Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon.com will Bücher seitenweise…

2010 Amazon verkauft Bücher wörterweise...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2010 Amazon verkauft Bücher wörterweise...

    Autor: Sven Janssen 04.11.05 - 17:16

    "Der Wörterverkauf soll dafür sorgen, dass der Käufer die gewünschten Buchwörter online lesen - und da sie im Browser angezeigt werden, auch speichern können. "

    ---------------------

    "2010 Amazon verkauft Bücher buchstabenweise .... und zwar alle 27 aber in begrenzter Stückweise. Aus denen kann man sich dann die Geschichte selber zusammen setzen"

    Sven

    -
    He who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

  2. Re: 2010 Amazon verkauft Bücher wörterweise...

    Autor: Konstantin 04.11.05 - 18:54

    Naja... du hast vergessen, dass die einzelnen Buchstaben mit Digital Rights Management (DRM) ausgestattet sein werden und nicht mehr als jeweils 10 Mal benützt werden können und nur 3 mal ausgedruckt werden dürfen...


    Sven Janssen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Der Wörterverkauf soll dafür sorgen, dass der
    > Käufer die gewünschten Buchwörter online lesen -
    > und da sie im Browser angezeigt werden, auch
    > speichern können. "
    >
    > ---------------------
    >
    > "2010 Amazon verkauft Bücher buchstabenweise ....
    > und zwar alle 27 aber in begrenzter Stückweise.
    > Aus denen kann man sich dann die Geschichte selber
    > zusammen setzen"
    >
    > Sven
    >
    > --------------------------------------------------
    > -----------------
    > He who fights with monsters might take care lest
    > he thereby become a monster


  3. Re: 2010 Amazon verkauft Bücher wörterweise...

    Autor: Sven Janssen 04.11.05 - 19:13

    einen Buchstaben nehme ich übrigens aus den 26 zurück ;-)

    -
    He who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

  4. Re: 2010 Amazon verkauft Bücher wörterweise...

    Autor: FriedrichHecker 04.11.05 - 21:33

    Sarkasmus in Ehren, aber wenn ich mir die Preise für Fachbücher (teilweise deutlich über 100 Eur) so anschaue kann es schon eine enorme Kostenersparnis sein wenn ich nur das eine Kapitel kaufen kann das ich aus dem Buch auch wirklich brauche.
    Wenn ich noch die genaue Definition eines Begriffes, eine Tabelle oder ein Diagramm brauche kaufe ich die entsprechende Seite einfach nach.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  3. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 749,00€
  2. 199,00€
  3. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  4. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Google: Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
    Google
    Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen

    Googles neue Pixel-4-Modelle haben keinen Fingerabdrucksensor mehr, sondern nur noch eine Gesichtsentsperrung. Diese basiert auf Infrarotwellen, was vermeintlich sicher ist - allerdings müssen die Augen des Nutzers nicht geöffnet sein, was ein Problem ist.

  2. Arbeitsspeicher: Gskill bringt DDR4-4000 mit scharfer CL15-Latenz
    Arbeitsspeicher
    Gskill bringt DDR4-4000 mit scharfer CL15-Latenz

    Hoher Takt und niedrige Latenz: Von Gskill kommt eine optimierte Version des Trident Z mit DDR4-4000 und CL15-16-16-18. Der Speicher eignet sich für schnelle CPUs wie den Core-i9-9900K oder den Ryzen 9 3900X.

  3. Mailinglisten: Yahoo Groups wird deutlich eingeschränkt
    Mailinglisten
    Yahoo Groups wird deutlich eingeschränkt

    Mit kurzer Vorwarnzeit wird der Service Yahoo Groups massiv eingeschränkt. Bald können keine neuen Dateien mehr hochgeladen werden, bestehende Daten werden größtenteils im Dezember gelöscht.


  1. 16:17

  2. 15:56

  3. 15:29

  4. 14:36

  5. 13:58

  6. 12:57

  7. 12:35

  8. 12:03