1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Greenwave Reality: LED-Lampen mit…

In einem Netzwerk können bis zu 500 Lampen dank IPV6 verwaltet werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In einem Netzwerk können bis zu 500 Lampen dank IPV6 verwaltet werden.

    Autor: Jolla 23.10.12 - 10:07

    Ach dafür braucht mal also IPv6. Logisch, IPv4 hört ja bei 256 Geräten pro Netzwerk auf....oh wait...

    Grundsätzlich finde ich das Produkt ja ganz witzig, aber so richtig erschliesst sich mir der Nutzen nicht. Ich meine, wer will sowas haben und warum? Abgesehen vom "ganz witzig" Faktor.

  2. Re: In einem Netzwerk können bis zu 500 Lampen dank IPV6 verwaltet werden.

    Autor: Guardian 23.10.12 - 10:23

    "ich habe vergessen das licht aus zu machen"

    -> VPN licht aus.

    Ist schon geil. Ich hab zum bleistift meine Fenster und Rollos mit meinem Smarty im Blick.
    Ich sehe wenn fenster offen sind, kann Rollos auf und zu machen, kann meine Heizung steuern etc.

    Ich finde es nur schade, dass jeder das mit eigenen lösungen versucht und nicht eine gemeinsame schnittstelle geschaffen wird...

    Übrigens:
    Ist doch logisch warum ipv6 du kannst dann 340 Sextillionen Glühlampen mit adressen versorgen!

  3. Re: In einem Netzwerk können bis zu 500 Lampen dank IPV6 verwaltet werden.

    Autor: y.m.m.d. 23.10.12 - 10:25

    Jolla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach dafür braucht mal also IPv6. Logisch, IPv4 hört ja bei 256 Geräten pro
    > Netzwerk auf....oh wait...

    Das dachte ich mir auch... ernsthaft, Golem! Wie kann man so etwas wie "bis zu 500 Lampen dank IPV6" unter dem Namen Golem nach außen geben?! Solches Werbe-BlaBla ist für Leute gedacht die IPV6 mit "irgend so ein technischer Kram" übersetzen (wenn überhaupt), schätzt ihr eure Leser so sehr?

    > Grundsätzlich finde ich das Produkt ja ganz witzig, aber so richtig
    > erschliesst sich mir der Nutzen nicht. Ich meine, wer will sowas haben und
    > warum? Abgesehen vom "ganz witzig" Faktor.

    Das kann man über so vieles sagen....

  4. Re: In einem Netzwerk können bis zu 500 Lampen dank IPV6 verwaltet werden.

    Autor: Jolla 23.10.12 - 10:34

    y.m.m.d. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Grundsätzlich finde ich das Produkt ja ganz witzig, aber so richtig
    > > erschliesst sich mir der Nutzen nicht. Ich meine, wer will sowas haben
    > und
    > > warum? Abgesehen vom "ganz witzig" Faktor.
    >
    > Das kann man über so vieles sagen....

    Ich weiß. Aber die Dinger sind sicher nicht ganz günstig und einen Lichtschalter finde ich persönlich irgendwie praktischer. Zumindest stimmt damit das Preis- Leistungsverhältnis :-)

    Hast schon recht, die Frage nach einem "wer braucht sowas" ist in den meisten Fällen überflüssig. Egal :-)

  5. Re: In einem Netzwerk können bis zu 500 Lampen dank IPV6 verwaltet werden.

    Autor: ad (Golem.de) 23.10.12 - 10:58

    y.m.m.d. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jolla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach dafür braucht mal also IPv6. Logisch, IPv4 hört ja bei 256 Geräten
    > pro
    > > Netzwerk auf....oh wait...
    >
    > Das dachte ich mir auch... ernsthaft, Golem! Wie kann man so etwas wie "bis
    > zu 500 Lampen dank IPV6" unter dem Namen Golem nach außen geben?! Solches
    > Werbe-BlaBla ist für Leute gedacht die IPV6 mit "irgend so ein technischer
    > Kram" übersetzen (wenn überhaupt), schätzt ihr eure Leser so sehr?
    >

    Ich denke nicht, dass es gut wäre, Informationen wegzulassen :) Wenn Sie sich persönlich davon veralbert fühlen, etwas über die Leistungsfähigkeit dieser Lösung zu erfahren, dann kann ich leider dagegen nichts tun.


    Mit freundlichen Grüßen
    ad (golem.de)

  6. Re: In einem Netzwerk können bis zu 500 Lampen dank IPV6 verwaltet werden.

    Autor: ichbert 23.10.12 - 11:19

    Guardian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "ich habe vergessen das licht aus zu machen"
    >
    > -> VPN licht aus.
    >
    > Ist schon geil. Ich hab zum bleistift meine Fenster und Rollos mit meinem
    > Smarty im Blick.
    > Ich sehe wenn fenster offen sind, kann Rollos auf und zu machen, kann meine
    > Heizung steuern etc.
    >
    > Ich finde es nur schade, dass jeder das mit eigenen lösungen versucht und
    > nicht eine gemeinsame schnittstelle geschaffen wird...
    >
    > Übrigens:
    > Ist doch logisch warum ipv6 du kannst dann 340 Sextillionen Glühlampen mit
    > adressen versorgen!

    Die Technik die verwendet wird braucht bestimmt mehr Strom als die LED Glühlampe verbraucht wenn mans mal vergessen hat.

  7. Re: In einem Netzwerk können bis zu 500 Lampen dank IPV6 verwaltet werden.

    Autor: MarS 23.10.12 - 12:42

    Guardian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich finde es nur schade, dass jeder das mit eigenen lösungen versucht und
    > nicht eine gemeinsame schnittstelle geschaffen wird...
    >

    Gibt es doch? KNX (früher EIB)!

    Gruß, Martin

  8. Re: In einem Netzwerk können bis zu 500 Lampen dank IPV6 verwaltet werden.

    Autor: y.m.m.d. 23.10.12 - 13:07

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht, dass es gut wäre, Informationen wegzulassen :) Wenn Sie
    > sich persönlich davon veralbert fühlen, etwas über die Leistungsfähigkeit
    > dieser Lösung zu erfahren, dann kann ich leider dagegen nichts tun.

    Dagegen habe ich nichts, sondern dagegen das Zusammenhänge hergestellt werden wo keine sind (bis 500 Geräte -> IPv6). Das die Technik bis zu 500 Lampen unterstützt und IPv6 beherrscht ist für sich jeweils durchaus interessant.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (gültig auf das gesamte, lagernde Sortiment und ab 50€ Einkauf)
  2. (u. a. Borderlands 3 - Epic Games Store Key für 32,99€, Die Sims 4 für 8,99€ und PSN PLUS...
  3. 315€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  4. 239€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

  1. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
    K-ZE
    Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

    Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.

  2. China: Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb
    China
    Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb

    In der chinesischen Großstadt Yibin fährt künftig eine Straßenbahn ohne Schienen: Auf Gummireifen folgt die Bahn einer Spur auf der Straße und kann bis zu 300 Personen befördern. Die Bahn ist auch autonom ohne Fahrer einsetzbar.

  3. IT: Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger
    IT
    Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger

    Das Betriebssystem Windows 7 ist ein Auslaufmodell: Im Januar 2020 beendet Microsoft den kostenlosen Support, dann drohen Sicherheitslücken. Doch in der Berliner Verwaltung warten noch Tausende Rechner auf ein Upgrade - 30.000 müssen wegen eines Fehlers zudem neu bespielt werden.


  1. 14:26

  2. 13:27

  3. 13:02

  4. 22:22

  5. 18:19

  6. 16:34

  7. 15:53

  8. 15:29