1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google und Asus: Nexus 7 für…
  6. Thema

Ist das Display nicht so schon schlecht genug?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: +1

    Autor: Gustaav 22.12.12 - 15:21

    > > Meiner Meinung nach zeugt das von gesundem Menschenverstand und nicht
    > von
    > > ideologischem Denken.
    >
    > Es geht um eine Folge des gesunden Menschenverstandes, nämlich der Wunsch
    > nach Selbstbestimmung.
    >
    > Das Problem bei den iOS Geräten ist, dass man Bequemlichkeit gegen
    > Selbstbestimmung tauscht.
    >
    > Ein Beispiel:
    > www.zeit.de
    >
    > Wer keinen Horizont hat (oder iOS verkaufen will, wie Jobs), limitiert das
    > auf Milchdrüsen und Gesäße.

    Das ist nun wirklich sowas von ideologisches Gequatsche. Ich tausche doch nicht meine Selbstbestimmung gegen Bequemlichkeit weil ich ein Apple-Produkt kaufe. Auch werde ich dadurch nicht zu einem unmündigen Menschen. Solche Kritiken gehen zu weit und vergessen, dass das iPhone oder meinetwegen ein Samsung Galaxy S3 bloß ein Handy ist. Als ob ein Android-Handy der Befreier der unmündigen Menschheit ist. Hallo?
    Ach und das sage ich mit gesundem Menschenverstand ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.12 15:24 durch Gustaav.

  2. Re: +1

    Autor: Gustaav 22.12.12 - 15:43

    Um zurück aufs Thema zu kommen. Wenn man von Display redet, sollte man auch dazu sagen, was genau man meint. Es gibt ja wohl ein Haufen Kriterien, Auflösung bzw Pixeldichte finde ich zB auch sehr wichtig, aber beim Tablet finde ich zB auch total wichtig die Reaktionszeit. Ich weiß gerade nicht genau, wo der aktuelle Stand bei den meisten verbauten Displays ist. 100ms? zB zum malen/zeichnen auf nem Tablet ist das nicht sonderlich gut. Auf nem iPad könnte ich nicht ernsthaft zeichnen, obwohl ich diese Möglichkeit sehr reizvoll finde, digital zu zeichnen, aber aktuell ist das bloß Spielerei mit 100ms. Ich weiß, dass es auf nem Galaxy Note 10.1 genauso schlecht ist, trotz Stift. Davon konnte ich mich erst letztens überzeugen.
    Farbdarstellung ist natürlich auch ein sehr wichtiges Kriterium, dafür würde ich zB persönlich auch auf ein paar dpi verzichten, da ich auf meinem Tablet viele Fotos betrachte oder Fotos rumgeben lasse, da ist eine etwas schlechtere Auflösung weitaus weniger schlimm als eine schlechte Farbwiedergabe. Beim Lesen von Internetseiten ist das vll wieder anders. Da ist Farbwiedergabe weniger wichtig als Auslösung, gerade auf 7". Aber da jetzt zB das iPad mini ja 7,9 Zoll hat, hebt sich das wieder auf und man muss genauso wenig/viel zoomen wie beim Nexus7.
    Oder die Bauweise des Displays. Aktuelle schwärme ich sehr für die in-Cell-Bauweise meines iPhone 5, es wirkt alles naher und lebendiger als beim iPhone 4s und das fällt jedem mit dem ersten Blick auf und nicht mit der Lupe wie bei 220dpi oder 165 dpi.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  3. GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald
  4. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. 23,99€
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen