Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-RT-Tablet: Surface…

Das überrascht mich nun überhaupt nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das überrascht mich nun überhaupt nicht

    Autor: cicero 04.01.13 - 22:03

    Ich nutze selber Windows 8 und bin auch recht zufrieden damit.
    Ich bleibe bei W8, es ist einfach besser.

    Bezüglich Windows RT war ich jedoch ziemlich skeptisch,
    bzw. habe davon abgeraten.

    Nun hat sich meine Ex einen Surface mit Windows RT gekauft
    und mich gebeten ihr zu helfen. Na gut.

    Jedenfalls war ich angenehm überrascht.
    Das Teil sieht echt schick und wertig aus, liegt angenehm in der Hand, ist sehr praktisch.
    Die Touchcover Tastatur ist echt super, noch dazu angenehm große Tasten.
    Hätte ich nicht gedacht.

    Die Performance ist gut - besser als mein iPad.
    Webseiten laden schneller.

    Ansonsten gibt es nix zu meckern,
    das Surface tut was es soll.

    Meine Ex hat nun was sie wollte:
    Ein leichtes Teil um
    Office-Dokumente mit MS Office zu bearbeiten,
    auf Internet und e-mail zuzugreifen
    und PDFs zu lesen.

    Soweit alles ok,
    der einzige Wehmutstropfen ist, dass es mir nicht gelungen ist
    einen 3G USB-Stick anzuschließen.
    Der Stick wurde nicht erkannt.
    So eine Schwäche sollte sich Microsoft nicht wirklich leisten.
    Gerade weil sie bei dem Windows 8 ohne RT hier wirklich große Töne gespuckt haben.

    Für den micro HDMI-Ausgang hat sich Microsoft eigene Bezeichnung überlegt.
    Der Kunde muss sich schon sehr bemühen um herauszufinden dass es sich um HDMI handelt.
    Die Adapter-Kabel (patentiert!!) zum regulären HDMI-bzw. VGA ist unverschämt teuer,
    um nicht zu sagen ein Witz.
    Na ja, kennen wir ja von Apple.
    Aber Microsoft kommt damit nicht durch.
    Und sie sollten es erst gar nicht versuchen.


    Ansonsten jedoch: alles bestens.

    Allerdings wundert es mich trotzdem dass Microsoft doch soviele Surface verkauft hat.
    Selbst die im Artikel genannte Zahl wundert mich schon fast ein bisschen.

    Was den Verkauf des Surface angeht stellt sich Microsoft doch ziemlich ungeschickt an.
    Da brauchen die mal dringend Nachhilfe. Von Außen.

    Na ja, Surface dürfte ohnehin nur ein Referenz-Design bzw. Vorlage sein für die Industrie
    damit die mal in die Pötte kommt und dann geplant Microsoft übertrumpft.

    Wenn Microsoft allerdings wirklich vorhaben sollte
    ihre Hardware ernsthaft selbst verkaufen zu wollen,
    dann müssten sie sich eine andere Vorgehensweise überlegen.
    So wie sie es jetzt machen werden sie wohl genau dort hängen bleiben wo sie jetzt sind.

  2. Re: Das überrascht mich nun überhaupt nicht

    Autor: Har81 05.01.13 - 13:43

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze selber Windows 8 und bin auch recht zufrieden damit.
    > Ich bleibe bei W8, es ist einfach besser.

    Da stimme ich gerne aus eigen Erfahrung zu.

    > Soweit alles ok,
    > der einzige Wehmutstropfen ist, dass es mir nicht gelungen ist
    > einen 3G USB-Stick anzuschließen.
    > Der Stick wurde nicht erkannt.
    > So eine Schwäche sollte sich Microsoft nicht wirklich leisten.
    > Gerade weil sie bei dem Windows 8 ohne RT hier wirklich große Töne gespuckt
    > haben.

    Leider wird hier MS nichts machen können und ist auch nicht ihre schuld, WinRT ist kein x86 code und der G3 mit seiner Software ist sicher leider zu 100% in x86 code geschrieben. Daher man müsste sich an den Hersteller des G3 Modems wenden. Vielleicht lägt er passende Treiber für diesen nach wenn er nicht zu alt ist.

    Beim kauf auf die liste der Kompatibilität achten, da sicher nun wichtig wird zu achten ob WinRT tauglich oder nicht!!

    > Was den Verkauf des Surface angeht stellt sich Microsoft doch ziemlich
    > ungeschickt an.
    > Da brauchen die mal dringend Nachhilfe. Von Außen.

    Kann sein aber sie haben was gelernt und werden die Geräte nun auch anderen Resellers zu Verfügung geben. zu minderst bei Am...on hab ich es gesehen.

    > Na ja, Surface dürfte ohnehin nur ein Referenz-Design bzw. Vorlage sein für
    > die Industrie
    > damit die mal in die Pötte kommt und dann geplant Microsoft übertrumpft.
    >
    > Wenn Microsoft allerdings wirklich vorhaben sollte
    > ihre Hardware ernsthaft selbst verkaufen zu wollen,
    > dann müssten sie sich eine andere Vorgehensweise überlegen.
    > So wie sie es jetzt machen werden sie wohl genau dort hängen bleiben wo sie
    > jetzt sind.

    Ich würde auch von Referenz Model ausgehen.... was Vorteil wäre für Entwickler, eine App die dort läuft sollte bei jedem anderen dann gleich oder besser laufen.
    Man kann sogar die HW der anderen Hersteller mit einander vergleichen.

    Bei Surface würde ich stets von fehlerfreien Hardware ausgehen und optimaler Treiber Unterstützung, alles andere wäre peinlich sonst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. BWI GmbH, München
  3. flexis AG, Chemnitz
  4. TAP.DE Solutions GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 3,99€
  3. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28