Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-RT-Tablet: Surface…

Das bessere ist des guten Feind...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das bessere ist des guten Feind...

    Autor: derdiedas 05.01.13 - 15:25

    und Surface wäre vor 2 Jahren bestimmt besser angenommen worden als jetzt wo Android und iOS alles haben was die Menschen brauchen.

    Und Microsoft macht den Fehler zu denken das Anwender heute sich noch mit einem komplexen OS (das ist Windows 8 rt halt immer noch) auch nur noch eine Sekunde auseinadersetzen wollen. Und Anwendungsentwikler haben hunderte Möglichkeiten ein Surface Tablett in den Keller zu ziehen, da alle APIs den gleichen rotz mitbringen wie die DesktopAPI.

    Windows war groß weil fast alle Anwendungen für Windows verfügbar waren, nicht weil es ein so tolles OS ist. Nun sind viele Anwendungen als Webapplikation verfügbar, und den Rest gibt es im AppStore von Google und Apple. Daher kann Microsoft nur eines Marktanteile verlieren - und zwar massiv.

    Daher werden einige bestimmt mit Windows RT glücklich werden, aber wie beim Windows Phone bleibt der Marktanteil vernachlässigbar klein.

    Und das was Microsft in den letzten jahren abliefert (und auch wieder einstampft - etwa Silverlight) ist schlichtweg unter aller kanone. Und wenn ich das Produktportfolio im MSDN von 2001 mit dem aktuellen so anschaue (kaum neue Produkte - nur neue versionen) frage ich mich die ganze Zeit - was machen Die eigentlich?

    gruss DDD

  2. Re: Das bessere ist des guten Feind...

    Autor: redmord 05.01.13 - 16:35

    Ach komm... das kriegen wir doch mit jeder API hin, oder nicht? ;-)

    Ich komme recht selten in die Situation ein Gerät mit Android zu benutzen, aber ich muss ehrlich sagen: Ich bin jedes mal ziemlich am Verzweifeln. So simpel ist Android.

    Ich würde meinen Eltern sehr geine ein günstiges Android-Tablet in die Hand drücken. Doch nach meinen bisherigen Erfahrungen empfinde ich das als nicht ratsam. Mir kommt das immer so vor wie ein bunter Mix unterschiedlicher Bedienungskonzepte.
    Das S3 kommt mir nicht so smooth wie ein altes WP7-Gerät rüber. Eine Fülle an Bedienungselemente, welche mal so mal so benutzt werden. Mal muss man horizontal swipen á la WP, dann wieder Tabs durchklicken.
    Da erscheint mir die Metro-Geschichte wesentlich eleganter und konzeptionell durchdachter.

    Was das Thema Webanwendung betrifft, sehe ich MS momentan ganz weit vorne. Performant läuft das bei Android nicht und auch nur mittels einer Wrapper-Anwendung, will ich diese als lokale App anbieten. Auch gibt es bescheuerterweise noch keinen Standard für die Erkennung von Gesten. jQuery mobile ist nett, aber noch völlig rudimentär. Da gefällt mir der Ansatz von MS Webtechnologien direkt in die Anwendungswelt zu integrieren. Ich bastel meine Webapp und modellier sie ein wenig zur MetroApp um, die dann "nativ" unterstützt wird und entsprechend performant läuft.

  3. Re: Das bessere ist des guten Feind...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.01.13 - 16:58

    Android nicht performant? Das hat sich mit 4.2.1 und Chrome Browser rapide geändert. Chrome lädt Javascript Apps aus dem Netz, compiliert sie stufenweise (zuerst die inneren Schleifen) zu Maschinencode, führt also Javascript Code native in Maschinensprache aus... schneller geht's nicht. Auch wird eine Art Cache angelegt, sodaß nicht jedesmal neu kompiliert werden muß. Dasselbe gilt auch für Dalvik Binärcode, der ebenfalls auf dem Android Handy oder Tablet in Maschinensprache übersetzt und dann direkt vom Prozessor ausgeführt wird.

    Also - Alles sehr schnelle Kompilate, ausnahmslos.

  4. Re: Das bessere ist des guten Feind...

    Autor: redmord 05.01.13 - 17:31

    Ja, aber wir haben noch immer keinen Standard wie Webapps auf dem Smartphone funktionieren sollen. Das Problem beginnt bereits bei der Erkennung von Gesten.

    Mir sind da bisher nur zwei Lösungen bekannt. Entweder ich nutze ein JavaScript-Framework, welches das dann per Hand erkennt oder ich laufe den Weg selber zu Fuß.

    Beides ist meiner Erfahrung nach recht fehleranfällig und zudem blödsinn. Darüber will ich mich innerhalb meiner Anwendung doch nicht kümmern müssen. Vielleicht bietet Chrome ja mittlerweile entsprechende Events, aber dann ist das immer noch eine Insellösung.

