Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google zahlt für Firefox-Downloads

explosionsartige Entwicklung von Google

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. explosionsartige Entwicklung von Google

    Autor: Heinrich Hecker 08.11.05 - 00:40

    Schaut euch nur mal die Entwicklung von Google an:
    innerhalb von 6 Jahren wuchs Google aus dem Nichts zu einer Größe, für die Microsoft 25 Jahre gebraucht hat. Nochmal sechs Jahre ... ich mag gar nicht daran denken.

    und OpenSource hilft nun Google, mögliche Konkurrenten wie Microsoft aus dem Weg zu räumen.

    Gruß
    Heinrich

  2. Re: explosionsartige Entwicklung von Google

    Autor: BSDDaemon 08.11.05 - 09:26

    Heinrich Hecker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und OpenSource hilft nun Google, mögliche
    > Konkurrenten wie Microsoft aus dem Weg zu räumen.

    Wo hat Google ein Server-Betriebssystem? Wo hat Google ein Desktop-Betriebssystem? Wo hat Google ein Office-Server System? Wo hat Google eine Office-Suite?

    Google hat bis dato nicht ansatzweise die Möglichkieten um Microsoft in irgendeiner Art gefährlich zu werden. Windows und Office sind die Cash-Cows von Microsoft die 80% des Umsatzes und fast dne kompletten Gewinn ausmachen. Hier hat Google nichts entgegen zu setzen. Google wird Microsoft ein paar Geschäfte abseits des Kerngeschäftes kaputtmachen aber niemals das komplette Geschäft.

  3. Re: explosionsartige Entwicklung von Google

    Autor: Blubber 08.11.05 - 10:59

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heinrich Hecker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > und OpenSource hilft nun Google,
    > mögliche
    > Konkurrenten wie Microsoft aus dem
    > Weg zu räumen.
    >
    > Wo hat Google ein Server-Betriebssystem? Wo hat
    > Google ein Desktop-Betriebssystem? Wo hat Google
    > ein Office-Server System? Wo hat Google eine
    > Office-Suite?
    >
    > Google hat bis dato nicht ansatzweise die
    > Möglichkieten um Microsoft in irgendeiner Art
    > gefährlich zu werden. Windows und Office sind die
    > Cash-Cows von Microsoft die 80% des Umsatzes und
    > fast dne kompletten Gewinn ausmachen. Hier hat
    > Google nichts entgegen zu setzen. Google wird
    > Microsoft ein paar Geschäfte abseits des
    > Kerngeschäftes kaputtmachen aber niemals das
    > komplette Geschäft.
    >
    >
    Was glaubst du wie lange es geht bis Ginux und Goffice kommt? :)

  4. Re: explosionsartige Entwicklung von Google

    Autor: BSDDaemon 08.11.05 - 11:12

    Blubber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was glaubst du wie lange es geht bis Ginux und
    > Goffice kommt? :)

    Bis dato hilft Google ANDEREN in ihrem Segment gegen Microsoft zu punkten... Mozilla im Browsersegment und Sun mit OOo im Office Client Segment. Noch hat sich Google (auch wenn sie es massiv einsetzen) nichts für Linux getan.

    Vielleicht dominiert in 5 Jahren das freie, standardkonforme und kostenfreie Officepaket und ein freier, standardkonformer kostenfreier Browser. Wäre zumindest eine Cash-Cow tot und die anderen um eine Erweiterungsschnittstelle beraubt...

  5. Re: explosionsartige Entwicklung von Google

    Autor: Heinrich Hecker 08.11.05 - 14:51

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Blubber schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was glaubst du wie lange es geht bis Ginux
    > und
    > Goffice kommt? :)
    >
    > Bis dato hilft Google ANDEREN in ihrem Segment
    > gegen Microsoft zu punkten... Mozilla im
    > Browsersegment und Sun mit OOo im Office Client
    > Segment. Noch hat sich Google (auch wenn sie es
    > massiv einsetzen) nichts für Linux getan.
    >
    > Vielleicht dominiert in 5 Jahren das freie,
    > standardkonforme und kostenfreie Officepaket und
    > ein freier, standardkonformer kostenfreier
    > Browser. Wäre zumindest eine Cash-Cow tot und die
    > anderen um eine Erweiterungsschnittstelle
    > beraubt...
    >


    Google unterstützt heute schon massiv OpenOffice.
    und nun auch Firefox.
    vielleicht demnächst auch Ubuntu.
    Dagegen ist Google-Earth nicht für Linux erhältlich.

