1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-Klon ReactOS 0.2.8 erschienen

Fazit:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fazit:

    Autor: ReactOS_Tester 31.10.05 - 13:51

    Hallo

    grad mal die live cd iso in die vm ware geworfen (aufwand inkl download von weniger als 2 minuten). nach kurzer testphase (viel gabs ja leider nicht) komm ich zu folgendem schluss:

    ReactOS. Eine nette Idee.
    Mehr ist es momentan nicht und da ich die Entwicklung von ReactOS in den letzten Monaten schon in Beobachtung hatte, glaube ich nicht wirklich, dass die Entwicklung in absehbarer Zeit "ausreichend schnell" voran geht. Und abgesehen davon. Wie ich schon in meinem Beitrag als "Synphony_Tester" geschrieben habe https://forum.golem.de/read.php?6820,496965,496965#msg-496965 , bin ich nicht davon überzeugt dass es der "richtige" Weg ist Windows zu clonen. React OS wird es niemals schaffen M$ Windows in der Entwicklung einzuholen - und selbst wenn - wem würde das nützen?

    Wie gesagt nette Idee. Bitte nicht falsch verstehen. Ich finde es gut, dass es diesen Ansatz gibt. Denn es braucht viele, viele Ansätze um zur "richtigen" und schlußendlich zur perfekten Lösung zu kommen (siehe Evolution). Von da her: Happy Codeing :)

    Grüße
    Pícasso/NG

  2. muss es ja auch nicht...

    Autor: @ 31.10.05 - 13:55

    Windows NT/XP Embedded zu ersetzen (und WinCE gleich mit), wäre ja schonmal ein Anfang.

    ReactOS_Tester schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > React OS
    > wird es niemals schaffen M$ Windows in der
    > Entwicklung einzuholen - und selbst wenn - wem
    > würde das nützen?

  3. Re: muss es ja auch nicht...

    Autor: ReactOS_Tester 31.10.05 - 14:10

    @ schrieb:
    > Windows NT/XP Embedded zu ersetzen (und WinCE
    > gleich mit), wäre ja schonmal ein Anfang.

    ja, aber wie gesagt, wem würde das nützen? wenn die es schaffen directx zu emulieren oder zu unterstützen - und nehmen wir an reactOS _würde_ sich durchsetzen - das würde spieleentwickler nicht garde dazu motivieren im offenem openGL zu proggen, was auf alle, vor allem auch auf freie, systeme einfach portabel ist.

    und DAS ist es doch was von interesse ist. weg von unfreien systemen! weg von Proprietärer Software! Die "Hybrid-Lösung" ist meiner Meinung nach ein inkonsequenter Weg.

    Grüße
    Pícasso/NG

  4. Re: muss es ja auch nicht...

    Autor: Der Andere 01.11.05 - 08:08

    ReactOS_Tester schrieb:
    > ja, aber wie gesagt, wem würde das nützen?

    Es werden sich wohl 2 Gruppen darueber freuen:

    Zum einen die Ewiggestrigen, die dann in X Jahren immer noch mit der gleichen Software arbeiten koennen.

    Zum anderen die Anbieter von PC-basierten Produkten (also Hard- und Software), die eine GUI brauchen und sich
    a) den Umstieg auf eine neuere Windows-Lizenz als NT/2000 nicht leisten koennen oder wollen - oder
    b) aufgrund der Hardware und deren Treiber bei Windows bleiben muessen .
    Wenn man mit seinem eigenen Produkt von einem OS abhaengt dann wirft man das nicht einfach mal so um. Die eigenen Kunden will man sich ja auch nicht vergraetzen, weil nach dem Umstieg weniger Features oder mehr Bugs existieren als zuvor.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DB Netz AG, Frankfurt (Main)
  2. Deloitte, Leipzig
  3. H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft mbH, Berlin
  4. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Samsung Portable SSD T5 für 149€ und TP-Link M7350 für 59,99€ inkl...
  2. (heute u. a. Acer H6535i FHD-Beamer für 449€ statt 568,98€ im Vergleich, Lenovo Smart Display...
  3. (aktuell u. a.Corsair M65 RGB Elite als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand)
  4. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17