    Will ich jetzt meine Webapp als lokale App anbieten muss ich bei Android und iOS eine App wie PhoneGrap drumherum haben, die mir entsprechende APIs in JavaScript übersetzt. Da habe ich dann einen ordentlichen Ressourcenschlucker, der zudem eine weitere Instanz in der Entwicklung darstellt und abhängig von OS und Version nur Untermengen von APIs anbietet.

    MS sieht dagegen HTML5 als Basis für MetroApps explizit als Möglichkeit vor, was natürlich einiges vereinfacht.

    Meiner Meinung nach muss man eine WebApp auf den kleinsten gemeinsamen Nenner von Browser-Engines und Endgeräten reduzieren. Will ich dann für Smartphones oder Tablets die Möglichkeiten von Touch nutzen, muss ich dies eh im Design besonders berücksichtigen. Will ich dann APIs für Sensorik oder ähnliches Nutzen muss ich eh den Weg über eine lokale Apps nehmen, was nunmal aus meiner Sicht bei Android und iOS die Crux darstellt. Da kommt man dann recht schnell doch an einem Punkt an, bei dem man gerne den HTML-Kram wegschmeißen und in Objective-C und Java entwickeln würde, was im Grunde genommen aber auch wieder Blödsinn ist, weil der zu pflegende Code um das vielfache aufgeblasen wird.

    WebApps sind in meinen Augen die Zukunft, doch da muss noch eine ganze Menge passieren. Apple und Google sollten da bei MS mal ordentlich abschauen.

  5. Re: Das bessere ist des guten Feind...

    Autor: derdiedas 05.01.13 - 17:39

    Na ja wenn nicht Android dann halt ios - das ist nur wirklich "DAU-Sicher". :-)

    Und Webanwendungen - die laufen definitiv besser unter Android als unter Windows RT. Selbst der der Microsoft eigene Browserbenchmark schaut im aktuellen Surface selbst gegen ein iPAD2 bescheiden aus (IPAD 1 kann ich nicht testen - da ich keins habe) und auch das Sony Tablett S macht das (wenn auch nur leicht +7Frames) besser.

    Gruss DDD

    P.S. Viele sehen die Vorteile von Windows RT aus einem Blickwinkel den halt 90% der Menschen die nicht IT Affin sind nicht haben.

    Versuche 100 iPads, 100 Nexus 7/10 und 100 Windows RT unter die Leute zu bringen. Ich wette das mindestens noch 85 Windows RT auf Lager sind wenn iPAD und Nexus schon lange weg sind.

  6. Re: Das bessere ist des guten Feind...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.01.13 - 17:48

    https://www.youtube.com/watch?v=wvsboPUjrGc&feature=youtube_gdata_player

    Steve Ballmer: "I love this tablet!" ... also wenn er's nochmal macht und 500$ drauflegt, für überteuerte Apps, kaufe ich mir vielleicht dann doch eins....

  7. Re: Das bessere ist des guten Feind...

    Autor: redmord 05.01.13 - 18:22

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Webanwendungen - die laufen definitiv besser unter Android als unter
    > Windows RT. Selbst der der Microsoft eigene Browserbenchmark schaut im
    > aktuellen Surface selbst gegen ein iPAD2 bescheiden aus (IPAD 1 kann ich
    > nicht testen - da ich keins habe) und auch das Sony Tablett S macht das
    > (wenn auch nur leicht +7Frames) besser.

    Und dieser Benchmark checkt dir nun auch den Leistungsverlust durch einen Wrapper wie PhoneGap mit? Leute, probiert doch eine kleine Anwendung mit ein wenig Animation mal auf einem HTC Legend aus. PhoneGap + jQuery Mobile und ab geht der Peter. Dann wirst du Bauklötze staunen wie toll WebApps auf Android laufen. Es gibt ja nicht nur Spitzenmodelle. Nicht jedem reicht es seine App über eine URL ansprechbar zu haben und für die eine oder andere App ist es schon sinnvoll lokale APIs für Sensorik oder ähnliches nutzen zu können. Dann müssen wir auf einmal Workarounds wie PhoneGap nutzen und deine theoretischen Benchmarks sind spätestens hier für die Mülltonne.

  8. Re: Das bessere ist des guten Feind...

    Autor: motzerator 05.01.13 - 18:37

    redmord schrieb:
    ------------------------
    > Ich komme recht selten in die Situation ein Gerät mit Android zu
    > benutzen, aber ich muss ehrlich sagen: Ich bin jedes mal ziemlich
    > am Verzweifeln. So simpel ist Android.

