1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Webhosting-Probleme: Störung im 1&1…

1&1 ist Müll

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1&1 ist Müll

    Autor: Baron Münchhausen. 27.11.12 - 00:32

    Der Laden bietet das beste Nichts mit dreifacher Portion Vertrieb gratis.

  2. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.12 - 00:41

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Laden bietet das beste Nichts mit dreifacher Portion Vertrieb gratis.

    Marcell D'avis https://www.youtube.com/watch?v=QHa8g1JhSuo

    MFG :-)

  3. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Endwickler 27.11.12 - 06:07

    Dem kann man nur zustimmen. Nach ein paar Jahren als deren Kunde macht man so einiges mit. Im Normalfall geht alles glatt, aber im Fehlerfall ist man der Dumme.
    der damalige Höhepunkt:
    Da ändern die von sich aus mal eben meine Zugangsdaten und teilen sie mir per Brief in dem Hardwarepaket mit, das sie mir gleich noch dazu schickten. Ich schickte es zurück, weil ich keine Hardware bestellt hatte und hatte keine Ahnung von dem Brief. Login mit den alten Daten ging nicht mehr, der Support bestätigte(! ) mir die Richtigkeit der alten Daten, weil er selber die neuen Daten nicht angezeigt bekommt, solange ich sie nicht benutze. Über einen Monat kein Internet und keine brauchbare Hilfe von 1&1 führten zu einem Wechsel, weil auf Nachfragen und Nachhaken immer nur "wir verstehen nicht, was sie wollen" kam.

    Liebe Supportmitarbeiter, ihr könnt nichts dafür, wenn so ein Saftladen selbst seinen Support nur mit alten und ungültigen Daten versorgt. Wenn ein Support dadurch aber praktisch unmöglich ist, wie wollen sie dann Support leisten? Da stimmt etwas Grundsätzliches nicht.

  4. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Namaste 27.11.12 - 06:44

    Jeder macht so seine Erfahrungen mit den Unternehmen. Ich war mittlerweile schon bei allen großen und ein paar der kleineren Betreiber.

    Es gibt überall dunkle Löcher. Bei einem der großen 3 Mobilfunk-Unternehmen hab ich persönlich sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Jeder Anruf der Service-Line endete im Chaos. Selten habe ich Lösungen erhalten...meist ging ich mit noch mehr Fragen aus dem Gespräch raus. In meinem Kunden-Datensatz standen falsche Infos...so hätte ich angeblich zu meinem Mobilfunk-Vertrag ein Netbook mitbestellt. Das hatte ich aber nicht getan. Ich hab auch nie so ein Gerät bekommen. Sie konnten mir nicht sagen ob ich das Gerät erhalten habe, sie konnten mir nicht sagen ob es bereits bezahlt wurde...sie konnten mir nur vorlesen was da stand. Ich hab das bestellt und fertig. Basta. Ahja...wie auch immer das zu Stande gekommen ist...ich wusste es nicht...war wohl volltrunken...sie wussten es auch nicht. Meine schriftlichen Anfragen dazu wurden ignoriert. Ich wollte geklärt haben warum sowas in meinem Datensatz steht...auch wenn keine Forderung existiert. Dann gab es Zeiten wo sie Gebühren doppelt abgerechnet haben. Immer wieder versprochen das meine Kündigung auch schriftlich bestätigt werden würde...nie geschehen. Wohl zu teuer...ich sollte aber schriftlich kündigen. Kostet mich ja nix.

    Was ich damit sagen wollte war nur...jeder hat sein Paket zu tragen und jeder macht andere Erfahrungen mit den Unternehmen. Bei 1&1 fühl ich mich doch zur Zeit recht gut aufgehoben.

    Wenn man durch das Prozess-Raster fällt...in die dunklen Löcher...dann hat man mit allen so seine Schwierigkeiten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.12 06:46 durch Namaste.

  5. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Yash 27.11.12 - 07:57

    Ich war bisher bei der Telekom, bei 1und1, bei Alice, bei KabelBW und ich hatte bisher bei allen irgendwelchen größeren Ärger. Support wird anscheinend bei allen Anbietern sehr klein geschrieben.

