Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: Pro…

Wo sie Recht haben ...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo sie Recht haben ...

    Autor: Dadie 03.01.13 - 16:57

    In vielen Ländern ist das Verlinken auf Kopien von Urheberrechtlich geschützen Material verboten und wird strafrechtlich verfolgt. Warum sollten für Zeitungsartikel andere Rechte gelten als etwas für Musik?

    Das mag vielen nicht schmecken und ist moralisch verwerflich. Aber ist letztlich nur der logische Schluss.

    Ich selber hoffe sogar dass sich das ganze Weltweit verbreitet. Vielleicht wenn das verlinken von Webseiten nicht selten mit dem Anwalt endet, denken die ein oder anderen Bürger einmal mehr über das Wort "Revolution" nach.

  2. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: __destruct() 03.01.13 - 17:06

    Du hast absolut nicht kapiert, worum es geht.

  3. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: hypron 03.01.13 - 17:09

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In vielen Ländern ist das Verlinken auf Kopien von Urheberrechtlich
    > geschützen Material verboten und wird strafrechtlich verfolgt. Warum
    > sollten für Zeitungsartikel andere Rechte gelten als etwas für Musik?

    Weil die Zeitungsartikel, auf die verlinkt wird, keine illegalen Kopien sind, sondern die Originale?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.13 17:09 durch hypron.

  4. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: Dadie 03.01.13 - 17:12

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast absolut nicht kapiert, worum es geht.

    Organisation: Macht etwas
    Zeitung: Schreibt darüber (erlang Urheberrecht an dem Artikel)
    Organisation: Verlinkt auf den urheberrechtlich geschützen Artikel
    Zeitung: Mahnt besagte Organisation ab

    Oder habe ich da etwas missverstanden? Jemand von der Zeitung hat ein Werk erzeugt und damit das Urheberrecht an diesem Artikel. Nun verlinkt jemand auf besagten Artikel. Das hat nichts mit dem Inhalt an sich zu tun.

    Wenn nun das Verlinken auf ein Urheberrechtlich geschützes Musikstück verboten ist, dann ist das Verlinken auf ein Urheberrechtlich geschützen Artikel wohl auch. Oder unterscheidet das Urheberrecht seit neuem zwischen Musik und Texten? Urheberrecht gilt so oder so für den Urheber. Folglich: Wer Hü sagt muss auch Hott sagen.

    Schmeckt mir selber auch nicht ...

  5. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: Draco2007 03.01.13 - 17:17

    Ein ÖFFENTLICHER Artikel, der FREI im Web zu finden und zu lesen ist...und du vergleichst das mit käuflich zu erwerbenden Musikstücken die im Web illegal runtergeladen werden können?

    Und wie schon gesagt wurde, es wurde keine Kopie verlinkt, sondern das Original, auf der offizellen Seite des Verlags. Also bekommt der Verlag doch sowieso schon Geld für Werbung, wenn jemand den Link anklickt um den Artikel zu lesen.

    Du willst mir jetzt sagen, dass ein LINK, selbst OHNE Snippet unter Urheberschutz steht?
    Wie soll das Internet denn ohne Links funktionieren?
    Alles über von Hand eingegebene URLs? Na danke....

    Und nochmal, eher sollte der Verlag was bezahlen, dass er über die Spendenaktion berichten darf. Ohne diese Aktion gäbe es nichtmal einen Artikel...

  6. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: developer 03.01.13 - 17:18

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In vielen Ländern ist das Verlinken auf Kopien von Urheberrechtlich
    > geschützen Material verboten und wird strafrechtlich verfolgt. Warum
    > sollten für Zeitungsartikel andere Rechte gelten als etwas für Musik?

    Hm ja, wird zeit dass der Bogen mal endlich bricht eigentlich müsste man meinen er wäre schon maximal überspannt.

