1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ravensburger: Apple lässt "Memory…

@Golem: Auswirkungsgrad?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: Auswirkungsgrad?

    Autor: tomate.salat.inc 15.11.12 - 14:01

    Das erste was einen dabei doch interessiert, ist der Punkt: "wen betrifft das tatsächlich alles". Wenn das eben nur "MemorySpiele" betrifft, haben viele sicherlich Verständnis für Ravensburger. Aber so wie das hier geschrieben steht, könnte man meinen, es betrifft ausnahmslos _ALLE_ Apps mit Memory im Namen (eben auch welche, die nix mit dem Spiel zu tun haben).

  2. Re: @Golem: Auswirkungsgrad?

    Autor: fool 15.11.12 - 18:11

    Ravensburger hält die Marke für a) Legekartenspiele und b) Videospiele.

  3. Re: @Golem: Auswirkungsgrad?

    Autor: Bassa 15.11.12 - 19:31

    Naja, sorry, aber so eine Marke finde ich für meinen Teil prinzipiell lächerlich.
    Memory ist ein englisches Wort. Ein ganz normales, alltägliches Wort. Es bedeutet Erinnerung, Gedächtnis und dürfte wohl das üblicherweise verwendete Wort dafür im englischsprachigen Raum sein.
    Ja, das Kartenlegespiel hat etwas mit Gedächtnis und Erinnerung zu tun, deshalb ist die Benamung sehr naheliegend, insbesondere im internationalen (oder englischsprachigen) Zusammenhang.

    Es ist absolut lächerlich, wenn man Erinnerungsspiele nicht "bla Erinnerung bla" nennen darf, weil Ravensburger irgendwann damit angefangen hat.
    Hatte nicht Sony die Rechte an "Walkman" verloren, weil es zum Allgemeinbegriff geworden ist? Und das ist ja letztlich ein Kunstwort. "Memory" ist aber seit Jahrhunderten Teil der englischen Sprache.

    Leider gibt es immer wieder derartige lächerliche Entscheidungen, was sich ja viele Firmen gerne zu Nutze machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. bib International College, Paderborn
  3. ING Deutschland, Nürnberg
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gainward Geforce RTX 3070 Phantom GS 8G für 739€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
    iPhone 12 Pro Max im Test
    Das Display macht den Hauptunterschied

    Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
    2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
    3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Jabra schlägt Apple, Bose hat andere Vorzüge
    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
    Jabra schlägt Apple, Bose hat andere Vorzüge

    Wir haben endlich Bluetooth-Hörstöpsel mit Active Noise Cancellation (ANC) gefunden, die mehr bieten als Apples Airpods Pro.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Freebuds Studio im Test Huawei beißt sich an Sony und Bose die Zähne aus
    2. Musik Yamahas erster Kopfhörer mit ANC-Technik
    3. Elite 85t Jabra bringt kompakte ANC-Hörstöpsel für 230 Euro