  6. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: matthias.reissner 27.11.12 - 08:44

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ändern die von sich aus mal eben meine Zugangsdaten und teilen sie mir
    > per Brief in dem Hardwarepaket mit, das sie mir gleich noch dazu schickten.
    > Ich schickte es zurück, weil ich keine Hardware bestellt hatte und hatte
    > keine Ahnung von dem Brief. Login mit den alten Daten ging nicht mehr, der
    > Support bestätigte(! ) mir die Richtigkeit der alten Daten, weil er selber
    > die neuen Daten nicht angezeigt bekommt, solange ich sie nicht benutze.
    > Über einen Monat kein Internet und keine brauchbare Hilfe von 1&1 führten
    > zu einem Wechsel, weil auf Nachfragen und Nachhaken immer nur "wir
    > verstehen nicht, was sie wollen" kam.

    > Da stimmt etwas Grundsätzliches nicht.

    Da hast Du recht, da stimmt etwas grundsätzliches nicht. Wenn man einen Brief bekommt und ihn nicht liest, ist man selber schuld.

    Ich nutze 1&1 schon seit über 5 Jahren und bin damit sehr zufrieden. In diesem Zeitraum hatte ich mehrere Störungen, die alle behoben wurden. Da ich selber im IT-Support tätig bin, weiß ich, welche Informationen der Support braucht. D.h. ausführliche Fehlerbeschreibung liefern, was war vor dem Fehler etc. Wenn manche Leute einfach nur melden, dass irgendwas nicht tut, kann der Support nicht weiterhelfen. Hellsehen kann der IT-Support nun mal auch nicht.

  7. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: ibsi 27.11.12 - 08:58

    Danke, sieht bei mir genauso aus.

  8. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Endwickler 27.11.12 - 09:07

    matthias.reissner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hast Du recht, da stimmt etwas grundsätzliches nicht. Wenn man einen
    > Brief bekommt und ihn nicht liest, ist man selber schuld.
    > ...

    Äh, nein, ich hatte ein Paket mit Hardware bekommen und der Brief lag im Karton des Routers, den ich aber nicht öffnete, weil ich eben keine Hardware bestellt hatte und sie auch nicht wollte. Hätte ich einen Brief bekommen, der nicht so versteckt war, hätte ich ihn sogar gelesen, ob du es glaubst oder nicht. :-)

    Der Support war überhaupt nicht in der Lage, zu helfen, weil ihm selber dazu die richtigen Informationen seitens 1&1 fehlten und ich mache ihm da keinen Vorwurf. Mal abgesehen davon, dass manche Supporter einen anscheinend einfach nicht verstehen wollen, so kann man trotzdem das Glück haben, mal an einen richtigen Supporter zu geraten, der am Schluss in der Lage ist, alles aufzuklären oder zumindest den Kunden dazu zu bewegen, nie wieder anzurufen. :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.12 09:11 durch Endwickler.

  9. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: 0xDEADC0DE 27.11.12 - 09:44

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh, nein, ich hatte ein Paket mit Hardware bekommen und der Brief lag im
    > Karton des Routers, den ich aber nicht öffnete, weil ich eben keine
    > Hardware bestellt hatte und sie auch nicht wollte. Hätte ich einen Brief
    > bekommen, der nicht so versteckt war, hätte ich ihn sogar gelesen, ob du es
    > glaubst oder nicht. :-)

    Der Brief lag garantiert nicht im Karton des Routers, sondern im Paket, das den Karton des Routers enthalten hat. Du wolltest das Ding nur so schnell wie möglich loswerden und hast das übersehen, statt dir 10 Min. Zeit zu nehmen und der Sache auf den Grund zu gehen.

