1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Karten-App: Apple feuert Mobile…

Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: dempsey 30.10.12 - 10:25

    Also mal ganz ehrlich... bevor ein Release stattfindet, durchläuft ein Produkt / Prototyp immer mehrere Abteilungen und diese Fehler die man Forsall ankreidet ist für mich ein Armutszeugnis und wiederspiegelt eine magere Qualitätssicherung. Zusätzlich ist bekannt geworden, dass die Entwicklung gesagt hat, dass noch Fehler vorhanden sind und das es noch nicht Release bereit ist. Apple muss sich selber denn Schuh anziehen wenn sie etwas bereitstellen, was noch gar nicht fertig war

  2. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: Wissard 30.10.12 - 10:30

    Wer ist denn "Apple"? Sie ziehen sich ja selbst den Schuh an. Cook hat sich dafür entschuldigt.

    dempsey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple muss sich selber denn Schuh anziehen wenn
    > sie etwas bereitstellen, was noch gar nicht fertig war

  3. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: Mace 30.10.12 - 10:32

    dempsey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal ganz ehrlich... bevor ein Release stattfindet, durchläuft ein
    > Produkt / Prototyp immer mehrere Abteilungen und diese Fehler die man
    > Forsall ankreidet ist für mich ein Armutszeugnis und wiederspiegelt eine
    > magere Qualitätssicherung. Zusätzlich ist bekannt geworden, dass die
    > Entwicklung gesagt hat, dass noch Fehler vorhanden sind und das es noch
    > nicht Release bereit ist. Apple muss sich selber denn Schuh anziehen wenn
    > sie etwas bereitstellen, was noch gar nicht fertig war


    Seh ich genauso. Komm aus der Software-Branche und was wir in unserem 80 Mann Unternehmen in das Testen investieren ist schon viel. Von Apple würde man erwarten, dass zu so einer weitgreifenden Änderung wie einer eigenen Karten-App, erstmal viele Tests durchlaufen werden. Allen voran ein Langzeit-Usability-Test, bei dem man die App einfach mal zwei Wochen benutzt. Da wäre das alles aufgefallen.

    Wirkt für mich immer so, als hätte man kaum getestet, was für einen scheiß man da eigentlich produziert hat. Umso besser, dass jetzt jemand dafür einstehen muss.

  4. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: dempsey 30.10.12 - 10:37

    Ich komme ebenfalls aus der Software Branche und ich weiss wie es ist, wenn man für jede Kleinigkeit einen Bugreport reinbekommt aber das gehört dazu. Wenn ich hier was fertigschreibe, wird alles auf Herz und Nieten überprüft. Funktionen werden auseinander genommen und ich bin sogar recht dankbar dafür, dass ich jemanden habe der mich kritisiert oder aus einem anderem Winkel betrachtet. Wer weiß was da hinter den Kulissen eigentlich tatsächlich abgelaufen ist.

    Mace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dempsey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also mal ganz ehrlich... bevor ein Release stattfindet, durchläuft ein
    > > Produkt / Prototyp immer mehrere Abteilungen und diese Fehler die man
    > > Forsall ankreidet ist für mich ein Armutszeugnis und wiederspiegelt eine
    > > magere Qualitätssicherung. Zusätzlich ist bekannt geworden, dass die
    > > Entwicklung gesagt hat, dass noch Fehler vorhanden sind und das es noch
    > > nicht Release bereit ist. Apple muss sich selber denn Schuh anziehen
    > wenn
    > > sie etwas bereitstellen, was noch gar nicht fertig war
    >
    > Seh ich genauso. Komm aus der Software-Branche und was wir in unserem 80
    > Mann Unternehmen in das Testen investieren ist schon viel. Von Apple würde
    > man erwarten, dass zu so einer weitgreifenden Änderung wie einer eigenen
    > Karten-App, erstmal viele Tests durchlaufen werden. Allen voran ein
    > Langzeit-Usability-Test, bei dem man die App einfach mal zwei Wochen
    > benutzt. Da wäre das alles aufgefallen.
    >
    > Wirkt für mich immer so, als hätte man kaum getestet, was für einen scheiß
    > man da eigentlich produziert hat. Umso besser, dass jetzt jemand dafür
    > einstehen muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.12 10:39 durch dempsey.

  5. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: rabatz 30.10.12 - 10:42

    Naja das Problem dürfte sein, dass die Qualität von Apple-Maps von Region zu Region sehr stark schwankt. Wenn man nur dort getestet hat, wo die Qualität gut war, wäre auch nichts aufgefallen.
    Dass es anderswo schlechter ist, hat man zwar gewusst, aber dass es teilweise so katastrophal ist, damit hat anscheinend keiner gerechnet.

  6. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: Muhaha 30.10.12 - 10:43

    dempsey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer weiß was da hinter den Kulissen eigentlich
    > tatsächlich abgelaufen ist.

