Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google zahlt für Firefox-Downloads

Die verlorene Unschuld

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die verlorene Unschuld

    Autor: Rigoletto 07.11.05 - 10:02

    ...der OpenSource. "Firefox" und der Krake. Dafür haben die armen naiven Kerle unentgeldlich geprogt, dafür wurden Spenden gesammelt: Damit TimeWarner-AOL-IBM-Google Entwicklungskosten sparen, an Millionen von freiwilligen Betatestern kommen und neben dem M$-Horror jede Freiheit schlucken, so daß es endgültig vorbei ist mit dem "freien Internet". Lemminge, die ihren eigenen Untergang befördern.

  2. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: ggggg 07.11.05 - 10:11

    dem kann ich leider nur zustimmen, opensource sitzt in der falle :-(

  3. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: Paninaro 07.11.05 - 10:11

    [ ] Du hast den Artikel gelesen und verstanden
    [ ] Du möchtest deiner intellektuellen Obdachlosigkeit Ausdruck verleihen

    Bitte nur ein Feld ankreuzen.



    Rigoletto schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...der OpenSource. "Firefox" und der Krake. Dafür
    > haben die armen naiven Kerle unentgeldlich
    > geprogt, dafür wurden Spenden gesammelt: Damit
    > TimeWarner-AOL-IBM-Google Entwicklungskosten
    > sparen, an Millionen von freiwilligen Betatestern
    > kommen und neben dem M$-Horror jede Freiheit
    > schlucken, so daß es endgültig vorbei ist mit dem
    > "freien Internet". Lemminge, die ihren eigenen
    > Untergang befördern.


  4. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: Rigoletto 07.11.05 - 10:12

    Ich nehme an, das du auch inhaltlich etwas so sagen hast? Nein? Schade. Wirklich ;)

    Paninaro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [ ] Du hast den Artikel gelesen und verstanden
    > [ ] Du möchtest deiner intellektuellen
    > Obdachlosigkeit Ausdruck verleihen
    >
    > Bitte nur ein Feld ankreuzen.
    >
    > Rigoletto schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...der OpenSource. "Firefox" und der Krake.
    > Dafür
    > haben die armen naiven Kerle
    > unentgeldlich
    > geprogt, dafür wurden Spenden
    > gesammelt: Damit
    > TimeWarner-AOL-IBM-Google
    > Entwicklungskosten
    > sparen, an Millionen von
    > freiwilligen Betatestern
    > kommen und neben dem
    > M$-Horror jede Freiheit
    > schlucken, so daß es
    > endgültig vorbei ist mit dem
    > "freien
    > Internet". Lemminge, die ihren eigenen
    >
    > Untergang befördern.
    >
    >


  5. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: BSDDaemon 07.11.05 - 10:13

    Rigoletto schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...der OpenSource. "Firefox" und der Krake. Dafür
    > haben die armen naiven Kerle unentgeldlich
    > geprogt, dafür wurden Spenden gesammelt: Damit
    > TimeWarner-AOL-IBM-Google Entwicklungskosten
    > sparen, an Millionen von freiwilligen Betatestern
    > kommen und neben dem M$-Horror jede Freiheit
    > schlucken, so daß es endgültig vorbei ist mit dem
    > "freien Internet". Lemminge, die ihren eigenen
    > Untergang befördern.

    Warum sollte man nur geben? Man wird doch auch wohl nehmen dürfen. Die einen geben Beta Tester und Entwickler und bekommen dafür ein freies Produkt. Die andere geben Gelder und fest angestellte Programmierer und nehmen dafür solche Werbemaßnahmen.

    Wo ist das Problem? Geiz ist geil? Ich teil nicht? Ich will will will aber nur nicht geben?

    Sehr unsozial...

  6. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: Rigoletto 07.11.05 - 10:17


    Die Geschichte läuft so: Da sind dicke fette Konzerne, die brauchten einen Browser für ihre Geschäfte. Der Exploder war zu unsicher -und M$ ein Konkurrent. Da hatte man die Idee, die OpenSource-Bewegung auszunutzen.