    Es geht Google nicht darum, auf diesem Feld Geld zu verdienen.
    es geht Google darum, dass Microsoft auf diesen Feldern kein Geld mehr verdienen kann. Damit wäre Microsoft als gefährlicher Konkurrent für Google ausgeschalten.
    Und dann irgendwann, bringt man sein eigenes Betriebssystem, basierend auf OpenSource. Das kostet dann natürlich.

    So arbeitet jede große Supermarktkette: erst mal Konkurrenz kaputt machen, dann Preise anziehen.

    Gruß
    Heinrich

  6. Re: explosionsartige Entwicklung von Google

    Autor: BSDDaemon 08.11.05 - 16:13

    Heinrich Hecker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Google unterstützt heute schon massiv OpenOffice.
    > und nun auch Firefox.
    > vielleicht demnächst auch Ubuntu.
    > Dagegen ist Google-Earth nicht für Linux
    > erhältlich.

    Firefox wird durch Google schon recht lange unterstützt. Gerüchte um einen eigenen Browser haben sich aber nie bestätigt. Genauso wird kein GoogleOffice etc kommen. Warum sollte Google sich auch mit so einer Entwicklung belastet? Es ist einer Die Konkurenz des Gegners zu stärken als sich selbst auf dieses Terrain zu wagen.

    > Es geht Google nicht darum, auf diesem Feld Geld
    > zu verdienen.
    > es geht Google darum, dass Microsoft auf diesen
    > Feldern kein Geld mehr verdienen kann. Damit wäre
    > Microsoft als gefährlicher Konkurrent für Google
    > ausgeschalten.
    > Und dann irgendwann, bringt man sein eigenes
    > Betriebssystem, basierend auf OpenSource. Das
    > kostet dann natürlich.

    Das Szenario geht nicht... Lizenztechnisch absolut ausgeschlossen.

    Google wird sich _nicht_ auf dieses Terrain wagen... Google wird weiter die Konkurenz der Konkurenz fördern und das sollte im Interesse aller liegen denn die derzeitigen Gewinnmargen von Microsoft schlagen JEDEM Wucherfass den Boden aus.

  7. Re: explosionsartige Entwicklung von Google

    Autor: John Steed 09.11.05 - 10:54

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >Warum sollte Google sich
    > auch mit so einer Entwicklung belastet? Es ist
    > einer Die Konkurenz des Gegners zu stärken als
    > sich selbst auf dieses Terrain zu wagen.

    Sowas nennt man Kanonenfutter :)

    > Das Szenario geht nicht... Lizenztechnisch absolut
    > ausgeschlossen.

    Wie ist das mit "Linspire"?

    > Google wird sich _nicht_ auf dieses Terrain
    > wagen...

    Google wagt jedes Jahr mehr.


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

  1. Microsoft: Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr
    Microsoft
    Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr

    Microsoft hat offiziell einen Termin für das Supportende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Ab Dezember 2019 wird es keine Updates mehr für das Smartphone-Betriebssystem geben. Microsoft rät zum Wechsel auf Android oder iOS.

  2. Digitaler Assistent: Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf
    Digitaler Assistent
    Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf

    Die Nutzung des Google Assistant wird einfacher. Anwender können zwei bis drei Befehle mit einem Zuruf ansagen, diese arbeitet das Gerät nacheinander ab. Der Nutzer muss nicht erst warten, bis ein Kommando ausgeführt wird.

  3. Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher
    Symfonisk
    Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

    Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.


  1. 11:46

  2. 11:08

  3. 10:43

  4. 15:39

  5. 15:13

  6. 14:16

  7. 13:17

  8. 09:02