1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony BMGs DRM-System nistet sich wie…

Warum Player installieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Player installieren?

    Autor: Jeverpilsener 01.11.05 - 22:27

    Die Sony Spyware kann sich doch eigentlich nur mit dem dazu gehörenden Player installieren. Warum überhaupt einen Player installieren? Nero öffnen, Option "Tracks auf HD speichern" wählen und als *.wav abspeichern oder gleich als MP3 umwandeln (wer das Nero-Plugin hat). Danach noch mit RazorLame oder einem anderen MP3-Encorder die *.wav-Tracks als MP3 umwandeln, damit nicht so viel Platz auf der Festplatte verschwendet wird. Richtig Musik hört man doch am besten über die Heimstereoanlage und nicht aus klirrenden PC-Lautsprechern. Am PC reicht MP3 allemal und die Musik-CD steht griffbereit an der Stereoanlage. Das geht ratzfatz und verletzt auch keinen Kopierschutz, weil nicht direkt kopiert sondern nur ausgelesen wird. Die Weitergabe der MP3-Dateien an Dritte ist natürlich rechtswidrig.
    Wie hören denn Linux-User solche Musik-CDs (die ja eigentlich keine Musik- sondern durch den Kopierschutz Daten-CDs geworden sind) ohne die Daten mit einem Programm vorher auszulesen?

  2. Re: Warum Player installieren?

    Autor: Ashura 02.11.05 - 00:09

    Jeverpilsener schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...] Danach noch mit
    > RazorLame oder einem anderen MP3-Encorder die
    > *.wav-Tracks als MP3 umwandeln, damit nicht so
    > viel Platz auf der Festplatte verschwendet wird.

    Oder gleich direkt von CD auf Festplatte rippen.

    > Richtig Musik hört man doch am besten über die
    > Heimstereoanlage und nicht aus klirrenden
    > PC-Lautsprechern.

    Bei mir ist beides eins. Nur an meinem PC kommt Musik wirklich zur Geltung.

    > Am PC reicht MP3 allemal und die
    > Musik-CD steht griffbereit an der Stereoanlage.

    Ich rippe jede neue CD sogleich nach Erhalt auf die Festplatte, da ich dadurch bequemer durch mein Sortiment stöbern kann und zudem die CDs geschont werden.

    > Das geht ratzfatz und verletzt auch keinen
    > Kopierschutz, weil nicht direkt kopiert sondern
    > nur ausgelesen wird.

    Da es unter Privatkopie fallen dürfte, ist dies sowieso irrelevant.

    > Wie hören denn Linux-User solche Musik-CDs (die ja
    > eigentlich keine Musik- sondern durch den
    > Kopierschutz Daten-CDs geworden sind) ohne die
    > Daten mit einem Programm vorher auszulesen?

    CD einlegen, favorisierten Player öffnen und [Play] drücken.
    Nur weil ein zusätzlicher Datentrack auf der CD enthalten ist, ist eine solche CD nicht weniger Audio-CD als andere.


    Gruß, Ashura

  3. Re: CD

    Autor: Missingno. 02.11.05 - 14:05

    > Nur weil ein zusätzlicher Datentrack auf der CD
    > enthalten ist, ist eine solche CD nicht weniger
    > Audio-CD als andere.

    Nun, ich habe die Spezifikationen einer Audio-CD gerade nicht griffbereit, aber der zusätzliche Datentrack dürfte die Musik-CD zu einer Mixed-Mode-CD machen (also keine Audio-CD nach Spezifikation). Das selbe gilt für modifizierte "Audio-CDs", sogenannte UnCDs (vgl. auch http://www.kopierschutz-nein-danke.de/ ).

  4. Re: CD

    Autor: Ashura 02.11.05 - 20:23

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...] aber der zusätzliche
    > Datentrack dürfte die Musik-CD zu einer
    > Mixed-Mode-CD machen

    Laut Nero ja. Ob dies der korrekte Begriff ist, weiß ich nicht. Bekannt sind solche CDs auch unter den Bezeichnungen „CD Extra“ und „Enhanced CD“.


    Gruß, Ashura

  5. Re: CD

    Autor: Missingno. 03.11.05 - 09:28

    > Laut Nero ja. Ob dies der korrekte Begriff ist,
    > weiß ich nicht. Bekannt sind solche CDs auch unter
    > den Bezeichnungen „CD Extra“ und
    > „Enhanced CD“.
    Ja... jedenfalls nicht mehr reine Audio-CD; darum ging es mir, nicht um die genaue Bezeichnung einer Enhanced CD/Mixed-Mode-CD/CD Extra oder wasauchimmer.

  6. Re: Warum Player installieren?

    Autor: Blair 03.11.05 - 16:58

    Ashura schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zudem die CDs geschont werden.


    cds schonen, hahaha ...

  7. Wieso?

    Autor: seDuctIon 03.11.05 - 21:24

    Also wenn das so weiter geht gibt es bald mehr Nutzer von Tauschbörsen als Sand am Meer. Ich finde man erreicht nichts mit diesem sinnlosen DRM Zeugs...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg
  2. Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, Münster
  3. Deloitte, Düsseldorf, München
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 47€
  2. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  4. 77,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

  1. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  2. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.

  3. Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar
    Seehofer
    5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar

    Bundesinnenminister Horst Seehofer spricht sich "gegen globale und pauschale Handelsbeschränkungen" aus. In Bezug auf Huawei wurde er noch deutlicher.


  1. 15:08

  2. 13:26

  3. 13:16

  4. 19:02

  5. 18:14

  6. 17:49

  7. 17:29

  8. 17:10