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Rigoletto schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...der OpenSource. "Firefox" und der Krake.
    > Dafür
    > haben die armen naiven Kerle
    > unentgeldlich
    > geprogt, dafür wurden Spenden
    > gesammelt: Damit
    > TimeWarner-AOL-IBM-Google
    > Entwicklungskosten
    > sparen, an Millionen von
    > freiwilligen Betatestern
    > kommen und neben dem
    > M$-Horror jede Freiheit
    > schlucken, so daß es
    > endgültig vorbei ist mit dem
    > "freien
    > Internet". Lemminge, die ihren eigenen
    >
    > Untergang befördern.
    >
    > Warum sollte man nur geben? Man wird doch auch
    > wohl nehmen dürfen. Die einen geben Beta Tester
    > und Entwickler und bekommen dafür ein freies
    > Produkt. Die andere geben Gelder und fest
    > angestellte Programmierer und nehmen dafür solche
    > Werbemaßnahmen.
    >
    > Wo ist das Problem? Geiz ist geil? Ich teil nicht?
    > Ich will will will aber nur nicht geben?
    >
    > Sehr unsozial...


  7. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: lol 07.11.05 - 10:19

    Rigoletto schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die Geschichte läuft so: Da sind dicke fette
    > Konzerne, die brauchten einen Browser für ihre
    > Geschäfte. Der Exploder war zu unsicher -und M$
    > ein Konkurrent. Da hatte man die Idee, die
    > OpenSource-Bewegung auszunutzen.
    >

    ist das dein ernst?!? LOL

  8. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: Rigoletto 07.11.05 - 10:21

    Das ist mein voller Ernst.

    lol schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Rigoletto schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Die Geschichte läuft so: Da sind dicke
    > fette
    > Konzerne, die brauchten einen Browser
    > für ihre
    > Geschäfte. Der Exploder war zu
    > unsicher -und M$
    > ein Konkurrent. Da hatte man
    > die Idee, die
    > OpenSource-Bewegung
    > auszunutzen.
    >
    > ist das dein ernst?!? LOL
    >


  9. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: BSDDaemon 07.11.05 - 10:25

    Rigoletto schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die Geschichte läuft so: Da sind dicke fette
    > Konzerne, die brauchten einen Browser für ihre
    > Geschäfte.

    Und auf der anderen Seite gibt es normale Benutzer die brauchen einen Browser.

    > Der Exploder war zu unsicher -und M$
    > ein Konkurrent. Da hatte man die Idee, die
    > OpenSource-Bewegung auszunutzen.

    Wo ist da Ausnutzung? Ist die Werbung Pflicht? Zwang? Vorschrift? Lizenz?

    Nichts von all dem. Es ist eine Option. Google nutzt Firefox für die eigenen Zwecke und fördert das Produkt weiterhin. Eine Hand wäscht die andere. SO sollte es in der Welt funktionieren... und davon mal ganz abgesehen... Google tut dies obwohl sie ob die Popularität von AdBlock wissen...



  10. was verliert die Open-Source-Community?

    Autor: seiplanlos 07.11.05 - 10:28

    Es ist doch eine Win-Win Situation oder nicht?!

    Google & Co können sich damit brüsten die Open-Welt zu unterstützen (Geld, Programmierer, Server). Auf der anderen Seite entsteht ein Programm, das frei von Lizenzen ist und im Source Code offen ist.

    Wenn du es herrunterlädst, brauchst du als endanwender ja nichts dafür bezahlen. Und er muss die Google Toolbar ja nicht installieren, genausowenig wie man Google benutzen muss. Also warum aufregen?!


    Rigoletto schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist mein voller Ernst.
    >
    > lol schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Rigoletto schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Die Geschichte läuft
    > so: Da sind dicke
    > fette
    > Konzerne, die
    > brauchten einen Browser
    > für ihre
    >
    > Geschäfte. Der Exploder war zu
    > unsicher -und
    > M$
    > ein Konkurrent. Da hatte man
    > die
    > Idee, die
    > OpenSource-Bewegung
    >
    > auszunutzen.
    > > > ist das dein
    > ernst?!? LOL
    >
    >


  11. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: alma 07.11.05 - 10:35


    > > > Die Geschichte läuft so:
    > > > Da sind dicke fette Konzerne,
    > > > die brauchten einen Browser
    > > > für ihre Geschäfte.
    > > > Der Exploder war zu unsicher und
    > > > M$ ein Konkurrent. Da hatte man
    > > > die Idee, die
    > > > OpenSource-Bewegung auszunutzen.
    > >
    > >
    > > ist das dein
    > > ernst?!? LOL

    > Das ist mein voller Ernst.

