1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft-Topmanager Craig Mundie…

...wir mussten gegen jede gute Idee auf diesem Planeten kämpfen,...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...wir mussten gegen jede gute Idee auf diesem Planeten kämpfen,...

    Autor: ObiWan 21.10.12 - 12:07

    kwt.

  2. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: C00kie 21.10.12 - 12:12

    Wow. Dieses Eingeständnis ist so direkt und offen, meine Kinnlade muss hier irgendwo liegen. *such*

    Elende Fortschrittsbremsen! Deshalb durften wir uns Jahrzehntelang mit uralten GUI's rumplagen, die sich seit den 90ern kaum verändert haben, statt vielleicht moderne und bessere Ansätze nutzen zu können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.12 12:17 durch C00kie.

  3. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: violator 21.10.12 - 12:21

    C00kie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elende Fortschrittsbremsen! Deshalb durften wir uns Jahrzehntelang mit
    > uralten GUI's rumplagen, die sich seit den 90ern kaum verändert haben,
    > statt vielleicht moderne und bessere Ansätze nutzen zu können.


    Beschwer dich doch bei den Leuten, die diese veraltete 90er-Jahre GUI als das Maß aller Dinge betrachten und neue GUIs generell als schlecht bezeichnen.

  4. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Thaodan 21.10.12 - 12:26

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > C00kie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Elende Fortschrittsbremsen! Deshalb durften wir uns Jahrzehntelang mit
    > > uralten GUI's rumplagen, die sich seit den 90ern kaum verändert haben,
    > > statt vielleicht moderne und bessere Ansätze nutzen zu können.
    >
    > Beschwer dich doch bei den Leuten, die diese veraltete 90er-Jahre GUI als
    > das Maß aller Dinge betrachten und neue GUIs generell als schlecht
    > bezeichnen.
    Das tun ja die meisten nicht, es wird ja schon begründet was stört.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  5. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: violator 21.10.12 - 15:50

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das tun ja die meisten nicht, es wird ja schon begründet was stört.

    Oft stört aber eher die Änderung, nicht die Funktion an sich, das ist das Problem.

    Dann kommt wieder das Argument "Änderungen ja, aber nur wenn sie besser sind" und bei vielen sieht man aber gut, dass sie Änderungen auch dann schlechtmachen, wenn sie eigentlich besser sind. Einfach weil sie keine Änderungen wollen.

    Bei Computerbase gibts grad ne lustige Diskussion über Metro, da war einer der Metro doof findet und als Gegenargument nen Screenshot gepostet hat, in dem man sieht, dass er seine komplette Musiksammlung über das Startmenü sortiert, obwohl es gar nicht dazu gedacht ist. Und zwar über 10 aufklappbare Ebenen oder so. Und bei solchen Herangehensweisen ists natürlich klar, wenn einer neue Dinge scheisse findet. O_o

  6. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: C00kie 21.10.12 - 16:53

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Computerbase gibts grad ne lustige Diskussion über Metro, da war einer
    > der Metro doof findet und als Gegenargument nen Screenshot gepostet hat, in
    > dem man sieht, dass er seine komplette Musiksammlung über das Startmenü
    > sortiert, obwohl es gar nicht dazu gedacht ist. Und zwar über 10
    > aufklappbare Ebenen oder so. Und bei solchen Herangehensweisen ists
    > natürlich klar, wenn einer neue Dinge scheisse findet. O_o

    Daran sieht man doch aber, dass die GUI schlecht ist. Sie muss selbsterklärend sein, oder solche "falschen" Verwendungsmöglichkeiten eben nicht zulassen. Eine GUI hat sich danach zu richten, wie der User auf natürliche Weise damit agiert und am produktivsten damit umgehen kann. Dazu braucht es Tests und Forschung, wenn sich dann herausstellt, dass die User das Konzept falsch interpretieren, muss man nachbessern.

  7. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: ernstl 21.10.12 - 18:32

    C00kie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daran sieht man doch aber, dass die GUI schlecht ist. Sie muss
    > selbsterklärend sein, oder solche "falschen" Verwendungsmöglichkeiten eben
    > nicht zulassen.