    Allerdings ist deine Behauptung falsch. Es ist mit nichten verboten auf Urheberechtlich geschütztes Material zu verlinken.
    Das ist nur dann ein Problem wenn du auf eine nicht lizensierte Quelle verlinkst.
    Wenn der Rechteinhaber etwas ins Netz stellt, dann geht man eher davon aus, dass er es sich sogar wünscht, dass es möglichst stark verlinkt wird.

    Zumindest wenn er wüsste was er tut.

    >
    > Das mag vielen nicht schmecken und ist moralisch verwerflich. Aber ist
    > letztlich nur der logische Schluss.

    Nu ja, der Schluss wird ja nun hinfällig.

    >
    > Ich selber hoffe sogar dass sich das ganze Weltweit verbreitet. Vielleicht
    > wenn das verlinken von Webseiten nicht selten mit dem Anwalt endet, denken
    > die ein oder anderen Bürger einmal mehr über das Wort "Revolution" nach.

    Wieviele Revolutionen fallen dir denn so aus dem Stand ein nach denen es den Leuten wirklich besser ging?
    Bisher gab es noch kein System, dass so einer breiten Bevölkerungsschicht einen derartigen Wohlstand bescheert hat.
    Zugegeben nicht allen, aber mir ist nichts bekannt das eine bessere Billanz aufzuweisen hat.

    Allerdings versuchen schon seit einiger Zeit Lobby Gruppen immer mehr vom Kuchen in die Hände von immer weniger Menschen zu legen.
    Und in nem Land in dem wir nach dem Brutto Sozialprodukt alle Millionäre sein könnten ist das nicht hinnehmbar.

    Aber mit ner Revolutionen können wir alle nur verlieren.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  7. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: throgh 03.01.13 - 17:22

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Aber mit ner Revolutionen können wir alle nur verlieren.


    Richtig, allerdings ist der Umkehrschluss mit Prinzip "Schweigen und Mist essen" auch nicht wirklich das Wahre. Der Weisheit letzter Schluss sollte jedoch die Vernunft selbst sein. Vielleicht leuchtet den "hohen Tieren" (seien dies Unternehmen oder Polit-Staubsauger) irgendwann einmal ein, dass der DIALOG wichtig ist.

    Persönlich gefällt mir das Wort "Revolution" allein schon nicht. Aus einem einfachen Grunde: Eine vollkommen angestachelte Menschenmenge ist u.U. zum Äußersten bereit und dann ... wird es wirklich "häßlich". Aber derzeit betreiben wir das alternative Extrem und machen ganz viele Debattier-Clubs auf. Wir besprechen das Problem quasi solange bis es sich selbst dazu entscheidet qualvoll zu verenden - manchmal vielleicht oder nicht.

    Am Ehesten würde es die "Unternehmen" treffen, wenn man ihre Produkte einfach nicht mehr kaufen würde. Kein Geld = Autsch für die Aktionäre und Chefetage ... wenn sie auf den DIALOG verzichten wollen ... dann sollte man auch auf "sie" verzichten. Dafür muss man keine Revolution anzetteln im Grunde. Aber dazu tut es dem Anschein nach den meisten Menschen noch nicht weg genug, als dass sie daran etwas verändern möchten.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.13 17:26 durch throgh.

  8. Re: Wo sie Unrecht haben ...

    Autor: LX 03.01.13 - 17:22

    Das ist Unsinn. Der Link selbst ist hierzulande genauso strafbar wie ein Literaturverweis (nämlich gar nicht) - lediglich das massenhafte Verlinken auf offensichtlich illegale Inhalte kann als Beihilfe gewertet werden. Da in diesem Fall aber auf ein legales Angebot verlinkt wird, trifft das durchaus nicht zu.

    Gruß, LX

  9. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: Dadie 03.01.13 - 17:22

    Draco2007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du willst mir jetzt sagen, dass ein LINK, selbst OHNE Snippet unter
    > Urheberschutz steht?
    > Wie soll das Internet denn ohne Links funktionieren?
    > Alles über von Hand eingegebene URLs? Na danke....

