Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City 5: Cloud-Berechnungen mit…

Und kurz nach dem Release...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und kurz nach dem Release...

    Autor: Thaodan 27.12.12 - 11:22

    ... kommt ein Crack der das ganze entfernt und es als Hoax entlarvt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  2. Re: Und kurz nach dem Release...

    Autor: TC 27.12.12 - 13:22

    oder es wird so lange reverse-engineered bis man einen lokalen Server hat der die ganzen ach so komplizierten Berechnungen durchführt, oder einfach weglässt in dem man auf die Umwelteffekte verzichtet. geknackt wird aber definitiv jeder Kopierschutz.

    und wie immer schießt sich EA damit eh nur selbst ins Bein.

  3. Re: Und kurz nach dem Release...

    Autor: paradigmshift 27.12.12 - 13:29

    Dieses ganze Berechnen in der Cloud klingt extrem unwirtschaftlich. Die werden sich doch nicht mit Serverkosten den Gewinn runterziehen. Wird so sein wie bei Assassins Creed II damals: Es werden nur hash werte in handshakes getauscht um zu sehen ob es eine legale Version ist. Das hält Traffic und CPU kosten niedrig... und ist in kürzester Zeit geknackt...

  4. Re: Und kurz nach dem Release...

    Autor: motzerator 27.12.12 - 13:58

    Thaodan schrieb:
    ----------------------
    > ... kommt ein Crack der das ganze entfernt und es als Hoax entlarvt.

    Das ändert aber dann nichts daran, das ich es mir nicht kaufen werde. Ich kaufe doch kein Spiel, um es dann zu cracken damit es spielbar wird.

    Da verzichte ich dankend darauf, die zeiten wo Craker noch Ehrenleute waren sind auch lange vorbei und ich habe keinen Bock, dann diverse grichische Pferdchen und krankmachenden Programmcode auf meinem Computer zu finden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.12 13:59 durch motzerator.

  5. Re: Und kurz nach dem Release...

    Autor: dafire 28.12.12 - 20:08

    Es wird schon ein bischen mehr gemacht ...

    Alle 3 Minuten wird übertragen wie viele freie Jobs, Polizei, Feuerwehr, Einwohner, Strom usw in der Stadt verfügbar sind und die werden für die anderen Städte in der selben Region freigeben... ich bezweifel aber auch stark das irgendwas innerhalb deiner Stadt simuliert wird.

    bischen mehr info gibts auf : http://www.simcity.com/en_US/game/info/live-service und in 1-2 Youtube Videos.

    Lokaler Server klingt interessant .. aber ich denke das das zusammenspielen mit Kollegen auf jeden Fall ein Punkt ist der das Spiel erst interessant macht.

  6. Re: Und kurz nach dem Release...

    Autor: paradigmshift 28.12.12 - 20:22

    Wenn es nur der Cloudzwang wäre. Mich stört der Originzwang mehr. Jeder blöde Publisher meint heutzutage Steam kopieren zu müssen und haut seine eigenen Clients raus.

    Prinzipiell ist ja mehr als genug RAM da, aber muss da wirklich jedes mal im Hintergrund eine Platform 70MB zumüllen?

    Was lobe ich mir die 90er: Ein kurzer Check ob die CD eingelegt ist, danach lief alles problemlos. Updates waren fast nie notwendig da man vor Verkauf noch gründlicher getestet hat. Manuell aufspielen ist mir sogar lieber.

