Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steven Sinofsky: Bill Gates…

Was genau hat er denn getan...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was genau hat er denn getan...

    Autor: fehlermelder 14.11.12 - 12:22

    ... dass er als genial, bzw. brilliant (Artikel) bezeichnet werden kann?
    Ich glaube vor dem Abgang hab ich noch nicht von ihm gehört.

    Außerdem, nicht ganz ernst gemeint: Warum heisst gerade jeder Manager in dieser Industrie Steve oder Steven? Soll das irgendwelche Assoziationen hervorrufen?

  2. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Remy 14.11.12 - 12:46

    Wer heißt denn sonst noch Steve oder Steven? Steve Jobs zählt nicht.

  3. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Lost-Dignity 14.11.12 - 12:51

    Remy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer heißt denn sonst noch Steve oder Steven? Steve Jobs zählt nicht.

    Steve Ballmer? Steven Elop?
    Allein im Artikel findest du einige :D

  4. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Rock_Bottom 14.11.12 - 12:53

    Dass er brillant ist, wurde einfach aus dem Originalartikel entnommen. Gelesen hab ich allerdings schon öfter mal von ihm. Die Tatsache, dass er sich erfolgreich durch seine Projekte bis zum Windows Chef hochgearbeitet hat, machte aus ihm einen der größeren Namen bei MS. Scheint einfach ein unglaublich vielseitiger kluger Kopf zu sein, der Ahnung von Technik, Wirtschaft und dem Marketing hat, was ihn weit brachte.
    Dass er allerdings nicht gut mit anderen spielt, wird praktisch in jedem Artikel erwähnt, der über ihn handelt. :D

    Frage mich allerdings, warum MS so lange gewartet hat, ihn rauszuschmeissen. Hätten die doch schon machen können, spätestens nachdem der zweite Top Man. das Unternehmen verlassen hat.

  5. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: florifreeman 14.11.12 - 13:08

    Für Typen und Freidenker ala Steve Jobs hatte MS noch nie viel übrig ! (Was nicht heißen soll, dass es eine Fehlentscheidung war rauszuwerfen...)

  6. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Guardian 14.11.12 - 13:11

    fehlermelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass er als genial, bzw. brilliant (Artikel) bezeichnet werden kann?
    > Ich glaube vor dem Abgang hab ich noch nicht von ihm gehört.
    >
    > Außerdem, nicht ganz ernst gemeint: Warum heisst gerade jeder Manager in
    > dieser Industrie Steve oder Steven? Soll das irgendwelche Assoziationen
    > hervorrufen?


    Die Brillianten sitzen nicht im Rampenlicht!

    Glaubst du Steve jobs war brilliant?

    Andere haben seine Arbeit gemacht und er hat dafür die Lorbeeren kassiert!

  7. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Anonymer Nutzer 14.11.12 - 13:19

    fehlermelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass er als genial, bzw. brilliant (Artikel) bezeichnet werden kann?
    > Ich glaube vor dem Abgang hab ich noch nicht von ihm gehört.

    Weil er für Windows 8 und die Kacheln verantwortlich ist. *Ironie aus*

  8. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Flyns 14.11.12 - 13:19

    Guardian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fehlermelder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... dass er als genial, bzw. brilliant (Artikel) bezeichnet werden kann?
    > > Ich glaube vor dem Abgang hab ich noch nicht von ihm gehört.
    > >
    > > Außerdem, nicht ganz ernst gemeint: Warum heisst gerade jeder Manager in
    > > dieser Industrie Steve oder Steven? Soll das irgendwelche Assoziationen
    > > hervorrufen?
    >
    > Die Brillianten sitzen nicht im Rampenlicht!
    >
    > Glaubst du Steve jobs war brilliant?
    >
    > Andere haben seine Arbeit gemacht und er hat dafür die Lorbeeren kassiert!

    Gegenfrage(n): Wo hat er bitte geschrieben, dass alle Steves der Branche brilliant sind? Wo hat er gesagt, dass Steven Sinofsky brilliant war? Wo hat er gesagt, dass Steve Jobs brilliant war?

    Lies doch seinen Post bitte nochmal genauer...

  9. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Wechselgänger 14.11.12 - 13:21

    fehlermelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass er als genial, bzw. brilliant (Artikel) bezeichnet werden kann?
    > Ich glaube vor dem Abgang hab ich noch nicht von ihm gehört.

    Dann hast du nicht dieselben Artikel gelesen wie ich.

    Erinnerst du dich noch an Zeiten, als neue Windows-Versionen nicht pünktlich erschienen und Features, die Monate vorher groß angepriesen worden waren, kurz vor Fertigstellung der neuen OS-Version gestrichen wurden, weil sie nicht umsetzbar waren?
    Das war die Zeit vor Sinofsky.

    Er hatte erst als Chef der Office-Sparte und dann seit Windows 7 als Chef der Windows-Entwicklung gezeigt, daß auch Microsoft sich an einen Zeitplan halten kann, ohne Abstriche machen zu müssen.

  10. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Rock_Bottom 14.11.12 - 13:27

    Guardian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fehlermelder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... dass er als genial, bzw. brilliant (Artikel) bezeichnet werden kann?
    > > Ich glaube vor dem Abgang hab ich noch nicht von ihm gehört.
    > >
    > > Außerdem, nicht ganz ernst gemeint: Warum heisst gerade jeder Manager in
    > > dieser Industrie Steve oder Steven? Soll das irgendwelche Assoziationen
    > > hervorrufen?
    >
    > Die Brillianten sitzen nicht im Rampenlicht!
    >
    > Glaubst du Steve jobs war brilliant?
    >
    > Andere haben seine Arbeit gemacht und er hat dafür die Lorbeeren kassiert!

    Wie könnte man denn nicht glauben, dass Jobs brillant war? Die Leistung eines der weltgrößten Unternehmen aufzuziehen scheint für viele Golem.de User wohl ein Klacks, aber für mich ist dies eine beachtliche Erfolgsgeschichte.
    Ob Jobs nun der größte Computercrack war (obwohl ich die Vermarktung eines Rechners aus einer Garage heraus schon für ein Indiz halte, dass er zumindest etwas auf dem Kasten hat) oder nicht, spielte für ihn als Firmenchef doch keine Rolle. Ein Unternehmen muss das Rad nicht neu erfinden und ein jeder Arbeiter wird die Arbeit verrichten, für die der Chef dann später geehrt (oder zur Rechenschaft gezogen) wird. Deshalb heisst es ja auch "Arbeiter". ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.12 13:30 durch Rock_Bottom.

  11. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: fehlermelder 14.11.12 - 13:30

    Wechselgänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fehlermelder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... dass er als genial, bzw. brilliant (Artikel) bezeichnet werden kann?
    > > Ich glaube vor dem Abgang hab ich noch nicht von ihm gehört.
    >
    > Dann hast du nicht dieselben Artikel gelesen wie ich.
    >
    > Erinnerst du dich noch an Zeiten, als neue Windows-Versionen nicht
    > pünktlich erschienen und Features, die Monate vorher groß angepriesen
    > worden waren, kurz vor Fertigstellung der neuen OS-Version gestrichen
    > wurden, weil sie nicht umsetzbar waren?
    > Das war die Zeit vor Sinofsky.
    >
    > Er hatte erst als Chef der Office-Sparte und dann seit Windows 7 als Chef
    > der Windows-Entwicklung gezeigt, daß auch Microsoft sich an einen Zeitplan
    > halten kann, ohne Abstriche machen zu müssen.

    Da weiss ich tatsächlich nicht, auf welche Zeit und Ereignisse du genau anspielst. Aber OK, dann war er wohl tatsächlich ein Manager, der etwas erreicht hat, was auch meine ganze frage war. Also danke.

  12. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: derKlaus 14.11.12 - 13:33

    Lost-Dignity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Remy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer heißt denn sonst noch Steve oder Steven? Steve Jobs zählt nicht.
    >
    > Steve Ballmer? Steven Elop?
    Der Mann heisst Stephen Elop, nicht Steven. Das ist im Englischen ein ziemilicher Unterschied in der Aussprache.

  13. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: derKlaus 14.11.12 - 13:38

    Wechselgänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hatte erst als Chef der Office-Sparte und dann seit Windows 7 als Chef
    > der Windows-Entwicklung gezeigt, daß auch Microsoft sich an einen Zeitplan
    > halten kann, ohne Abstriche machen zu müssen.
    Sinofsky war auch derjenige hinter SkyDrive. Der im Artikel genannte Ray Ozzie kam zu Microsoft als diese Groove aufgekauft haben. Ozzie und seine Mannen haben an Windows Live Mesh gearbeitet, was mittlerweile in SkyDrive aufgegangen ist. Ray Ozzie und Sinofsky hatten sich genau wegen der unterschiedlichen Ansätze von SkyDrive und Mesh ziemlich gefetzt und laut einigen weiteren Artikeln (u.a. auf Cnet) hat Sinofsky da mit den ganz harten bandagen gekämpft. Ozzies Konsequenz 2010 ist im Artikel ja erwähnt.
    Man stelle sich vor, wenn die beiden zusammengearbeitet hätten, hätte MS quasi Dropbox vor Dropbox gehabt.

  14. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: derKlaus 14.11.12 - 13:39

    florifreeman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Typen und Freidenker ala Steve Jobs hatte MS noch nie viel übrig ! (Was
    > nicht heißen soll, dass es eine Fehlentscheidung war rauszuwerfen...)
    Als Chef hat mans bedeutend leichter Freidenker zu sein :)

    Ich denke dass es der richtige Schritt war. MS kommt mit dem Hickhack der unterschiedlichen Abteilungen sonst nicht weiter.

  15. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: derKlaus 14.11.12 - 13:47

    Rock_Bottom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie könnte man denn nicht glauben, dass Jobs brillant war? Die Leistung
    > eines der weltgrößten Unternehmen aufzuziehen scheint für viele Golem.de
    > User wohl ein Klacks, aber für mich ist dies eine beachtliche
    > Erfolgsgeschichte.
    Ergänzung: Ein Unternehmen aufzuziehen, 'rausgewählt' zu werden und dann das Unternehmen vorm Exitus zu retten. DAS ist eine beachtliche Geschichte.
    > Ob Jobs nun der größte Computercrack war (obwohl ich die Vermarktung eines
    > Rechners aus einer Garage heraus schon für ein Indiz halte, dass er
    > zumindest etwas auf dem Kasten hat) oder nicht, spielte für ihn als
    > Firmenchef doch keine Rolle.
    Die Hardware vom Apple I und II wurde zum größten Teil von Steve Wozniak entwickelt. Jobs hatte aber auf jeden Fall klare Vorstellungen von dem, WAS er wollte. Und die waren brilliant. Ohne Jobs würde das www vermutlich ganz anders aussehen.

    Ich glaube aber nicht dass das mit dem Vornamen Steve zusammenhängt :)

  16. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: dabbes 14.11.12 - 13:50

    Er war also der Steve Jobs von Microsoft, die charakterlichen Beschreibungen der beiden ähneln sich ja sehr.

  17. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Doomchild 14.11.12 - 14:16

    Nein, ist es nicht. Nicht der geringste Unterschied.

    ____________________________________________________________________
    "Hey, I rock the unfree world, that's my specialty." - Jello Biafra

  18. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: neocron 14.11.12 - 14:50

    fehlermelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass er als genial, bzw. brilliant (Artikel) bezeichnet werden kann?
    > Ich glaube vor dem Abgang hab ich noch nicht von ihm gehört.
    >
    > Außerdem, nicht ganz ernst gemeint: Warum heisst gerade jeder Manager in
    > dieser Industrie Steve oder Steven? Soll das irgendwelche Assoziationen
    > hervorrufen?
    Schau dir die Bedeutung des Namens an, und du weisst warum!

  19. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: neocron 14.11.12 - 14:54

    Guardian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fehlermelder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... dass er als genial, bzw. brilliant (Artikel) bezeichnet werden kann?
    > > Ich glaube vor dem Abgang hab ich noch nicht von ihm gehört.
    > >
    > > Außerdem, nicht ganz ernst gemeint: Warum heisst gerade jeder Manager in
    > > dieser Industrie Steve oder Steven? Soll das irgendwelche Assoziationen
    > > hervorrufen?
    >
    > Die Brillianten sitzen nicht im Rampenlicht!
    aha ...
    >
    > Glaubst du Steve jobs war brilliant?
    was glaubst du, dass er glueck hatte?

    >
    > Andere haben seine Arbeit gemacht und er hat dafür die Lorbeeren kassiert!
    richtig, wie brilliant muessen diese gewesen sein, wenn sie sich so haben ausbeuten lassen!?
    mal abgesehen davon, ob er tatsaechlich als brilliant einzustufen waere, oder nicht, ...
    ich habe das Gefuehl hier fuehlen sich einige sofort angepisst, wenn derartiges behauptet wird! warum nur? getroffen oder richtig gekannt hat den doch eh keiner hier!

  20. Re: Was genau hat er denn getan...

    Autor: Muhaha 14.11.12 - 15:42

    florifreeman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Typen und Freidenker ala Steve Jobs hatte MS noch nie viel übrig !

    Und wie Steve Jobs, so war auch dieser Kerl hier wohl eine arrogante, überhebliche Socke, deren Arroganz soweit ging, dass Industriepartner angeblich nicht mehr mit ihm sprechen wollten und Ballmer die Gespräche führen musste.

    Jobs konnte sich diese Attitüde so halbwegs leisten, weil er als CEO etwas Narrenfreiheit besaß und die Geschäfte gut liefen. Als untergeordneter Manager ist so ein Verhalten aber auf Dauer nicht tragbar und die Weigerung der Industrieparner mit diesem Menschen noch zu reden, war offenbar der letzte Tropfen vor dem Überlaufen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  3. Bundesnachrichtendienst, Pullach bei München, Bad Aibling
  4. Media-Saturn-Holding GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 680,54€
  2. 81,50€
  3. (u. a. Zotac GTX 1060 AMP 319,90€, Gigabyte Geforce GTX 1070 OC Windforce 414,90€, GTX 1080 G1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyperloop: Nur der Beste kommt in die Röhre
Hyperloop
Nur der Beste kommt in die Röhre
  1. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse
  2. ÖPNV Ganz schön abgefahren!
  3. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Spielebranche: Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter
    Spielebranche
    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

    Der Stellenabbau beim Hamburger Entwicklerstudio Goodgame geht weiter: Rund 200 Mitarbeiter verlieren offenbar ihren Job. Das erst kürzlich abgetretene Management kehrt zurück an die Spitze.

  2. Project Scorpio: Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard
    Project Scorpio
    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

    Microsoft verzichtet bei Project Scorpio auf schnellen On-Chip-Speicher und setzt offenbar weiterhin auf Jaguar-Kerne. Die Xbox beherrscht wie die Playstation 4 Pro sogenanntes Checkerboard-Rendering, Microsoft rät aber zu gröberen Effekten und dynamischer Auflösung statt durchweg zu 4K-UHD.

  3. DirectX 12: Microsoft legt Shader-Compiler offen
    DirectX 12
    Microsoft legt Shader-Compiler offen

    Der Compiler für Microsofts Shader-Sprache HLSL ist Open Source. Das Werkzeug ist Teil von DirectX 12 und basiert auf LLVM sowie dessen Frontend Clang. HLSL ist damit effektiv nicht mehr proprietär und für die Treiberentwickler ergeben sich daraus einige Vorteile.


  1. 18:21

  2. 18:16

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 16:57

  6. 16:53

  7. 16:47

  8. 16:14