1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Dotcom: "Wie illegales…

Das ist doch alles heuchelei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Bonita.M 08.01.13 - 21:53

    Letztlich wird der weitaus größte Teil des Traffics den Mega machen wird
    von Raubkopien stammen. Solche Aussagen sind doch nur ein Alibi für
    diesen dummen Hansel um sich in ein anderes Licht zu stellen.

  2. Linux Distros

    Autor: SJ 08.01.13 - 22:03

    Dafür wird es gebraucht werden.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  3. Re: Linux Distros

    Autor: Bonita.M 08.01.13 - 22:19

    > Dafür wird es gebraucht werden.

    Soll das Ironie sein?
    Schon mal bei Filesharern so große Dateien wie die die eine DVD füllen runtergeladen?
    Da muss Du zahlen - d.h. da wird keiner Linux-Distros drüber verteilen.

  4. Re: Linux Distros

    Autor: SJ 08.01.13 - 22:21

    Ich frage mich auch, ob dein Beitrag Ironie ist.... woher willst du wissen, dass das urheberrechtliche geschützte Materialien waren die dort drauf sind ohne Genehmigung der Rechteinhaber?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: Linux Distros

    Autor: Bonita.M 08.01.13 - 22:24

    > Ich frage mich auch, ob dein Beitrag Ironie ist.... woher willst du wissen,
    > dass das urheberrechtliche geschützte Materialien waren die dort drauf
    > sind ohne Genehmigung der Rechteinhaber?

    Weil es keinen Grund gibt sonst einen Sharehoster einzusetzen bzw die
    Alternativen (z.B. BitTorrent) für legalen Content haben sind schneller
    und kostenlos.

  6. Re: Linux Distros

    Autor: SJ 08.01.13 - 22:25

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es keinen Grund gibt sonst einen Sharehoster einzusetzen bzw die
    > Alternativen (z.B. BitTorrent) für legalen Content haben sind schneller
    > und kostenlos.

    s/keinen Grund/keinen Grund den ich wahr haben will/

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  7. Re: Linux Distros

    Autor: burzum 09.01.13 - 01:51

    Bonita.M schrieb:
    ----------------------
    > Weil es keinen Grund gibt sonst einen Sharehoster einzusetzen bzw die
    > Alternativen (z.B. BitTorrent) für legalen Content haben sind schneller
    > und kostenlos.

    Das kann Dir egal sein und ist vollkommen legal.

    Wenn ich Schließfächer als Vermieter solcher anbiete bin ich auch nicht haftbar für den Inhalt meiner Kunden oder mit wem sie den Schlüssel teilen.

    Fakt ist die Content MAFIA(A.org) und andere haben den Zug verpaßt und eben andere diese Lücke mit legalen Angeboten besetzt.

    Ich habe seit sehr sehr langer Zeit neulich wieder eine DVD geschaut weil die Freundin es günstig fand den Film (Release 2010) für 9.99 Euro zu kaufen. Diese drecks Ads und unskippable Copyright Notice...

    Da weiß ich gern wofür ich bei anderen Dienstleisteren die ~10 Euro monatlich lasse: Für einfach anklickbare Filme die dann auch anfangen, ohne Werbung, beschissene Disclaimer und anderen Müll den ich *nicht* sehen will. Und das komfortabel via 1-Click Download ganz ohne Gängelei, total unkompliziert.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  8. Re: Linux Distros

    Autor: Levial 09.01.13 - 08:33

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe seit sehr sehr langer Zeit neulich wieder eine DVD geschaut weil
    > die Freundin es günstig fand den Film (Release 2010) für 9.99 Euro zu
    > kaufen. Diese drecks Ads und unskippable Copyright Notice...

    Ich habe mir letztens für für 120¤ die Fluch der Karibik Collector Box gekauft und darf mir bei Jedem einlegen einer DVD knapp 5min Werbung angucken, die sich nicht überspringen lässt.
    Bei sowas dürfte jegliches Verständnis aufhören. Wenn ich bezahle, dann will Ich bitte mit dem ganzen Trailer und Raubkopierverbrecher Scheiß in Ruhe gelassen werden.

  9. +1

    Autor: Tigerf 09.01.13 - 10:55

    Levial schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich habe seit sehr sehr langer Zeit neulich wieder eine DVD geschaut
    > weil
    > > die Freundin es günstig fand den Film (Release 2010) für 9.99 Euro zu
    > > kaufen. Diese drecks Ads und unskippable Copyright Notice...
    >
    > Ich habe mir letztens für für 120¤ die Fluch der Karibik Collector Box
    > gekauft und darf mir bei Jedem einlegen einer DVD knapp 5min Werbung
    > angucken, die sich nicht überspringen lässt.

    Das finde ich allerdings auch eine Unverschämtheit. Es gibt Softwareplayer, mit denen man trotzdem weiter springen kann, z.B. VLC.

    > Bei sowas dürfte jegliches Verständnis aufhören. Wenn ich bezahle, dann
    > will Ich bitte mit dem ganzen Trailer und Raubkopierverbrecher Scheiß in
    > Ruhe gelassen werden.

    Deshalb hab ich mit kaufen und rippen kein Problem.
    Bei Schmitz geht es aber um was anderes.

  10. Im Kino nicht besser

    Autor: developer 09.01.13 - 11:10

    So true.

    Und dann im Kino dauernd diese verfluchte Belästigung.
    Ne halbe Stunde Werbung und Propaganda.

    Wenn ich das auf meinen Stundensatz umrechne ist das ein Preisaufschlag von mehreren 100% auf die Kinokarte für etwas das mich so anpisst, dass ich seit ein paar Jahren dankend aufs Kino verzichte.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  11. Kino ist ein Auslaufmodell

    Autor: Tigerf 09.01.13 - 12:21

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und dann im Kino dauernd diese verfluchte Belästigung.
    > Ne halbe Stunde Werbung und Propaganda.

    Deshalb habe ich mir einen Beamer angeschafft und bereue es nicht:

    + Bild + Tonqualität besser als in 95% der von mir besuchten Kinos
    + viel mehr Platz
    + bessere Stühle
    + niemand vor mir
    + Film fängt an wann ich will
    + es stinkt nicht & keine Läuse im Sitz
    + es gibt mein Lieblingsbier

    - manchmal dauert es etwas, bis ein Film zu kaufen/leihen ist (ich bin aber schon über 14 und kann das ab)

  12. Re: Kino ist ein Auslaufmodell

    Autor: RobiNobi 09.01.13 - 12:41

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und dann im Kino dauernd diese verfluchte Belästigung.
    > > Ne halbe Stunde Werbung und Propaganda.
    >
    > Deshalb habe ich mir einen Beamer angeschafft und bereue es nicht:
    >
    > + Bild + Tonqualität besser als in 95% der von mir besuchten Kinos
    > + viel mehr Platz
    > + bessere Stühle
    > + niemand vor mir
    > + Film fängt an wann ich will
    > + es stinkt nicht & keine Läuse im Sitz
    > + es gibt mein Lieblingsbier
    >
    > - manchmal dauert es etwas, bis ein Film zu kaufen/leihen ist (ich bin aber
    > schon über 14 und kann das ab)

    Klar 4k Beamer, was weiss ich nicht zu 1 Lautsprecher system und dann noch 3D Technik zu hause. Sonst hat man je keine Schmerzen

  13. Re: Kino ist ein Auslaufmodell

    Autor: developer 09.01.13 - 12:52

    RobiNobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tigerf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > developer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Und dann im Kino dauernd diese verfluchte Belästigung.
    > > > Ne halbe Stunde Werbung und Propaganda.
    > >
    > > Deshalb habe ich mir einen Beamer angeschafft und bereue es nicht:
    > >
    > > + Bild + Tonqualität besser als in 95% der von mir besuchten Kinos
    > > + viel mehr Platz
    > > + bessere Stühle
    > > + niemand vor mir
    > > + Film fängt an wann ich will
    > > + es stinkt nicht & keine Läuse im Sitz
    > > + es gibt mein Lieblingsbier
    > >
    > > - manchmal dauert es etwas, bis ein Film zu kaufen/leihen ist (ich bin
    > aber
    > > schon über 14 und kann das ab)
    >
    > Klar 4k Beamer, was weiss ich nicht zu 1 Lautsprecher system und dann noch
    > 3D Technik zu hause. Sonst hat man je keine Schmerzen

    Hm wenn das deine Kriterien für Filmgenuss sind bitte.
    für ein Homekino dürften ein HD Beamer mit 7.1 Soundsystem mehr als ausreichend sein. Und das ist auch bei mittleren Einkommen locker erreichbar wenn man das möchte.

    Beim Kino wäre eigentlich eher die Soziale Komponente wichtig.
    Zeit mit der neuen Flamme verbringen. Mal aus dem Haus kommen.

    Mit nem Haufen komplett zugedröhnten in die erste Reihe nur um drauf zu warten, dass die Kacknussschale mit Leonardo endlich untergeht um mit der Laola anfangen zu können... etc.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  14. Kino = besser

    Autor: Phreeze 09.01.13 - 13:27

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RobiNobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tigerf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > developer schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Und dann im Kino dauernd diese verfluchte Belästigung.
    > > > > Ne halbe Stunde Werbung und Propaganda.
    > > >
    > > > Deshalb habe ich mir einen Beamer angeschafft und bereue es nicht:
    > > >
    > > > + Bild + Tonqualität besser als in 95% der von mir besuchten Kinos
    > > > + viel mehr Platz
    > > > + bessere Stühle
    > > > + niemand vor mir
    > > > + Film fängt an wann ich will
    > > > + es stinkt nicht & keine Läuse im Sitz
    > > > + es gibt mein Lieblingsbier
    > > >
    > > > - manchmal dauert es etwas, bis ein Film zu kaufen/leihen ist (ich bin
    > > aber
    > > > schon über 14 und kann das ab)
    > >
    > > Klar 4k Beamer, was weiss ich nicht zu 1 Lautsprecher system und dann
    > noch
    > > 3D Technik zu hause. Sonst hat man je keine Schmerzen
    >
    > Hm wenn das deine Kriterien für Filmgenuss sind bitte.
    > für ein Homekino dürften ein HD Beamer mit 7.1 Soundsystem mehr als
    > ausreichend sein. Und das ist auch bei mittleren Einkommen locker
    > erreichbar wenn man das möchte.
    >
    > Beim Kino wäre eigentlich eher die Soziale Komponente wichtig.
    > Zeit mit der neuen Flamme verbringen. Mal aus dem Haus kommen.
    >
    > Mit nem Haufen komplett zugedröhnten in die erste Reihe nur um drauf zu
    > warten, dass die Kacknussschale mit Leonardo endlich untergeht um mit der
    > Laola anfangen zu können... etc.

