1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JFK-Flughafen: Diebe stehlen…
  6. Thema

Triviale Lösung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Triviale Lösung

    Autor: guckdo 16.11.12 - 13:15

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LibertaS schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Die deutsche Rechtsprechung sieht das vor.
    > >
    > > Was sieht sie vor? Wenn der Kunde das Teil direkt vom Laster kauft, kann
    > > man ihn durchaus drankriegen. Aber die meisten dieser Geräte landen bei
    > > Händlern, denen man eben NICHT auf den ersten Blick ansehen kann, dass
    > hier
    > > was nicht stimmt.
    >
    > Die deutsche Rechtsprechung sieht vor, das niemand ein Anrecht auf
    > gekauftes Diebesgut hat. Es wird eingezogen, und dem Besitzer
    > zurückgegeben.

    Hmm, wie sieht das dann mit Hehlerware aus der Schwiez (Daten-CD´s) aus ?

    Außerem ist hier die deutsche Rechtssprechung eh obsolete, denn die interessiert in Amiland keine S...


    >

    > In diesem Fall kann Apple sogar absolut zuverlässig seine Ware zurückholen,
    > da sie die Seriennummern haben. Bin mal gespannt, wie sie reagieren.

    So wie ich das sehe, kann es durchaus sein, daß Apple da ganz schön außen vor bleibt, denn eventuell (ich kenne die SLA´s zwischen Foxconn und Apple nicht und ich gehe mal davon aus, daß keiner der geneigten Leser über diese Information verfügt !) sind die Waren offiziell noch gar nicht im Besitz von Apple , da oftmals die Lieferung bis zu einem bestimmten Punkt der Logistikkette vereinbart ist (z.B. Frei bis Verzollungflughafen/unverzollt /verzollt etc.)
    Also hier wird mal wieder gemutmaßt , daß sich die Balken biegen. :-)

  2. Das ist falsch.

    Autor: fratze123 16.11.12 - 13:28

    Wenn die Geräte in Deutschland verkauft werden sollten, ist natürlich Deutsches Recht relevant. Außerdem hat LibertaS mit deutschem Recht angefangen und nicht M.Kessel.

  3. Re: Triviale Lösung

    Autor: fratze123 16.11.12 - 13:30

    https://forum.golem.de/kommentare/mobile-computing/jfk-flughafen-diebe-stehlen-3.600-ipad-minis/triviale-loesung/68550,3172282,3172628,read.html#msg-3172628

  4. Bei der Verbrechensbekämpfung spielt der Aufwand keine Rolle.

    Autor: fratze123 16.11.12 - 13:32

    Sonst könnte man auch sagen, dass Morde an Hartz4-Empfängern nicht aufgeklärt werden brauchen. Lohnt sich ja eh nicht...

  5. Re: Das ist falsch.

    Autor: Emulex 16.11.12 - 13:54

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Geräte in Deutschland verkauft werden sollten, ist natürlich
    > Deutsches Recht relevant. Außerdem hat LibertaS mit deutschem Recht
    > angefangen und nicht M.Kessel.

    Moment das musst du mir erklären.
    Wenn in den USA Fracht geklaut wird, die als Endziel den deutschen Handel hatte, dann wird deutsches Recht angewandt ?
    Ergibt das irgend nen Sinn?

  6. Re: Das ist falsch.

    Autor: guckdo 16.11.12 - 13:56

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Geräte in Deutschland verkauft werden sollten, ist natürlich
    > Deutsches Recht relevant. Außerdem hat LibertaS mit deutschem Recht
    > angefangen und nicht M.Kessel.
    Und Du meinst ernsthaft, daß Du 2 Paletten mit brandneuen Ipads so einfach von USA nach Europa bringen kannst um Sie dann hier zu verkaufen ?
    Bei der ersten Zollkontrolle fliegst Du auf. Allein schon das Beibringen der nötigen Papiere sollte ziemlich schwierig sein.
    Ok, Du kannst 3 Jahre warten bis Gras über die Sache gewachsen ist, aber dann will die Dinger keiner mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.12 14:13 durch guckdo.

  7. Re: Triviale Lösung

    Autor: Cohaagen 16.11.12 - 15:25

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In diesem Fall kann Apple sogar absolut zuverlässig seine Ware zurückholen,
    > da sie die Seriennummern haben. Bin mal gespannt, wie sie reagieren.

    Wie sie reagieren? Gelangweiltes Schulterzucken wegen den 1,5 Mio., eventuell einen Scheck von ihrer Versicherungsgesellschaft (oder der des Transportunternehmens oder der des Flughafens) entgegennehmen.

    Und sich natürlich über kostenlose Werbung auf etlichen Webseiten freuen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.12 15:29 durch Cohaagen.

  8. Re: Triviale Lösung

    Autor: mochiman 16.11.12 - 20:43

    > M.Kessel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Und sich natürlich über kostenlose Werbung auf etlichen Webseiten freuen.

    Da könnte man inside-job auch doppelt deuten. (;

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eckert & Ziegler Radiopharma GmbH, Braunschweig
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg
  4. Weisenburger Bau GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Sono Motors: Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will
    Sono Motors
    Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will

    Die Crowdfunding-Kampagne kam zur richtigen Zeit. Mit dem Geld hat das Elektroauto-Startup Sono Motors die Coronakrise bisher gut überstanden.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Soundcloud-Gründer Das eigene E-Bike für 59 Euro im Monat
    2. Kuberg Elektrisches Dirt Bike mit Anhänger vorgestellt
    3. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis

    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann