Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › A10-5800K im Test: AMDs Trinity…

Gut genug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut genug

    Autor: Icestorm 02.10.12 - 08:51

    Da ich annehme, dass die aktuellen A4/6/8/A10 bei gleichem Takt schneller sind als mein "betagter" Phenom II X3 720, frage ich mich, ob die schlechte Einstufung ggü. den Intels wirklich begründet ist. Einzig die Energieaufnahme ist ein gravierender Punkt, bei dem die AMDs wirklich im Nachteil sind. Schnelle, leistungsfähige, genügsame Laptops werden wohl Intels Domäne bleiben.
    Die Spieleleistung wird heute bei den meißten Spielen von der GraKa bestimmt. Wer sich eine 750- oder bald 1000-Watt-GK einbaut, der sollte das Wort "energiesparend" nicht in den Mund nehmen.

  2. Re: Gut genug

    Autor: Anonymer Nutzer 02.10.12 - 08:52

    1) Ist das die Destkop Version. Es gibt auch eine mobile version die entsprechend genügsamer ist
    2) Wie im Artikel wenigstens am Rande erwähnt, müsste man Um das vergleichen zu können die Leistungsaufnahme von Intel mit dedizierter Grafik testen. Im Vergleich dazu würde Intel abstinken :)

  3. Re: Gut genug

    Autor: LH 02.10.12 - 09:02

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich annehme, dass die aktuellen A4/6/8/A10 bei gleichem Takt schneller
    > sind als mein "betagter" Phenom II X3 720

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Durch die Bulldozer Modul-Architektur ist es eher, je nach Einsatzszenario, umgekehrt. Die alten Phenom II schlagen sich in den Benchmarks noch ziemlich gut gegen die Bulldozer CPUs.

  4. Re: Gut genug

    Autor: scroogie 02.10.12 - 10:48

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Icestorm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da ich annehme, dass die aktuellen A4/6/8/A10 bei gleichem Takt
    > schneller
    > > sind als mein "betagter" Phenom II X3 720
    >
    > Da wäre ich mir nicht so sicher. Durch die Bulldozer Modul-Architektur ist
    > es eher, je nach Einsatzszenario, umgekehrt. Die alten Phenom II schlagen
    > sich in den Benchmarks noch ziemlich gut gegen die Bulldozer CPUs.

    Das sieht man doch im Artikel, bzw. im Bild der PC-Games Benchmarks. Dort ist z.B. ein Phenom II 1100T an 4ter Stelle, während der erste A8 an 12ter Stelle eintrudelt. Auch bei der Single-Core Performance ist der Phenom etwa 20% vor dem A8, und 10% vor dem A10. Leider hat der aber auch den gleichen Preis eines i5-3570, der nochmal wesentlich besser abschneidet. Das beste Angebot für Aufrüster derzeit ist imho der Phenom II X4 965 (4x3.4Ghz) für etwa 80¤.

  5. Re: Gut genug

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 02.10.12 - 15:12

    scroogie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das beste Angebot für Aufrüster derzeit ist imho der
    > Phenom II X4 965 (4x3.4Ghz) für etwa 80¤.

    Traurigerweise lohnt sich selbst der nicht, wenn man bereits einen Phenom II X3 720 besitzt. Der Leistungszuwachs ist schon ab Werk zu gering, um die Aufrüstkosten zu rechtfertigen.

    Wenn man dann noch einen halbwegs guten Phenom II X3 720 BE erwischt hat, bei dem der vierte Kern freischaltbar ist und der sich übertakten lässt wie nix Gutes (und dann auch nicht mehr Saft zieht als der 965 mit 125W TDP) ist man im selben Leistungsbereich. Mein 720er läuft beispielsweise mit 4 x 3.2Ghz und dabei ist die Spannung sogar bei diesem erhöhten Takt noch um ein paar Millivolt gegenüber der Werkseinstellung abgesenkt.

    Für eine echte Aufrüstung mit ordentlichem Leistungsschub wäre ein Wechsel des ganzen Sockels nötig, bei dem ich momentan eher zu Intel tendieren würde - wäre der olle Phenom II nicht immer noch absolut ausreichend für alles, was ich ihm zum Kauen gebe. Videoencoding betreibe ich nicht, am stärksten wird die CPU noch gefordert, wenn ich mal ein Spielchen wage. Und da gibt es bis dato keinen einzigen Titel, der auch nur einen der vier Kerne zu 100% auslasten würde.

    Ich warte vermutlich noch bis nächstes Jahr und darauf, wie dann die Angebote von AMD und Intel für meinen spezifischen Bedarf im P/L-Vergleich darstellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  4. Kendrion Kuhnke Automotive GmbH, Malente

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
      Spielestreaming
      200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

      Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

    2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
      Kolyma 2
      Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

      Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

    3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
      Germany Next
      Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

      Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


    1. 19:42

    2. 18:31

    3. 17:49

    4. 16:42

    5. 16:05

    6. 15:39

    7. 15:19

    8. 15:00