    In unsern Kinos ist der Sound besser als er je in einem "Heimkino" zu haben wird, alleine deswegen weil im Kino nicht nach 5 Granateneinschlägen die Polizei klingelt.
    Die Sitze sind auch bequem, nur man muss Treppen steigen :( oh weh.
    Die Werbung nervt, sind bei uns um 10-15mins. Danach kommen Trailer, find ich immer gut, dann hab ich schon Vorfreude auf die nächsten Filme (jaja youtube hat sie auch blablubb), und während der Werbung scan ich meine Tickets und schau ob ich was gewonnen hab, und lese das gratis Kino Magazin oder schwatze mit Freunden die auch keine 20meter Leinwand zuhause haben.


    Wo alle Recht haben: DVDs mit Werbung geht gar nicht, dafür würde ich Geld zurückfragen.

  15. Re: Kino ist ein Auslaufmodell

    Autor: Tigerf 09.01.13 - 12:59

    RobiNobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    >
    > Klar 4k Beamer, was weiss ich nicht zu 1 Lautsprecher system und dann noch
    > 3D Technik zu hause. Sonst hat man je keine Schmerzen

    Du darfst auch gerne weiter ins Kino gehen.

  16. Re: Linux Distros

    Autor: bstea 15.01.13 - 23:16

    Du bist haftbar wenn du weißt das dort illegales gelagert wird. Wenn du das auch noch förderst indem du das bewirbst könnte Beihilfe noch ins Spiel kommen.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  17. Re: Linux Distros

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 08:43

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich auch, ob dein Beitrag Ironie ist.... woher willst du wissen,
    > dass das urheberrechtliche geschützte Materialien waren die dort drauf sind
    > ohne Genehmigung der Rechteinhaber?

    Die Diskussion ist so alt wie Mega-Upload selbst. Warum haben denn MediaFire, Rapidshare und Co. inzwischen überall die Bremsen für den Untergrund drin?

    Ganz einfach: weil die Löschanfragen inzwischen sehr professionell betrieben
    werden. D.h. 90% der Uploads werden automatisch erkannt und sofort angemakelt.

    Hierzu auch:
    http://torrentfreak.com/nzbmatrix-shuts-down-citing-piracy-troubles-121209/

    Der Usenet-Provider ging unter, weil er am mehr Löschanfragen hatte als er Konzeptionell verarbeiten könnte. Youtube hat seine Fingerprinting-Technologie genau aus dem Grund drin: weil er sonst die Millionen von Anfragen gar nicht bearbeiten könnte. Die müssen schon im Vorfeld filtern.

    Das kleine schmutzige Detail aus dem Megaupload Untergang verschweigt der Dicke: am Ende hat MU einfach künstlich die Masse an Löschanfragen nämlich beschränkt. Die wollten nämlich 1 Million Links pro Tag löschen und MU hat nach 100.000 gesagt "Genug!".

    Genau. Der Hehler entscheidet welche "Ware" die Polizei nicht mitnehmen darf weil er noch einen Schnitt machen will. Mal sehen wie sein System funktionieren soll wenn er 2-3 Millionen Löschanfragen pro Tag kriegt.

    Da braucht man nichts behaupten oder "andeuten". Seine komische Verschlüsselung ist nichts wert, weil bei "Dark Knight Rip.mp4" eben der "Megakey" dabei stehen wird wenn der Roboter der Löschbrigaden diesen Link anmäkelt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 08:59 durch Trockenobst.

  18. Re: Linux Distros

    Autor: Tigerf 09.01.13 - 11:06

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    >
    > Das kleine schmutzige Detail aus dem Megaupload Untergang verschweigt der
    > Dicke: am Ende hat MU einfach künstlich die Masse an Löschanfragen nämlich
    > beschränkt. Die wollten nämlich 1 Million Links pro Tag löschen und MU hat
    > nach 100.000 gesagt "Genug!".
    ...

    Wie kommst Du zu dieser Aussage?

    Es gäbe bestimmt noch eine ganze Menge Interessantes, wenn mal ein Insider auspacken würde.

    Mich wundert nur, warum es so schwer gewesen sein soll, den MU Traffic zu analysieren. Wenn die Server in den USA standen, hatten die Amis doch garantiert die Tools dafür.

  19. Re: Linux Distros

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 11:46

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > beschränkt. Die wollten nämlich 1 Million Links pro Tag löschen und MU
    > >hat nach 100.000 gesagt "Genug!".

    > Wie kommst Du zu dieser Aussage?

    Ist in der Original-Anklage vom FBI drin, als Zitat (etwa in der Mitte)
    http://www.geekosystem.com/megabox-megaupload-takedown-theory/

    "They are currently removing 2500 files per day – a cursory check indicates that it’s legit takedowns of content that they own appearing in public forums.” ORTMANN also stated, “We should comply with their request – we can afford to be cooperative at current growth levels.” DOTCOM responded that the limit should be increased to 5,000 per day, but “not unlimited.”"

    But not unlimited. Der Hehler will nicht dass sein Lager leer ist.

  20. Re: Linux Distros

    Autor: Tigerf 09.01.13 - 12:07

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tigerf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > beschränkt. Die wollten nämlich 1 Million Links pro Tag löschen und MU
    > > >hat nach 100.000 gesagt "Genug!".
    >
    > > Wie kommst Du zu dieser Aussage?
    >
    > Ist in der Original-Anklage vom FBI drin, als Zitat (etwa in der Mitte)
    > www.geekosystem.com

    Sehr interessant.

    > But not unlimited. Der Hehler will nicht dass sein Lager leer ist.

    Ja klar, denn mit dem Verteilen von Linux-Distris verdient er nämlich nichts, denn die bekommst Du auch z.B. vom FTP-Server der Universität Esslingen ;)

    Interessanterweise hielt er es schon damals für angebracht, Kooperation vorzuspielen.