    > Der Support war überhaupt nicht in der Lage, zu helfen, weil ihm selber
    > dazu die richtigen Informationen seitens 1&1 fehlten und ich mache ihm da
    > keinen Vorwurf. Mal abgesehen davon, dass manche Supporter einen
    > anscheinend einfach nicht verstehen wollen, so kann man trotzdem das Glück
    > haben, mal an einen richtigen Supporter zu geraten, der am Schluss in der
    > Lage ist, alles aufzuklären oder zumindest den Kunden dazu zu bewegen, nie
    > wieder anzurufen. :-)

    Na und? Das war ein Einzelfall, den hier zu erwähnen ist total lächerlich. Bei mir hat der Wechsel von GMX zu 1&1 damals, als GMX keine Verträge mehr angeboten hatte, Problemlos geklappt. Und selbst die neue, von mir gewünschte Hardware, kam wie versprochen und der Brief lag nicht im Karton des Routers, sondern in einem Kuvert im Paket.

  10. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Endwickler 27.11.12 - 10:30

    Bei mir war es kein wechsel zu 1&1, sondern ein unverlangtes Zusenden neuer Hardware und eine Änderung meiner Zusgangsdaten .. ach, lies es doch, keine Lust, alles zu wiederholen und darüber zu diskutieren. :-)

  11. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: 0xDEADC0DE 27.11.12 - 12:25

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir war es kein wechsel zu 1&1, sondern ein unverlangtes Zusenden neuer
    > Hardware und eine Änderung meiner Zusgangsdaten .. ach, lies es doch, keine
    > Lust, alles zu wiederholen und darüber zu diskutieren. :-)

    Hab ich das behauptet? Das mit dem Lesen scheint bei dir selbst ne Schwäche zu sein... dass ein Systemfehler dir höchstwahrscheinlich neue Zugangsdaten und Hardware verpasst hat, hat niemand bestritten.

  12. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Wiggy 27.11.12 - 12:43

    matthias.reissner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hast Du recht, da stimmt etwas grundsätzliches nicht. Wenn man einen
    > Brief bekommt und ihn nicht liest, ist man selber schuld.
    Der Brief lag in einem Hardwarepaket, das weder bestellt noch angekündigt war, und das er deswegen zurückgehen ließ. Wenn ich unaufgefordert und ohne Vorwarnung Pakete zugeschickt bekomme mit zu erwartend kostenpflichtigem Inhalt, lasse ich die i.d.R. auch ungeöffnet zurückgehen. Aber das nur nebenbei. :)

    > Ich nutze 1&1 schon seit über 5 Jahren und bin damit sehr zufrieden. In
    > diesem Zeitraum hatte ich mehrere Störungen, die alle behoben wurden. Da
    > ich selber im IT-Support tätig bin, weiß ich, welche Informationen der
    > Support braucht. D.h. ausführliche Fehlerbeschreibung liefern, was war vor
    > dem Fehler etc. Wenn manche Leute einfach nur melden, dass irgendwas nicht
    > tut, kann der Support nicht weiterhelfen. Hellsehen kann der IT-Support nun
    > mal auch nicht.
    Ich gebe Dir teilweise recht. Ich war auch einige Zeit im Support tätig, und mit Anrufen wie "Da stimmt irgendwas mit dem Internet nicht!" kann man als Supportler natürlich nix anfangen. Es ist dann sehr ermüdend, wenn man erst nach 15minütigen Frageorgien dahinter kommt, dass offenbar einfach nur der Server der Lieblingswebseite des Anrufers gerade gestört ist, das Problem mit einem selbst also rein garnix zu tun hat und man da auch rein garnix helfen kann.

    Allerdings erlebe ich immer wieder, wie schwierig es gerade bei größeren Firmen ist, die notwendigen Informationen überhaupt an irgendjemanden loszuwerden. Bei so großen Läden wie Telekom oder 1&1 hat man es an den Telefonen i.d.R. mit "ungelernten" Leuten zu tun, die von der Materie selbst wenig bis keine Ahnung haben und dann nur stur ihre vorbereiteten Fragelisten a la "Ist der Computer eingeschaltet?" - "Ist das DSL-Modem eingesteckt?" etc. abarbeiten, was mich regelmäßig zur Weißglut bringt.
    Wenn ich denen am Telefon erzähle, dass ihr Zwangs-Proxy seit 2h keine SSL-Requests mehr annimmt, und mich dann einer fragt, ob denn die DSL-Lampe am Router brennt, könnte ich ausrasten. Wenn ich dem Provider mitteile, dass ein traceroute ergibt, dass irgendwas mit seinen Routingtabellen nicht stimmt, weil die Pakete im Providernetz im Kreis rotieren und garnicht nach draußen gehen, und mir dann einer sagt, dass "wir auf irgendwelche Server im Internet keinerlei Einfluß haben", ist das auch eher unbefriedigend.

    Neulich wollte ich in der neuen Wohnung einen DSL-Anschluß beantragen, bekam vom Anbieter aber gemeldet, dass DSL technisch an diesem Standort gar nicht möglich ist, obwohl der Vormieter einen funktionierenden Anschluß beim gleichen Anbieter hatte. Kurzes Messen an der Dose ergab, dass da offenbar noch die Leitung des Vormieters geschalten war (der hatte zwar gekündigt, aber die Mindestlaufzeit lief wohl noch, weswegen der Anschluß noch aktiv war), und deswegen die Leitung blockiert war (und das dann gleich auch für alle anderen Anbieter). Es hat insgesamt 5 frustrierende Telefonate mit insgesamt 3h Dauer und einen kostenpflichtigen Techniker-Besuch gedauert, bis mir das mal einer geglaubt hat und ich die Leitung übernehmen durfte.

    Am meisten liebe ich es, wenn ich nach 3 Versuchen mit jeweils 20mins Warteschleife dann endlich mal an jemanden gerate, der sich auskennt, sofort das Problem verstanden und nachvollzogen hat und scheinbar auch weiß, was er zu tun hat, und dann verspricht, sich drum zu kümmern und gleich zurückzurufen, was dann natürlich nie passiert. Beim nächsten Versuch gerät man dann wieder an irgendeine Nulpe und darf nochmal bei Adam und Eva anfangen...

    Bei den Großen wie 1&1 hat man gefühlt überhaupt keine Chance, jemals zum Second-Level-Support durchzudringen, man bleibt immer beim DAU-Support hängen. Ich weiß nicht, woran das liegt. Vielleicht werden die Leute bezahlt nach der Anzahl der Requests, die sie abarbeiten, und jede Weiterleitung kostet sie im Endeffekt Geld? Keine Ahnung, aber es nervt. Je größer der Laden, desto schlimmer das Problem.

    Grüße,
    Wiggy

  13. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: matthias.reissner 27.11.12 - 14:55

    Wiggy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Großen wie 1&1 hat man gefühlt überhaupt keine Chance, jemals zum
    > Second-Level-Support durchzudringen, man bleibt immer beim DAU-Support
    > hängen. Ich weiß nicht, woran das liegt. Vielleicht werden die Leute
    > bezahlt nach der Anzahl der Requests, die sie abarbeiten, und jede
    > Weiterleitung kostet sie im Endeffekt Geld? Keine Ahnung, aber es nervt. Je
    > größer der Laden, desto schlimmer das Problem.

    Bis jetzt bin ich immer bis zum 2nd-Level-Support gekommen (bzw. wurde von ihm zurückgerufen). Ausser wenn der 1st-Level gleich gemerkt hat, dass es sich um einen Hardware-Defekt handelt. Und dann wird ohne Disskussion eine neue HW geschickt.

    Bin ich einfach nur zu blöd dazu, dass ich keine Probleme mit 1&1 und dem Support dort habe?

  14. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Wiggy 27.11.12 - 15:53

    matthias.reissner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis jetzt bin ich immer bis zum 2nd-Level-Support gekommen (bzw. wurde von
    > ihm zurückgerufen). Ausser wenn der 1st-Level gleich gemerkt hat, dass es
    > sich um einen Hardware-Defekt handelt. Und dann wird ohne Disskussion eine
    > neue HW geschickt.
    >
    > Bin ich einfach nur zu blöd dazu, dass ich keine Probleme mit 1&1 und dem
    > Support dort habe?
    Warum reagierst Du denn gleich so angegriffen? Hat doch keiner was davon geschrieben, dass Du blöd bist. Es ist nur ganz offensichtlich so, dass jede Menge Leute mit 1&1 eben nicht zufrieden ist, ist nunmal so. Wenn bei Dir bisher immer alles prima war, dann ist das doch schön.
    Ich hatte beispielsweise ausgerechnet mit der Telekom nur gute, um nicht zu sagen hervorragende Erfahrungen bisher. Über die haben dann wieder viele andere Leute nix Gutes zu sagen. Mein Post bezog sich auch nicht mal konkret auf 1&1, sondern auf alle "Großen". Richtige Probleme hatte ich bisher mit QSC und Alice, wobei sich 1&1 auch nicht mit Ruhm bekleckert hat (s.u.). Dafür lief bei mir immer alles hervorragend mit M-Net und der Telekom, wobei ich bei letzterer bei heikleren Problemen i.d.R. in den T-Punkt gehe, die rufen meistens direkt in der Technik an und das Problem ist ruckzuck aus der Welt.