    Was genau macht die GUI falsch, wenn ein User die Möglichkeiten selbiger kreativ nutzt und damit offenbar sogar zufrieden ist? Und wieso ist die Verwendung falsch? Sie ist möglich, funktioniert und niemand kommt zu schaden. Nichteinmal jemand, der das Startmenü als Startmenü verwendet.

    > Eine GUI hat sich danach zu richten, wie der User auf
    > natürliche Weise damit agiert und am produktivsten damit umgehen kann.

    Was wohl in diesem Fall für diesen Nutzer genau der Fall ist, denn er hat sich über die GUI nicht beschwert, sondern findet sie sogar so gut, dass er die neue nicht mag.

    Nur weil irgendein Usability-Experte die Meinung von 1000 Usern gesammelt und auf den kleinsten gemeinsamen Nenner gebracht hat, heißt es noch lange nicht, dass das Ergebnis alle zufrieden stellt.

    Gruß
    ernstl

  8. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: redmord 21.10.12 - 19:42

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil irgendein Usability-Experte die Meinung von 1000 Usern gesammelt
    > und auf den kleinsten gemeinsamen Nenner gebracht hat, heißt es noch lange
    > nicht, dass das Ergebnis alle zufrieden stellt.

    Das muss er auch nicht. Bei einer Marktabdeckung von ~90 % kann nicht jeder User zufrieden gestellt werden. Das ist für den Erfolg eines Produktes auch garnicht notwendig. Es muss der Masse gefallen. Da sehe bei Windows 8 sehr große Chancen.

    Windows ist nun mal auch Diktatur der Mitte und eine GUI definiert auch Use-Cases. Wer damit nicht zurecht kommt, findet in der Linux-Welt einen riesen Spielplatz.

  9. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: C00kie 21.10.12 - 12:29

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > C00kie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Beschwer dich doch bei den Leuten, die diese veraltete 90er-Jahre GUI als
    > das Maß aller Dinge betrachten und neue GUIs generell als schlecht
    > bezeichnen.

    Hehe, nicht alles was neu ist, ist auch gut. Metro und Unity sind einfach nicht optimal, Gnome 3 ist grenzwertig, hat aber mit seiner Ausrichtung auf Minimalismus eine gewisse Daseinsberechtigung. Was mir gefallen würde, wäre ein KI Assistent mit Spracheingabe - sowas wie Siri, nur dass es funktioniert. Könnte einen Computer deutlich produktiver machen, wenn man nicht immer davor sitzen muss, nur um z.B. Termine nachzuschauen oder etwas zu suchen. :)

  10. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: __destruct() 21.10.12 - 12:36

    Ich finde Unity ziemlich optimal. Zumindest seit Ubuntu 11.10, also seit einem Jahr. In Ubuntu 11.04 war es noch nicht gut nutzbar, das weiß ich auch. Aber seit 11.10 verstehe ich nicht, wieso Leute immer noch ein Problem damit haben. In meinen Augen ist es das mit großem Abstand beste GUI.

    Wegen dem Artikel auf golem.de, in dem steht, Ubuntu 12.10 sei langsam, habe ich es noch nicht installiert, obwohl der Release schon vor 3 Tagen war. Was auch immer daran gerade langsam ist – ich hoffe, es werden Updates nachgeschoben, die es schneller machen.

    Unity hat in 12.04 meiner Ansicht nach noch 2 kleinere Macken – dem gegen über hat jedes andere GUI aber etwa eine Million. Von der größeren dieser Macken weiß ich schon, dass sie gefixt wurde. Dass die kleinere auch gefixt wurde, hoffe ich zumindest. :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.12 12:45 durch __destruct().

  11. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: dabbes 21.10.12 - 13:28

    Es kommt halt drauf an was du mit der GUI machst.

    Ich arbeite jedenfalls mit dem Rechner und für mich war Unity der Grund auf MATE zu wechseln und mit einer älteren GUI zu arbeiten, weils einfacher schneller und effektiver für mich ist.