  21. Re: Linux Distros

    Autor: SJ 09.01.13 - 16:50

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DOTCOM responded that the limit should be
    > increased to 5,000 per day, but “not unlimited.”"
    >
    > But not unlimited. Der Hehler will nicht dass sein Lager leer ist.


    Oder es führt zu solchen Auswüchsen, dass man sich gegenseitige oder sogar selbst zensiert wie Microsoft das mit Bing auf Google gemacht hat...

    Oder wenn Filmstudios the IMDB Pages ihrer Filme aus dem Google Index löschen lassen...

    Wenn die unlimitierte Löschrechte hätten, würden die nur noch rm -Rf / machen

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  22. Re: Linux Distros

    Autor: developer 08.01.13 - 22:26

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dafür wird es gebraucht werden.
    >
    > Soll das Ironie sein?
    > Schon mal bei Filesharern so große Dateien wie die die eine DVD füllen
    > runtergeladen?
    > Da muss Du zahlen - d.h. da wird keiner Linux-Distros drüber verteilen.

    Keine Ahnung. Woher auch immer du jetzt weißt, dass das etwas kostet.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  23. Re: Linux Distros

    Autor: cry88 09.01.13 - 08:04

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung. Woher auch immer du jetzt weißt, dass das etwas kostet.

    Alle brauchbaren sharehoster haben downloadlimits (anzahl und größe) für free kunden. deswegen werden die downloads in 100mb pakete aufgeteilt. jetzt lad dir mal ne dvd runter oder noch besser, ne blueray. du wirst einen anfall bekommen.

    also wenn du illegale filme und spiele haben willst brauchst du entweder ne halbe woche zeit und extrem gute nerven oder du zahlst.

  24. Re: Linux Distros

    Autor: elgooG 09.01.13 - 08:11

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Ahnung. Woher auch immer du jetzt weißt, dass das etwas kostet.
    >
    > Alle brauchbaren sharehoster haben downloadlimits (anzahl und größe) für
    > free kunden. deswegen werden die downloads in 100mb pakete aufgeteilt.
    > jetzt lad dir mal ne dvd runter oder noch besser, ne blueray. du wirst
    > einen anfall bekommen.
    >
    > also wenn du illegale filme und spiele haben willst brauchst du entweder ne
    > halbe woche zeit und extrem gute nerven oder du zahlst.

    Völliger Unsinn. Du kannst bei jedem dieser Sharehoster als Anbieter von Content Dateien für deinen Kunden zum direkten Download anbieten, ohne dass diese irgendwelche Captchas sehen oder von Downloadlimits berührt werden.

    Das ist der Vorteil von diesen Systemen. Du brauchst keine eigene Serverlandschaft mieten, betreiben sondern stellt einfach den Content zu Verfügung. Du musst als Anbieter bezahlen, aber nicht als Kunde.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  25. Re: Linux Distros

    Autor: ImBackAlive 09.01.13 - 10:44

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > free kunden. deswegen werden die downloads in 100mb pakete aufgeteilt.
    Das hat andere Gründe:
    a) Die "Szene" releast "original" in derartigen Paketen (obwohl es bei den meisten Gruppen nur 50mb Pakete sind)
    b) Wenn dir etwas kaputt geht während des Downloads, musst du nur einen Teil nachladen und nicht den gesamten Download noch einmal durchführen

    Das wurde vor den One-Click-Hostern schon so gemacht (bei BitTorrent ist das beispielsweise durchaus ebenfalls gängig; Usenet sowieso) und wird vermutlich auch danach weiterhin so fortgeführt werden.

  26. Re: Linux Distros

    Autor: cry88 09.01.13 - 13:29

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) Die "Szene" releast "original" in derartigen Paketen (obwohl es bei den
    > meisten Gruppen nur 50mb Pakete sind)

    ka wer damit nun angefangen hatte, aber z.B. megaupload hatte nen 100mb filesize limit. Andere haben ebenso ein filesize limit.

    aber so oder so ändert das nichts an meiner aussage: wer sich illegale filme oder spiele von sharehostern runterladen will brauch entweder extrem gute nerven oder muss zahlen.

  27. Re: Linux Distros

    Autor: developer 09.01.13 - 11:12

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Ahnung. Woher auch immer du jetzt weißt, dass das etwas kostet.
    >
    > Alle brauchbaren sharehoster haben downloadlimits (anzahl und größe) für
    > free kunden. deswegen werden die downloads in 100mb pakete aufgeteilt.
    > jetzt lad dir mal ne dvd runter oder noch besser, ne blueray. du wirst
    > einen anfall bekommen.
    >
    > also wenn du illegale filme und spiele haben willst brauchst du entweder ne
    > halbe woche zeit und extrem gute nerven oder du zahlst.

    Hm widerlegt das nicht das Argument der Gegner hier von wegen Kostenlos und kein Geschäftsmodell?
    Klingt für mich als ob es einfach wäre dem mit fairen Preisen und fairen Nutzunsbedingungen entgegen zu treten.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  28. Re: Linux Distros

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 14:15

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also wenn du illegale filme und spiele haben willst brauchst du entweder ne
    > halbe woche zeit und extrem gute nerven oder du zahlst.

    Oder du kennst die entsprechenden Foren und Blogs.

    Einfach mal Google nutzen und auf den hinteren Seiten nach bestimmten
    Serien suchen. zB: nichteuropäische Seiten und Blogs. Da landet man
    bei Multi-Uploadern die praktisch alle mit >1mb/s pumpen.

