Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-RT-Tablet: Surface…

Das überrascht mich nun überhaupt nicht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das überrascht mich nun überhaupt nicht

    Autor: cicero 04.01.13 - 22:03

    Ich nutze selber Windows 8 und bin auch recht zufrieden damit.
    Ich bleibe bei W8, es ist einfach besser.

    Bezüglich Windows RT war ich jedoch ziemlich skeptisch,
    bzw. habe davon abgeraten.

    Nun hat sich meine Ex einen Surface mit Windows RT gekauft
    und mich gebeten ihr zu helfen. Na gut.

    Jedenfalls war ich angenehm überrascht.
    Das Teil sieht echt schick und wertig aus, liegt angenehm in der Hand, ist sehr praktisch.
    Die Touchcover Tastatur ist echt super, noch dazu angenehm große Tasten.
    Hätte ich nicht gedacht.

    Die Performance ist gut - besser als mein iPad.
    Webseiten laden schneller.

    Ansonsten gibt es nix zu meckern,
    das Surface tut was es soll.

    Meine Ex hat nun was sie wollte:
    Ein leichtes Teil um
    Office-Dokumente mit MS Office zu bearbeiten,
    auf Internet und e-mail zuzugreifen
    und PDFs zu lesen.

    Soweit alles ok,
    der einzige Wehmutstropfen ist, dass es mir nicht gelungen ist
    einen 3G USB-Stick anzuschließen.
    Der Stick wurde nicht erkannt.
    So eine Schwäche sollte sich Microsoft nicht wirklich leisten.
    Gerade weil sie bei dem Windows 8 ohne RT hier wirklich große Töne gespuckt haben.

    Für den micro HDMI-Ausgang hat sich Microsoft eigene Bezeichnung überlegt.
    Der Kunde muss sich schon sehr bemühen um herauszufinden dass es sich um HDMI handelt.
    Die Adapter-Kabel (patentiert!!) zum regulären HDMI-bzw. VGA ist unverschämt teuer,
    um nicht zu sagen ein Witz.
    Na ja, kennen wir ja von Apple.
    Aber Microsoft kommt damit nicht durch.
    Und sie sollten es erst gar nicht versuchen.


    Ansonsten jedoch: alles bestens.

    Allerdings wundert es mich trotzdem dass Microsoft doch soviele Surface verkauft hat.
    Selbst die im Artikel genannte Zahl wundert mich schon fast ein bisschen.

    Was den Verkauf des Surface angeht stellt sich Microsoft doch ziemlich ungeschickt an.
    Da brauchen die mal dringend Nachhilfe. Von Außen.

    Na ja, Surface dürfte ohnehin nur ein Referenz-Design bzw. Vorlage sein für die Industrie
    damit die mal in die Pötte kommt und dann geplant Microsoft übertrumpft.

    Wenn Microsoft allerdings wirklich vorhaben sollte
    ihre Hardware ernsthaft selbst verkaufen zu wollen,
    dann müssten sie sich eine andere Vorgehensweise überlegen.
    So wie sie es jetzt machen werden sie wohl genau dort hängen bleiben wo sie jetzt sind.

  2. Re: Das überrascht mich nun überhaupt nicht

    Autor: Har81 05.01.13 - 13:43

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze selber Windows 8 und bin auch recht zufrieden damit.
    > Ich bleibe bei W8, es ist einfach besser.

    Da stimme ich gerne aus eigen Erfahrung zu.

    > Soweit alles ok,
    > der einzige Wehmutstropfen ist, dass es mir nicht gelungen ist
    > einen 3G USB-Stick anzuschließen.
    > Der Stick wurde nicht erkannt.
    > So eine Schwäche sollte sich Microsoft nicht wirklich leisten.
    > Gerade weil sie bei dem Windows 8 ohne RT hier wirklich große Töne gespuckt
    > haben.

    Leider wird hier MS nichts machen können und ist auch nicht ihre schuld, WinRT ist kein x86 code und der G3 mit seiner Software ist sicher leider zu 100% in x86 code geschrieben. Daher man müsste sich an den Hersteller des G3 Modems wenden. Vielleicht lägt er passende Treiber für diesen nach wenn er nicht zu alt ist.

    Beim kauf auf die liste der Kompatibilität achten, da sicher nun wichtig wird zu achten ob WinRT tauglich oder nicht!!

    > Was den Verkauf des Surface angeht stellt sich Microsoft doch ziemlich
    > ungeschickt an.
    > Da brauchen die mal dringend Nachhilfe. Von Außen.

    Kann sein aber sie haben was gelernt und werden die Geräte nun auch anderen Resellers zu Verfügung geben. zu minderst bei Am...on hab ich es gesehen.

    > Na ja, Surface dürfte ohnehin nur ein Referenz-Design bzw. Vorlage sein für
    > die Industrie
    > damit die mal in die Pötte kommt und dann geplant Microsoft übertrumpft.
    >
    > Wenn Microsoft allerdings wirklich vorhaben sollte
    > ihre Hardware ernsthaft selbst verkaufen zu wollen,
    > dann müssten sie sich eine andere Vorgehensweise überlegen.
    > So wie sie es jetzt machen werden sie wohl genau dort hängen bleiben wo sie
    > jetzt sind.

    Ich würde auch von Referenz Model ausgehen.... was Vorteil wäre für Entwickler, eine App die dort läuft sollte bei jedem anderen dann gleich oder besser laufen.
    Man kann sogar die HW der anderen Hersteller mit einander vergleichen.

    Bei Surface würde ich stets von fehlerfreien Hardware ausgehen und optimaler Treiber Unterstützung, alles andere wäre peinlich sonst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. medac GmbH, Wedel bei Hamburg
  2. Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH, Potsdam
  3. Continental AG, Markdorf (Bodenseekreis)
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Samsung Aktionsgerät kaufen und je nach Modell ein Galaxy S7/edge oder Tab E gratis erhalten
  2. 17,99€ statt 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Fixed Wireless: Verizon startet einen der weltweit größten 5G-Endkundentests
    Fixed Wireless
    Verizon startet einen der weltweit größten 5G-Endkundentests

    In den USA kümmert es die Netzbetreiber nicht, dass 5G noch nicht fertig standardisiert ist. Endkunden erhalten die Technik bereits.

  2. Klage eingereicht: Google wirft Uber Diebstahl von Lidar-Technik vor
    Klage eingereicht
    Google wirft Uber Diebstahl von Lidar-Technik vor

    Wenn es um den Diebstahl von Patenten und wichtiger Technik geht, verstehen IT-Firmen keinen Spaß. Laut Google soll ein früherer Entwickler autonomer Autos massenhaft Unterlagen zu Uber mitgenommen haben.

  3. Speicherleck: Cloudflare verteilt private Daten übers Internet
    Speicherleck
    Cloudflare verteilt private Daten übers Internet

    Durch einen Bug im HTML-Parser des CDN-Anbieters Cloudflare verteilte dieser private Nachrichten von Datingbörsen, Passwörter und interne Keys über unzählige Webseiten. Vieles davon fand sich in den Caches von Suchmaschinen wieder.


  1. 11:09

  2. 10:51

  3. 10:45

  4. 09:38

  5. 07:23

  6. 07:14

  7. 17:37

  8. 17:26