  12. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Thaodan 21.10.12 - 14:17

    C00kie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hehe, nicht alles was neu ist, ist auch gut. Metro und Unity sind einfach
    > nicht optimal, Gnome 3 ist grenzwertig, hat aber mit seiner Ausrichtung auf

    Genau deswegen teste ich hin und wieder GNOME, ich bin zwar KDE Fan schaue aber immer wieder gerne was die "gegen" Seite macht.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  13. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: beaver 21.10.12 - 15:44

    Oder bei denen die immer gleich alles neue anhimmeln ohne kritischen Gedanken.

  14. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: MarioWario 21.10.12 - 12:49

    C00kie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow. Dieses Eingeständnis ist so direkt und offen, meine Kinnlade muss hier
    > irgendwo liegen. *such*
    >
    > Elende Fortschrittsbremsen! Deshalb durften wir uns Jahrzehntelang mit
    > uralten GUI's rumplagen, die sich seit den 90ern kaum verändert haben,
    > statt vielleicht moderne und bessere Ansätze nutzen zu können.

    Ja, recht hat er. GUI-Design ist eher ein Mißbrauchs-Thema - kaum etwas Gutes ist übriggeblieben. Jetzt wieder Cut-Copy-Paste, da waren die Visionäre der 70er weiter (Smalltalk: Verschmelzung von GUI & IDE, Openlook mit Display-Postscript, Taligent, SGI's 3D Desktop). Bei Apple sieht man graduell einige Verbesserungen und immense Rückschritte (Appstore-App für Updates, iTunes & Musicplayerfür IOS, RSS bei Safari). Wenn es so weiter geht bleibt einem irgendwann nix anderes übrig als in die Linux-Holzklasse zu wechseln (um dann wie blöd an irgendwelchen Textfiles die Config anzupassen).

  15. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Lord Gamma 21.10.12 - 13:49

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > zu wechseln (um dann wie blöd an irgendwelchen Textfiles die Config
    > anzupassen).

    und dann wie schlau mit einem einzigen kleinen scp Befehl eine beliebig große Rechnerfarm damit zu versorgen. Oder wie schlau verschiedenste Konfigurationen herunterladen und kinderleicht nach Belieben auswechseln zu können. Oder wie schlau die Konfiguration in ein neues Release hinein zu remastern, bevor man es installiert.

  16. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Icestorm 21.10.12 - 14:44

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > C00kie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow. Dieses Eingeständnis ist so direkt und offen, meine Kinnlade muss
    > hier
    > > irgendwo liegen. *such*
    > >
    > > Elende Fortschrittsbremsen! Deshalb durften wir uns Jahrzehntelang mit
    > > uralten GUI's rumplagen, die sich seit den 90ern kaum verändert haben,
    > > statt vielleicht moderne und bessere Ansätze nutzen zu können.
    >
    > Ja, recht hat er. GUI-Design ist eher ein Mißbrauchs-Thema - kaum etwas
    > Gutes ist übriggeblieben. Jetzt wieder Cut-Copy-Paste, da waren die
    > Visionäre der 70er weiter (Smalltalk: Verschmelzung von GUI & IDE, Openlook
    > mit Display-Postscript, Taligent, SGI's 3D Desktop). Bei Apple sieht man
    > graduell einige Verbesserungen und immense Rückschritte (Appstore-App für
    > Updates, iTunes & Musicplayerfür IOS, RSS bei Safari). Wenn es so weiter
    > geht bleibt einem irgendwann nix anderes übrig als in die Linux-Holzklasse
    > zu wechseln (um dann wie blöd an irgendwelchen Textfiles die Config
    > anzupassen).

    Bei dem 3D-Desktop, wenns der in Jurassic Park war, stellte ich mir die Frage der Nutzbarkeit. Für flächige Bildschirme dürfte es grausam sein - für 3D-Workspaces könnte es brauchbar sein.
    Touch-Oberflächen abseits von Tablets, überall da, wo man weiter als 50 cm vom Bildschirm entfernt ist und ab dieser Entfernung überhaupt erst ergonomisch arbeiten kann, sind eine Katastrophe. Mich würden arbeitsmedizinische Langzeituntersuchungen zu den Folgen von Touchscree-Kassen interessieren, wenn man zur Preis und Artikeleingabe immer den Arm heben muss.
    Display-Postscript wäre geil, und ich dachte immer, dass MacOS dies hätte, da NeXT, Jobs ehemalige Klitsche, dieses auch implementierte. Dann müsste man sich zumindest bei MacOS auchnicht mit Quadpixel-Pixel abgeben: PIxelzahl in X und Y, Pixelgröße und Aspectratio, und das OS zaubert lesbare Oberflächen.
    Ich habe nichts gegen neue Bedienkonzepte, allerdings will ich schon vergleichen, ob sie etwas bringen.
    Nicht konfigurierbare Oberflächen wie Unity, dauernder erzwungener Wechsel zwischen Tastatur und Bildschirm, Spracheingabe im Büro inmitten der Kollegen, etc. - zumindest ich will mir sowas nicht antun.

  17. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Knarzi 21.10.12 - 13:03

    > Elende Fortschrittsbremsen! Deshalb durften wir uns Jahrzehntelang mit
    > uralten GUI's rumplagen, die sich seit den 90ern kaum verändert haben,
    > statt vielleicht moderne und bessere Ansätze nutzen zu können.

    Wer hat denn super alternative GUIs entwickelt und wo findet man die? Bei Linux? Bei Apple?

    Keiner hat seine GUI irgendwie wirklich weiterentwickelt. MS sind jetzt die ersten die wirklich einen kompletten Bruch wagen. So ein Unsinn immer die Schuld auf MS zu schieben. Wieso hat denn noch keiner eine wirklich andere GUI präsentiert?

  18. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.10.12 - 13:14

    > Keiner hat seine GUI irgendwie wirklich weiterentwickelt. MS sind jetzt die
    > ersten die wirklich einen kompletten Bruch wagen.
    >So ein Unsinn immer die
    > Schuld auf MS zu schieben. Wieso hat denn noch keiner eine wirklich andere
    > GUI präsentiert?

    Wieso? MS hat das gleiche gemacht wie Ubuntu ein Jahr zuvor und haben es mindestens genau so episch verkackt.

  19. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Knarzi 21.10.12 - 13:19

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Keiner hat seine GUI irgendwie wirklich weiterentwickelt. MS sind jetzt
    > die
    > > ersten die wirklich einen kompletten Bruch wagen.
    > >So ein Unsinn immer die
    > > Schuld auf MS zu schieben. Wieso hat denn noch keiner eine wirklich
    > andere
    > > GUI präsentiert?
    >
    > Wieso? MS hat das gleiche gemacht wie Ubuntu ein Jahr zuvor und haben es
    > mindestens genau so episch verkackt.


    Nö, Ubuntu hat eine einzige GUI drin. Windows 8 bietet den alten Desktop zum arbeiten, das neue Startmenü und abgeschottet vom Desktop die neuen Metro-Apps. Ich kann also entweder mit dem neuen Arbeiten, oder wie gewohnt auf meinem alten Desktop. Nur das Startmenü verbindet beide Welten.

  20. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Thaodan 21.10.12 - 14:20

    So ungerne ich Ubuntu verteidige, aber es gab immer noch Gnome Classic als Fallback.
    BTW: Metro kann den Desktop nicht ersetzen.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  21. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: C00kie 21.10.12 - 13:20

    Knarzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer hat denn super alternative GUIs entwickelt und wo findet man die? Bei
    > Linux? Bei Apple?
    >
    > Keiner hat seine GUI irgendwie wirklich weiterentwickelt. MS sind jetzt die
    > ersten die wirklich einen kompletten Bruch wagen. So ein Unsinn immer die
    > Schuld auf MS zu schieben. Wieso hat denn noch keiner eine wirklich andere
    > GUI präsentiert?