    Also ich kann meine Androiden problemelos bedienen, alles sehr logisch und bersichtlich aufgebaut, viel einfacher und bequemer und intuitiver als Metro, selbst wenn man die Metro Oberfläche kennt und einen Touchscreen hat ist sie doch unbequem.

    Alleine schon die komplizierte Halbkreisförmige Wischgeste, um die Liste der offenen Apps zu sehen, die mal kommt und mal nicht. Sie kommt nämlich nicht, wenn weniger als zwei Apps offen sind. Was aber bescheuert ist. Warum kommt sie nicht einfach und ist halt ziemlich leer.

    Android verhält sich da immer gleich. Selbst wenn ich keine App am laufen habe, kann ich die Übersicht öffnen und sehe dann: es läuft nix. So muss das sein, keine ständigen Abweichungen vom normalverhalten, man kann sich auf das System verlassen.

  9. Re: Das bessere ist des guten Feind...

    Autor: am (golem.de) 05.01.13 - 19:05

    > Und Webanwendungen - die laufen definitiv besser unter Android als unter
    > Windows RT. Selbst der der Microsoft eigene Browserbenchmark schaut im
    > aktuellen Surface selbst gegen ein iPAD2 bescheiden aus (IPAD 1 kann ich
    > nicht testen - da ich keins habe) und auch das Sony Tablett S macht das
    > (wenn auch nur leicht +7Frames) besser.
    HTML5/Javascript-Apps unter Win8 sind keine Web-Apps, die im Browser oder einem Webview laufen, sondern tatsächlich eigentständige Apps. Du müsstest den Benchmark also schon als eigene App laufen lassen, nicht im Browser, um sinnvolle Resultate zu bekommen.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  10. Surface RT lädt Internetseiten schneller als (m)ein iPad 2

    Autor: cicero 05.01.13 - 20:35

    Meine Ex hat einen solchen Surface RT.

    Mein Eindruck ist der, dass Internetseiten wirklich merklich schneller geladen werden
    als bei meinem (mittlerweile) ollen iPad 2.

    Auch sonst ist der Surface RT durchgehend flott unterwegs.

    Wäre mal interessant andere Erfahrungen (nicht Meinungen!) zu hören.

  11. Re: Surface RT lädt Internetseiten schneller als (m)ein iPad 2

    Autor: PatrickFoster 05.01.13 - 21:25

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Ex hat einen solchen Surface RT.
    >
    > Mein Eindruck ist der, dass Internetseiten wirklich merklich schneller
    > geladen werden
    > als bei meinem (mittlerweile) ollen iPad 2.
    >
    > Auch sonst ist der Surface RT durchgehend flott unterwegs.
    >
    > Wäre mal interessant andere Erfahrungen (nicht Meinungen!) zu hören.

    Ich habs jetzt 2 Monate und kann es dir bestätigen. Alles in allem ein sehr flottes Gerät. Wenn mal etwas nicht ganz flüssig läuft lag es bisher in fast allen fällen an einer schlechten programmierung der APP was mit nem Update behoben wurde/werden kann.

    kamen bisher 3 Updates für das Surface welche es deutlich nochmal fixer arbeiten ließen. 3 Updates in 2 Monaten... das bekommst sonst nirgends.

    Nur die Musik-APP ist echt unterirdisch geraten, die hasse sogar ich. Hier wird aber anscheinen schon dran gewerkelt, nur im moment gibt es keine APP die schlechter läuft von der Performanceseite her.

    Games laufen auch sauber und flüssig. Hab jetzt einen großteil durchprobiert und außer Jetpack Joyride, welche anfangs probleme hatte, was aber durch ein update behoben wurde laufen alle erste sahne.

    Natürlich kann man das Surface von der Grafikleistung nicht mit dem iPad 4 vergleichen leider. Da hat Apple einfach nochmal nen riesen sprung gemacht vom 3er auf das 4er.... und das Surface soll ja von der Leistung zwischen dem 2er und dem 3er liegen.

    Ich freu mich schon auf die zweite Surfacegeneration und bin gespannt wie MS Windows RT weiter optimiert um es noch flinker zu bekommen.

    diskutiert auf Zahlen und Fakten.... alles andere endet im Streit und lässt zu viel Platz für Interpretationen

  12. Re: Das bessere ist des guten Feind...

    Autor: redmord 05.01.13 - 22:24

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kann meine Androiden problemelos bedienen, alles sehr logisch und
    > bersichtlich aufgebaut, viel einfacher und bequemer und intuitiver als
    > Metro, selbst wenn man die Metro Oberfläche kennt und einen Touchscreen hat
    > ist sie doch unbequem.

    Schade, dass ich das S3 nicht mehr hier habe. Ich hätte ja gerne einige Beispiele genannt. Intuitiv, sehr logisch oder übersichtlich aufgebaut erscheint mir da doch sehr wenig. IMHO gibt es kein OS, welches derart simpel strukturiert ist wie Windows Phone.

    Aus dir spricht doch nur die kategorische Ablehnung. Kann man hier im Forum rauf und runter unterhalb jeder Microsoft-Nachricht lesen.

    > Alleine schon die komplizierte Halbkreisförmige Wischgeste, um die Liste
    > der offenen Apps zu sehen, die mal kommt und mal nicht. Sie kommt nämlich
    > nicht, wenn weniger als zwei Apps offen sind. Was aber bescheuert ist.
    > Warum kommt sie nicht einfach und ist halt ziemlich leer.

    Ich kenne bei Win8 keine halbkreisförmige Wishgeste. Ich glaube eher, du erzählst mal wieder Blödsinn. Die "Metro-Taskbar" erscheint ab einer laufenden Metro-App hinter der oberen linken Ecke. Wenn keine läuft, ist die Ecke eben ziemlich leer.

    > Android verhält sich da immer gleich. Selbst wenn ich keine App am laufen
    > habe, kann ich die Übersicht öffnen und sehe dann: es läuft nix. So muss
    > das sein, keine ständigen Abweichungen vom normalverhalten, man kann sich
    > auf das System verlassen.

    Auf einem Smartphone oder Tablet will ich mir nicht um geöffnete Anwendungen Gedanken machen müssen. Beim S3 habe ich fünf Standard-Anwendungen geöffnet und fünf unterschiedliche Lösungen für ähnliche Wege nutzen müssen. Unter "verhält sich immer gleich" verstehe ich irgendwie etwas anderes. Mal Button oben, mal Button unten, mal Menutaste, mal swipe und mal Tabs. Und dann sprang beim S3 der Musikplayer mindestens ein mal pro Song auf Pause während der Wiedergabe über Bluetooth. Extrem cool, wenn einen das Autofahren von der Bedienung des Telefons permanent ablenkt.
    Das liegt aber bestimmt alles an evil Samsung. Ein anderer Hersteller würde die UX natürlich ganz anders steuern.

    Ne ne ... da könnt ihr mir gerne erzählen was ihr wollt. Android würde ich einem Rentner niemals in die Hände drücken. Da wäre WP/WinRT momentan meine erste Wahl. Einfacher gibt es nicht, gerade weil z.B. der Mediaplayer keine zweitausend Buttons hat, sondern klar und hierarchisch aufgebaut ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.13 22:41 durch redmord.

  13. Re: Das bessere ist des guten Feind...

    Autor: PatrickFoster 05.01.13 - 22:55

    die genannte Geste ist in keinster Weise "Halbkreisförmig" woher kommt diese Information denn??????????

    Man wischt von links her ins bild und wischt wieder raus... in einer bewegung... und dann erscheint die leiste mit allen APPs die im Hintergrund laufen. Wo ist das bitte eine Halbkreisgeste?

    Und mit einem reinen wischer von links ins bild, wischt man die anwendungen die laufen nacheinander ins bild.... man schafft es in einer sekunde ca. 5-6 APPs, von links rein zu wischen....

    wenn ich das jemandem zeige ist er begeistert wie fix das geht.

    diskutiert auf Zahlen und Fakten.... alles andere endet im Streit und lässt zu viel Platz für Interpretationen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fette Compacting GmbH, Mechelen (Belgien)
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Steinhagen
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Kunden)
  2. (nur für Prime-Kunden)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

  1. Battlefield 5: Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
    Battlefield 5
    Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition

    Nach dem Alphatest zieht Dice öffentlich Bilanz: Neben dem Matchmaking und einigen technischen Details soll es bei Battlefield 5 Änderungen bei der Anzeige von Treffern geben. Wie sich das dann spielt, dürfen Spieler auf der Gamescom 2018 ausprobieren.

  2. Gesichtserkennung: Minority Report soll für Microsoft nicht real werden
    Gesichtserkennung
    Minority Report soll für Microsoft nicht real werden

    1984 und Minority Report sind mittlerweile fast reale Szenarien. Dieser Meinung ist Microsoft-Präsident Brad Smith. Er stellt Fragen, wie Gesichtserkennung sinnvoll und ohne Rechtsverletzungen genutzt werden kann - und zeigt mit dem Finger auf Amazon und Google.

  3. Google Assistant: Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen
    Google Assistant
    Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen

    Mit einem Google-Assistant-Lautsprecher lassen sich auf Zuruf neue Termine anlegen. Damit wird der smarte Lautsprecher nützlicher. Als weitere Neuerung spielen Google-Assistant-Lautsprecher Musik auch im Flac-Format ab - aber nur, wenn Deezer verwendet wird.


  1. 11:05

  2. 10:42

  3. 09:54

  4. 09:39

  5. 07:31

  6. 07:10

  7. 14:15

  8. 11:04