Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla Model S: Elektroauto wird…

Vorschlag:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorschlag:

    Autor: derNichtGlaubt 15.11.12 - 13:04

    Wie wärs mit einem Minivan (Voyager-Klasse) auf dieser Antriebsbasis?
    Die tiefliegenden Batterien müssten die Fahreigenschaften verbessern (geringeres Wanken in Kurven) und das möglicherweise zusätzliche Gewicht spielt in dieser Fahrzeugklasse vermutlich weniger Rolle.

  2. Re: Vorschlag:

    Autor: .02 Cents 15.11.12 - 13:09

    Minivan als typische Fahrzeugklasse für Jungfamilien ist vermutlich extrem ungeeignet, da die Zielgruppe vermutlich nicht bereit oder in der Lage sein würde, für einen fahrbaren Untersatz mit einem etwas ökologischeren Image den 2-3 fachen Preis eines vergleichbaren konverntionellen Fahrzeugs zu bezahlen ...

  3. Re: Vorschlag:

    Autor: derNichtGlaubt 15.11.12 - 13:17

    Verstehe ich nicht: ein z.B. Grand Voyager Diesel kostet auch 45000-50000¤, und findet, gar nicht wo wenige, Käufer.

  4. Re: Vorschlag:

    Autor: .02 Cents 15.11.12 - 13:26

    Gerade mal bei Autoscout24.ch geschaut:
    Opel Ampera neu ab ca 50-55 kCHF
    Ähnlich motorisierter Astra (140PS Benzin / 130 PS Diesel): ab ca 22 k CHF

    Ein Vollelektro spart den Verbrennungsmotor - dafür müssen mehr Akkus an Bord. Ich vermute, das die Akkus ein ganz wesentlicher Preistreiber sind. Ich sehe zumindest keinen Grund, warum ein grösseres und schwereres Fahrzeug proportional weniger Batterien bräuchte.

  5. Re: Vorschlag:

    Autor: Jossele 15.11.12 - 14:30

    ein VW CC automatik dürfte mit dem Tesla S vergleichbar sein.

    Der Tesla S is den den USA um 50k$ Basispreis zu haben. Ich glaub das ist der Nettopreis. Umgerechnet in ¤ und noch die österreichische USt dazu sind das 47k¤. wenn man dann nochmals 30% für Fracht, Zoll und sonstiges rein rechnet kostet das Teil bei uns 61k¤

    Die Beschleunigungswerte vom Tesla ist im VW nur mit dem 300PS Modell zu schaffen... :-/ Das Modell mit der zweitgrößten Pferdeherde unter der Motorhaub ist der Sky mit 210PS. ist von 0 auf 100 2 sekunden langsamer aber für otto normalverbraucher sollte das reichen: 45,7k¤

    Also 2-3 x teurer ist das E-Auto in dem Beispiel nimmer. In den kleineren Autoklassen sieht das Verhältnis aber wieder schlechter für die Stromer aus - die Batteriekosten sind einfach noch seeeehr hoch.
    Eine günstige Familienkutsche kannst mit Batterien derzeit nicht bauen - da bleibt nur die Hoffnung auf drastische Preisrückgänge bei der Stromspeichertechnik (Batterie, H2, permanente Ladung durch Magnetinduktionsleitung in der Strasse, Schwarzschildgenerator, Warpantrieb oder was auch immer...)

  6. Re: Vorschlag:

    Autor: bernd71 15.11.12 - 15:38

    derNichtGlaubt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wärs mit einem Minivan (Voyager-Klasse) auf dieser Antriebsbasis?

    Nur Geduld:
    http://www.teslamotors.com/modelx

  7. Re: Vorschlag:

    Autor: Anonymer Nutzer 16.11.12 - 13:23

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Tesla S is den den USA um 50k$ Basispreis zu haben.
    Kostet also in etwa so viel wie ein besser motorisierter 5er BMW in den USA ... in Deutschland wird der Tesla damit vermutlich gegen 100.000 gehen.

    Nur mal ein Vergleich: Dodge RAM - in den USA unter 40.000 Dollar, bei den deutschen Importeuren > 60.000 Euro.

  8. Re: Vorschlag:

    Autor: ChMu 16.11.12 - 15:09

    hiasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jossele schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Tesla S is den den USA um 50k$ Basispreis zu haben.
    > Kostet also in etwa so viel wie ein besser motorisierter 5er BMW in den USA
    > ... in Deutschland wird der Tesla damit vermutlich gegen 100.000 gehen.
    >
    > Nur mal ein Vergleich: Dodge RAM - in den USA unter 40.000 Dollar, bei den
    > deutschen Importeuren > 60.000 Euro.
    Und? Beim deutschen Preis die Steuer abgezogen? Der US Preis ist Netto.
    Der Tesla Roadster kostete in den USA anfangs 99000, spaeter 109000 Dollar, in Deutschland konnte man ihn fuer 79000 Euro kaufen. Und nun?

    Ein "besser" motorisierter 5er? Wen interessiert denn die Leistung in den USA? Die grossen Motoren haben doch nur den Sinn, niedrigtourig und damit konfortabel laufen zu koennen. Faellt beim e-Antrieb weg.
    Also bei gleichem Preis des ModelS gegenueber einem 5er duerfte BMW die Produktion einstellen, wer wuerde denn das noch kaufen? 20min in einem electrischen Wagen Probefahrt genuegen idR um Benzinern (diesel sowiso) auf Nimmerwiedersehen zu sagen.
    BMW entwickelt doch seine e-Modelle nicht aus Spass an der Freude? Die wissen was auf sie zukommt, wenn der erste ausbricht und 20000-30000 Einheiten verkauft. Tesla ist auf dem Weg dahin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

  1. Mark Zuckerberg: Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook
    Mark Zuckerberg
    Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich in einer Rede als Hüter der Meinungsfreiheit aufgespielt. Darunter versteht er vor allem den eigenen Vorteil.

  2. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  3. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.


  1. 11:20

  2. 14:43

  3. 13:45

  4. 12:49

  5. 11:35

  6. 18:18

  7. 18:00

  8. 17:26