    Vielleicht hast Du einfach nur Glück?

    Hier mal ein ausgewählter Support-Verlauf bei 1&1:

    Rufnummernmitnahme vom vorherigen Anbieter hat nicht funktioniert. Ich konnte per VoIP mit der umgezogenen Nummer nach draussen telefonieren, aber nicht angerufen werden. Natürlich hat man mich erstmal alles im Router neu einstellen lassen (exakt so, wie's sowieso schon eingestellt war) und dann "Rufen Sie nochmal an, wenn der Router neu gebootet ist." Beim zweiten Mal hat man mich die Auto-Konfiguration nochmal machen lassen, was so ziemlich das erste war, das ich vor dem ersten Anruf schon selbst probiert hatte, interessiert die Leute aber nicht. "Rufen Sie nochmal an, wenn der Router neu gebootet ist." Beim dritten Mal mit dem dritten unterschiedlichen Support-Mitarbeiter sollte ich dann wieder die Einstellungen prüfen, und nochmal anrufen, wenn der Router neu gebootet ist. Dazwischen dann natürlich jedes Mal ca. 15min Warteschleife. Da muss man erst laut und pampig werden, bevor einem mal einer glaubt, dass man jetzt schon zum 4. Mal anruft und das alles schon dreimal strikt nach Doku eingestellt hat. Erst dann hat mal einer "in der Technik" angerufen (also nochmal 15mins Warteschleife), aber selbst dann wurde ich nicht weiterverbunden, sondern vom First-Level-Support informiert, dass "Der Kollege meint, dass da wohl tatsächlich auf unserer Seite was nicht in Ordnung ist. Wir prüfen das, und im Laufe des Tages sollte es dann gehen, probieren Sie's dann einfach nochmal." Ging natürlich im Laufe des Tages nicht, und den Rest der Woche auch nicht. Beim nächsten Anruf ging's dann wieder vorn vorne los und keiner wusste von irgendwas. Es ist mir schleierhaft, warum die dann offenbar keinen Zugriff auf offene Tickets oder vorherige Vorgänge oder sonstwas haben. Es muss doch reichen, dass die nach meiner Kundennummer suchen, dann muss da doch sofort erkennbar sein, dass ich vor X Tagen schonmal wegen Problem Y angerufen habe und das noch nicht gelöst wurde?

    Grüße,
    Wiggy

  15. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: nonameHBN 27.11.12 - 09:05

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Laden bietet das beste Nichts mit dreifacher Portion Vertrieb gratis.


    Mit 1&1 habe ich die niedrigsten Handy-Rechnungen (im Durchschnitt seit fast 2 Jahren keine 3 Euro in Monat, eher zu 2 Euro tendierend und das mit einer 100 MB-Internet-Flat fürs iPhone, die bisher nur einmal ausgereizt wurde) seit ich mündig genug bin, einen Vertrag zu haben. Einzig die Multi-Sim-Option für das Autotelefon fehlt mir.

    Gut, mein Web.de-Account war gestern auch davon betroffen, aber um diese Zeit sollte man lieber im Bett liegen, wenn man um 6 wieder raus darf.

  16. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Geistesgegenwart 27.11.12 - 09:32

    Full ACK. 1&1 ist der letzte Abzockerverein. Hatte dort mal ein Webspace package, und bekam eine Email mit viel Marketing blabla - gut versteckt im Text war, dass man allerdings meine monatlichen Kosten gerne verdoppeln würde und wenn ich nicht widerspreche, das als genehmigt gilt. Der Hammer war, man musste nur widersprechen und behielt den alten Monatspreis (man wäre ja sonst aus der 2 Jahreslaufzeit heraus gekommen).