    Wenn man einem Monopolisten ans Bein pinkeln will muss man eben zu Alternativen greifen.
    Wenn das nicht das Ziel ist frage ich mich welches die OpenSource-Bewegung denn hat, ausser Ego-Politur.

  12. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: cyberia 07.11.05 - 10:48

    > Nichts von all dem. Es ist eine Option. Google
    > nutzt Firefox für die eigenen Zwecke und fördert
    > das Produkt weiterhin. Eine Hand wäscht die
    > andere. SO sollte es in der Welt funktionieren...
    > und davon mal ganz abgesehen... Google tut dies
    > obwohl sie ob die Popularität von AdBlock
    > wissen...

    die gibts nur bei freaks, überschätz die anzahl derer die imstande sind eine extension zu installieren und zu konfigurieren nicht.

  13. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: strippenstrolch 07.11.05 - 11:10

    Also ich finde nichts Verwerfliches daran, Google zahlt sehr gut und relativ pünklich, wenn man Werbung auf die eigene Seite holt. Endlich mal ein "Verein", der auch im Stande ist, zu zahlen, anstatt nur zu nehmen. Dazu komt noch, dass es einem sehr frei gestellt wird, wo, wie, wann und wieviel Werbung man einbindet. Das ist keinesfalls selbstverständlich bei den Werbeprogrammen. Oft wird man bei anderen Anbietern sofort mit der Zurückhaltung der Zahlungen "bestraft", wenn man sich nicht bis ins kleinste Detail an deren "Satuten" hält.
    Das ist bei Google anders, weil man einfach mehr Freiräume eingeräumt bekommt und so gar nicht erst mit deren "Statuten" in Konflikt kommt.

    Ich gehe einfach davon aus, dass es mit dem Firefox-Browser auch so ist und das Projekt ordentlich von Google unterstützt wird. Google-Toolbar hin oder her, ich stehe auch auf dem Standpunkt:

    Eine Hand wäscht die andere.

    Benutzt überhaupt noch jamnd etwas anderes zum suchen, wenn es sich um Allgemeininformationen handelt ?

    Warum ist das so ?

    Weil man kaum noch Müll präsentiert bekommt und die Auswahl nach einem einzigen Suchgang sehr gut und übersichtlich ist. Wenn ich da an die erste Suchmaschine von T-Online denke, wird mir ganz anders. Dort kamen erst einmal 1000 Einträge Müll, bevor dann so langam die "richtigen Seiten" angeboten wurden... ...warum also soll sich Qualität nicht durchsetzen ?

    Wichtige Aspekte bei Google also für mich:

    -Zuverlässigkeit
    -Qualität

    Beides wichtige Eigenschaften, um Bestand zu haben.

  14. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: BSDDaemon 07.11.05 - 11:12

    cyberia schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > die gibts nur bei freaks, überschätz die anzahl
    > derer die imstande sind eine extension zu
    > installieren und zu konfigurieren nicht.

    In jeder Enduser orientierten PC Zeitschrift war mindestens einmal ein Artikel darüber wie dieses funktioniert.

  15. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: lightfly 07.11.05 - 11:19

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cyberia schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > die gibts nur bei freaks, überschätz die
    > anzahl
    > derer die imstande sind eine extension
    > zu
    > installieren und zu konfigurieren nicht.
    >
    > In jeder Enduser orientierten PC Zeitschrift war
    > mindestens einmal ein Artikel darüber wie dieses
    > funktioniert.
    >

    Und wer liest solche Zeitschriften? Jep, genau, eben diese freaks ;)

  16. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: promus 07.11.05 - 11:24

    win-win ist doch ein harvard konzept.
    google gewinnt bei mir an sympathie.
    zuerst die zusammenarbeit mit sun und jetzt mit mozilla.
    natürlich geht es bei jedem und immer um die eigenen interessen. ist doch nichts negatives. so ist der mensch halt.

    ich bin aber gespannt ob die vision -dargestellt in epic 2014- wahr wird.
    welcher global-player kauft wen auf?

    alle mit messenger
    google, yahoo, ebay, microsoft, timewarner

    verkaufshandel
    amazon, ebay, die anderen ziehen noch nach

    email funktion
    google, yahoo, microsoft, ebay (nur intern)

    welche blogcommunity wächst zur größten heran?
    wer ist schuld und sollten wir angst kriegen?