    Deswegen finde ich es so absurd zu glauben, dass me.ga irgendeine
    Lücke füllen will. Die Löschbrigaden haben inzwischen fast 95% aller
    US-Rechte an ein, zwei Anwaltsfirmen gebündelt und können praktisch
    den gesamten Output der US-Medienmaschinerie an maden.

    Der Trick mit "Du kannst zwar Michael Jackson Songs löschen lassen
    aber Britney Spears nicht" wird diesmal nicht funktionieren. Die haben
    praktisch "Generalvollmachten". Der kriegt Millionen Links pro Tag zum
    löschen geschickt. Seine Plattform wird er als teure Heizung verkaufen können.

  29. Bitch, please

    Autor: hansi110 08.01.13 - 22:42

    Samuel L. Jackson würde es anders ausdrücken, meint aber das selbe.

  30. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 08.01.13 - 22:11

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letztlich wird der weitaus größte Teil des Traffics den Mega machen wird
    > von Raubkopien stammen. Solche Aussagen sind doch nur ein Alibi für
    > diesen dummen Hansel um sich in ein anderes Licht zu stellen.

    Heuchelei ist es wenn eine Industrie komplett ein neues Zeitalter verschläft und danach anstelle neuer Geschäftsmodelle nur neue Methoden zum gängeln der noch verbliebenen Kunden entwickelt.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  31. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Bonita.M 08.01.13 - 22:20

    > Heuchelei ist es wenn eine Industrie komplett ein neues Zeitalter
    > verschläft und danach anstelle neuer Geschäftsmodelle nur neue
    > Methoden zum gängeln der noch verbliebenen Kunden entwickelt.

    Das rechtfertigt nicht das kriminelle Treiben der Sharehoster.

  32. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.13 - 22:23

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Heuchelei ist es wenn eine Industrie komplett ein neues Zeitalter
    > > verschläft und danach anstelle neuer Geschäftsmodelle nur neue
    > > Methoden zum gängeln der noch verbliebenen Kunden entwickelt.
    >
    > Das rechtfertigt nicht das kriminelle Treiben der Sharehoster.

    Kriminell ist nicht der Hoster, sondern der, der den Hoster missbraucht.

  33. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Bonita.M 08.01.13 - 22:26

    > Kriminell ist nicht der Hoster, sondern der, der den Hoster missbraucht.

    Die Hoster wissen für was die hauptsächlich genutzt werden.
    Darauf baut deren Geschäftsmodell auf.

  34. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: SJ 08.01.13 - 22:28

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Hoster wissen für was die hauptsächlich genutzt werden.
    > Darauf baut deren Geschäftsmodell auf.


    Woher wissen die das?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  35. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Husare 08.01.13 - 22:28

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hoster wissen für was die hauptsächlich genutzt werden.
    > Darauf baut deren Geschäftsmodell auf.

    Und trotzdem sind sie deswegen nicht kriminell, höchstens scheinheilig.

  36. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: ölpest 08.01.13 - 22:31

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hoster wissen für was die hauptsächlich genutzt werden.
    > Darauf baut deren Geschäftsmodell auf.

    Die Waffenindustrie weiss für was die Waffen hauptsächlich genutzt werden...
    Daruaf baut deren Geschäftsmodell auf ;-)

    man kann jedem eine Mitschuld an dem großen Ganzen geben...

  37. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: SJ 08.01.13 - 22:33

    Nicht zu vergessen die Rohstofflieferanten, die an die Waffenindustrie Material liefern...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  38. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 08.01.13 - 22:37

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht zu vergessen die Rohstofflieferanten, die an die Waffenindustrie
    > Material liefern...

    Und die Bundeskanzlerinnen die Geschäfte mit lupenreinen Menschenrechtseinhaltern einfädeln erst...

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  39. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: theWhip 09.01.13 - 09:18

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Kriminell ist nicht der Hoster, sondern der, der den Hoster missbraucht.
    >
    > Die Hoster wissen für was die hauptsächlich genutzt werden.
    > Darauf baut deren Geschäftsmodell auf.

    Also wie bei Google, die Traffic im Ether Produzieren sich selbst aber an dem Ausbau der Kapazitäten der Leitungen nicht beteiligen und nur ausnutzen, deswegen hat free in Frankreich diesen Adblocker in der Routerfirmware eingebaut und schon steht der Artikel in der NY Times, so dass bei Google die Alarmglocken leuchten.... Google ist dann auch kriminell

  40. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: kinderschreck 09.01.13 - 14:01

    So wie die T-Com, 1&1 und Co. Anfang des Jahrtausends wussten was die ganzen Kunden mit > 5GB Traffic im Monat mit dem Traffic machen.

    Trotzdem wurde sogar bei Angeboten damit geworben wie schnell eine Musikdatei im damals DSL 1500, DSL 2000 usw. geladen werden kann. Wie lange man braucht um einen Film usw. usf. zu laden.

    Der Provider / Hoster _muss_ ein Haftungsprivileg haben. Sonst findet in Zukunft eine nicht hinnehmbare Inhaltskontrolle statt gegen die jegliche Zensurbestrebungen jeglicher Regierung sich anhören wie harmlose Kindermärchen.

  41. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 08.01.13 - 22:23

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Heuchelei ist es wenn eine Industrie komplett ein neues Zeitalter
    > > verschläft und danach anstelle neuer Geschäftsmodelle nur neue
    > > Methoden zum gängeln der noch verbliebenen Kunden entwickelt.
    >
    > Das rechtfertigt nicht das kriminelle Treiben der Sharehoster.

