Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nikon: Wurfkamera als Patent

Funktioniert vermutlich nur nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: MvO 16.10.12 - 09:23

    Sobald der Werfer die Kamera loslässt, befindet sie sich bis zum Aufschlag im freien Fall, der Beschleunigungssensor wird also nichts anzeigen. Ob der Sensor empfindlich genug ist, die geringe Verzögerung durch den Luftwiederstand zu messen, bezweifele ich.

  2. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: PitiRocker 16.10.12 - 09:29

    na ein glück das du das ganze nicht entwickelst..

    der besitzer "wirft" die kamera.. meinst du etwa er wirft sie aufn boden? nein, das geht erstmal in die luft! am höchsten punkt angekommen fällt sie dann.. also mehr als genug zeit für den sensor zu merken hoppla, ich stehe kurz und jetzt falle ich ..

  3. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: Endwickler 16.10.12 - 09:34

    MvO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sobald der Werfer die Kamera loslässt, befindet sie sich bis zum Aufschlag
    > im freien Fall, der Beschleunigungssensor wird also nichts anzeigen. Ob der
    > Sensor empfindlich genug ist, die geringe Verzögerung durch den
    > Luftwiederstand zu messen, bezweifele ich.

    Nun, äh, nein, vom Zeitpunkt des loslassens an herrscht eine negative Beschleunigung, die irgendwann gegen Null tendiert, sonst könnte man das Ding zum Rand des Universums werfen. Wenn du etwas hochwirfst, wird es nun mal langsamer. Schwierigkeiten gibt es vermutlich nur, wenn du Bilder machen willst, während du die Kamera jemandem anderen zuwirfst. :-)

  4. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: a user 16.10.12 - 09:47

    MvO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sobald der Werfer die Kamera loslässt, befindet sie sich bis zum Aufschlag
    > im freien Fall, der Beschleunigungssensor wird also nichts anzeigen. Ob der
    > Sensor empfindlich genug ist, die geringe Verzögerung durch den
    > Luftwiederstand zu messen, bezweifele ich.

    loooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooool

    ich bin echt schwer am überlegen ob ich das auflösen soll oder nicht. weil das ist der knaller des tages. das kann gar keiner heute noch übertreffen!

  5. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: Endwickler 16.10.12 - 09:59

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MvO schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sobald der Werfer die Kamera loslässt, befindet sie sich bis zum
    > Aufschlag
    > > im freien Fall, der Beschleunigungssensor wird also nichts anzeigen. Ob
    > der
    > > Sensor empfindlich genug ist, die geringe Verzögerung durch den
    > > Luftwiederstand zu messen, bezweifele ich.
    >
    > loooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooool
    >
    > ich bin echt schwer am überlegen ob ich das auflösen soll oder nicht. weil
    > das ist der knaller des tages. das kann gar keiner heute noch übertreffen!

    Jeder hat mal einen schlechten Tag und haut so etwas raus. Falls du das noch nicht weißt, bist du entweder jung und unerfahren oder dir mangelt es am Langzeitgedächtnis. :-)

  6. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: MvO 16.10.12 - 10:03

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooool
    >
    > ich bin echt schwer am überlegen ob ich das auflösen soll oder nicht. weil
    > das ist der knaller des tages. das kann gar keiner heute noch übertreffen!

    Auf die Auflösung bin ich gespannt. In Physik nicht aufgepasst? Oder war das Thema in der Schule noch nicht dran?

    http://www.einstein-online.info/vertiefung/FahrstuhlKruemmung?set_language=de

  7. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: schueppi 16.10.12 - 10:09

    Ja klar... Wir sind ja auch Schweerelos wenn das Flugzeug abhebt... Also sorry!

  8. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: Tantalus 16.10.12 - 10:18

    MvO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf die Auflösung bin ich gespannt. In Physik nicht aufgepasst? Oder war
    > das Thema in der Schule noch nicht dran?

    Du machst Dich gerade ein wenig lächerlich.