    Ich komme ebenfalls aus der Software-Branche und habe viel zu oft erleben müssen, wie Anmerkungen der QA, der Entwickler, des zuständigen Producers und seines Abteilungsleiters einfach ignoriert wurden, weil der Vorstand wollte, dass Produkt X am Tage Y in den Läden steht.

    Und wer wurde danach verantwortlich gemacht, als Produkt X als unfertige Scheisse den Ruf und die Marktstellung des Unternehmens gefährdet hat? Dreimal darfst Du raten ...

  7. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: waswiewo 30.10.12 - 10:44

    Das war doch völlig richtig so. Es wurde ja nicht gesagt, dass er alleine schuld gewesen sei.

    Wenn ich Chef von Abteilung XY bin und aus der Abteilung kommt Misst, dann entschuldige ich mich, als Chef bin ich nämlich dafür Verantwortlich was da raus kommt. Wenn ich mich weigere, ist das meiner Meinung nach eine ziemliche Unart, die mich für das Unternehmen in der Position doch ziemlich untragbar macht.

  8. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: dempsey 30.10.12 - 10:49

    Echt jetzt? Okey ich weiss ja jetzt nicht in was für eine Branche du bist aber bei mir wird es sowass nicht geben. Wir haben starke Automobilhersteller als Kunden und wenn du einmal so etwas pampiges ablieferst, sieht es sehr düster aus.
    Es kam einmal vor das bei uns etwas in Zeitverzug ausserhalb der Pufferzeit geraten ist aber mir würden sich die Zehennägel zusammenrollen wenn man ohne Rücksprache etwas veröffentlicht

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich komme ebenfalls aus der Software-Branche und habe viel zu oft erleben
    > müssen, wie Anmerkungen der QA, der Entwickler, des zuständigen Producers
    > und seines Abteilungsleiters einfach ignoriert wurden, weil der Vorstand
    > wollte, dass Produkt X am Tage Y in den Läden steht.
    >
    > Und wer wurde danach verantwortlich gemacht, als Produkt X als unfertige
    > Scheisse den Ruf und die Marktstellung des Unternehmens gefährdet hat?
    > Dreimal darfst Du raten ...

  9. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: entonjackson 30.10.12 - 11:13

    Kanns auch nicht verstehen wie jetzt DER Sündenbock gefunden werden kann. Aber gut, so steht das Unternehmen hinterher insgesamt halt besser da.

  10. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: Tamashii 30.10.12 - 12:18

    entonjackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kanns auch nicht verstehen wie jetzt DER Sündenbock gefunden werden kann.
    > Aber gut, so steht das Unternehmen hinterher insgesamt halt besser da.

    Stand ein Unternehmen nach soetwas jemals besser da?
    Apple muss sich jetzt neu finden und dann, wie man es von ihnen gewohnt ist, durch schnelle Arbeit und gute Updates alles wieder glatt ziehen.
    Wenn sie das schaffen, dann wird dieser ganze Wind evtl. schnell wieder vergessen.

  11. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: TTX 30.10.12 - 12:43

    Sehe ich auch so, ich bin Software-Tester und kann nicht verstehen wie man so eine Software Produktiv gehen lässt, zu mal kein Druck vorhanden war dazu, die Google Lizenz war bezahlt für ein weiteres Jahr.
    Dann den Mann entlassen, der schon aufzeigt das Cook mist macht, was er ja auch tut momentan, ist halt die typische Vorgehensweise, ich würde jede Wette eingehen, Forstall hat sogar gesagt das die APP nicht fertig ist ;-)

  12. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: Anonymer Nutzer 30.10.12 - 13:05

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich komme ebenfalls aus der Software-Branche und habe viel zu oft erleben
    > müssen, wie Anmerkungen der QA, der Entwickler, des zuständigen Producers
    > und seines Abteilungsleiters einfach ignoriert wurden, weil der Vorstand
    > wollte, dass Produkt X am Tage Y in den Läden steht.
    >
    > Und wer wurde danach verantwortlich gemacht, als Produkt X als unfertige
    > Scheisse den Ruf und die Marktstellung des Unternehmens gefährdet hat?
    > Dreimal darfst Du raten ...

    Ja genau, der Vorstand ist IMMER schuld.
    Du kannst eine Produktentwicklung nicht ewig betreiben. Man muss von Entwicklern auch erwarten können, dass sie irgendwann fertig werden. Ansonsten sind sie als inkompetent einzustufen und haben zu gehen. Jahrelange Entwicklung bei den Resourcen, die Apple zur Verfügung steht und trotzdem diese Defizite? Der Typ hatte seinen Posten als Jobs Günstling bekommen. Wird Zeit, dass jemand mit der richtigen Qualifikation eine Chance bekommt.

  13. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: Muhaha 30.10.12 - 13:08

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du kannst eine Produktentwicklung nicht ewig betreiben.

    Das bestreitet niemand. Ist auch nicht das Thema hier.

  14. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: rangnar 30.10.12 - 13:28

    ... geschlachtet. Ob er es war? Spielt das eine Rolle ausser für Scott?

