Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenloser Server: Sony stellt…

Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: Guardian 30.11.12 - 15:56

    Was für eine internet Leitung brauch ich dann um einen UHD film zu streamen? xD

  2. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: Phreeze 30.11.12 - 16:50

    das frage ich mich auch ...


    ausserdem ist es zweifelhaft, dass die "Brücke am Kwai" damals in Super Quali gedreht wurde, dass man das gescheit hochskaliert kriegt auf 4k ;)

  3. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: Raumzeitkrümmer 30.11.12 - 16:57

    Ganz einfach: Heute starten, morgen anschauen.

  4. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: drvsouth 30.11.12 - 18:37

    Ich hab eher den Eindruck, daß da nix übers Internet gestreamt wird, sondern daß der Server beim Kunden steht.

    Steht ja da, daß der ein BluRay Laufwerk haben soll und mit zusätzlichen Filmen gefüttert werden kann. So wie sich das anhört kommt da der Kundendienst vorbei und bringt neue 4K Filme auf Platte vorbei. Bei 25.000$ können die das auch mal machen...

  5. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: KleinerWolf 01.12.12 - 11:15

    jau, dort steht bereit gestellt und mit Festplatten. Wenn sollte das intressieren, wenn das Ding im Internet steht.

  6. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: Wintermute 01.12.12 - 12:54

    > ausserdem ist es zweifelhaft, dass die "Brücke am Kwai" damals in Super
    > Quali gedreht wurde, dass man das gescheit hochskaliert kriegt auf 4k ;)
    Da wird nichts skaliert. Das analoge 35mm Filmmaterial wird mit einem 4K Scanner abgetastet. Im Vergleich zu 2k werden Details und Filmkorn so noch besser aufgefangen. Wie viel da rauszuholen ist, hängt natürlich von dem verwendeten Filmnegativ und dessen Zustand ab und wird bei jedem Film verschieden sein.

    Im Kino sieht man solche Details nicht mehr, da sie durch die wiederholten Kopiervorgänge bis zur 35mm Kopie die das Kino kriegt und durch die Projektion verloren gehen.

    Bei einer Restauration können die Techniker alle vorhandenen Kopien wie Interpositiv, Internegativ etc. sichten und Frame für Frame die jeweils best-erhaltene Version verwenden. Dann werden in mühsamer Arbeit Kratzer, Risse etc. retuschiert, Farbtemperatur korrigiert usw. Erfolgen alle Arbeitsschritte ebenfalls in 4k, kommt am Ende auch 4k raus.

    "Ulrich Messerschmidt zieht nach Recherchen über das Negativmaterial 5248 (Kodak) das Fazit, dass für eine 35 mm Kopie …'2k unter Normalbedingungen und bei knappem Budget noch ausreichend' sei. Will man aber 'Kornstruktur und Detailwiedergabe… auch bei Modulationstiefen unter 50% erhalten, so sind 4k… nötig“.

    Quelle:
    http://medienarchiv.htw-berlin.de/?page_id=1768

  7. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: Cohaagen 01.12.12 - 17:54

    Spider-man soll 56,4 GB groß sein:
    http://www.engadget.com/2012/12/01/sony-xbr-4k-led-ultra-hdtv-hands-on/#continued

  8. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: Cohaagen 01.12.12 - 17:57

    Der Harddisc-Server mit den 10 Filmen und ein Tablet S als Fernbedienung gehören zum TV dazu: http://www.engadget.com/2012/11/29/sony-4k-ultra-hd-video-player-phil-molyneux/

  9. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: irata 02.12.12 - 02:48

    Wintermute schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle:
    > medienarchiv.htw-berlin.de

    Interessant, auch dass 16mm im Bereich 2K/HD geht.

    Hab auch mal gelesen, dass 35mm über 80 Megapixel auflöst, allerdings mit wesentlich höherer Farbtiefe - das war allerdings auf Fotos bezogen.

    Und dann gibt es ja auch noch 70mm Film ;-)

  10. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: Casandro 02.12.12 - 14:55

    So pauschal kann man das nicht sagen.
    Es gibt beispielsweise Film mit gröberer und feinerer Körnung. Je feiner die Körnung desto schärfer das Bild, desto unempfindlicher wird aber auch der Film.

    Dann gibts auch noch bei Film einen relativ großen Generationenverlust. Während man bei _sehr_ guten analogen Videorekordern teilweise 10-20 Generationen ohne sichtbaren Verlust schafft, sieht man beim Film jede Generation. Sprich wenn Du das Negativ direkt abtastest, ist es deutlich besser als das was im Kino ankommt. Unterschiedliche Filme haben unterschiedliche Bilder.

  11. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: Raumzeitkrümmer 02.12.12 - 15:21

    Von einem Kleinbildnegativ kann man ohne Probleme ein 8 MP Bild abtasten.

    Bei Filmkopieren macht man auch keine Kopie von einer Kopie, sondern stellt alle benötigten Kopien vom Original her.

  12. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: irata 02.12.12 - 17:41

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So pauschal kann man das nicht sagen.

    Stimmt. Hätte wohl "bis zu" oder "kann" einfügen sollen?
    Mir ging es auch nur um die Maximalwerte, also mit geringstem Qualitätsverlust.

  13. Re: Wenn eine 1080p Bluray 30 GB hat....

    Autor: joe43 02.12.12 - 19:30

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spider-man soll 56,4 GB groß sein:
    > www.engadget.com#continued

    Guardian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für eine internet Leitung brauch ich dann um einen UHD film zu
    > streamen? xD


    Wenn man das umrechnet (ich weiß jetzt nicht wie lang der film ist, ich gehe einfach mal von 2 stunden aus) müsstest du so gerundet 8 MB pro Sekunde übertragen können.
    Der schnellste Anschluss den man meines wissens in deutschland bekommen kann sind 150 MBit bei unitymedia (ich lasse mich gerne eines besseren belehren wenns anderswo noch mehr gibt). Damit würds also gehen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Berlin
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn
  4. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€
  2. (Rabattcode: MB10)
  3. 103,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Prozessoren Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons
  2. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  3. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1): 4K-Filme verzeihen keine Fehler
    Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1)
    4K-Filme verzeihen keine Fehler

    Lohnt sich die Ultra-HD-Blu-ray-Disc fürs Heimkino? Dieser Frage sind wir anhand von drei Fernsehern, drei Playern und sieben Filmen nachgegangen. Wir haben dabei Betrug, Abstürze, hohe Leistungsaufnahmen, Verbindungsprobleme und wunderschöne Bilder entdeckt. Zunächst konzentrieren wir uns auf die Filme und HEVC alias H.265.

  2. Snapdragon 835: Erst Samsung, dann alle anderen
    Snapdragon 835
    Erst Samsung, dann alle anderen

    Wer sich wundert, warum HTC und LG noch einen Snapdragon 821 statt 835 verwenden: Qualcomm soll vorerst ausschließlich Samsung beliefern, nach der Veröffentlichung des Galaxy S8 würden die Chips in größeren Mengen auch an andere Hersteller verkauft. Das sei ab erst April 2017 der Fall.

  3. Innogy: Telekom-DSL-Kooperation hilft indirekt dem Glasfaserausbau
    Innogy
    Telekom-DSL-Kooperation hilft indirekt dem Glasfaserausbau

    Die Wettbewerber der Telekom haben die Kooperation mit Innogy begrüßt. Es gehe um gewinnbringende Kooperation statt fruchtlosem Doppelausbau.


  1. 12:05

  2. 11:58

  3. 11:51

  4. 11:39

  5. 11:26

  6. 10:54

  7. 10:52

  8. 10:47