Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › XBMC: Raspberry Pi als Low-Cost…

Wichtiges Argument: Stromverbrauch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wichtiges Argument: Stromverbrauch

    Autor: MeinSenf 16.10.12 - 12:07

    Für XMBC braucht man für FullHD und ordentliche Oberflächengeschwindigkeit schon einen passablen Prozessor und eine ordentliche Grafikkarte. Da ist man schnell bei einem Stromverbrauch von 70-80 Watt. Ich möchte beim Filmeschauen nicht einen Stromverbrauch wie ein Rechenzentrum haben.

    Da ist der Raspberry Pi natürlich weit drunter.

  2. Re: Wichtiges Argument: Stromverbrauch

    Autor: Friedleif 16.10.12 - 12:47

    Seh ich auch so.

    Und die Rechnungen die hier teilweise aufgestellt werden sind schon kräftig überhöht.
    Hab grad nen zweiten bestellt: Mit Versand, Netzteil und Gehäuse 50 Euro. Dazu noch ein WLAN Stick für 10 Euro. Eine geeignete Fernbedienung gibt es für weitere 10 Euro.

    In Verbindung mit einem nicht mehr verwendeten 19" LCD Monitor (der somit auch die Deponie nicht belastet) hab ich also für 70 Euro (bzw. 80 mit Lizenzen, Kabel,...) ein nettes Gerät in der Küche um Webradio zu hören, mal was aus der Mediathek abzurufen oder MP3s zu hören. Und zur Not kann ich auch noch auf Chefkoch.de nachschlagen ;-) Und das ohne nennenswert Strom und Platz zu verbrauchen.

    Ja, im Wohnzimmer hab ich einen BlueRay Player für 80 Euro am 42" LCD der das auch könnte. Und sogar noch mehr. Für Küche und Schlafzimmer ist das aber etwas übertrieben, da kommen mir die Raspberry Pi gerade recht. Updates wird auch noch Jahre lang geben, da bin ich mir beim BlueRay Player nicht so sicher.

  3. Re: Wichtiges Argument: Stromverbrauch

    Autor: robinx999 16.10.12 - 14:23

    > In Verbindung mit einem nicht mehr verwendeten 19" LCD Monitor (der somit
    > auch die Deponie nicht belastet) hab ich also für 70 Euro (bzw. 80 mit
    > Lizenzen, Kabel,...) ein nettes Gerät in der Küche
    > [..]
    > Ja, im Wohnzimmer hab ich einen BlueRay Player für 80 Euro am 42" LCD der
    > das auch könnte. Und sogar noch mehr. Für Küche und Schlafzimmer ist das
    > aber etwas übertrieben
    Abgesehn, davon das in der Rechnung irgendwie die SD Karte Fehlte, warum ist ein 80 Euro Blu-ray Player im Schlafzimmer übertrieben, wenn man selber für den Raspberry Pi auch in der komplett ausstattung auf 80 Euro Kommt?

  4. Re: Wichtiges Argument: Stromverbrauch

    Autor: Friedleif 16.10.12 - 15:11

    Als hätte man nicht genug SD Karten rumliegen. Und wenn nicht kostet die auch nur ein paar Euro.

    Weil ich Schlafzimmer oder in der Küche keinen 40" Zoll Monitor brauche und ohne den macht das BD Laufwerk auch nicht viel Sinn. Und in Küche/Schlafzimmer schau ich auch keine Filme, für beide Räume kenne ich bessere Verwendungsmöglichkeiten. Nachrichten, Webradio, Browser kann aber doch mal praktisch sein.

    Abgesehen davon: Ob die YouTube Anbindung vom BD Player in einem Jahr noch funktioniert? Wenn nicht kann ich daran selber nichts ändern. Shoutcast Anbindung gibts gar nicht, kann ich auch nicht nachrüsten. Mehr Platz/Strom braucht der Player auch. Der Raspi hat auch keinerlei Nebengeräusche.

    Ja, für das Wohnzimmer ist der BD Player bequemer. In den anderen Fällen fahr ich mit dem Raspi besser.
    Von der Befriedigung des Spieltriebs mal ganz abgesehen ;-)

  5. Re: Wichtiges Argument: Stromverbrauch

    Autor: MeinSenf 16.10.12 - 16:37

    Das klingt ja mal interessant.
    Ich habe jahrelang mit einem Touchscreen, einem PC und DVB-T-Stick rumexperimentiert, als Software habe ich es immer wieder mit MythTV probiert.
    Bis es meiner Frau (und mir selber ja auch) zuviel wurde, jetzt steht da eine einfache DVB-T-Glotze und berieselt uns.
    Wenn das mit einem Raspberry Pi machbar ist ohne das es wieder ein totaler Krampf wird wäre das mal was feines.

  6. Re: Wichtiges Argument: Stromverbrauch

    Autor: Friedleif 17.10.12 - 13:06

    MythTV mit DVB-T gibts bei mir auf dem HTPC im Wohnzimmer. Damit hab ich die letzten 2 Jahre die Telekolleg Sendungen aufgenommen bzw. mal ne Doku wenn ich sie mir später ansehen wollte. Nebenbei spielt der Rechner im Wohnzimmer auch die Musik, das könnte zwar auch der BD Player aber dessen Menü ist doch auch etwas träge und unhübsch.

    XBMC kann wohl als Frontend für ein MythTV Backend dienen, hab ich aber noch nicht probiert. Siehe http://wiki.xbmc.org/index.php?title=MythTV

    XBMC selber kann auch als Videorecorder dienen und DVB-T wiedergeben. USB Sticks gehen wohl: http://elinux.org/RPi_VerifiedPeripherals#USB_TV_Tuners_and_DVB_devices
    Die unter Generic gibts für nen Zehner in der Bucht. Hab ich sogar noch einen zuhause, muss ich mal antesten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. ft consult Unternehmensberatung AG, Kiel
  3. NOVENTI Health SE, Mannheim
  4. BWI GmbH, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Kinder und Informatik: Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
    Kinder und Informatik
    Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren

    Samaira Mehta hat mit sechs Jahren Programmieren gelernt. Andere Kinder und vor allem Mädchen sollen das auch können, meint sie im Interview mit Cnet. Mit elf Jahren ist sie bereits Chefin eines Unternehmens, das Brettspiele vermarktet.

  2. Bundesnetzagentur: Kabelnetzbetreiber ließen erst zweimal Endgeräte abschalten
    Bundesnetzagentur
    Kabelnetzbetreiber ließen erst zweimal Endgeräte abschalten

    Die Netzbetreiber erklären auf europäischer Ebene weiter, dass Routerfreiheit die Sicherheit bedroht. Doch es gibt dazu kaum Fallzahlen bei der zuständigen Bundesnetzagentur.

  3. Arbeitsspeicher: SK Hynix entwickelt 1Z-nm-16-GBit-DRAM
    Arbeitsspeicher
    SK Hynix entwickelt 1Z-nm-16-GBit-DRAM

    Nachdem Samsung bereits DDR4-Speichermodule mit 32 GByte Kapazität basierend auf 1Z-nm-16-GBit-Chips verkauft, legt SK Hynix nach: Die Serienfertigung des DRAMs soll allerdings erst 2020 starten.


  1. 17:20

  2. 16:55

  3. 16:10

  4. 15:15

  5. 15:00

  6. 14:43

  7. 14:28

  8. 14:14