    Ganz schlimm war neulich als ich bei einer bekannten den Computer entmüllte - die web.de "Toolbar" war im System verankert. Diese setzt suche.web.de als Startseite, welches die bekannte quasi immer zum "googlen" verwendet. Der Haken: Zwar ist das eine google basierte Suchmaschine, allerdings werden die Adwords anzeigen nicht mehr fabrlich unterlegt zum trennen, sondern erscheinen als gewöhnliche Suchanfragen. Und die Adwords, die normalerweise rechts stehen, stehen ebenso als Suchergebnis ganz oben. Das Resultat: Die ersten 5-6 Ergebnisse sind immer gesponserte Adwords ohne relevanz, die sich NICHT von normalen Sucherergebnissen unterscheiden lassen. Das kann sich jeder selbst angucken, einfach auf "suche.web.de" gehen. Ich finde das totale Abzocke, zumal die bekannte sogar im kostenpflichtigen web.de Plus Programm war.

  17. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: 0xDEADC0DE 27.11.12 - 09:45

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Full ACK. 1&1 ist der letzte Abzockerverein. Hatte dort mal ein Webspace
    > package, und bekam eine Email mit viel Marketing blabla - gut versteckt im
    > Text war, dass man allerdings meine monatlichen Kosten gerne verdoppeln
    > würde und wenn ich nicht widerspreche, das als genehmigt gilt. Der Hammer
    > war, man musste nur widersprechen und behielt den alten Monatspreis (man
    > wäre ja sonst aus der 2 Jahreslaufzeit heraus gekommen).

    Das ist rechtlich gar nicht zulässig und dein Nick scheint falsche Tatsachen zu vermitteln...

  18. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Geistesgegenwart 27.11.12 - 11:30

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist rechtlich gar nicht zulässig und dein Nick scheint falsche
    > Tatsachen zu vermitteln...

    Überzeug dich halt selbst: http://www.onlinekosten.de/news/artikel/43079/0/1-1-Preisanpassung-sorgt-fuer-Kunden-Verwirrung

    Frei nach dem Funvideo von Marcel D'Avis das hier gepostet wurde: "Uns verklagt sowieso niemand"

  19. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: 0xDEADC0DE 27.11.12 - 12:33

    Von "gut versteckt" steht da aber nichts. Banken machen das auch so, deutlich und offensichtlich über die Kontoauszüge. Dagegen spricht dann ja nichts, die Frist darf sowieso erst ab Empfang beginnen, also wenn der Kunde den Text zum ersten mal in Händen hält. Dazu gab es vor kurzem erst ein Urteil, da hatte der Nachbar den Brief zwar angenommen, aber die Frist begann erst bei Abholung Monate später.

  20. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Geistesgegenwart 27.11.12 - 13:05

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von "gut versteckt" steht da aber nichts. Banken machen das auch so,

    Weil Sie leider die Email nicht verlinken. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Mail, im ersten Absatz stand da nur so Marketing bla bla wie "Wir haben unsere Angebot kontinuirlich ausgebaut" und bla bla. Erst weiter unten kommen Sie zur Sache. Ist aber auch egal, denn die Quintessenz auf die ich Hinaus wollte: Es handelt sich ja nicht um eine reguläre Preiserhöhung für alle (wie bei deinem Bankenbeispiel), sondern eben nur für jene, die die Email nicht richtig lesen. Wer die Email liest und widerspricht, kann seinen alten Preis einfach beibehalten. Alle anderen müssen mehr Zahlen. Wohlgemerkt, dass die Leistung in beiden Fällen identisch ist, und auch identisch mit der vorigen Leistung (durch die Preisanpassung erhält man also kein Mehrnutzen).

    Es wird also implizit darauf spekuliert dass der Kunde die Email nicht aufmerksam liest, und dementsrechend wurde auch formuliert. Wo ist denn da bitte sonst der Sinn? Welcher Kunde zahlt den für etwas freiwillig mehr, wenn er die *exakt* gleiche Leistung haben kann für weniger Geld (bzw. du dem Preis, zu dem der Vertrag abgeschlossen wurde).

