Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angriff von innen: Router per E-Mail…

Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: xviper 30.11.12 - 10:31

    Die Router-Hersteller machen das hier falsch:
    - Es gibt Default-Passwörter und nicht ein zufälliges/berechnetes für jedes Gerät (könnte man bspw. aus der MAC-Adresse ableiten und aufdrucken)
    - Man wird nicht bei der Einrichtung gezwungen, ein eigenes Passwort zu vergeben
    - Es werden keine SessionIDs oder ähnliches genutzt
    - GET verändert Einstellungen - das sollte eigentlich sowieso nicht so sein. Mit POST ginge das schonmal nicht SO einfach.

    Mail-Clients machen das "falsch"
    - zeigen ohne Nachfrage eingebundene Bilder an

    Wer hat hier die längere Liste? Und wer sollte ein Sicherheitsrelevantes Gerät schützen?
    Der Hersteller oder alle anderen?
    Und was passiert, wenn die Mail-Clients alle gefixt sind? Dann findet man einfach die nächste "Lücke" auf User-Seite und bastelt sowas in normale Webseiten rein. Und dann?
    Verdammt nochmal, man kann sich einfach nicht darauf verlassen, dass alle Clients (im Netzwerk-Sinn) zu jeder Zeit dem Router gegenüber wohlgesonnen sind.

  2. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: frostbitten king 30.11.12 - 10:42

    Das hat Sony mit der PS3 schon auf die harte Tour lernen müssen. Client Security und dann beim Server auf die Security pfeiffen ist einfach ein absolutes no-go. Nachdem die PS3 "aufgemacht" wurde, hat sich gezeigt wie schlecht deren Server Architektur abgesichert war.
    Goldene Regel: Don't trust the client.

  3. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: heja2009 30.11.12 - 10:46

    Witzigerweise kann man Apples Router (Airport Extreme und Express) erst nach Setzen eines eigenen Passworts benutzen ;-o

  4. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: chrulri 30.11.12 - 11:15

    Jetzt weisst du auch warum ;D

  5. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: Himmerlarschundzwirn 30.11.12 - 11:17

    Mal Halb-OT: Sind das eigentlich richtige WLAN-Router oder ist das Apple-only? Also kann man damit ne Fritzbox oder ähnliches ersetzen? Haben die demgegenüber Vorteile?

  6. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: 32bitfloat 30.11.12 - 11:33

    xviper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Router-Hersteller machen das hier falsch:
    > [...]
    > - Man wird nicht bei der Einrichtung gezwungen, ein eigenes Passwort zu
    > vergeben

    Ich wurde gezwungen, leider ohne den Hinweis auf die maximale Länge des PWs und den Umstand, dass das Passwort automatisch gekürzt wird, wenn es zu lang ist. Muss man ja nicht wissen...

  7. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: FetteRobbe 30.11.12 - 11:53

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal Halb-OT: Sind das eigentlich richtige WLAN-Router oder ist das
    > Apple-only? Also kann man damit ne Fritzbox oder ähnliches ersetzen? Haben
    > die demgegenüber Vorteile?

    Das sind ganz normale WLAN-Router die für alle Geräte verwendet werden können. Haben aber ein paar kleine Gimmiks wie z.B. bei der AirPort Express einen AudioAusgang um via AirPlay vom iGerät an den Router->Lautsprecher zu senden. Oder die AirPort Extreme an die eine Festplatte oder einen Drucker hängen kannst. Das mit der Platte und dem Drucker geht neuerdings wohl auch schon mit der kleinen Express.

    Ist also nichts weltbewegendes. Wenn ohnehin schon Apple im Haus verteilt hast bieten sich die Geräte an - bequeme Administration und von den Macbooks/iMacs/whatever bequeme Sicherung über TimeMachine.

  8. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: Himmerlarschundzwirn 30.11.12 - 11:54

    Okay, danke für die Info! :)

  9. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: __destruct() 30.11.12 - 12:23

    Eine Begrenzung der Passwortlänge deutet immer auf eine Speicherung des Passworts in Klartext hin.

  10. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: Lala Satalin Deviluke 30.11.12 - 12:37

    Man muss nur die richtigen Router kaufen:

    Fritzbox 7390 zum Beispiel:

    - Fragt nach einem Kennwort bei der Einrichtung
    - Sessions werden genutzt, die laufen per Default sogar nach 5 Minuten Inaktivität bereits ab
    - Wie die Einstellungen verändert werden, habe ich nicht geprüft. Ich nehme mal an, man braucht definitiv ein Cookie mit der SessionID

    Mailclients:

    - Thunderbird und Google Mail blocken externe Inhalte per Default.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  11. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: IpToux 30.11.12 - 13:12

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss nur die richtigen Router kaufen:
    >
    > Fritzbox 7390 zum Beispiel:
    >
    > - Fragt nach einem Kennwort bei der Einrichtung
    > - Sessions werden genutzt, die laufen per Default sogar nach 5 Minuten
    > Inaktivität bereits ab
    > - Wie die Einstellungen verändert werden, habe ich nicht geprüft. Ich nehme
    > mal an, man braucht definitiv ein Cookie mit der SessionID
    >
    > Mailclients:
    >
    > - Thunderbird und Google Mail blocken externe Inhalte per Default.

    Viel Spaß auf der nächsten Website mit IFrames :P

  12. nicht unbedingt.

    Autor: fratze123 30.11.12 - 13:19

    es deutet eher auf unfähigkeit des gui-designers hin.

  13. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: SoniX 30.11.12 - 13:35

    IpToux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Spaß auf der nächsten Website mit IFrames :P

    Gibts sowas in der freien Wildbahn überhaupt noch?

    Ich hätte diese iframes ja schon direkt zu Beginn wieder eingestampft. Sie sorgen nun schon seit über einem Jahrzehnt für immer wieder neue Angriffsmöglichkeiten, wo sie doch selbst absolut ersetzbar und nichtsnutz sind.

  14. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: Lala Satalin Deviluke 30.11.12 - 14:03

    Ja. Werd ich haben. Weil die Hacker meine Passwörter nicht kennen. Who cares?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  15. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: IpToux 30.11.12 - 22:13

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IpToux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viel Spaß auf der nächsten Website mit IFrames :P
    >
    > Gibts sowas in der freien Wildbahn überhaupt noch?
    >
    > Ich hätte diese iframes ja schon direkt zu Beginn wieder eingestampft. Sie
    > sorgen nun schon seit über einem Jahrzehnt für immer wieder neue
    > Angriffsmöglichkeiten, wo sie doch selbst absolut ersetzbar und nichtsnutz
    > sind.


    Naja, nutzen tut man die nicht mehr, da ja eh immer unsauber eingebunden und feste angaben von Größe notwendig waren (scrollbalken). Abgesehen davon wurden die ja durch DHTML abgelöst.

    Ich würde aber behaupten das es zu jeder guten Ausbildung dazu gehört zu wissen was iFrames sind und ich würde (wäre ich Dozent) schon mal von meinen Schülern etwas bauen lassen. Wenn dann natürlich einer mit sowas (dem "hack") um die ecke käme würde er direkt ne 1+ bekommen :P

  16. Re: Das Haupt-Problem SIND die Router-Hersteller

    Autor: Emulex 01.12.12 - 09:37

    xviper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Router-Hersteller machen das hier falsch:
    > - Es gibt Default-Passwörter und nicht ein zufälliges/berechnetes für jedes
    > Gerät (könnte man bspw. aus der MAC-Adresse ableiten und aufdrucken)
    > - Man wird nicht bei der Einrichtung gezwungen, ein eigenes Passwort zu
    > vergeben

    Das hat ja schon mit Whatsapp gut funktioniert mit dem Ableiten von MAC-Adressen ;)

    Ich persönlich bin der Meinung, Schuld sind einzig und allein die Benutzer - wer das Pwd nicht ändert, ist selber Schuld.
    Und wer den Router einrichten kann, der kann auch das Pwd ändern...
    Und wer das alles nicht kann, der öffnet sowieso jedes Bild - da ist die Autoladefunktion völlig egal ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAHLE Aftermarket GmbH, Stuttgart
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  3. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt
  4. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

  1. Funklöcher: Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb
    Funklöcher
    Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb

    Nach der Telekom hat auch Vodafone seine LTE-Erfolge gelobt. Funklöcher soll es demnach bald nicht mehr geben.

  2. Measure: Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango
    Measure
    Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango

    Bisher konnten nur Nutzer eines Project-Tango-Smartphones Googles Maß-App Measure verwenden - nach dem Aus der Plattform funktioniert die Anwendung jetzt auch mit ARCore-unterstützten Geräten. In manchen Situationen tut sich die App aber schwer.

  3. Just Cause 4 und Rage 2: Physik und Psychopathen
    Just Cause 4 und Rage 2
    Physik und Psychopathen

    E3 2018 Das Entwicklerstudio Avalanche arbeitet gleichzeitig an Just Cause 4 und an Rage 2. Auf den ersten Blick ähneln sich die in offenen Welten angelegten Actionspiele - dabei setzen sie auf jeweils eigene interessante Ideen.


  1. 17:15

  2. 16:45

  3. 16:20

  4. 15:50

  5. 15:20

  6. 14:49

  7. 14:26

  8. 13:30