    Nein aber es bleibt Heuchelei und ist eine selbtsverschuldete und vorhersehbare Ausweichreaktion.

    Ein neuer Bedarf ist erwachsen, er wurde ignoriert, belächelt, beschimpft, bekämpft aber nicht bedient.

    Das haben anderen übernommen.
    Die Zeche dafür zahlen kleine Künstler und ehrliche Kunden.

    Aber he, warum die Ursache bekämpfen wenn man auch über die Symptome schimpfen kann.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  42. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Bonita.M 08.01.13 - 22:27

    > Das haben anderen übernommen.

    Die Leute würden auch bei Sharehostern und per P2P runterladen wenn
    es die entsprechenden Angebote auch in der ersten Stunde gegeben hätte.
    Das ist halt die Kostenlos-Mentalittä.

  43. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 08.01.13 - 22:35

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das haben anderen übernommen.
    >
    > Die Leute würden auch bei Sharehostern und per P2P runterladen wenn
    > es die entsprechenden Angebote auch in der ersten Stunde gegeben hätte.
    > Das ist halt die Kostenlos-Mentalittä.

    Du scheints nicht so ganz zwischen Ursache und Wirkung unterscheiden zu können.
    Das Angebot wurde nur deshalb so stark weil es lange Zeit vor allem in DE KEIN legal Möglichkeit gab den Bedarf zu befriedigen.

    Das hat natürlich den Markt sehr schwer zugänglich gemacht für zu hohe Preise, aber wie gesagt das ist das Versagen des Managements.

    Ansonsten wer sind "Die Leute?" Legale Downloads sind am wachsen. Die Anzahl der Menschen die Geld für Luxusgüter wie überteuerte ( gemessen am eigenen Bedarf und der finanziellen Möglichkeiten ) virtuelle Güter hat sinkt.

    Du wiederholst hier nur Mantrartik vollkommen unbelegte Standardpropaganda.
    Du hast entweder keine Ahnung wovon du redest oder nen sehr schlecht bezahlten Shop in ner Propaganda Stube um solchen FUD zu verbreiten.

    Ich tippe auf beides.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  44. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: thepiman 09.01.13 - 08:02

    @developer:
    Du weisst schon, dass deine Signatur hochgradig abmahnwürdig ist, oder?
    Grüße T.

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonita.M schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Das haben anderen übernommen.
    > >
    > > Die Leute würden auch bei Sharehostern und per P2P runterladen wenn
    > > es die entsprechenden Angebote auch in der ersten Stunde gegeben hätte.
    > > Das ist halt die Kostenlos-Mentalittä.
    >
    > Du scheints nicht so ganz zwischen Ursache und Wirkung unterscheiden zu
    > können.
    > Das Angebot wurde nur deshalb so stark weil es lange Zeit vor allem in DE
    > KEIN legal Möglichkeit gab den Bedarf zu befriedigen.
    >
    > Das hat natürlich den Markt sehr schwer zugänglich gemacht für zu hohe
    > Preise, aber wie gesagt das ist das Versagen des Managements.
    >
    > Ansonsten wer sind "Die Leute?" Legale Downloads sind am wachsen. Die
    > Anzahl der Menschen die Geld für Luxusgüter wie überteuerte ( gemessen am
    > eigenen Bedarf und der finanziellen Möglichkeiten ) virtuelle Güter hat
    > sinkt.
    >
    > Du wiederholst hier nur Mantrartik vollkommen unbelegte
    > Standardpropaganda.
    > Du hast entweder keine Ahnung wovon du redest oder nen sehr schlecht
    > bezahlten Shop in ner Propaganda Stube um solchen FUD zu verbreiten.
    >
    > Ich tippe auf beides.

  45. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 09.01.13 - 10:32

    thepiman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @developer:
    > Du weisst schon, dass deine Signatur hochgradig abmahnwürdig ist, oder?
    > Grüße T.
    >

    Ob man da von Würde sprechen kann halte ich jetzt persönlich für fraglich.
    Aber da ich jetzt keine Lust habe nochmal nachzulesen ob und wann Zitate abgemanhnt werden können wechsel ich einfach zu einem anderen noch passenderen Zitat.

    Danke für den Hinweis

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  46. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Switchblade 09.01.13 - 01:44

    Ich war Ende Dezember im Kino (seit Jahren mal wieder) und der Film der lief, hat mir sehr gut gefallen. Fest steht, dass ich den kaufen möchte. Würde mir man jetzt die Möglichkeit geben, den Film runterzuladen (legal gegen Bezahlung), möglicherweise mit verschiedenen Qualitäten (08/15, 720P, 1080P, 4k, etc.) dann hätte man hier schon innerhalb kurzer Zeit zweimal verdient.

    Den Film am Besten im Matroska-Container-Format mkv mit ein paar Untertiteln und verschiedenen Sprachen anbieten, die sich vielleicht auch nur durch die Qualität unterscheiden. Sprich: jeder (egal ob Brite, Franzose, Niederländer, Japaner) lädt sich die gleiche Datei und sucht sich eben seine Einstellungen aus.

    Es gibt nichts Angenehmeres (für mich) als einen Film einfach nur per Doppelklick auszuführen und anzuschauen. Keine Werbung, kein Raubmordkopierergelaber, kein nerviges DVD/Bluray-Laufwerk und kein DRM. Ja, ich weiß, das verleitet alle zum in der Gegend rumkopieren. Aber diejenigen die das wollten, tun das auch so.

