Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Petition für offene Formate in…

so what?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. so what?

    Autor: mumb 07.11.05 - 11:43

    Also ich weiss nicht, offene standards, ja toll, die SW gibts auch umsonst, allerdings wirds doch nur noch komplizierter, wenn jetzt alle auch noch auf offene Formate umsteigen müssen, ja türlich dafür gibts dann konverter und die muss man dann auch benutzen, und braucht dann noch dieses und jenes...

    die ganze umstellerei kostet am ende mehr wie der rest. 2cts, anyone?

  2. Re: so what?

    Autor: draco2111 07.11.05 - 12:07

    OpenDocument wird mitlerweile von allen Office-Programmen unterstützt. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber MS braucht nur einen Im- und Exportfilter zu implementieren.

    Das werden sie auch tun, wenn alle Behörden auf OpenDocument unschwenken.

    My 2cts.

  3. Re: so what?

    Autor: Name 07.11.05 - 13:34

    mumb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich weiss nicht, offene standards, ja toll,
    > die SW gibts auch umsonst, allerdings wirds doch
    > nur noch komplizierter, wenn jetzt alle auch noch
    > auf offene Formate umsteigen müssen.

    warum wird's komplizierter? Ich denke da gerade an Word 2.0, Word 95, Word 98, etc... Da haben sich die Formate auch geändert. Also: so what?
    Bei einem offenen Format haben wir den Umstieg nur noch EIN mal... ist für mich ein Schritt in die richtige Richtung.

    , ja türlich
    > dafür gibts dann konverter und die muss man dann
    > auch benutzen, und braucht dann noch dieses und
    > jenes...

    Beschwerst Du Dich auch über Konverter, wenn Du ein Bild in jpg-Format speichern willst und nicht in bmp???
    Bist Du mit 'Speichern unter...' etwa überfordert???

    > die ganze umstellerei kostet am ende mehr wie der
    > rest. 2cts, anyone?

    Die ganze 'Umstellerei' kostet (wenn überhaupt) nur einmal was und dann nie wieder...

  4. Geit ist Geil nein Danke

    Autor: Umsonstisegal 07.11.05 - 13:39

    Zum Kotzen diese deutsche Krankheit zu glauben umsonst ist besser. Wann versteht denn mal einer, dass es der Job von Politkern ist Wertschöpfungsketten zu initieren. Und zwar Wertschöpfungsketten, die den Mehrwert beim Wähler lassen und nicht einen Gewinnexport in die demokratiefreien Zentralen internationaler Finanzgruppen und Konzerne.

    Dafür unabdingbare Vorraussetzung ist Wettbewerb. Und der funktioniert nur wenn Ergebnisnormen bestehen, nicht aber patentgeschützte oder durch Monopolmacht zementierte Produktvorschriften.

    mumb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich weiss nicht, offene standards, ja toll,
    > die SW gibts auch umsonst, allerdings wirds doch
    > nur noch komplizierter, wenn jetzt alle auch noch
    > auf offene Formate umsteigen müssen, ja türlich
    > dafür gibts dann konverter und die muss man dann
    > auch benutzen, und braucht dann noch dieses und
    > jenes...
    >
    > die ganze umstellerei kostet am ende mehr wie der
    > rest. 2cts, anyone?


  5. Darum geht's doch gar nicht!

    Autor: Muad'dib 07.11.05 - 14:47

    Darum geht's doch gar nicht!

    a) Für 99% aller Office Software Nutzer tut's auch das GRATIS erhältliche Open Office von http://www.openoffice.org.

    b) Bedenke bitte, dass sich wegen der Wirtschaftsflaute viele Menschen sich ein Microsoft Office gar nicht leisten können, weil's einfach viel zu teuer ist.

    c) Was der "Otto-Normalverbraucher" benötigt kann OpenOffice mehr als genug!

    d) Studenten naturwissenschaftlicher Fächer (Physik, Chemie, Mathe etc.) sei OpenOffice gar ans Herz gelegt, denn der darin enthaltene Formeleditor (von ehemals WordPerfect 5.2 - noch für DOS 1989 oder so...) ist sicher 1000x besser als der von Winword!

    Noch etwas Polemik:

    Es ist halt momentan leider der "Verdienst" unserer Politiker ohne Rückgrat und raffgieriger, egoistischer und rücksichtloser Firmen-Bosse (Einstellung: nach mir die Sintflut), dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinandergeht und der sogenannte Mittelstand - der eigentliche Garant für eine funktionierende bürgerliche Gesellschaft - immer kleiner wird und kurz vor dem Aussterben steht.

    Die Unruhen in Frankreich lassen grüssen! Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das nach D überschwappt.

    Live and prosper!


    Umsonstisegal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zum Kotzen diese deutsche Krankheit zu glauben
    > umsonst ist besser. Wann versteht denn mal einer,
    > dass es der Job von Politkern ist
    > Wertschöpfungsketten zu initieren. Und zwar
    > Wertschöpfungsketten, die den Mehrwert beim Wähler
    > lassen und nicht einen Gewinnexport in die
    > demokratiefreien Zentralen internationaler
    > Finanzgruppen und Konzerne.
    >
    > Dafür unabdingbare Vorraussetzung ist Wettbewerb.
    > Und der funktioniert nur wenn Ergebnisnormen
    > bestehen, nicht aber patentgeschützte oder durch
    > Monopolmacht zementierte Produktvorschriften.
    >
    > mumb schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich weiss nicht, offene standards, ja
    > toll,
    > die SW gibts auch umsonst, allerdings
    > wirds doch
    > nur noch komplizierter, wenn jetzt
    > alle auch noch
    > auf offene Formate umsteigen
    > müssen, ja türlich
    > dafür gibts dann konverter
    > und die muss man dann
    > auch benutzen, und
    > braucht dann noch dieses und
    > jenes...
    >
    > die ganze umstellerei kostet am ende mehr
    > wie der
    > rest. 2cts, anyone?
    >
    >


  6. Re: so what?

    Autor: stareagle 07.11.05 - 19:55

    Ähm, wo steht da was von umsonst und Open Source???

    Es geht nur darum, das die Formate in denen die Programme, die in den Verwaltungen eingesetzt werden, ihre Daten in einem Format speichern, dass standardisiert ist und deren Definition offen ist.

    Die Vorteile:
    - Man ist nicht mehr an einen Hersteller gebunden
    - Es kann leichter sichergestellt werden, dass man die Dokumente auch in 20 Jahren
    noch lesen kann, wenn das ursprüngliche Programm gar nicht mehr existiert.

    Und die Software selbst kann immer noch was kosten und Closed Source sein. Hierbei geht es nicht um der Programm sondern nur um die Daten und die Entkopplung der beiden.

    Gruß

    Stareagle



    MfG

    Stareagle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  2. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  3. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  4. BWI GmbH, Bonn, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,90€
  2. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  3. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...
  4. (aktuell u. a. SilentiumPC Stella HP Gehäuselüfter für 10,99€, SilentiumPC Regnum RG4 Frosty...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. KB4516067: Bug schränkt Funktionsumfang von Windows RT deutlich ein
    KB4516067
    Bug schränkt Funktionsumfang von Windows RT deutlich ein

    Offenbar ist Microsoft mit dem Update KB4516067 ein Fehler unterlaufen, der ungewöhnliche Auswirkungen hat. Die alten ARM-basierten Windows-Geräte können plötzlich Schwierigkeiten mit dem Internet Explorer wegen eines Zertifikatsrückrufs bekommen.

  2. Kernel: Linux 5.3 unterstützt Navi und weiterhin Disketten
    Kernel
    Linux 5.3 unterstützt Navi und weiterhin Disketten

    Die Version 5.3 des Linux-Kernels ist erschienen. Diese unterstützt weiterhin alte Disketten und bringt wie immer viele Änderungen an Grafik- und Dateisystemen mit. Die Entwickler haben auch neue Systemaufrufe umgesetzt.

  3. E-Sports: Nissan zeigt von Rennwagen inspirierte Gaming-Stühle
    E-Sports
    Nissan zeigt von Rennwagen inspirierte Gaming-Stühle

    Von Nissan Leaf, GT-R Nismo und Armada inspirierte Sitze: Nissan zeigt einige Konzeptideen von Spielestühlen. Darunter sind einige skurrile Ideen wie eine Sitzheizung oder Lautsprecher in den Kopfstützen.


  1. 10:58

  2. 10:42

  3. 10:20

  4. 10:05

  5. 09:49

  6. 09:12

  7. 08:55

  8. 08:44