Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikipedia: Eine der größten…

Wikipedia nervt aber auch

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wikipedia nervt aber auch

    Autor: lisgoem8 21.12.12 - 19:26

    Ich hab meine kleine Spende wie jedes mal gemacht. Trotzdem nervt mich auch wie vor der Gelbe Banner. Schrecklich echt! Nimmt fast die halbe Seite ein. und kommt immer und immer wieder.

  2. Re: Wikipedia nervt aber auch

    Autor: developer 21.12.12 - 19:51

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab meine kleine Spende wie jedes mal gemacht. Trotzdem nervt mich auch
    > wie vor der Gelbe Banner. Schrecklich echt! Nimmt fast die halbe Seite ein.
    > und kommt immer und immer wieder.

    Jo wäre nett wenn das für Spender wegkommen würde.
    Keine Ahnung ob es das nicht sogar der Fall ist wenn man nen Account hat.

    Auf der anderen Seite finde ich es schon ok so deutlich drauf hin zu weisen.
    Ohne das Banner hätte ich vermutlich nichts gespendet.

  3. Re: Wikipedia nervt aber auch

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.12 - 21:35

    Der gelbe Kasten konnte man doch ganz einfach wegklicken !?

    MFG :-)

  4. Wieso Wikipedia aber auch nervt .....

    Autor: cicero 21.12.12 - 21:57

    Die haben halt kein Geld um sich teuere Software zu leisten
    die checken kann ob ein User schon gespendet hat ....

    Wikipedia ist ja nicht Facebook.
    Wikipedia will ja Daten (kostenlos) rausgeben, und keine Daten über User sammeln.

    Tja ... wie man's dreht und wendet ....

  5. Re: Wieso Wikipedia aber auch nervt .....

    Autor: Dopeusk18 22.12.12 - 13:52

    Das ist ein kleiner Eingriff im System nur dazu müssen Nutzer Daten gespeichert werden d.h den Menschen passt es wieder nicht weil Wikipedia User Daten loggt.

    Lieber ein spenden Banner statt Riesen Werbe Banner

    Egal wie man es macht es passt einigen nicht

  6. Re: Wieso Wikipedia aber auch nervt .....

    Autor: Anonymer Nutzer 22.12.12 - 14:10

    Dopeusk18 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein kleiner Eingriff im System nur dazu müssen Nutzer Daten
    > gespeichert werden d.h den Menschen passt es wieder nicht weil Wikipedia
    > User Daten loggt.
    >
    > Lieber ein spenden Banner statt Riesen Werbe Banner
    >
    > Egal wie man es macht es passt einigen nicht

    Naja, man könnte ja auch einfach ein Cookie setzen nach dem ein Benutzer gespendet hat. Also ein Cookie sollte ja wohl nicht allzu schlimm sein. :)

    MFG

  7. Re: Wieso Wikipedia aber auch nervt .....

    Autor: mikaso 22.12.12 - 14:11

    Dopeusk18 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein kleiner Eingriff im System nur dazu müssen Nutzer Daten
    > gespeichert werden d.h den Menschen passt es wieder nicht weil Wikipedia
    > User Daten loggt.
    >
    > Lieber ein spenden Banner statt Riesen Werbe Banner
    >
    > Egal wie man es macht es passt einigen nicht


    Word!

  8. Re: Wieso Wikipedia aber auch nervt .....

    Autor: Dopeusk18 22.12.12 - 14:33

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dopeusk18 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ein kleiner Eingriff im System nur dazu müssen Nutzer Daten
    > > gespeichert werden d.h den Menschen passt es wieder nicht weil Wikipedia
    > > User Daten loggt.
    > >
    > > Lieber ein spenden Banner statt Riesen Werbe Banner
    > >
    > > Egal wie man es macht es passt einigen nicht
    >
    > Naja, man könnte ja auch einfach ein Cookie setzen nach dem ein Benutzer
    > gespendet hat. Also ein Cookie sollte ja wohl nicht allzu schlimm sein. :)
    >
    > MFG

    Da ist was dran.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Paco, Eschweiler
  2. Telekom Deutschland GmbH, Bonn
  3. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% Rabatt auf ausgewählte FSP-Netzteile)
  2. (u. a. Hydro X 550 W 80 Gold Plus für 59,99€ statt 78€ im Vergleich)
  3. 155€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

  1. Microsoft: Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne
    Microsoft
    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

    Die HPU 2.0 (Holographic Processing Unit) wird dauerhaft aktive Rechenwerke für künstliche Intelligenz integrieren. Microsoft möchte die zweite Generation der Hololens damit ausrüsten, was die Akkulaufzeit und das Tracking verbessern soll.

  2. Schwerin: Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro
    Schwerin
    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

    Die Stadtvertretung Schwerins will ihren Livestream nicht weiterverwerten lassen. Der Beschluss zum Streaming stützt sich auf Persönlichkeitsrechte der Stadtvertreter.

  3. Linux-Distributionen: Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
    Linux-Distributionen
    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

    Das Reproducible-Builds-Projekt der Linux-Distribution Debian meldet neue Erfolgszahlen. Demnach lassen sich auf bestimmten Plattformen bereits 94 Prozent der Pakete reproduzierbar bauen.


  1. 16:37

  2. 16:20

  3. 15:50

  4. 15:35

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:29

  8. 13:13