    Es gibt z.B. kostenpflichtige "Aufsatz-GUIs", die versuchen, das Betriebssystem in eine echte 3D Umgebung zu verlagern. Die Firma Clockwise3D hatte mit "Win 3D" ein solches Produkt, was ziemlich cool war - aber der Haken ist: kostet Geld, ist nur ein Programm, was nach dem Windows-Start geladen wird - also nicht in das System integriert und frisst System-Ressourcen, die zu der damaligen Zeit noch knapp waren.
    Dadurch wurde ein Erfolg verhindert. http://hcil2.cs.umd.edu/trs/2004-29/images/2004-29_img_5.jpg

    BumpTop hat mit den gleichen Problemen zu kämpfen, coole Idee, aber nur ein Aufsatz, kostet in der vollen Version Geld und ist nicht schön in das System integriert.
    http://download.freenet.de/img/softwareimages/9379/screen_640x480_bumptop.png.jpg

    Und ja, bei Linux findest du auch Exoten, wie das extrem minimalistische Openbox, Gnome 3 spaltet sich auch immer mehr ab und geht neue Wege.

    Außerdem kannst du nun nach der offiziellen Aussage des Herrn Craig Mundie davon ausgehen, dass viele gute Ideen bereits im Keim erstickt wurden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.12 13:22 durch C00kie.

  22. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Knarzi 21.10.12 - 13:27

    > Es gibt z.B. kostenpflichtige "Aufsatz-GUIs", die versuchen, das
    > Betriebssystem in eine echte 3D Umgebung zu verlagern. Die Firma
    > Clockwise3D hatte mit "Win 3D" ein solches Produkt, was ziemlich cool war -
    > aber der Haken ist: kostet Geld, ist nur ein Programm, was nach dem
    > Windows-Start geladen wird - also nicht in das System integriert und frisst
    > System-Ressourcen, die zu der damaligen Zeit noch knapp waren.
    > Dadurch wurde ein Erfolg verhindert. hcil2.cs.umd.edu
    >
    > BumpTop hat mit den gleichen Problemen zu kämpfen, coole Idee, aber nur ein
    > Aufsatz, kostet in der vollen Version Geld und ist nicht schön in das
    > System integriert.
    > download.freenet.de

    3D-Desktops finde ich mal richtig räudig. Sieht auf den ersten Blick schick aus. Aber produktiv nützlich? Mitnichten...

    > Und ja, bei Linux findest du auch Exoten, wie das extrem minimalistische
    > Openbox, Gnome 3 spaltet sich auch immer mehr ab und geht neue Wege.

    Oh ja, darum ist auch Mint im Moment so gefragt, weil alle Gnome 3 oder Unitiy so toll finden... Die gehen zwar neue Wege, aber irgendwie will sie keiner. Alle kleben an den 40 Jahre alten Paradigmen. Vor allem Profis und Möchtegernprofis. Gebe es im Linuxbereich mehr normale Nutzer, hätte sich Gnome 3 schon längst viel besser etabliert. Siehe Office 2007/2010, da haben auch nur die eingearbeiteten Probleme. Und hier war MS Vorreiter mit einer neuen GUI.

  23. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Thaodan 21.10.12 - 14:22

    Knarzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3D-Desktops finde ich mal richtig räudig. Sieht auf den ersten Blick schick
    > aus. Aber produktiv nützlich? Mitnichten...
    Spätistenz seit dem KWin auch ein Compositor ist sehe ich das ganz anders.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  24. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Technikfreak 21.10.12 - 15:17

    Du solltest schon den ganzen Satz zitieren, einfach etwas aus dem Kontext herausreissen verfälscht das Gesagte!

  25. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Thaodan 21.10.12 - 15:24

    Passend dazu kennt jemand Windows 45?^^

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  26. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Technikfreak 21.10.12 - 18:02

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Passend dazu kennt jemand Windows 45?^^
    Zusammenhang?

