Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Blizzard streicht Team…

Das sind ja mal tolle Gründe...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das sind ja mal tolle Gründe...

    Autor: schumischumi 28.12.12 - 15:31

    1. Macht den Spielern keinen Spaß
    IMHO: Finde das ganze Spiel macht keinen Spass nach recht schneller Zeit. Einziger Grund warum ichs mir dann doch gekauft hab war um mit Freunden gemeinsam zu zocken. War am Anfang auch ganz lustig, aber viele Disconnects und die Monotonie (gerade nach 2-3 mal "Durchspielen" mit immer gleichen Leveln) haben mich dann ganz weg gebracht. Finds inzwischen extrem Fad und habs aus diesem Grund auch seit 3-4 Monaten nicht mehr gespielt.

    2. "Entwickler haben nicht an Gruppen PVP gedacht"
    Ernsthaft??? Tolle Ausrede. Wenns geplant war ist das ein ziemlicher Management Fehler...

  2. Re: Das sind ja mal tolle Gründe...

    Autor: theonlyone 28.12.12 - 15:47

    Blizzard ist eben inkompetent.

    Fahren aber super mit ihrem Image, den gekauft wird es dann ja doch, egal ob einem sachen versprochen und angepriesen werden die es noch gar nicht gibt und wahrscheinlich auch jahrelang erstmal nicht geben wird.

    Das war in WoW so, das war in SC2 so, das ist in Diablo so, Blizzard ist einfach ein scheiß laden.


    Das heißt nicht die Spiele sind schlecht, aber es wird einem einfach viel mehr versprochen als man bekommt und wie gesagt, das Image alter Tage bringt dann viele dazu die Spiele zu kaufen.


    Blizzards spruch : "Es ist fertig wenn es fertig ist" kann man sowieso schon als Running-Gag verstehen, den es ist einfach niemals fertig.

  3. Re: Das sind ja mal tolle Gründe...

    Autor: ianmcmill 28.12.12 - 20:08

    "Eines unserer Probleme besteht in der Spieltiefe. Sich einfach ohne weitere Ziele oder Auswahlmöglichkeiten gegenseitig zu bekämpfen, wird relativ schnell langweilig"


    ich hau mich weg....ROFL

    als ob das Key farmen oder gear farmen, um einzig und allein einen höheren MP wert spielen zu können, in dem sich nur die Hitpoints der NPCS erhöhen ist doch wohl nix anderes ????

    In dem Spiel gehts doch primär nur noch ums botten und die Kohle im RMAH zu verkloppen. 15% gehen da noch an Blizzard. Was wollen sie mehr. Waren am Anfang noch zu wenige gute Items (Ringe,Amulette) im AH, hat BLizz wahrscheinlich auch nur mal schnell an der DB geschraubt. Dann hat die Bilanz auch wieder gestimmt.
    Gelddruckmaschine. Sowas müsste man selbst machen.

    Edit:
    Und steigt die Inflation von Gold gegen Geld im RMAH wird die banwave losgelassen. Wirklich hindern tut das die Botter nicht. "Dann erst recht und 24/7" ist deren Motto. 10 gebannt, 10 neue Keys in der Post.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.12 20:10 durch ianmcmill.

  4. Re: Das sind ja mal tolle Gründe...

    Autor: KleinerWolf 29.12.12 - 15:51

    ne man oneshootet sich nur. DMG Output zu HP ist total aus dem Ruder in D3.

  5. Re: Das sind ja mal tolle Gründe...

    Autor: dEEkAy 30.12.12 - 15:27

    Mir war von vorne herein bereits klar, D3 kann nicht wirklich was tolles werden. Zu viele Restriktionen (Daueronlinezwang, kein LAN-Mode). Dann das Echtgeld-Auktionshaus und die Monotonie die zwar damals bei D2 noch recht gut an den Mann/die Frau gebracht werden konnte (zig-faches "legen" von Diablo auf immer die selbe Art und Weise), funktioniert heut zu Tage einfach nicht mehr. Unterirdische Dropraten für Gegenstände und horrende Preise im Auktionshaus.

    D3 hat einfach nur durch den Hype von D2 so einen reißenden Absatz produziert. Fast alle aus meinem Freundeskreis beschweren sich darüber, dass sie einfach etwas anderes, besseres von D3 erwartet hätten. Die meisten spielen es auch schon länger nicht mehr.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. init AG, Karlsruhe
  2. BG-Phoenics GmbH, Ismaning
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  3. ab 799,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen
  2. Elektroauto Volkswagen ID soll deutlich weniger kosten als das Model 3
  3. MEMS Neue Chipfabrik in Dresden wird massiv subventioniert

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. IETF: Wie TLS abgehört werden könnte
    IETF
    Wie TLS abgehört werden könnte

    Der Vorschlag für eine TLS-Erweiterung macht TLS effektiv kaputt, sagen dessen Kritiker. Befürworter begründen die Idee mit Enterprise-Szenarien im Rechenzentrum. Streit ist vorprogrammiert und zeigt sich deutlich beim Treffen der TLS-Arbeitsgruppe.

  2. Recht auf Vergessenwerden: EuGH entscheidet über weltweite Auslistung von Links
    Recht auf Vergessenwerden
    EuGH entscheidet über weltweite Auslistung von Links

    Reicht das europäische Recht auf Vergessenwerden bis in den letzten Winkel dieser Erde? Der französische Staatsrat lässt nun den EuGH über den Streit mit Google entscheiden.

  3. Avast und Piriform: Ccleaner-Entwickler wird Teil von Avast Software
    Avast und Piriform
    Ccleaner-Entwickler wird Teil von Avast Software

    Zwei verbreitete kostenlose Programme kommen unter eine Verwaltung. Avast Software übernimmt den Macher von Ccleaner, Piriform. Trotzdem soll sich nichts an den bestehenden Produkten verändern, versichert Avast.


  1. 14:00

  2. 13:15

  3. 12:57

  4. 12:41

  5. 12:07

  6. 12:00

  7. 11:45

  8. 11:42