  17. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: Raptoris 07.11.05 - 11:31

    Traurig aber wahr.

    Versucht mal folgendes.
    Installiert die Google-Toolbar in euren Firefox.
    Deinstalliert nach ein wenig ausprobieren die Google-Toolbar.
    Jetzt versucht die Google.de Suchseite aufzurufen.

    Jetzt wird es spannend *ggg*
    Bei mir wurde nach Eingabe von http://www.google.de die Googlestartseite nicht mehr angezeigt (Kein Scherz). Probiert es mal aus.



    <!-- Summa moralitas est summa immoralitas -->

  18. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: snike 07.11.05 - 13:48

    lightfly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > cyberia schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > die gibts nur bei
    > freaks, überschätz die
    > anzahl
    > derer die
    > imstande sind eine extension
    > zu
    >
    > installieren und zu konfigurieren nicht.
    >
    > In jeder Enduser orientierten PC Zeitschrift
    > war
    > mindestens einmal ein Artikel darüber wie
    > dieses
    > funktioniert.
    >
    > Und wer liest solche Zeitschriften? Jep, genau,
    > eben diese freaks ;)
    >
    Wie reden hier von ComputerBild und Co.
    Die liest kein Freak! Versprochen!

  19. Re: Die verlorene Unschuld

    Autor: snike 07.11.05 - 13:54

    Raptoris schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Traurig aber wahr.
    >
    > Versucht mal folgendes.
    > Installiert die Google-Toolbar in euren Firefox.
    > Deinstalliert nach ein wenig ausprobieren die
    > Google-Toolbar.
    > Jetzt versucht die Google.de Suchseite
    > aufzurufen.
    >
    > Jetzt wird es spannend *ggg*
    > Bei mir wurde nach Eingabe von www.google.de die
    > Googlestartseite nicht mehr angezeigt (Kein
    > Scherz). Probiert es mal aus.
    >
    > <!-- Summa moralitas est summa immoralitas
    > -->
    Bir mir hats einwandfrei funktioniert! Irgend etwas hast du also falsch/anders gemacht!

  20. Re: was verliert die Open-Source-Community?

    Autor: Rigoletto 07.11.05 - 15:40

    Der Rufschaden wird mit den paar Neunutzern nicht aufgewogen. Und mit Google mitgegangen -heißt wohl auch bald "mitgehangen".


    http://www.heise.de/newsticker/meldung/65828


    seiplanlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist doch eine Win-Win Situation oder nicht?!
    >
    > Google & Co können sich damit brüsten die
    > Open-Welt zu unterstützen (Geld, Programmierer,
    > Server). Auf der anderen Seite entsteht ein
    > Programm, das frei von Lizenzen ist und im Source
    > Code offen ist.
    >
    > Wenn du es herrunterlädst, brauchst du als
    > endanwender ja nichts dafür bezahlen. Und er muss
    > die Google Toolbar ja nicht installieren,
    > genausowenig wie man Google benutzen muss. Also
    > warum aufregen?!
    >
    > Rigoletto schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist mein voller Ernst.
    >
    > lol
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Rigoletto schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Die Geschichte
    > läuft
    > so: Da sind dicke
    > fette
    >
    > Konzerne, die
    > brauchten einen Browser
    >
    > für ihre
    >
    > Geschäfte. Der Exploder war
    > zu
    > unsicher -und
    > M$
    > ein Konkurrent.
    > Da hatte man
    > die
    > Idee, die
    >
    > OpenSource-Bewegung
    >
    > auszunutzen.
    >
    > > > ist das dein
    > ernst?!? LOL
    >
    >


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Neoskop GmbH, Hannover
  3. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41