Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eine Sekunde pro Tag: Video-App…

Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: Dämon 17.12.12 - 10:56

    Mich hat vor kurzem während einer ruhigen Nachtschicht eine junge Kollegin beim Lesen eines Buches gesehen. Daraufhin fragte sie mich, was das sei. Ich klappte das Buch zu und fing an auf dem Cover herumzuwischen wie auf einem iPad zum Scrollen und sagte: "Das ist ein Buch. Das ist wie ein ganz langer Tweet, nur gedruckt und für Leute ohne Aufmerksamkeitsdefizit."
    Das fand sie gar nicht witzig und hat das auch gleich auf Facebook geposted.

    Jetzt sind wir schon so weit, dass das Lesen eines Tweets zu lange dauert und man das noch weiter komprimieren muss. Und es gibt tatsächlich noch Leute, die das so toll finden, dass sie eine App kaufen. Ich bin erst 30, fühle mich aber schon total uncool...

  2. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: Blasti 17.12.12 - 11:29

    Dämon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich hat vor kurzem während einer ruhigen Nachtschicht eine junge Kollegin
    > beim Lesen eines Buches gesehen. Daraufhin fragte sie mich, was das sei.
    > Ich klappte das Buch zu und fing an auf dem Cover herumzuwischen wie auf
    > einem iPad zum Scrollen und sagte: "Das ist ein Buch. Das ist wie ein ganz
    > langer Tweet, nur gedruckt und für Leute ohne Aufmerksamkeitsdefizit."
    > Das fand sie gar nicht witzig und hat das auch gleich auf Facebook
    > geposted.
    >
    > Jetzt sind wir schon so weit, dass das Lesen eines Tweets zu lange dauert
    > und man das noch weiter komprimieren muss. Und es gibt tatsächlich noch
    > Leute, die das so toll finden, dass sie eine App kaufen. Ich bin erst 30,
    > fühle mich aber schon total uncool...


    Du hast irgendetwas falsch verstanden.

  3. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: Dämon 17.12.12 - 11:40

    Blasti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Du hast irgendetwas falsch verstanden.


    Kann sein, aber so lange Du Dir nicht die Mühe machst mir zu sagen was es ist werden wir es nie erfahren. Immerhin bin ich noch in der Lage mehrere Sätze zu lesen und zu schreiben bevor ich das Interesse verliere.

  4. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: neocron 17.12.12 - 11:43

    aehm ja ... und die Tweetenden sind diejenigen mit dem Aufmerksamkeitsdefizit, ja?

    du moechtest es nichteinmal verstehen wuerde ich behaupten, weshalb bittest du da bitte andere noch Zeit zu verschwenden und es hier breit zu erklaeren?

    Du moechtest andere diffamieren/diskreditieren, weil du deren Handeln nicht nachvollziehen kannst ...
    DAS wiederum, kann ich nicht nachvollziehen!

  5. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: Blasti 17.12.12 - 11:49

    Dämon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blasti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Du hast irgendetwas falsch verstanden.
    >
    > Kann sein, aber so lange Du Dir nicht die Mühe machst mir zu sagen was es
    > ist werden wir es nie erfahren. Immerhin bin ich noch in der Lage mehrere
    > Sätze zu lesen und zu schreiben bevor ich das Interesse verliere.

    Was hat ein Tweet mit einer kleinen Selbstaufnahme jeden Tag zu tun?!

  6. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: tomate.salat.inc 17.12.12 - 11:51

    Was soll den diese Aktion jetzt? Der TO möchte wissen, wo er sich geirrt haben soll und dafür wird wegen seiner Meinung angegriffen und Behauptungen unterstellt?

    DAS kann ich nicht nachvollziehen.

  7. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: tomate.salat.inc 17.12.12 - 11:54

    Ich finde das nicht so weit hergeholt (auch wenn ich sein Kommentar 2x lesen musste). Manche Leute posten jeden scheiß (z.B.: Pizza fotografiert und in FB damit mit Standortangabe). Das würde man auch noch in eine Sekunde Video unterbringen.

    Also: ob man jetzt einen Tweet mit einer Aktion des Tages veröffentlicht oder irgendwann ein Video, was aus verschiedenen Aktionen besteht --- letztendlich ists imho doch inhaltlich das gleiche [vorausgesetzt: man veröffentlicht es].



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.12 11:54 durch tomate.salat.inc.

  8. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: Dämon 17.12.12 - 12:08

    neocron schrieb:

    > du moechtest es nichteinmal verstehen wuerde ich behaupten[...]

    Stimmt. Darum frag ich ja auch nach einer Erklärung. Weil ich es nicht verstehen will.

    > Du moechtest andere diffamieren/diskreditieren, weil du deren Handeln nicht
    > nachvollziehen kannst ...
    > DAS wiederum, kann ich nicht nachvollziehen!

    Jemandem solche Dinge zu unterstellen ist ebenfalls eine Diskredition. Herzlichen Glückwunsch: Wir sind beide gleich doof! (Aber ich habe es zuerst gemerkt!)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.12 12:09 durch Dämon.

