1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marktforschung: Europäischer PC…

Marktsättigung erreicht.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Marktsättigung erreicht.

    Autor: Charles Marlow 09.11.12 - 07:18

    Gerade bei den Notebooks nicht weiter verwunderlich.

    Und während man früher häufiger aufgrund von neuer Software, Betriebssystem o.ä. dazu gezwungen war, sich ein neueres Gerät zu kaufen, reicht ein NB aus dem Zeitraum der letzten 3-4 Jahre (Mehrkern-CPU, 4GB RAM, 200GB HD) für den Normalanwender immer noch völlig aus.

    Und wenn darüber hinaus schon jeden Monat ein neuer PC oder NB beim Discounter um die Ecke im Angebot ist, dann wird irgendwann so ziemlich jeder Konsument ein solches Gerät haben, der das Geld bzw. Interesse daran hat. Und einen zweiten oder dritten Rechner kauft sich im Normalfall keiner.

  2. glaub ich nicht

    Autor: jack-jack-jack 09.11.12 - 07:29

    1) Hardware wird inzwischen oft so gebaut, dass sie nach 3 Jahren kaputt geht

    ich hatte 3 Dell Vostros .... alle haben irgendwann den Geist aufgeben


    2) man sieht rel. wenig Laptops in der Öffentlichkeit (Ausnahme: Züge und Berlin Mitte)

    nehmen wir mal die Apple Elite aus

    man sieht eher große schwere Klöpper

    warum sollten die Leute nicht in 1,3 kg leichte Ultrabooks interessiert sein ?

    ach, die wissen nicht, dass Ultrabooks nur 1,3kg wiegen ?

    hmmmm.... warum könnte das wiederum liegen ?

    an der genialen Marketing-Kampagne von Intel ?

  3. Re: glaub ich nicht

    Autor: non_sense 09.11.12 - 09:12

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum sollten die Leute nicht in 1,3 kg leichte Ultrabooks interessiert
    > sein ?

    Weil sie nicht 500 ¤ mehr ausgeben wollen, für ein Gerät, was die selbe Leistung bringt.
    Bei den meisten, steht der Laptop eh nur zu Hause auf dem Tisch. Da ist es egal, wie schwer er ist. Hauptsache man kann den Rechner auch mal bei Seite schieben.

  4. Henne-Ei

    Autor: jack-jack-jack 09.11.12 - 09:19

    steht das Ding immer nur auf dem Tisch, weil es 3kg wiegt

    oder würden sie es auch nicht mitnehmen, wenn es nur 1,3kg wiegen würde ?

    gute, leichte Profi-Subnotebooks kosten über 1500¤

    das ist mir definitiv zu viel

    Ultrabooks für 1000¤ sind für Konsumenten tatsächlich zu teuer


    meine Schmerzgrenze liegt bei 700¤

    mein Traumgerät wäre sowas wie das Macbook Air 11 (mit win7 64bit) oder das Gigabyte X11 (ohne Spiegel) für max 700 ¤

  5. Re: Henne-Ei

    Autor: non_sense 09.11.12 - 09:38

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > steht das Ding immer nur auf dem Tisch, weil es 3kg wiegt

    Das Ding steht bei denen auf den Tisch, weil sie keinen Desktop-Rechner brauchen.
    Ein Laptop dient heute mehr als ein Desktop-Ersatz und nicht als mobiles Gerät.

    Nur weil du ein Laptop haben willst, was du mitnehmen kannst, aber ein Ultrabook für dich zu teuer ist, heißt es lange nicht, dass jeder so denkt.

  6. glaub ich nicht

    Autor: jack-jack-jack 09.11.12 - 10:06

    ich glaube nicht, dass keiner das Bedürfnis nach mobilen Laptops hat

    aber die Branche ist selbst schuld

    netbooks mit unbrauchbaren 1024x600

    das Verramschen von 15 Zoll , 3kg Teilen

    und nun Tablets, auf denen nicht mal Google Adwords läuft


    Ultrabooks, die rein auf Konsumer zielen, und kaum mit Windows Professional ausgeliefert werden

    überall glossy Displays, wo man mit heller Umgebung vor lauter Spiegelung nichts mehr sieht

    eigentlich wird alles falsch gemacht, was nur geht

  7. Re: glaub ich nicht

    Autor: NIKB 09.11.12 - 10:12

    Ultrabooks kommen mit Consumer-Versionen weil sie für Consumer gedacht sind. Der Pro-Kunde soll bitte weiterhin Subnotebooks für 1000¤ mehr kaufen. So in etwa stellst das das Verkäufervolk vor.

  8. tja

    Autor: jack-jack-jack 09.11.12 - 11:54

    deswegen haben viele Firmen noch 4 Jahre alte 3 kg Klöpper

    ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.), Trier
  3. Netze BW GmbH, Karlsruhe, Stuttgart
  4. Winterhalder Selbstklebetechnik GmbH, Heitersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme