1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gefahr für eBay - kostenlose Web…

Der Krake

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Krake

    Autor: Don't Google Me 26.10.05 - 11:53

    gönnt sich einen weiteren Fangarm. Aber es macht ja mehr Spaß, über angebliche Spionage der Windoofaktivierung zu flennen.
    Leider sind viele der nicht "ganz so wachen" User auch bei der Kritikfähigkeit übertrieben markenbewußt. Schade, denn das wird sich bitter rächen! Hier entsteht die absolute Überwachung durch einen Riesenkonzern, dem vollständige Nutzerprofile (durch kombionierte Nutzung seiner vielfältigen Anwendungen) frei Haus geliefert werden. Zeig nur deine Interessen und Vorlieben, deine Hardware, den Inhalt deiner Festplatten, deine Suchbegriffe, deine Einkäufe -die Behörden werden dadurch entlastet.

  2. loskekrakt

    Autor: Krake 26.10.05 - 12:06

    Danke für den Rückenwind. Natürlich ist es unsere Absicht, die Behörden zu entlasten. Unser Geschäftsmodell, welches auf einem kostenfreien Pool aus intelligenten Produkten basiert und uns durch Werbung sowie die Premium-Varianten Millardenumsätze verschafft, das ist alles nur Show.

    Mehr infos unter illuminatus.google.com

  3. Re: loskekrakt

    Autor: Don't Google Me 26.10.05 - 12:08

    Danke für die Offenheit!

    Krake schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Danke für den Rückenwind. Natürlich ist es unsere
    > Absicht, die Behörden zu entlasten. Unser
    > Geschäftsmodell, welches auf einem kostenfreien
    > Pool aus intelligenten Produkten basiert und uns
    > durch Werbung sowie die Premium-Varianten
    > Millardenumsätze verschafft, das ist alles nur
    > Show.
    >
    > Mehr infos unter illuminatus.google.com


  4. Re: loskekrakt

    Autor: Wissender 26.10.05 - 18:40

    Die Unwissenden und Ignoranten ziehen Dinge gern ins Lächerliche, statt die Gefahr zu erkennen.

    Google ist ne dicke Datenkrake, aber die Leute heulen rum, wenn bei der lokalen Windowsanmeldung ne Sicherheitslücke besteht.. lachhaft!

  5. Re: loskekrakt

    Autor: Gerontokrat 27.10.05 - 23:52

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/65485

  6. Re: loskekrakt

    Autor: idioten 03.11.05 - 04:36

    meint ihr wirklich, google macht nutzerprofile und die polizei kann diese einsehen. haha, ich würde mal für eine behandlung gegen paranoia googlen, weil ihr das habt

  7. Re: loskekrakt

    Autor: hansna 12.11.05 - 13:57

    Wissender schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Unwissenden und Ignoranten ziehen Dinge gern
    > ins Lächerliche, statt die Gefahr zu erkennen.
    >
    > Google ist ne dicke Datenkrake, aber die Leute
    > heulen rum, wenn bei der lokalen Windowsanmeldung
    > ne Sicherheitslücke besteht.. lachhaft!
    http://www.wiso-impex.de/
    CNC


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. STAUFEN.AG, deutschlandweit
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  4. SONAX GmbH, Neuburg a.d. Donau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31