    Freier Fall (und damit "quasi-Schwerelosigkeit") tritt erst dann ein, wenn die Kamera anfängt, sich wieder nach unten zu bewegen (also FÄLLT).

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: MikeMan 16.10.12 - 10:18

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja klar... Wir sind ja auch Schweerelos wenn das Flugzeug abhebt... Also
    > sorry!


    Schon mal von einem Parabelflug gehört? Man ist vom Beginn der Parabel bis zu ihrem Ende "schwerelos", nicht erst nach erreichen des höchsten Punktes! Natürlich kommt es auf das Inertialsystem an, das ich betrachte, aber im Fall der Kamera ist es die Kamera selbst und die "fühlt" sich während des gesamten "freien" Fluges schwerelos.

    Also auch @Tantalus...

    Ich weiß, es ist ein wenig kniffelig, aber man könnte sich ja inzwischen Gedanken machen, wie man die ausgegossene (vermeintliche) Häme wieder aufwischt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.12 10:20 durch MikeMan.

  10. Hehe

    Autor: Edgar_Wibeau 16.10.12 - 10:21

    Offenbar hat noch keiner der Zweifler hier nen Parabelflug gemacht. Massig Beschleunigung, im Flugzeug null g :-)

    Mir kam jedenfalls der selbe Gedanke wie Dir. Allerdings könnte man die Abwurfbeschleunigung messen und daraus (wie genau das sein könnte, weiß ich nicht) die ungefähre Flugbahn samt Scheitelpunkt errechnen. Mit der Ausrichtung (Objektiv zeigt richtung Boden oder nicht) wird's allerdings noch etwas schwieriger - da könnte eine Motiverkennung helfen.

  11. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: Tantalus 16.10.12 - 10:22

    MikeMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal von einem Parabelflug gehört? Man ist vom Beginn der Parabel bis
    > zu ihrem Ende "schwerelos", nicht erst nach erreichen des höchsten Punktes!

    Das tut jetzt echt weh.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Parabelflug
    Man beachte die Grafik und den Text:
    > 1. Phase in einen Steigflug über. Während dieser Phase herrscht in der Maschine
    > ca. doppelte Erdbeschleunigung.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  12. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: Necator 16.10.12 - 10:24

    Wie cool.

    IT-News für Profis, und die Forenbeiträger haben zum größten Teil den Physikunterricht verschlafen (oder sind sie zu jung dafür).
    Der OT hat natürlich recht.

  13. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: Edgar_Wibeau 16.10.12 - 10:28

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freier Fall (und damit "quasi-Schwerelosigkeit") tritt erst dann ein, wenn
    > die Kamera anfängt, sich wieder nach unten zu bewegen (also FÄLLT).

    Nope. Die durch die Gravitation gebremste Aufwärtsbewegung ist für den G-Sensor des Objekts ebenfalls bereits freier Fall. Die Summe der Beschleunigungskräfte innerhalb des Systems "Kamera" oder Ball oder was auch immer geworfen wird, ist Null. Sofern nicht die Aerodynamik messbar bremsend wirksam wird.

    Man könnte die Krümmung der Raumzeit (durch Gravitation bzw. lack thereof) und Beschleunigung allerdings mit einer "hinreichend" genauen Uhr messen. Wenn man die Bewegung der Erde im All rausrechnet :)

    Edit: Au verdammt, man benötig natürlich noch ne externe Referenzuhr, die nicht beschleunigt wurde (fragt sich, relativ zu was).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.12 10:36 durch Edgar_Wibeau.

  14. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: Edgar_Wibeau 16.10.12 - 10:31

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das tut jetzt echt weh.
    > de.wikipedia.org
    > Man beachte die Grafik und den Text:
    > > 1. Phase in einen Steigflug über. Während dieser Phase herrscht in der
    > Maschine
    > > ca. doppelte Erdbeschleunigung.