  9. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: neocron 17.12.12 - 12:14

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll den diese Aktion jetzt? Der TO möchte wissen, wo er sich geirrt
    > haben soll und dafür wird wegen seiner Meinung angegriffen und Behauptungen
    > unterstellt?
    bezweifle ich, dass er das moechte ...


    "Das ist ein Buch. Das ist wie ein ganz langer Tweet, nur gedruckt und für Leute ohne Aufmerksamkeitsdefizit."
    wenn das kein angriff ist ...
    war mein post erst recht keiner!
    ein bisschen konsistenz waere da schon zu erwarten gewesen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.12 12:21 durch neocron.

  10. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: neocron 17.12.12 - 12:17

    Dämon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    >
    > > du moechtest es nichteinmal verstehen wuerde ich behaupten[...]
    >
    > Stimmt. Darum frag ich ja auch nach einer Erklärung. Weil ich es nicht
    > verstehen will.
    zu fragen impliziert nicht wirklich, auch eine Antwort haben zu wollen!

    >
    > > Du moechtest andere diffamieren/diskreditieren, weil du deren Handeln
    > nicht
    > > nachvollziehen kannst ...
    > > DAS wiederum, kann ich nicht nachvollziehen!
    >
    > Jemandem solche Dinge zu unterstellen ist ebenfalls eine Diskredition.
    > Herzlichen Glückwunsch: Wir sind beide gleich doof! (Aber ich habe es
    > zuerst gemerkt!)

    "Das ist ein Buch. Das ist wie ein ganz langer Tweet, nur gedruckt und für Leute ohne Aufmerksamkeitsdefizit."
    oh, das war nicht diffamierend oder provokativ gemeint?
    was dann bitte?

  11. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: neocron 17.12.12 - 12:19

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das nicht so weit hergeholt (auch wenn ich sein Kommentar 2x
    > lesen musste). Manche Leute posten jeden scheiß (z.B.: Pizza fotografiert
    > und in FB damit mit Standortangabe). Das würde man auch noch in eine
    > Sekunde Video unterbringen.
    >
    > Also: ob man jetzt einen Tweet mit einer Aktion des Tages veröffentlicht
    > oder irgendwann ein Video, was aus verschiedenen Aktionen besteht ---
    > letztendlich ists imho doch inhaltlich das gleiche .

    eine Verbindung zu einem Tweet wuerde ich auch erkennen. Nur diese halt restriktiert ... sodass der Nutzer sich schlussendlich auf 1 sek seines Tages festlegen muss!
    Ich wuerde es sogar als Gegensteuern zum herkoemlichen Tweet sehen!
    1 nachricht pro tag, es soll eben darauf abzielen nicht das unwichtigste preiszugeben!

  12. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: Dämon 17.12.12 - 12:28

    > > neocron schrieb:
    > >
    > > > du moechtest es nichteinmal verstehen wuerde ich behaupten[...]
    > >
    > > Stimmt. Darum frag ich ja auch nach einer Erklärung. Weil ich es nicht
    > > verstehen will.
    > zu fragen impliziert nicht wirklich, auch eine Antwort haben zu wollen!

    Super :-) Ich bin schon neugierig: Wie muss man denn eine Frage stellen, die gleich mit impliziert, dass man auch eine Antwort will?(Und ja: Das war eine rhetorische Frage)


    > "Das ist ein Buch. Das ist wie ein ganz langer Tweet, nur gedruckt und für
    > Leute ohne Aufmerksamkeitsdefizit."
    > oh, das war nicht diffamierend oder provokativ gemeint?
    > was dann bitte?

    Sarah? Bist Du das wirklich?

  13. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: tomate.salat.inc 17.12.12 - 12:41

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bezweifle ich, dass er das moechte ...

    In der Zeit in der du dem TO alles mögliche Unterstellt + geflamt hast, hättest du auch einfach auf seine Frage eingehen können....

  14. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: neocron 17.12.12 - 13:13

    Dämon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > neocron schrieb:
    > > >
    > > > > du moechtest es nichteinmal verstehen wuerde ich behaupten[...]
    > > >
    > > > Stimmt. Darum frag ich ja auch nach einer Erklärung. Weil ich es nicht
    > > > verstehen will.
    > > zu fragen impliziert nicht wirklich, auch eine Antwort haben zu wollen!
    >
    > Super :-) Ich bin schon neugierig: Wie muss man denn eine Frage stellen,
    > die gleich mit impliziert, dass man auch eine Antwort will?(Und ja: Das war
    > eine rhetorische Frage)
    in dem man vor der Frage auf provokante/diffamierende Aussagen verzichtet!
    ganz ehrlich, du glaubst dich nimmt jemand ernst, nachdem du behauptet hast Buecher sei etwas fuer Menschen ohne Aufmerksamkeitsdefizite?
    mal abgesehen von der Andeutung, diejenigen die Twitter o. Aehnliches benutzen haetten dies, sonst haette es keine Notwendigkeit derartiges mit anzubringen!

