Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC: One V und Desire C erhalten kein…

Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: achkeule 13.11.12 - 10:40

    Ich frage mich schon seit langem, vor allem da wir hier im IT-Forum sind, wo all die Leute sind, die gegen ständiges Updaten sind. Auf meinem Arbeitsrechner läuft seit Jahren Debian in der gleichen Version (bin Ingenieur). Wenn da einer herkäme und alle 6 Monate updaten wollte, würd ich dem Betonschuhe verpassen.

    Es ist schon klar, dass das Handy kein Arbeitsgerät ist. Da sich die Menschen wohl ständig durch die immer gleichen Menüs durchwischen will man immer wieder was Neues, aber Ich will keine Updates, es soll laufen. Meine installierten Apps soll ich angeblich laut Play-Store alle paar Tage updaten, was schon an der Grenze zur Belästigung ist.

  2. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: xviper 13.11.12 - 10:47

    Ach, du bist also der mit der hoffnungslos veralteten Software mit den vielen Bugs, den fehlenden Funktionen und den Sicherheitslücken. Gut zu wissen.

  3. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.11.12 - 10:49

    Lies dir doch mal die Neuerungen durch, wenn die nächsten Apps ein Update von dir wollen. Da steht zu 90% "Bugfix" drin. Da möchte ich ungern drauf verzichten. Und so ist es mit den OS-Updates auch. Oder machst du bei deinem Debian überhaupt keine Updates? Der Stand ist der, dass, wenn du dein Handy mit einer Softwareversion kaufst, die mit dem Akku Fangen spiel, auf diesem Fehler erstmal sitzen bleibst, wenn du Pech hast für immer.

  4. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: wasabi 13.11.12 - 10:51

    Bei der ständigen Update-Diskussion habe ich mich auch schon oft gefragt, wie entscheident das überhaupt ist. Weil bei den Kommentaren bekommt man teils den EIndruck, dass man sein Smatphone nicht mehr benutzen könnte, sobald eine neue Android-Version erscheint, die dann aber nicht auf dem Gerät läuft. Das aber ist ja quatsch. "Früher" hat man bei seinem Handy auch nicht unbedingt das Betriebssystem erneuert...

    Ja, ich weiß, ein Smartphone ist was anderes, quasi schon ein kleiner PC. Als Argument werden dann meist Security Fixes genannt. Da frage ich mich dann aber, warum man das bei Android nicht von vorneherin konzeptionell getrennt hat, ist doch bei DesktopSystemen auch so. WIndows Vista erschien 2007, für Windows XP gibt es noch bis 2014 Updates (OK, ist ein Extrembeispiel, aber einen gewissen Support-zeitraum über die eigentlich Verkaufszeit hinaus gibt es glaube ich überall)

  5. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: Flying Circus 13.11.12 - 10:55

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Argument werden dann meist Security Fixes genannt. Da frage ich mich
    > dann aber, warum man das bei Android nicht von vorneherin konzeptionell
    > getrennt hat

    Tja. Nun hat man's leider nicht getrennt. Heißt: kein Update, keinerlei Bug- oder Security Fixes. Bei einem PC und dessen OS würde das wohl kaum einer akzeptieren.

  6. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.11.12 - 10:55

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da frage ich mich
    > dann aber, warum man das bei Android nicht von vorneherin konzeptionell
    > getrennt hat, ist doch bei DesktopSystemen auch so. WIndows Vista erschien
    > 2007, für Windows XP gibt es noch bis 2014 Updates (OK, ist ein
    > Extrembeispiel, aber einen gewissen Support-zeitraum über die eigentlich
    > Verkaufszeit hinaus gibt es glaube ich überall)

    Das fragen wir uns alle und die Tatsache, dass es ist, wie es ist, lässt uns nach Updates schreien. Frage geklärt? ;-)

  7. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: Shred 13.11.12 - 11:04

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da frage ich mich
    > dann aber, warum man das bei Android nicht von vorneherin konzeptionell
    > getrennt hat, ist doch bei DesktopSystemen auch so.

    Es wäre verhältnismäßig leicht, neue Android-Versionen auf die Hardware anzupassen und zu veröffentlichen. Im Wesentlichen macht Google ja schon die Entwicklungsarbeit, der Hersteller müsste nur noch die Treiber für seine Hardware anpassen und die Sache wäre fertig. Die ganzen Community-ROMs machen es genau so vor und beweisen, dass es geht...

    Ich meine, das Problem sind die ganzen Launcher, die die Hersteller draufpacken. Gerade HTC Sense scheint tief ins System einzugreifen und jedes Mal neu auf die Hardware angepasst werden zu müssen. Dann ist es klar, dass HTC aus wirtschaftlichen Gründen "ältere" Modelle (wobei 5 Monate kein Alter ist) nicht mehr aktualisieren möchte.

    Eine Lösung wäre, die ganzen Launcher strikt als systemkonforme App aufzusetzen. Dann ließen sich Apps und Android-Kern getrennt updaten. Für die Hersteller sind die Launcher aber Alleinstellungs- und Erkennungsmerkmale auf einem umkämpften Markt, so dass sie die nicht so schnell aufgeben werden.

  8. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: achkeule 13.11.12 - 11:09

    Security-Updates hin oder her, sind natürlich wichtig. Einige sollten sich aber vielleicht mal fragen, ob Sie hier nicht durch die Marketing-Abteilungen der Firmen fremdgesteuert werden und ob Sie das möchten in Zukunft. Google wird doch durch Samsung, Sony, und die anderen angehalten alle 6 Monate Versionssprünge zu machen, um bei allen Besitzern das Gefühl zu erwecken, veraltete Geräte zu besitzen.

  9. Re: Gibts eigentlich keine andere Meinung mehr?

    Autor: Schwaus 13.11.12 - 15:02

    achkeule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Security-Updates hin oder her, sind natürlich wichtig. Einige sollten sich
    > aber vielleicht mal fragen, ob Sie hier nicht durch die
    > Marketing-Abteilungen der Firmen fremdgesteuert werden und ob Sie das
    > möchten in Zukunft. Google wird doch durch Samsung, Sony, und die anderen
    > angehalten alle 6 Monate Versionssprünge zu machen, um bei allen Besitzern
    > das Gefühl zu erwecken, veraltete Geräte zu besitzen.

    Und da haben wir den Salat... Mein 3 Jahre altes Wildfire läuft auch noch ohne zu murren. Zwar nicht wirklich performant, aber es läuft. Wer meint sein Smartphone zumüllen zu müssen, sich dann wundert warum es langsam wird, und dann nach einem Update schreit weil das Smartphone ja ach so langsam ist, sollte mal seine Installier-Philosophie überdenken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. Jobware GmbH, Paderborn
  4. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. 88€
  3. 579€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00