  7. Re: Und kurz nach dem Release...

    Autor: dafire 28.12.12 - 20:31

    paradigmshift schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was lobe ich mir die 90er: Ein kurzer Check ob die CD eingelegt ist, danach
    > lief alles problemlos. Updates waren fast nie notwendig da man vor Verkauf
    > noch gründlicher getestet hat. Manuell aufspielen ist mir sogar lieber.

    mir persönlich ist steam lieber als ein cd check ;) .... was wohl daran liegt das ich zwischen 3 Städten pendel und überall rechner habe aber sicher nicht meine spiele sammlung mit mir rumschleppe ;)

    ein rechner hat nicht mal mehr ein cd/dvd laufwerk ,)

  8. Re: Und kurz nach dem Release...

    Autor: F4yt 28.12.12 - 23:26

    Sieht bei mir ähnlich aus. SC5 werd' ich mir wohl nicht mehr kaufen. Dann lieber 2k oder 3k.

    Da fällt mir auf, dass ich seit geraumer Zeit gar nichts mehr von EA gekauft habe... woran das wohl liegen mag...?

  9. Re: Und kurz nach dem Release...

    Autor: Thaodan 29.12.12 - 01:11

    EA ist das Oracle der Spielebrance nur schlimmer

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  10. Re: Und kurz nach dem Release...

    Autor: tomek 29.12.12 - 12:20

    paradigmshift schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es nur der Cloudzwang wäre. Mich stört der Originzwang mehr. Jeder
    > blöde Publisher meint heutzutage Steam kopieren zu müssen und haut seine
    > eigenen Clients raus.
    >
    > Prinzipiell ist ja mehr als genug RAM da, aber muss da wirklich jedes mal
    > im Hintergrund eine Platform 70MB zumüllen?
    >
    > Was lobe ich mir die 90er: Ein kurzer Check ob die CD eingelegt ist, danach
    > lief alles problemlos. Updates waren fast nie notwendig da man vor Verkauf
    > noch gründlicher getestet hat. Manuell aufspielen ist mir sogar lieber.

    Der Vergleich hinkt ein wenig. Die Spiele in den 90ern waren lange nicht so komplex, wie heutzutage und die Menge an Code, bei denen sich Fehler einschleichen konnte, geringer. Von der möglichen Odyssee mit dem Support, wenn man doch mal einen fatalen Bug hat, wollen wir gar nicht reden.

  11. Re: Und kurz nach dem Release...

    Autor: tingelchen 29.12.12 - 15:10

    > Lokaler Server klingt interessant .. aber ich denke das das zusammenspielen mit
    > Kollegen auf jeden Fall ein Punkt ist der das Spiel erst interessant macht.
    >
    Ja, das ist interessant, mit anderen an einer ganzen Region zu basteln. Blöd ist nur das es sich hierbei um einen Zwang handelt. SimCity ist und bleibt ein Single Player Game. Eines mit einem Coop Modus, wenn man denn möchte.

    Das Problem dabei ist, das man ein solches Spiel in D nicht mehr spielen kann, wenn man kein INet Zugang mehr hat. Was besonders unterwegs der Fall ist. Denn mit heutigen Mobilen Zugängen ist es alles andere als gut bestellt. Aber auch der Festnetzanschluss ist eher wackelig. Vor allem aber werden damit Spieler ausgeschlossen, die keinen oder nur einen mangelhaften Anschluss besitzen. Was in D eher die Regel als die Ausnahme ist :/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  4. ADAC IT Service GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Ronny Verhelst: Tele-Columbus-Chef geht nach Hause
    Ronny Verhelst
    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

    Ronny Verhelst ist fertig. Der Belgier geht in seine Heimat zurück, weil er seinen Job bei Tele Columbus abgeschlossen hat.

  2. Alphabet: Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück
    Alphabet
    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

    Google muss sich aufgrund der EU-Strafe mit nur 3,52 Milliarden US-Dollar zufriedengeben. Das ist ein Rückgang um fast 30 Prozent.

  3. Microsoft: Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne
    Microsoft
    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

    Die HPU 2.0 (Holographic Processing Unit) wird dauerhaft aktive Rechenwerke für künstliche Intelligenz integrieren. Microsoft möchte die zweite Generation der Hololens damit ausrüsten, was die Akkulaufzeit und das Tracking verbessern soll.


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00