1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunknetz: Deutsche Telekom…

Zielgruppe?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Zielgruppe?

    Autor: gdav 02.11.12 - 10:28

    Ich finde diesen "Test" sehr interessant, Datendienste haben im gesamten eine höhere Wertigkeit als Telefonie? Aus meiner Sicht müsste Telefonie eigentlich mit 50% in die Gesamtwertung einfließen. Was nützt mir das tollste Datennetz wenn ich nicht erreichbar bin, bzw. der Gesprächspartner mich nicht versteht ... Moment ich versteh dich nicht ... lass uns doch einfach mailen -.-

    Interessant ist auch die gewählte Route, Mitte von Deutschland wird tunlichst gemieden, ebenso die nördlichen Ecken, sowie generell Mecklenburg Vorpommern, dh. ist die Aussagekraft schon ein leichter Witz. Ein Großteil der Strecke verläuft generell durch Ballungsräume ... super.
    Ansonsten wurden natürlich auch nur Sahnestücke herausgepickt. Größere Städte und Autobahnen.
    Fazit meinerseits: Der Test zielt auf Städter ab die nur zwischen größeren Städten "jumpen". Land + Dorfbevölkerung wird links liegen gelassen, die haben gefälligst in die Städte zu ziehen.

    Meine Empfehlung an alle Mobilfunkanbieter: Baut weiter an den Autobahnen und in den Städten aus, und vergesst weiterhin die Landbevölkerung, die ist es eh nicht wert.

    Anmerkung: Wohne selber in Dresden daher schreibe ich nicht aus Frust bin nur über die Arroganz beeindruckt ;)

    „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“

  2. Re: Zielgruppe?

    Autor: theodore 02.11.12 - 10:46

    Fand ich auch, aber ich muss auch zugeben, dass in den Räumen die meisten Einwohner leben (inkl. uns beiden).

  3. Re: Zielgruppe?

    Autor: hinterweltler 02.11.12 - 11:27

    Ja bei uns auf dem Land ( Luftlinie etwa 7 km bis zur nächsten Stadt ) ist das auch ganz anders wir haben gerade so D1 mit etwas Glück kann mann sogar im freien Telefonieren und D2 soll auch ab und zu vorhanden sein aber nicht nutzbar nur E-Plus war so clever eine Umts Netz für mehrere Dörfer bereit zustellen und wurde promt mit jedermenge neuer Kunden belohnt die ihr Internet und Mobiltelefon jetz über E-Plus beziehen (DSL über Festnetz kennen wir hier nicht). Die Internetgeschwindigkeit schwankt Tageszeitabhängig stark ist aber auch normal denke ich und wird bei allen Netzen so sein auch in Ballungsräumen.

  4. Re: Zielgruppe?

    Autor: VRzzz 02.11.12 - 12:05

    Zielgruppe? Ich nehme an Großteil von Deutschland?

    Connect hat die Gebiete umfahren, wo geschätzt ca. mehr als 50% der Bevölkerung leben. MV wurde wohl getrost außen vor gelassen, weil es gerade mal so viel Einwohner hat wie Großraum Nürnberg, nur dass dieser 1/10 der Fläche von MV hat. Auf gut Deutsch: MV besitzt mehr Kühe als Menschen, und wenn sind diese sehr weit verteilt oder es kommt mal viele Kilometer nichts.
    Wo keiner wohnt, lohnt es sich nicht auszubauen. Klingt zwar SUPER arrogant, jedoch will ich lieber nen Test, der den Großteil der Abdeckung zeigt und nicht, welcher Anbieter nun am besten die schlecht besiedelte Gegend abdeckt...

    Ich sehe aus diesem Test auch heraus, dass connect anscheinend bei mir vorbei gefahren ist, jedenfalls sagt es die Karte ;) Und Großraum Bamberg hat nicht wirklich die beste Netzabdeckung und ist auch keine Metropolregion ;)

  5. Re: Zielgruppe?

    Autor: rainergra_2010 02.11.12 - 12:07

    Solche Tests sind an und für sich schon ganz ok. Natürlich geben sie nur einen ordentlichen Überblick über die Durchschnittsleistung. Aber ich denke, dass die meisten Mobilfunk-Kunden heute schon aufgeklärt genug sind, die Netzleistung dort zu beurteilen, wo sie sie meistens benötigen. Und das ist doch für die meisten die heimische Region. Und deine Erfahrung widerspricht nun mal dem Testergebnis.

    Geht auch anderen so, wie man lesen kann: "Mein bester Kumpel ist beim Testsieger, seine Frau beim "Verlierer". Er kann leider zu Hause nicht online gehen und mehr schlecht als recht telefonieren. Sie schon. Beide sind im Übrigen beruflich aufs Handy angewiesen und wurden vom Arbeitgeber mit diesem ausgestattet...
    Fragt ihn mal, was er von solchen Tests hält! migolf" http://www.telefon-treff.de/showthread.php?postid=4933493#post4933493

    Und Connect schreibt ja auch selber im Testbericht: "Doch die gemittelten Ergebnisse verraten nur die halbe Wahrheit, schließlich kann sich ein durchschnittliches Resultat aus vielen durchschnittlichen oder aus zur Hälfte über- und unterdurchschnittlichen Einzelwerten zusammensetzen. E-Plus scheint an vielen Orten bereits sehr gut zu sein, wie knapp über 50 Prozent Erfolgsrate bei den bandbreitenhungrigen Youtube-HD-Messungen in den Städten zeigen. ... Kann E-Plus diese Herausforderung innerhalb des nächsten Jahres stemmen, dann könnte der Netztest 2013 für den kleinen Netzbetreiber aus Düsseldorf schon ganz anders aussehen."

    Im Interview mit der connect bestätigt der E-Plus CTO Andreas Pfisterer, dass bis Mitte 2013 alle Stationen optimal angebunden sein werden.

    Rainer
    BASE-Botschafter.de

  6. Re: Zielgruppe?

    Autor: D. Olafson 02.11.12 - 13:02

    Das schöne an der Veröffentlichung solcher Studien im Internet ist, dass sich die von dem schlechten Netzausbau Betroffenen hier wohl nur wenig zu Wort melden werden (hehe, wie auch? :D ). So bleibt der Eindruck bestehen, dass die Netzabdeckung super ist. Ich persönlich kann das nur bestätigen - hier ist alles spitze. In dem Sinne, Grüße aus dem Ruhrgebiet!

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Scrum Master & Agile Coach (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg (Home-Office möglich)
  2. Software-Tester (m/w/d)
    ZAM eG, Neu-Isenburg (Home-Office möglich)
  3. IT Service Manager (m/w/d)
    8com GmbH & Co. KG., Neustadt
  4. Webdesigner (m/w/d) in Teilzeit
    Scale Prop GmbH, Bundesweit (Homeoffice)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
Bundeswehr
Das Heer will sich nicht abhören lassen

Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Bundes-Klimaschutzgesetz Die Bundeswehr wird grüner
  2. 600 Millionen Euro Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Kosmologie: Vom Rand des Universums
Kosmologie
Vom Rand des Universums

Unser beobachtbares Universum ist beim Urknall aus einem winzig kleinen und extrem heißen Feuerball entstanden. Ist es also endlich groß? Und kann man am Rand hinausfallen?
Von Helmut Linde

  1. Astronomie Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
  2. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  3. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt

Polizei: Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird
Polizei
Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird

Der Straftatbestand Kinderpornografie umfasst auch Sexting unter Jugendlichen und betrifft ganze Schülerchats. Offenbar wissen viele gar nicht, wann sie strafbar handeln.

  1. Überwachung Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
  2. EC-Karte Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
  3. Vorschau Autobahnpolizei-Simulator 3 Cops und Kühe auf der Fahrbahn