1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filehoster: Rapidshare führt…

Rapidshare wurde duch die Uploader groß und jetzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rapidshare wurde duch die Uploader groß und jetzt?

    Autor: thecrew 09.11.12 - 07:56

    Ja, Rapidshare war einer der ersten und ist damit auch ein Filehoster mit der größsten Infrastruktur.

    Und von was wurde das alles bezahlt? Von den lieben Leuten sie sich Ihre kostenlose Software über diesen Dienst gelanden haben.

    90% der Daten die dort angeboten werden sind nunmal schwarz. Bzw. waren es.

    Und 90% der Leute dort !!!zahlen!!! Geld dafür sich dort Kopien zu laden.

    Jetzt will Rapidshare aber auf Teufel komm raus dieses böse "Piratenimage" als meistgenutzter Hoster für nicht lizensierte Daten loswerden.

    Deswegen wurden ja auch die Belohnungen für Uploader schon länger eingestellt.

    Diese Doppelmoral hab ich eh bis heute nicht verstanden.

    Uploader dürfen kein "Geld" bzw. Punkte mehr bekommen. Aber Rapid setzt mal gleich den Monatspreis von 6.99 Euro auf 9.99 Euro hoch.

    Und die Leute kaufen sich trotzdem Accounts.

    Jetzt bekommt das Geld für die Schwarzkopie also nicht anteilsweise der "Upper" sondern Rapidshare. Und das ist dann in Ordnung oder wie?

    Doppelmoral vieler "Szene" Foren Nutzer. Denn es ist ja gegen die Ehre Geld mit sog. "WAREZ" zu machen. Jeder profitierte dabei. Rapidshare bekam Geld, Der User seine "Warez" und der der das ganze dort anbietet nichts mehr :-)

    Ich frage mich nur wer nutzt den wirklich ernsthaft Rapidshare als legalen Cloudspeicher? Und ich rede jetzt nicht von den 10% die ich oben ausgelassen habe.

    Ich bekomme viele Daten z.B. bei uns in die Agentur, niemand nutzt da Rapidshare.
    Am meisten wird immer noch Dropbox benutzt.

    Für mich ist der Drops "Rapidshare" schon seit über 2 Jahren gelutscht.

    Ich persönlich kann als freien Hoster der sehr schnell ist und ohne Anmeldung funktioniert nur Zippyshare empfehlen. Den nutze ich sogar bei uns in der Agentur.
    Bis 200 MB pro Datei, Keine Capchas, Fullspeed. Keine Werbung. Was will man mehr? Für meine legalen Sachen zum versenden reichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.12 08:00 durch thecrew.

  2. Re: Rapidshare wurde duch die Uploader groß und jetzt?

    Autor: oBsRVr666 09.11.12 - 09:07

    Mediafire und 4shared sind in der Hinsicht auch ganz brauchbar.

  3. Re: Rapidshare wurde duch die Uploader groß und jetzt?

    Autor: tippi965 09.11.12 - 09:39

    oBsRVr666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mediafire und 4shared sind in der Hinsicht auch ganz brauchbar.


    wohl eher weniger. diese löschen ihre dateien ziemlich schnell. guter hoster ist derzeit z.b. share-online ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VRS Media GmbH & Co. KG, Bremen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  3. Lufthansa Systems GmbH & Co. KG, Raunheim
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 80,99€
  2. (-70%) 4,50€
  3. (-20%) 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00