    Nur um dies noch einmal zu sagen. Ich bin nicht dafür! Es gibt aber genug Länder die Gerichtsurteile haben, in denen schon das Verlinken ein Urheberrechtsbruch darstellt. Ich bin nicht dafür, halte es für absurd, lächerlich und JA

  10. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: Dadie 03.01.13 - 17:24

    Draco2007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du willst mir jetzt sagen, dass ein LINK, selbst OHNE Snippet unter
    > Urheberschutz steht?
    > Wie soll das Internet denn ohne Links funktionieren?
    > Alles über von Hand eingegebene URLs? Na danke....

    Nur um dies noch einmal zu sagen. Ich bin nicht dafür! Es gibt aber genug Länder die Gerichtsurteile haben, in denen schon das Verlinken ein Urheberrechtsbruch darstellt. Ich bin nicht dafür, halte es für absurd, lächerlich und JA so kann das Internet nicht funktionieren. Nur ändert das alles nichts an dem Recht in bestimmten Ländern!

  11. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: motzerator 03.01.13 - 17:25

    Dadie schrieb:
    --------------------
    > Wenn nun das Verlinken auf ein Urheberrechtlich geschützes Musikstück
    > verboten ist, dann ist das Verlinken auf ein Urheberrechtlich geschützen
    > Artikel wohl auch. Oder unterscheidet das Urheberrecht seit neuem zwischen
    > Musik und Texten? Urheberrecht gilt so oder so für den Urheber. Folglich:
    > Wer Hü sagt muss auch Hott sagen.

    Es gibt da so einen kleinen Unterschied in den beiden Fällen!

    Die Verlinkung auf eine illegale Kopie von einem Musikstük ist verboten. Also Hacker Kurt schnappt sich Album XZY123 von Musiker Meier, rippt es als MP3 und läd es auf Megadownload hoch. Lischen Müller verlinkt diese Datei und macht sich Strafbar.

    Die Verlinkung auf eine LEGALE Kopie von einem Musikstük ist NICHT verboten. Lischen Müller hat eine Abmahnung bekommen, jetzt hat die den Link verändert, der zeigt jetzt auf Youtube wo das Lied vom Künstler selber eingestellt wurde, um Werbung mit dem Clip zu machen. Oder sie verlinkt die Artikelseite bei Amazon oder im Paytunes Music Download Shop von Birne. Das ist sicher nicht verboten.

    Die Artikel im Internet wurden von der Zeitung dort ebenfalls platziert, die Zeitung will also das man sie im Internet abruft.

  12. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: Dadie 03.01.13 - 17:26

    Ok, wir haben unter umständen andere Gedanken von Revolution. Ich denke nicht an eine Revolution wie damals in Frankreich sondern eher an eine demokratische Revolution. Wenn das Volk die Macht hat, wie es selbst in schlechteren Demokratie möglich ist, dann kann das Volk eine friedliche Revolution alleine durch die Demokratie erzeugen.

  13. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: throgh 03.01.13 - 17:31

    Alles klar! :-)
    Danke dir für die Klarstellung. Die Begrifflichkeit als Solches ist eher vorbelastet, von daher kam ich auch zu der Annahme. Dann verstehen wir uns und ich stimme dir absolut zu.

    Wie gesagt: Offensichtlich tut es bei den Meisten noch nicht weh genug. Sonst würde man weit mehr erleben und auch möglich machen. Wobei auch eine demokratische Revolution schnell umschwenken kann. Ich bin da zur Gänze sehr vorsichtig! Anstacheln in eine Richtung geht meist schief und wenn dann irgendwann die blinde Überzeugung einsetzt - wovon ich mich ja auch nicht ausnehmen kann - haben wir unschöne Prozesse und Streitigkeiten im besten Fall. Wie man es dreht: Es wird jedoch Zeit für ein Umdenken auf breiter Ebene! So wie zuletzt auf dem "Urheberrecht" gepocht wird, möchte man meinen, dass man sich mit aller Macht dagegen wehrt Verbesserungen durchzuführen und nur an Symptomen herumarbeiten mag.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.13 17:32 durch throgh.

  14. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: developer 03.01.13 - 17:32

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, wir haben unter umständen andere Gedanken von Revolution. Ich denke
    > nicht an eine Revolution wie damals in Frankreich sondern eher an eine
    > demokratische Revolution. Wenn das Volk die Macht hat, wie es selbst in
    > schlechteren Demokratie möglich ist, dann kann das Volk eine friedliche
    > Revolution alleine durch die Demokratie erzeugen.

    Das nennt man Wahlen.
    Gäbe es einen Gruppe die besser wäre als die etablierten Parteien müsste man diese einfach wählen.

    Der Mangel an einer solchen Alternative macht das ganze Konzept einer Revolution damit irgendwie überflüssig. Nicht das etwas besseres nicht denkbar wäre.
    Es gibt nur aktuell keine Partei der ich zutraue das wirklich hin zu bekommen.

    Die sind alle viel mehr mit ihren Ideologien beschäftigt, und wer nicht über den Tellerand kommt der löst Probleme kaum nachhaltig.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  15. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: wogi 03.01.13 - 17:59

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In vielen Ländern ist das Verlinken auf Kopien von Urheberrechtlich
    > geschützen Material verboten und wird strafrechtlich verfolgt. Warum
    > sollten für Zeitungsartikel andere Rechte gelten als etwas für Musik?
    >
    > Das mag vielen nicht schmecken und ist moralisch verwerflich. Aber ist
    > letztlich nur der logische Schluss.
    >
    > Ich selber hoffe sogar dass sich das ganze Weltweit verbreitet. Vielleicht
    > wenn das verlinken von Webseiten nicht selten mit dem Anwalt endet, denken
    > die ein oder anderen Bürger einmal mehr über das Wort "Revolution" nach.

    Nein, solange den Bürgern weiter suggeriert wird das der Durchschnittsbürger sich das leisten kann und alle die es nicht können eben selber schuld sind, solange wird die Mehrheit der Benachteiligten weiter fordern das es nichts umsonst gibt. Genauso wie eine Mehrheit der Hartz4 Empfänger meint, Hartz4 Empfänger wären größtenteils arbeitsscheu und selber schuld, Nur man selbst halt nicht. Nach Jahrzehnten der konsequenten verblödung der Massen kann man eigentlich so gut wie alles machen ...

  16. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: theSoenke 03.01.13 - 18:51

    Äh hallo? Selbstverständlich darf man im Internet auf Inhalte verlinken, wenn sie vom Urheber oder mit dessen Einwilligung veröffentlicht wurden und selbst auf Content der nicht legal heruntergeladen werden darf, darf man verlinken. Nur Google wird gezwungen/aufgefordert Links zu illegalen Sachen zu löschen

  17. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: GodsBoss 03.01.13 - 19:12

    > In vielen Ländern ist das Verlinken auf Kopien von Urheberrechtlich
    > geschützen Material verboten und wird strafrechtlich verfolgt. Warum
    > sollten für Zeitungsartikel andere Rechte gelten als etwas für Musik?

    In welchen Ländern ist denn das Verlinken auf legale Kopien von urheberrechtlich geschütztem Material verboten (ausgenommen die Fälle, wo diese anderweitig illegale Inhalte darstellen)?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  18. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: __destruct() 03.01.13 - 20:22

    Es ist vollkommen egal, ob man auf einen Artikel oder auf ein Musikstück verlinkt. Es geht einzig und allein darum, ob man weiß oder erahnen kann, dass das Ziel, auf das man verlinkt, illegal ist, oder nicht. Weil das Ziel in diesen Fall legal ist, darf man darauf verlinken. Man darf auch auf legal eingestellte Musik verlinken.

  19. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: developer 03.01.13 - 21:06

    theSoenke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh hallo? Selbstverständlich darf man im Internet auf Inhalte verlinken,
    > wenn sie vom Urheber oder mit dessen Einwilligung veröffentlicht wurden und
    > selbst auf Content der nicht legal heruntergeladen werden darf, darf man
    > verlinken. Nur Google wird gezwungen/aufgefordert Links zu illegalen Sachen
    > zu löschen

    Das wage ich zu bezweifeln.
    Da gab es auch schon genug Abmahnungen und sogar Gerichtsverfahren.

    Wäre es legal könnte man google ja nicht dazu zwingen, oder?

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  20. Re: Wo sie Recht haben ...

    Autor: RioDerReiser 03.01.13 - 21:09

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > __destruct() schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast absolut nicht kapiert, worum es geht.
    >
    > Organisation: Macht etwas
    > Zeitung: Schreibt darüber (erlang Urheberrecht an dem Artikel)
    > Organisation: Verlinkt auf den urheberrechtlich geschützen Artikel
    > Zeitung: Mahnt besagte Organisation ab

    Und für die veröffentlichung meiner Telefonnummer kann ich jetzt auch Geld verlangen?
    Das ist schliesslich ein Link auf mich und meine Identität ist mehr als geschützt.

    >
    > Oder habe ich da etwas missverstanden? Jemand von der Zeitung hat ein Werk
    > erzeugt und damit das Urheberrecht an diesem Artikel. Nun verlinkt jemand
    > auf besagten Artikel. Das hat nichts mit dem Inhalt an sich zu tun.

    Genau, der Link selbst hat nichts mit dem geschützten Inhalt zu tun.

    >
    > Wenn nun das Verlinken auf ein Urheberrechtlich geschützes Musikstück
    > verboten ist, dann ist das Verlinken auf ein Urheberrechtlich geschützen
    > Artikel wohl auch. Oder unterscheidet das Urheberrecht seit neuem zwischen
    > Musik und Texten? Urheberrecht gilt so oder so für den Urheber. Folglich:
    > Wer Hü sagt muss auch Hott sagen.

    Das mit der Musik hast Du sicher falsch verstanden. Hier wird auf illegale Kopien der Musikstücke verwiesen. Und dies hat ggf. strafrechtliche relevanz.

    Ich würde mal so sagen: Die Verlage müssen ihre Inhalte ganz einfach schützen, das keine unbefugten Personen darauf zugreifen können. Fertig.
    Außer Abzocke, verstehe ich das eigentliche Ansinnen der Verlage auch nicht. Wenn tatsächlich jeder Link uhrheberrechtlich relevant wäre, dann hätten diese Verlage wohl ziemlich schnell um einiges weniger Klicks, weniger Impressionen heißt weniger Einnahmen durch Werbung. Graben die gerade ihre eigenes Grab?
    >
    > Schmeckt mir selber auch nicht ...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Montabaur
  2. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  3. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München, Bayreuth
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 474,76€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

  1. Komplett-PC: In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen
    Komplett-PC
    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

    Computex 2017 Die aktuelle Generation von Nvidias Battleboxen nutzt Pascal-basierte Grafikkarten. Allerdings können die Hersteller der Systeme erstmals auch CPUs von AMD verbauen, gefordert wird mindestens ein Ryzen 5 (Essential) oder Ryzen 7 (Ultimate).

  2. Internet: Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht
    Internet
    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

    DNS-Anfragen werden bei Cloudflare künftig immer auch in IPv6 möglich sein. Kunden des DNS-Anbieters können die entsprechende Option jetzt nicht mehr deaktivieren. In Kooperation mit OpenDNS soll ein Request für IPv6 und IPv4 gleichzeitig entstehen.

  3. Square Enix: Neustart für das Final Fantasy 7 Remake
    Square Enix
    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

    Rund zwei Jahre nach der Ankündigung sieht es für die Neuauflage von Final Fantasy 7 nicht gut aus. Laut Medienberichten hat Square Enix entscheidende Entwicklerpositionen frisch besetzt und übernimmt die Produktion nun selbst.


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56