  27. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Thaodan 21.10.12 - 18:08

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Passend dazu kennt jemand Windows 45?^^
    > Zusammenhang?:
    Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee auf diesem Planeten kämpfen,...
    und das:


    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  28. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Technikfreak 21.10.12 - 18:14

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technikfreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Thaodan schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Passend dazu kennt jemand Windows 45?^^
    > > Zusammenhang?:
    > Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee auf diesem Planeten kämpfen,...
    > und das:
    > images.wikia.com
    Das mit dem Bild entzieht sich immer noch meinem Verständnis?
    Microsoft als Piraten?

  29. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Thaodan 21.10.12 - 18:18

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Technikfreak schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Thaodan schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Passend dazu kennt jemand Windows 45?^^
    > > > Zusammenhang?:
    > > Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee auf diesem Planeten kämpfen,...
    > > und das:
    > > images.wikia.com
    > Das mit dem Bild entzieht sich immer noch meinem Verständnis?
    > Microsoft als Piraten?
    Dann hast du das Bild nicht verstanden.
    PS: Das Bild sollte das Logo zu Windows 45 sein und der Titel mit dem Ideen bekämpfen hatte mich drauf gebracht das zu posten.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  30. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: __destruct() 28.10.12 - 17:49

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem Bild entzieht sich immer noch meinem Verständnis?
    > Microsoft als Piraten?

    WTF!? Du erkennst die Flagge nicht?

    Sieh dir das mal an: http://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_Deutschlands#Nationalsozialismus



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.12 17:49 durch __destruct().

  31. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Thaodan 28.10.12 - 18:30

    Deswegen ja auch der Name Windows 45...

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  32. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: __destruct() 28.10.12 - 18:39

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen ja auch der Name Windows 45...

    Ja. Mein Beitrag war auch nicht an dich gerichtet, sondern an Technikfreak, der darin eine Piratenflagge sieht.

  33. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.10.12 - 19:30

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > images.wikia.com

    LOL, völlig verpixelt!

  34. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: __destruct() 21.10.12 - 15:25

    Das ist eine geheime Botschaft und man erkennt sie erst dann, wenn man sie aus dem Kontext reißt. Leider ist sie wahr. Ein solch großer Konzern hat die Möglichkeit, richtig gute Verbesserungen raus zu bringen, richtig produktiv zu sein. Aber MS nutzt all seine Macht zu destruktiven Zwecken und schadet damit der ganzen Welt.

  35. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Thaodan 21.10.12 - 15:30

    Was auch nicht neu ist, das war schon fast immer so.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  36. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Technikfreak 21.10.12 - 18:09

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eine geheime Botschaft und man erkennt sie erst dann, wenn man sie
    > aus dem Kontext reißt. Leider ist sie wahr. Ein solch großer Konzern hat
    > die Möglichkeit, richtig gute Verbesserungen raus zu bringen, richtig
    > produktiv zu sein. Aber MS nutzt all seine Macht zu destruktiven Zwecken
    > und schadet damit der ganzen Welt.
    Ob du's glaubst oder nicht, ich habe die Botschaft schon verstanden und sogar geschmunzelt. Aber der Kontext war so platt, dass ich diesen offensichtlichen Faux-Pas
    nicht kommentieren wollte.
    Und genau zu sein, die gewollte Aussage trifft viel eher zu, als das was ihr jetzt alle drauaus lest. Microsoft mag Fehler gemacht haben, wie das halt so ist, wenn man arbeitet. Aber ich bin nicht deiner Meinung, dass Microsoft der Welt schadet, im Gegenteil. Mal abgesehen davon, dass die PC-Welt vielleicht Central-Point heissen würde, hätten wir wohl kaum dieses Look&Feel und die Kompatiblität über mehrere Systemgenerationen.

  37. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Thaodan 21.10.12 - 18:15

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > __destruct() schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist eine geheime Botschaft und man erkennt sie erst dann, wenn man
    > sie
    > > aus dem Kontext reißt. Leider ist sie wahr. Ein solch großer Konzern hat
    > > die Möglichkeit, richtig gute Verbesserungen raus zu bringen, richtig
    > > produktiv zu sein. Aber MS nutzt all seine Macht zu destruktiven Zwecken
    > > und schadet damit der ganzen Welt.
    > Ob du's glaubst oder nicht, ich habe die Botschaft schon verstanden und
    > sogar geschmunzelt. Aber der Kontext war so platt, dass ich diesen
    > offensichtlichen Faux-Pas
    > nicht kommentieren wollte.
    > Und genau zu sein, die gewollte Aussage trifft viel eher zu, als das was
    > ihr jetzt alle drauaus lest. Microsoft mag Fehler gemacht haben, wie das
    > halt so ist, wenn man arbeitet. Aber ich bin nicht deiner Meinung, dass
    > Microsoft der Welt schadet, im Gegenteil. Mal abgesehen davon, dass die
    Microsoft schadet die Welt in dem sie anderen Sabotieren, entweder durch ihre Taktiken oder direkt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  38. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: __destruct() 24.10.12 - 19:08

    Microsoft ist einer der vielen bösen Konzerne, die es sich zur Hauptaufgabe gemacht haben, ihre Macht zu erhalten und auszuweiten.

    Das sind keine strategischen Fehler. Das ist die Strategie. Diese ist ein Fehler und zwar ein verdammt großer, unter dem die ganze Welt leidet.

    Mir geht es hier überhaupt nicht darum, welches Betriebssystem das bessere ist. Mir geht es darum, dass sie als großer Konzern vielen helfen könnten.

    Google zum Beispiel macht das und stellt dauernd neue Versuche dafür an. Um Gutes zu tun, muss man nicht der kleine Laden auf der anderen Seite der Straße in einem kleinen Dorf sein. Im Gegenteil: Wenn man groß ist, kann man viel mehr bewirken. Google ist wertvoller, als Microsoft, und ständig dabei, Gutes zu tun, Technologien, die wirklich helfen, zu entwickeln, und unsere Zukunft zu gestalten.

    Microsoft dagegen beschäftigt sich mit keinem dieser Gebiete. Stattdessen schmieden sie Pläne, wie man Konkurrenten aussperrt, Menschen zum Kauf neuer Systeme zwingt. Sie erschaffen und erzwingen unfreie Formate und schränken Leute unnötig in ihren Handlungsspielräumen ein, weil diese sich teurere Versionen nicht leisten können. Das Verstümmeln von Software und das Entfernen von Funktionalitäten bringt niemandem etwas. Stattdessen kostet es Microsoft sogar noch Geld.

    Sie machen andere von sich abhängig und schließen dann sogar mit vielen Bildungseinrichtungen Partnerschaften, was diese viel Geld kostet. Mit Herstellern von Hardware sowieso, um ihr Quasi-Monopol zu erhalten.

    Dieser Konzern will nur Macht und Geld. Technologie und Fortschritt sind ihm egal. Man kann ja andere aussperren und dadurch seine Macht erhalten. Dann braucht man keinen Fortschritt auf sinnvollen Gebieten. Solange man alle, die dabei sind, einem gefährlich zu werden, ausschalten kann, ist man schließlich ganz vorne.

  39. Re: ...wir mussten gegen jede gute Idee...

    Autor: Thaodan 24.10.12 - 19:35

    Stimmt, ähnlich war ja auch das Windows 45 Logo gemeint.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  2. Osthannoversche Eisenbahnen AG, Celle
  3. Hays AG, Leipzig
  4. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, München, Oberhausen, Mannheim, Gefrees

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mega Man Legacy Collection 2 für 5,99€, Unrailed! für 11€, Embr für 11€)
  2. 1.099€ (Bestpreis mit MediaMarkt und Amazon)
  3. 1.099€ (Bestpreis mit Saturn und MediaMarkt)
  4. (u. a. Oppo Smartphones, Wearables und Kopfhörer (u. a. OPPO Reno4 Pro 5G 128GB 6,5 Zoll 90Hz...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck