Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tracking: Der verräterische…

Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Smokers 05.12.12 - 17:07

    Oh man,

    schonmal sehr aussagekräftig wenn ich mein JS aktivieren muss damit man mich Fingerprinten kann..... *yawn* . Mega aussagekräftig die Daten....


    Sowas wird an der Berliner Uni als Diplom Thema aktzeptiert?

    Mhh



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.12 17:07 durch Smokers.

  2. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: hypron 05.12.12 - 17:09

    Smokers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh man,
    >
    > schonmal sehr aussagekräftig wenn ich mein JS aktivieren muss damit man
    > mich Fingerprinten kann..... *yawn* . Mega aussagekräftig die Daten....
    >
    > Sowas wird an der Berliner Uni als Diplom Thema aktzeptiert?
    >
    > Mhh


    Und wieso? 99,99999% der Leute haben nunmal JS aktiviert, weil das nunmal im Jahr 2012 Standard ist. Nur weil du das deaktiviert hast macht das die Sache nicht unsinnig.

  3. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Baller-Joe 05.12.12 - 17:10

    Du kannst mir JS natürlich noch viel härtere Schweinereien machen, als nur mit den Browser-Headern. Das war wohl gemeint. Ist wohl etwas unglücklich formuliert.

  4. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: DrWatson 05.12.12 - 17:12

    Erkennungsmerkmal: kein JS aktiviert

  5. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Smokers 05.12.12 - 17:16

    Durch deaktiviertes JS ist die Erkennungsrate sehr drastisch reduziert.

    Außerdem ist der Test somit eingeschränkt und ich zähle nicht als Teilnehmer dieser "Erhebung" ... Das verfälscht das Ergebnis.


    //Ach btw
    Hat jem die SQL Injection schon durchgeführt? Oder noch nicht? ..... oh man



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.12 17:16 durch Smokers.

  6. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Baller-Joe 05.12.12 - 17:16

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erkennungsmerkmal: kein JS aktiviert

    Haha der war gut. JS wird ja als DIE Errungenschaft des 21 Jahrhunderts gepriesen, gerade von den angeblichen Anti-Faschos. Das ist ja schon lange in die Hose gegangen.

  7. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: dabbes 05.12.12 - 17:17

    Da du der einzige Mensch auf dem Planeten ohne JavaScript bist, ist es noch einfacher ;-)

  8. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Smokers 05.12.12 - 17:23

    Das Plugin dafür nennt sich NoScript....Kann ich nur empfehlen. Verhindert nicht nur sone Kinderkacke wie das Scoring hier

  9. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Baller-Joe 05.12.12 - 17:26

    Smokers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Plugin dafür nennt sich NoScript....Kann ich nur empfehlen. Verhindert
    > nicht nur sone Kinderkacke wie das Scoring hier

    Der Profi versteht sich natürlich zu wehren, aber hier werden wie immer die Deppen abgezogen. Das ist das kriminelle daran. Und wie ich schon schrieb, sind meisten die die Schlimmsten, die schwören, dass sie keinen Missbrauch betreiben. Arschgeigen.

  10. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: zZz 05.12.12 - 17:27

    hypron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieso? 99,99999% der Leute haben nunmal JS aktiviert

    quod esset demonstrandum

    es weiss doch jeder, dass 99,99999% der "99,99999%"-behauptungen unsinn sind ;)

  11. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Desotho 05.12.12 - 19:20

    Javascript ist bei mir standardmäßig eh aus (NoScript). Natürlich schalte ich es manchmal für bestimmte Quellen ein, die suche ich mir aber aus und ich brauche einen grund.

    Wenn er das testen will, dann doch bitte ohne das Ergebnis zu verfälschen.

    Was kommt als nächtes? "Ich kann deinen Windows Rechner ganz einfach hacken, aber Du musst diese Exe Datei runterladen und ausführen und dein Virenscanner muss aus sein!"

  12. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Moe479 05.12.12 - 19:50

    bei mir an, ich wil nicht für jeden klick nen kompletten neuaufbau der page erleben,´im gesundem umfang hat ajax schon seine berechtigung.

    ich mache nicht javasript ansich dafür verantwortlicht, eher die laschen implementierungen dessen innerhalb der browser, die jeden mit der sprache erfragbaren wert ohne sinn und verstand vom system abgreifen anstatt einfach standardtwerte dafür bereitzustellen die dann mit dem useragent gleichzusetzen währen ... nur dann würden auch nach und nach die unnützen/ungewollten befehle aus js rauseitern, was nichts bringt lohnt nicht zu pflegen ... sollange es was bringt lohnt es wohl für so einige ...