    Phase 1 ist der Abwurf, also genau, bis die Hand das Wurfobjekt loslässt. Schau Dir Phase 3 an, das ist jene, in der das Objekt die Hand verlassen hat. 0g. Und es wird noch (die hälfte der 0g-Phase) fröhlich gestiegen. Phase 5 wäre der Aufschlag. 2 und 4 sind beim WUrf bestenfalls minimale Übergangsphasen (Elastizität von Hand, Boden und Objekt).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.12 10:33 durch Edgar_Wibeau.

  15. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: Tantalus 16.10.12 - 10:43

    Edgar_Wibeau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nope. Die durch die Gravitation gebremste Aufwärtsbewegung ist für den
    > G-Sensor des Objekts ebenfalls bereits freier Fall. Die Summe der
    > Beschleunigungskräfte innerhalb des Systems "Kamera" oder Ball oder was
    > auch immer geworfen wird, ist Null. Sofern nicht die Aerodynamik messbar
    > bremsend wirksam wird.

    Verdammt, Du hast recht. Da wird ja auch schon das gesamte System wieder gen Erde beschleunigt. Keine Ahnung was für ne Denkblockade ich da gerade hatte.
    Sorry an den TO

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  16. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: Eheran 16.10.12 - 10:48

    > Die Summe der Beschleunigungskräfte innerhalb des Systems "Kamera" oder Ball oder was auch immer geworfen wird, ist Null.

    Wieso sollte der Ball dann weiter nach oben fliegen, wenn die Kräfte bereits ausgeglichen sind?
    Tatsächlich würde er dann schweben.
    Dieser Punkt ist am Steitelpunkt erreicht, sonst nicht.

  17. …und so funktioniert Wissenschaft!

    Autor: jcbone 16.10.12 - 10:51

    Sehr schön!

    > Verdammt, Du hast recht. Da wird ja auch schon das gesamte System wieder
    > gen Erde beschleunigt. Keine Ahnung was für ne Denkblockade ich da gerade
    > hatte.
    > Sorry an den TO

    Eine Einsicht in bester wissenschaftlicher Tradition, Respekt. Versuch das mal mit einem Fundamentalisten, der bleibt bei seiner Aussage… weil 'ist so'. :-)

  18. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: MikeMan 16.10.12 - 10:51

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verdammt, Du hast recht. Da wird ja auch schon das gesamte System wieder
    > gen Erde beschleunigt. Keine Ahnung was für ne Denkblockade ich da gerade
    > hatte.
    > Sorry an den TO

    Ich fühle mich da mal eingeschlossen, auch wenn ich nicht der TO bin und sehe Dir Deine herablassende Schreibe diesmal nach... immer dran denken, mein Lieber: "Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind." (Bertrand Russell)

  19. Re: Funktioniert vermutlich nur nicht

    Autor: Tantalus 16.10.12 - 10:54

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte der Ball dann weiter nach oben fliegen, wenn die Kräfte
    > bereits ausgeglichen sind?
    > Tatsächlich würde er dann schweben.
    > Dieser Punkt ist am Steitelpunkt erreicht, sonst nicht.

    Die Betonung liegt auf "innerhalb des Systems". Alle Teile (genaugenommen alle Moleküle) der Kamera werden mit exakt dem gleichen Wert wieder nach unten beschleuningt und es ist nichts da, was dem entgegenwirkt, damit ist die Beschleunigungsdifferenz zwischen den einzelnen Teilen Null.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  20. Re: Hehe

    Autor: MvO 16.10.12 - 10:54

    Edgar_Wibeau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >> Mir kam jedenfalls der selbe Gedanke wie Dir. Allerdings könnte man die
    > Abwurfbeschleunigung messen und daraus (wie genau das sein könnte, weiß ich
    > nicht) die ungefähre Flugbahn samt Scheitelpunkt errechnen.

    Das ist die Lösung :-). Allerdings müsste man nicht nur die Beschleunigung, sondern auch noch die Lage beim Wurf um drei Achsen messen. Daraus kann die Kamera die Flugbahn errechen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19