    Apple lebte vom Charisma von Steve Jobs und dessen Unmenschlichkeit beim durchsetzen seiner diffusen Ideen. Tim Cook hatte nie und wird nie Charisma haben. Hingegen wird der Erbsenzähler Cook eher Ideen zurechtstutzen, bis diese wirtschaftlich sind, von Anfang an, und das mit aller Macht durchsetzen. Wenn es gelingt, sein billig Einheitsbrei mach es nicht leicht. Man betrachte nur mal die Lächerlichkeit des Nicht-7-Zoll mini-iPad mit Grob-Pixelgrafik. Sowas kommt von Cook. Genau so das iPad 4, jetzt auch mit Überall-UMTS. So was kommt von Cook. Der Typ ist nicht besser als Steve Balmer. Als Mitläufer sehr gut, weil er sich untertänig unterordnet. Als Führung eine Katastrophe.

    Scott Forstall hat nicht nur Charisma, er hat mit Sicherheit auch gute Ideen, von NeXT Step zu MacOS X und iOS. Apple hat die Triebfeder für die Software heraus geschmissen. Mal sehen, wann man ihn wieder ein stellt ;-)

    Zu den Gründen. Ausser dem Management und dem Vorstand wird wohl Niemand wissen, ob Forstall das iOS Map Desaster zu verantworten hat, oder nicht. Ob seine Weigerung dafür den Kopf hin zu halten, in der Entschuldigung, begründet oder hochnäsig war. Es zeigt aber unmissverständlich, dass er kein Teil des Teams war.

    Das schöne ist, es wird auf jeden Fall unterhaltsam, egal wohin Scott geht. Popcorn bitte, und Strahlenschutzanzüge falls er zu Google geht.

  15. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: Sheldor 30.10.12 - 13:31

    dempsey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich komme ebenfalls aus der Software Branche und ich weiss wie es ist, wenn
    > man für jede Kleinigkeit einen Bugreport reinbekommt aber das gehört dazu.
    > Wenn ich hier was fertigschreibe, wird alles auf Herz und Nieten überprüft.
    > Funktionen werden auseinander genommen und ich bin sogar recht dankbar
    > dafür, dass ich jemanden habe der mich kritisiert oder aus einem anderem
    > Winkel betrachtet. Wer weiß was da hinter den Kulissen eigentlich
    > tatsächlich abgelaufen ist.

    Die QA sagt, es wird auf Herz und Nieren geprüft. ;P

  16. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: rop 30.10.12 - 15:19

    Klassischer Fall von "Scheiße fällt immer von oben nach unten"...

    Man braucht nicht viel Fantasie, um sich auszumahlen, was da gelaufen ist.
    Ein Unternehmen ohne jegliche Erfahrung auf dem Gebiet will von Null mit zusammengekauften Kartendaten verschiedener Anbieter einen Kartenapp aus dem Nichts zaubern und bitte noch auf höchstem Niveau ... da eine fixe Timeline im Vorhinein zu setzen ist natürlich nahezu unmöglich...

    Die Entwicklier haben sich trotzdem rangesetzt und mit bestem Gewissen daran gearbeitet. Als der Google-Apple Streit zunehmend eskalierte und iOS 6 in den Startlöchern stand wollte das werte Management naklar sofort die eigene KartenApp mitreinfricklen. Warum? Aus purer Eiteilkeit und total unnötig, da die Google Maps Lizenz noch ein ganzes Jahr lief.

    Der gute Scott sagt dann natürlich: "Das Ding ist noch nicht fertig, das wird ein riesen Reinfall". Daraufhin installieren die fachkundigen Manager einen Prototypen auf ihren iSuck, um damit von Cupertino zum Yachthafen zu navigieren...
    "Funktioniert doch astrein. Raus damit!".

    Als dann rauskommt, dass das Ding außerhalb Kaliforniens gar nichts taugt, heißt es dann "Wie kannst Du so einen Scheiss entwickeln. Auf Wiedersehen!"

    ;)

  17. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: Raumzeitkrümmer 30.10.12 - 16:31

    Statt Charisma spreche ich gerne von einer "Vaterfigur". Das aber impliziert das Weibliche als Gegenpart. Ich will nicht ausschließen, dass eine Frau auch ersatzweise eine "Vaterfigur" werden könnte. Aber sicher ist, dass nicht jeder Mann automatisch zu einer Vaterfigur werden kann, nur weil er männlichen Geschlechts ist.

    Die neue Führung bei Apple könnte sich "M" nennen, M wie Mutter. Es ist eine mütterlich, fürsorgliche, gesicherte Erbsenzählerei.

  18. Re: Der Sündenbock wurde nun offiziell gemacht..

    Autor: Raumzeitkrümmer 30.10.12 - 16:33

    ...außerhalb Californiens !
    *lach* Das klingt sehr amerikanisch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  3. cronn GmbH, Bonn, Hamburg
  4. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Gerlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-58%) 24,99€
  3. 2,44€
  4. 4,98€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
    Eine Analyse von Peter Osteried