  15. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: neocron 17.12.12 - 13:15

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bezweifle ich, dass er das moechte ...
    >
    > In der Zeit in der du dem TO alles mögliche Unterstellt + geflamt hast,
    > hättest du auch einfach auf seine Frage eingehen können....

    richtig, und es haette noch weniger gebracht, als das anmerken seiner Provokation!
    weshalb haette ich dies denn tun sollen?

    oder teilst du seine Aufmerksamkeitsdifizit Ansicht?

    Dass er ueber meine "Unterstellungen" schimpft kann ich gar nicht nachvollziehen, hat er doch mit solchen den Thread begonnen!

  16. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.12 - 13:26

    Alles gut, bist ja eh Intellektuell. Lolly?

  17. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: tomate.salat.inc 17.12.12 - 13:27

    Du beschwerst dich über seine Art und Weise, wie er seine Aussage formuliert, bist selber aber kein Stück besser. Da frage ich mich: welches Recht hast DU ihn diesbezüglich zu kritisieren?

    > oder teilst du seine Aufmerksamkeitsdifizit Ansicht?
    Nein, da ich Verallgemeinerung für eine schlechte Sache halte. Dennoch rechtfertigt das noch lange nicht deine Antwort darauf. Du provozierst hier einen Flamewar, konkretes Antworten könnte vllt mal zu einer Diskussion führen. Das kann man sogar schön in diesem Thema sehen. Aus deiner Reaktion auf die Nachfrage des TOs kommt nix konstruktives. Es ist nur ein hin und her (aber er, aber ich, aber er).
    Nimmt man jetzt den Zweig von Blasti's reaktion, dann erkennt man tatsächlich mal was sinnvolles zum Thema und reduziert den Beitrag nicht nur auf eine einzige Aussage!

  18. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: neocron 17.12.12 - 13:43

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du beschwerst dich über seine Art und Weise, wie er seine Aussage
    > formuliert, bist selber aber kein Stück besser. Da frage ich mich: welches
    > Recht hast DU ihn diesbezüglich zu kritisieren?
    ich habe ihn nicht kritisiert!
    ich habe beobachtet!
    und somit das gleiche Recht, welches er genutzt hat, nehme ich mal an!?

    >
    > > oder teilst du seine Aufmerksamkeitsdifizit Ansicht?
    > Nein, da ich Verallgemeinerung für eine schlechte Sache halte. Dennoch
    > rechtfertigt das noch lange nicht deine Antwort darauf. Du provozierst hier
    > einen Flamewar, konkretes Antworten könnte vllt mal zu einer Diskussion
    > führen.
    welche Diskussion?
    Er deutet an, Twitternutzer seien Menschen mit Aufmerksamkeitsdefiziten!
    was willst du da diskutieren!? das ist absoluter Bloedsinn und kann nur als Provokation gedeutet werden!

    da mache ich doch lieber die Provokation selbst zum Fokus, evtl lernt er draus.
    Wenn nicht!? auch nicht so wild!

    > Das kann man sogar schön in diesem Thema sehen. Aus deiner Reaktion
    > auf die Nachfrage des TOs kommt nix konstruktives. Es ist nur ein hin und
    > her (aber er, aber ich, aber er).
    > Nimmt man jetzt den Zweig von Blasti's reaktion, dann erkennt man
    > tatsächlich mal was sinnvolles zum Thema und reduziert den Beitrag nicht
    > nur auf eine einzige Aussage!
    richtig, und nun schau mal an!
    auf den Sinnvollen beitrag hat er bisher nicht geantwortet ...
    surprise!

  19. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: Hackbreaker 17.12.12 - 14:36

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du provozierst hier
    > einen Flamewar, konkretes Antworten könnte vllt mal zu einer Diskussion
    > führen.

    Nöö, macht er nicht. Der TO provoziert einen Flamewar, mit dem Threadtitel und auch seiner Schlauberger-Anekdote mit dem Buch. Würde ich einen Kollegen schnell mal fragen wollen, welches Buch er da liest, würde ich wahrscheinlich auch fragen "Was ist denn das?" Die Reaktion war ganz direktes sich über andere stellen wollen, da man so ultraschlau ist, dass man in seiner Freizeit (war's ja nicht mal) Bücher liest statt Tweets zu verfolgen.

  20. Re: Wenn das Lesen eines Tweets zu lange dauert...

    Autor: tomate.salat.inc 17.12.12 - 14:46

    "Don't feed the troll" sollte doch bekannt sein ;-).

    Außerdem ist es hier ein leider allzuhäufig auftretendes Phänomen:
    Leser A sagt etwas
    Leser B sagt: "du hast das falsch verstanden".

    Wenn es denn wirklich so ist, kann man dann nicht einfach dazuschreiben, was er falsch verstanden haben soll?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 3,99€
  3. 4,99€
  4. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49