    Batman Begins, 1080P, 8 GB, mkv, direkt bei Warner runterlad- und bezahlbar, per Kreditkarte, PayPal, Überweisung und weiteren Optionen. Die Filmindustrie könnte auch eine eigene Plattform im Netz aufbauen, dann müssen sich die Leute nur einmal registrieren und dürfen sofort kaufen. Möglicherweise so ähnlich wie Steam (nur ohne den DRM-Bullshit). Und später, nach einer gewissen exklusiven Laufzeit auf der Plattform (vielleicht sechs Monate), werden die Filme in den unterschiedlichen Qualitäten auch zum Download bei Amazon oder ähnlichen angeboten. Damit erreicht man auch den allerletzten Menschen.

    Da steckt dermaßen großes Potential dahinter, aber keiner will es nutzen.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  47. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Syffax 09.01.13 - 05:26

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonita.M schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Heuchelei ist es wenn eine Industrie komplett ein neues Zeitalter
    > > > verschläft und danach anstelle neuer Geschäftsmodelle nur neue
    > > > Methoden zum gängeln der noch verbliebenen Kunden entwickelt.
    > >
    > > Das rechtfertigt nicht das kriminelle Treiben der Sharehoster.
    >
    > Nein aber es bleibt Heuchelei und ist eine selbtsverschuldete und
    > vorhersehbare Ausweichreaktion.
    >
    > Ein neuer Bedarf ist erwachsen, er wurde ignoriert, belächelt, beschimpft,
    > bekämpft aber nicht bedient.
    >
    > Das haben anderen übernommen.
    > Die Zeche dafür zahlen kleine Künstler und ehrliche Kunden.
    >
    > Aber he, warum die Ursache bekämpfen wenn man auch über die Symptome
    > schimpfen kann.


    .... besser lässt es sich nicht formulieren
    ... allenfalls ausführlicher ;-)

  48. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Husare 08.01.13 - 22:23

    Welches kriminelle Treiben?

  49. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: SJ 08.01.13 - 22:24

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das rechtfertigt nicht das kriminelle Treiben der Sharehoster.

    Welches kriminelle Treiben?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  50. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: hansi110 08.01.13 - 22:44

    Es ist dir unbenommen, das super Geschäftsmodell zu entwickeln, mit dem a) die Kunden glücklicher sind und b) die Unternehmen mehr verdienen.

    Du gibst ja vor, dich auszukennen. Kratz ein bißchen Geld zusammen, leih dir den Rest bei einer Bank (dein Modell ist ja todsicher, nicht wahr?), lizensier die Musik und Filme und vermarkte sie nach deinem Supermodell. Go Go Go. Niemand hält dich auf.

  51. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 08.01.13 - 22:50

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist dir unbenommen, das super Geschäftsmodell zu entwickeln, mit dem a)
    > die Kunden glücklicher sind und b) die Unternehmen mehr verdienen.
    >
    > Du gibst ja vor, dich auszukennen. Kratz ein bißchen Geld zusammen, leih
    > dir den Rest bei einer Bank (dein Modell ist ja todsicher, nicht wahr?),
    > lizensier die Musik und Filme und vermarkte sie nach deinem Supermodell. Go
    > Go Go. Niemand hält dich auf.

    Stell dir vor, das hab ich vor 15 Jahren versucht.
    Es gab kein einziges Label das Interesse hatte auch nur Ansatzweise irgendwas mit diesem Internet zu tun haben zu wollen.

    Das wäre nicht interessant.
    Ja, es war im Nachhinein keine schlechte Idee, es gibt ja mittlerweile genug Shops die Musik im Internet verkaufen.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  52. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: hansi110 08.01.13 - 23:50

    developer schrieb:
    >
    > Stell dir vor, das hab ich vor 15 Jahren versucht.
    > Es gab kein einziges Label das Interesse hatte auch nur Ansatzweise
    > irgendwas mit diesem Internet zu tun haben zu wollen.

    Lass mal hören, was Du 98 geboten hast an Konditionen.

    >
    > Das wäre nicht interessant.
    > Ja, es war im Nachhinein keine schlechte Idee, es gibt ja mittlerweile
    > genug Shops die Musik im Internet verkaufen.

    Also funktioniert das doch? Und ich dachte Musik wird nur deshalb auf Tauschbörsen getauscht, weil's das alles nicht gibt? Nun bin ich aber verwirrt...

  53. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: atunah 09.01.13 - 00:26

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also funktioniert das doch? Und ich dachte Musik wird nur deshalb auf
    > Tauschbörsen getauscht, weil's das alles nicht gibt? Nun bin ich aber
    > verwirrt...

    Ja, jetzt gibt es entsprechende Angebote, aber darum gehts doch gar nicht. Es geht darum dass iTunes und co einfach Jahre zu spät auf den Markt gekommen sind. Und auch dann haben sie es erst mal mit DRM-verseuchter Musik versucht. Als die ersten ernst zunehmenden Angebote der Musikindustrie kamen, war Filesharing schon voll etabliert und ist jetzt natürlich nicht mehr so einfach zu verdrängen.
    Napster hat doch früh gezeigt wohin der Weg ging, und wieviel Potential im Internet steckt. Hätte die Industrie nach Napster zügig ein ordentlichen Angebot aufgestellt, hätten sich eDonkey und wie das alles hieß wohl nicht derart verbreitet. Stattdessen wurden irgendwelche armen Mütter um Millionen verklagt, weil der Sohnemann ein paar Songs runtergeladen hat... und haben sich damit sämtliche Sympathien verspielt.

