1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Dishonored: Nichts zu motzen beim…

Also Grafik..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also Grafik..

    Autor: Satan 08.10.12 - 22:22

    ...mag zwar nicht das Wichtigste an einem Spiel sein, aber geht inzwischen glücklicherweise deutlich besser. Warum muss ein Bierglas auf der Theke im Jahre 2012 noch so aussehen wie mit Paint reineditiert? Und über die Texturen reden wir mal gar nicht. Die hatten mich bei Sleeping Dogs schon aufgeregt, aber da gibbet ein durchaus gutes HD-Pack.

  2. Re: Also Grafik..

    Autor: DekenFrost 09.10.12 - 13:06

    Das liegt zum Teil an der verwendet engine (unreal 4) ich kann gut nachvollziehen warum Entwickler lieber in einer Engine entwickeln die sie kennen als eine neue zu verwenden wo dann wieder Monate damit verbracht werden muss die tools und eigenheiten der Engine kennenzulernen .. das geht eben auch ins geld.

    Dafür haben sie die niedrig aufgelösten Texturen aber zumindest einigermaßen gut kaschieren können.

  3. Re: Also Grafik..

    Autor: marqu1s_de_sade 09.10.12 - 19:22

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt zum Teil an der verwendet engine (unreal 4) ich kann gut

    Nein, die ist noch nicht auf dem Markt. Es kommt die Unreal Engine 3.5 zum Einsatz.
    Zum Vergleich kannst du gerne Batman: Arkham City heranziehen, das die gleiche Engine verwendet.

    Es ist ganz klar, dass die Manpower hier in andere Bereiche als Models und Texture geflossen ist, wobei der Grafikstil einzigartig ist und durchaus seinen Charme hat.

    Kurz gesagt bin ich von Dishonoured positiv überrascht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.12 19:23 durch marqu1s_de_sade.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Sandmarc: Anamorphe Linsen, Tele und Weitwinkel für das iPhone 11
    Sandmarc
    Anamorphe Linsen, Tele und Weitwinkel für das iPhone 11

    Der Zubehörhersteller Sandmarc hat mehrere Objektive für das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro vorgestellt, welche die fotografischen Möglichkeiten verbessern sollen. Dazu gehören eine anamorphe Linse, ein Tele und ein Weitwinkel.

  2. Elektroauto: Gratis-Internet in Teslas läuft aus
    Elektroauto
    Gratis-Internet in Teslas läuft aus

    Tesla will künftig Geld für Konnektivitätsdienste verlangen, die in den Elektroautos seit dem Verkaufsdatum 1. Juli 2018 angeboten werden. Offenbar sind dem Hersteller die Mobilfunkgebühren zu hoch.

  3. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.


  1. 07:38

  2. 07:20

  3. 17:32

  4. 15:17

  5. 14:06

  6. 13:33

  7. 12:13

  8. 17:28