1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Karten-App: Apple feuert Mobile…

Ist man denn als "Chef der Mobile-Sparte" auch für die Qualitätssicherung zuständig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist man denn als "Chef der Mobile-Sparte" auch für die Qualitätssicherung zuständig?

    Autor: fratze123 30.10.12 - 14:57

    Denn Fehler hin oder her - wenn die Qualitätssicherung ordentlich arbeitet, gelangen Fehler nie an die Öffentlichkeit. Vorausgesetzt niemand setzt sich über negative Testergebnisse hinweg...

  2. Re: Ist man denn als "Chef der Mobile-Sparte" auch für die Qualitätssicherung zuständig?

    Autor: baldur 30.10.12 - 15:08

    Wenn man davon ausgeht, daß die Qualitätssicherung richtig gearbeitet hat, muss zumindest müsste zumindest irgendwann jemand in einer entsprechenden Position die Entscheidung getroffen haben, ob die neue Maps-App nun in iOS 6 integriert wird oder nicht.
    Wenn derjenige dann entscheidet, daß die App auf jeden Fall drin sein muss, ist er auch mit dafür verantwortlich. Schließlich ist ja schon bekannt, daß der Vertrag mit Google für Google Maps noch ein Jahr lief, und man hätte Apple Maps ohne weiteres auf iOS 6.x oder 7 verschieben können.

  3. Re: Ist man denn als "Chef der Mobile-Sparte" auch für die Qualitätssicherung zuständig?

    Autor: flow77 30.10.12 - 17:49

    Der Google-Dienst wird höchstwahrscheinlich in einem Jahr nicht mehr funktionieren, folglich muss hierbei eine gewissen Migrationszeit eingeplant werden, damit auch die User möglichst komplett auf die 6er Version bis zum Abschaltungstermin umgestiegen sind.
    Die Maps-App ist sehr relevant für das iPhone, hier darf nichts auf einmal abgeschaltet werden. Ein Jahr für diesen großen Umstieg ist nicht wirklich eine lange Zeit.
    Und hierfür bedarf es auch eine Major-Version die in aller Munde ist, denn nicht jeder iPhone User überprüft täglich ob es ein Update gibt.

    Aber natürlich war der Druck für ein Major-Release sehr groß - der Kerl wäre wohl auch entlassen worden wenn die App nicht integriert werden wäre.

    baldur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man davon ausgeht, daß die Qualitätssicherung richtig gearbeitet hat,
    > muss zumindest müsste zumindest irgendwann jemand in einer entsprechenden
    > Position die Entscheidung getroffen haben, ob die neue Maps-App nun in iOS
    > 6 integriert wird oder nicht.
    > Wenn derjenige dann entscheidet, daß die App auf jeden Fall drin sein muss,
    > ist er auch mit dafür verantwortlich. Schließlich ist ja schon bekannt, daß
    > der Vertrag mit Google für Google Maps noch ein Jahr lief, und man hätte
    > Apple Maps ohne weiteres auf iOS 6.x oder 7 verschieben können.

  4. Re: Ist man denn als "Chef der Mobile-Sparte" auch für die Qualitätssicherung zuständig?

    Autor: Raumzeitkrümmer 30.10.12 - 17:53

    Wer das "Peterprinzip" kennt, weiß, dass ein Unschuldiger her muss, um einen vorzeigbaren Schuldigen zu haben.

  5. Re: Ist man denn als "Chef der Mobile-Sparte" auch für die Qualitätssicherung zuständig?

    Autor: NIKB 30.10.12 - 18:25

    Es wir einfach eine gute Gelegenheit den diskussionswürdigen Scott loszuwerden.

  6. Re: Ist man denn als "Chef der Mobile-Sparte" auch für die Qualitätssicherung zuständig?

    Autor: baldur 30.10.12 - 19:39

    Es ist ja nicht so, daß es keine Alternativen gegeben hätte. Nirgendwo steht geschrieben, daß iOS 7 nicht schon in einem halben Jahr erscheinen könne (die Zeitspanne zwischen iPad 3 und 4 war ja auch nicht länger). Oder man hätte schlichtweg den Vertrag mit Google verlängern können. Ich glaube nicht daß Google sich da dagegen gestellt hätte.

    Daß der Dienst auf einmal nicht mehr funktionieren würde, kann ich mir auch nicht vorstellen. Schließlich wird Google Maps ja nicht eingestellt, nur weils keine Apple-App mehr dafür gibt. Der Vertrag dreht sich mehr oder weniger darum, daß Google Maps direkt in iOS integriert wird, wodurch die App mehr Rechte bekommt, als eine die über den AppStore laufen würde. Wenn der Vertrag ausläuft, darf eben kein neues iOS Update mit GoogleMaps mehr erscheinen, außer Apple verlängert den Vertrag.

  7. Re: Ist man denn als "Chef der Mobile-Sparte" auch für die Qualitätssicherung zuständig?

    Autor: matok 30.10.12 - 20:53

    Ich würde ja gerne wissen, ob es wirklich nur ein Machtkampf war. Wie es für micht aussieht, ist seine Haltung ("es gibt keinen Entscheidungsträger mehr") nicht sehr plausibel. Er ist so weit oben in der Apple Hierarchie, dass er kaum die Verantwortung nach oben schieben kann. Als Chef der mobilen Sparte dürfte er für das Desaster also ziemlich sicher die Verantwortung tragen. Die Kündigung ist nur zu logisch. Sein Verhalten legt aber auch nahe, dass er sowieso aus dem Job rauswollte. Jetzt bekommt er neben diesem Wunsch auch noch eine Abfindung, könnte also schlechter für ihn laufen. ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.12 20:54 durch matok.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  4. Deloitte, Berlin, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 19,99
  3. 2,49€
  4. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Berlin: Der Telefónica-Standort, den der Taxifahrer nicht kennt
    Berlin
    Der Telefónica-Standort, den der Taxifahrer nicht kennt

    An einem geheimen Standort im Süden Berlins hat Telefónica Deutschland alles auf einen neuen technischen Stand gebracht: Energieversorgung, Klimatechnik, Sicherheits- und Brandschutz. Der zentrale Standort gehört zum Kernnetz des Konzerns.

  2. Horror: Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor
    Horror
    Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    Rund 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung will Capcom ein Remake von Resident Evil 3 veröffentlichen und Jill Valentine erneut nach Raccoon City schicken. Zusätzlich zur Kampagne ist ein ungewöhnlicher Multiplayermodus geplant.

  3. Antivirus: McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec
    Antivirus
    McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec

    Intels McAfee interessiert sich für den Privatkundenbereich von Symantec, der nun Nortonlifelock heisst. Es könnte eine der aktuell größten Übernahmen der IT-Branche werden.


  1. 17:40

  2. 16:51

  3. 16:15

  4. 16:01

  5. 15:33

  6. 14:40

  7. 12:38

  8. 12:04