    Der obligatorische Autovergleich: Wenn der Autohändler dir sagt, dass du das Auto für 20.000¤ oder für 25.000 ¤ haben kannst, es sich bei beiden mal aber um das exakt gleiche Auto mit gleichen Leistungen handelt - wer bitte wählt dann die 25.000¤ Variante??

  21. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: wmayer 27.11.12 - 09:39

    50.000er Leitung über 1&1, ich erhalte die versprochene Bandbreite, seit einem Jahr Kunde und seit einem Jahr keinerlei Ausfälle. Also bei mir gibt es gar nichts zu meckern.

  22. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: zonk 27.11.12 - 09:57

    naja, das heisst ja gar nix. Niemand hat behauptet, dass jeder Kunde unzufrieden ist.

  23. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: wmayer 27.11.12 - 10:10

    Es wird doch behaupted, dass die Produkte alle Müll sind, dafür wohl auch noch logischerweise überteuert - weil für Müll zahlt man sonst ja nix ...
    Wer wäre damit schon zufrieden?

  24. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: highrider 27.11.12 - 09:48

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Laden bietet das beste Nichts mit dreifacher Portion Vertrieb gratis.

    Bin seit ca. 8 Jahren dort Kunde. Kann mich an 3 Ausfälle erinnern (2x DSL, 1x VoIP). Bin von 1.000 auf 6.000 auf 16.000 auf 50.000er DSL gewechselt. Bei einem Umzug, bei dem ein Tarifwechsel sinnvoll aber nicht möglich war, ist 1&1 sehr kulant gewesen.

    Die Hotline ist seit ein paar Jahren auch sehr gut erreichbar (das war vor 5 Jahren noch anders mit Wartezeiten von 15-20 Minuten). Bei der letzten Störung dauerte es zwei Tage bis wieder alles stabil lief. Das lag aber an der Telekom, die das Problem nicht gefunden hat bis der Einwahlserver dann komplett seinen Geist aufgegeben hat.

    highrider

  25. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: 4x 27.11.12 - 09:57

    Hach, ich liebe es, wenn Leute aufgrund ihrer Erfahrungen pauschal die Einschätzung für alle anderen übernehmen.

    Die Störung meines GMX Postfaches hat mich endlich dazu gebracht, mir meine Email bei meinem Hoster einzurichten. Danke 1&1 :)

  26. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: nonameHBN 27.11.12 - 10:07

    bedenke, dass dein Hoster auch keine 100%-ge Verfügbarkeit garantiert

  27. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: 4x 27.11.12 - 10:42

    Das weiß ich, die Email hätte früher oder später sowieso eingerichtet werden müssen ;)

  28. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Ganta 27.11.12 - 11:19

    Telekomkunde seitdem der Haufen existiert xD
    Noch nie! Probleme gehabt.
    Wenn ich mal bei der Hotline angerufen habe, immer sofort geholfen bekommen. Wobei es meistens um irgendwelche Fragen ging die ich hatte oder Umzugsdienst usw.
    Kann nur hoffen das bleibt so xD

  29. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: NERO 27.11.12 - 11:33

    Man ist doch sowie so immer nur eine Nummer und dann geht natürlich einiges schief. Ich denke, manche Unternehmen können eigentlich keinen effektiven Support leisten - da werden teils Drittfirmen für den Support eingebunden und da arbeiten unter Umständen Menschen, welche überhaupt nicht die Kenntnisse und Fähigkeiten haben, um Lösungen anzubieten. Abgesehen davon sind wie immer soft skills zwar gefragt, aber nie gefordert - da sitzt eben auch mal der launige Supporter am anderen Ende.

  30. Re: 1&1 ist Müll

    Autor: Aralender 21.03.17 - 14:51

    Tja, wer nicht mit 1&1 zufrieden ist, kann mal auf diesen Hostervergleich auf [www.guenstigerwebspace.net] schauen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CP Erfolgspartner AG, Köln
  2. IDS GmbH, Ettlingen
  3. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart
  4. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. (-66%) 16,99€
  3. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15