  13. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Moe479 05.12.12 - 19:51

    nur so weit der browser es zulässt ... genau da liegt der hase im pfeffer, die browser lassen zuviel zu mit js.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.12 19:52 durch Moe479.

  14. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Anonymer Nutzer 05.12.12 - 20:32

    Sarkasmus nicht verstanden, gell?

  15. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: violator 05.12.12 - 22:24

    Baller-Joe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haha der war gut. JS wird ja als DIE Errungenschaft des 21 Jahrhunderts
    > gepriesen, gerade von den angeblichen Anti-Faschos. Das ist ja schon lange
    > in die Hose gegangen.


    Es ist nicht DIE Errungenschaft, aber DIE einzige Möglichkeit Flash zu ersetzen, wenn man mehr als ne statische Seite haben will. Vor 10 Jahren war Javascript genauso verpönt. Aber dann wurde Flash abgeschafft, aber es gab keinen Ersatz, weil HTML4 hoffnungslos veraltet ist. Erst mit der Zeit kam dann so langsam HTML5, was bis heute nicht fertig ist und auch kein JS ersetzen kann. Dafür hat heute fast jeder JS aktiviert, weil fast jede Seite irgendwo JS einsetzt.

    Nur die "JS ist böse, alles muss deaktiviert werden"-Typen haben es halt abgeschaltet.

  16. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Smokers 06.12.12 - 08:43

    Diese "JS ist böse - Typen" sind im übrigen mehr als FlashGot Benutzer....
    (laut Firefox ca 2.2 Mio).....
    Interessante Zielgruppenauschluss (um mal wieder auf das Thema zu kommen)

  17. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: zZz 06.12.12 - 09:20

    nachdem jeder browser einen js-interpreter hat, ist mir nicht klar, wie das ergebnis dadurch verfälscht werden sollte. ebenso wenig war es mir bekannt, dass du 99,99999% bist.

  18. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: maerchen 06.12.12 - 10:17

    "Vor 10 Jahren war Javascript genauso verpönt. Aber dann wurde Flash abgeschafft, aber es gab keinen Ersatz, weil HTML4 hoffnungslos veraltet ist. Erst mit der Zeit kam dann so langsam HTML5, was bis heute nicht fertig ist und auch kein JS ersetzen kann. "

    Was hat denn JS mit HTML4 oder 5 zutun bzw. wo kann HTML JS ersetzen? Das eine ist eine Programmiersprache, dass andere eine Auszeichnungssprache. Komplett anderer Ansatz und Zielsetzung.

    Davon ab: Mit jeder Programmiersprache (JS, Flash/Actionscript, Java etc.) kann ich bestimmte Werte auslesen. Für manche Sachen ist es praktisch/wichtig, es kann aber auch missbraucht werden.

    Mal ehrlich: Wem das Internet zu gefährlich ist, soll es halt nicht nutzen. Mein Oma hat da eine ähnliche Meinung zu.

  19. Re: Sie müssen Javascript in Ihrem Browser aktivieren, um an dem Projekt teilnehmen zu können

    Autor: Acid 303 06.12.12 - 10:57

    <<<<Rahmen meiner Diplomarbeit (Informatik) erhebe ich momentan Daten, die von jeder und jedem abrufbar sind – allein durch die Tatsache, dass eine beliebige Website über Ihren Webbrowser aufgerufen wird. >>>>
    Quelle: http://bfp.henning-tillmann.de/

    Es ist einfach ein Wiederspruch zu behaupten, dass er Daten sammelt, die von "jeder und jedem" abrufbar sind und dann muss man JavaScript erlauben, um an diesem Projekt teilzunehmen.
    Das verfälscht einfach das Ergebnis, da jeder, der JavaScript nur dann zulässt, wenn er das will (eben mit zB. dem Browser AddOn "NoScript"), dort überhaupt nicht teilnehmen kann. Ich glaube nicht, dass 99,99999 % Java Script zulassen (vielleicht 99,99998 %, aber mehr nicht ;-)).

  20. jeder browser?

    Autor: fratze123 06.12.12 - 11:11

    du kennst JEDEN browser?
    krass.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. BavariaDirekt, München
  3. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  4. MVV Trading GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 54,49€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
    Von Marc Sauter

    1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
    2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
    3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27