    PS. Und nein, das soll nicht das illeg. Downloaden gutheißen, es soll nur zeigen wie es soweit kommen konnte.

  54. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: hansi110 09.01.13 - 00:31

    atunah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hansi110 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also funktioniert das doch? Und ich dachte Musik wird nur deshalb auf
    > > Tauschbörsen getauscht, weil's das alles nicht gibt? Nun bin ich aber
    > > verwirrt...
    >
    > Ja, jetzt gibt es entsprechende Angebote, aber darum gehts doch gar nicht.

    Also ist jetzt alles gut, aber deshalb muss _jetzt_ ein neuer Sharehoster kommen um die Menschheit zu befreien?

    > Als die ersten ernst zunehmenden Angebote der
    > Musikindustrie kamen, war Filesharing schon voll etabliert und ist jetzt
    > natürlich nicht mehr so einfach zu verdrängen.

    Aber ich dachte das war "Notwehr"? Notwehr hört eigentlich auf, wenn der entsprechende Umstand abgestellt ist.

    > Napster hat doch früh gezeigt wohin der Weg ging, und wieviel Potential im
    > Internet steckt.

    Ja. Musik kostenlos. Jeder mag kostenlos. Das Wort kostenlos machte das alles erst wirklich gut.

    > Hätte die Industrie nach Napster zügig ein ordentlichen
    > Angebot aufgestellt, hätten sich eDonkey und wie das alles hieß wohl nicht
    > derart verbreitet.

    Was für ein Unsinn. You cannot compete with free.

  55. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: atunah 09.01.13 - 01:27

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ist jetzt alles gut, aber deshalb muss _jetzt_ ein neuer Sharehoster
    > kommen um die Menschheit zu befreien?

    Hääh

    > Aber ich dachte das war "Notwehr"? Notwehr hört eigentlich auf, wenn der
    > entsprechende Umstand abgestellt ist.

    Notwehr? Wovon zum Teufel laberst du? Hat doch nichts mit Notwehr zutun.
    (Ich versteh schon was du meinst, aber mit Notwehr hat es trotzdem nichts zu tun, nicht mal ansatzweise. Es geht um Angebot und Nachfrage. Millionenfache Nachfrage vorhanden, aber niemand der liefern kann/will. Genau dasselbe wie jetzt mit der Musik, ist doch auch schon bei der Prohibition passiert. Alk verboten -> Mafia liefert Alk.)

    > Ja. Musik kostenlos. Jeder mag kostenlos. Das Wort kostenlos machte das
    > alles erst wirklich gut.

    > Was für ein Unsinn. You cannot compete with free.

    Richtig Kostenlos ist unschlagbar. Deswegen ist iTunes auch total in die Hose gegangen...
    Aber mal im Ernst, natürlich hätte es auch bei einer schnellen Reaktion seitens der Industrie die illeg. Angebote weiterhin gegeben. Aber sicher nicht in dem Ausmaß wie heute. Und ob Sharehoster so erfolgreich geworden wären, kann wohl getrost bezweifelt werden. Es gibt wenig, was ich umständlicher finde. Tausend Anbieter, bei allen muss man sich kostenpflichtig anmelden, weil man sowieso nicht alles bei einem Anbieter findet, und oft genug wurde es längst gelöscht. Ich kenne niemanden mehr, der den Scheiß noch nutzt, sobald er nen Job hat und Geld verdient.

    Und um nochmal auf Napster zurückzukommen: Es hätten nur zwei Fragen gestellt werden müssen. Was tun wir gegen Napster und was tun wir um ähnliches zukünfig zu verhindern. Napster verklagen und schließen war die richtige Antwort auf Frage 1, einfach nur ein paar Downloader um Millionen zu verklagen die falsche auf Frage 2. Besser wäre es z.B. gewesen, ein gutes Angebot erstellen (iTunes so wie es heute ist, DRM-frei und riesige Auswahl), dann Napster verklagen, gleichzeitig ein paar Downloader verklagen, so 50 - 100 Leute, alle auf einmal weltweit. Was glaubst wieviele sich dann noch getraut hätten illegal Sachen runterzuladen. Zuckerbrot und Peitsche. Aber so wurde nicht gehandelt, und jetzt muss die Industrie eben mit ihren Versäumnissen von früher leben. Es hat sich eben ein, inzwischen millioneschweres, Gewerbe gebildet, welches sich jetzt natürlich auch nicht mehr so einfach verdrängen lassen will.

    Und nochmal abschließend, wir brauchen MEGA nicht und ich finde Filesharing auch nicht perse gut, verstehe aber wie es dazu kommen konnte, und auch warum es nicht einfach so von jetzt auf gleich aufhört. Um dann auch mal auf deine arrogante Schiene zu kommen:
    Du verstehst das offensichtlich nicht.

    Ps. viel zu viel geschrieben. aber das musste jetzt sein. und gn8.

  56. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: SJ 09.01.13 - 06:22

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was für ein Unsinn. You cannot compete with free.

    Doch, kannst du... sonst würde auf jedem Desktop nur noch Linux laufen....

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  57. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: hansi110 09.01.13 - 09:42

    SJ schrieb:
    >
    > > Was für ein Unsinn. You cannot compete with free.
    >
    > Doch, kannst du... sonst würde auf jedem Desktop nur noch Linux laufen....

    Nein. Die Analogie wäre: kauf dein Windows für 130 Euro bei Microsoft oder lad es dir für 0 Euro bei Megaupload runter.
    Das hinkt nur insofern, als dass bei Windows mehr AUfwand getrieben werden muss um eine unlizensierte Version am laufen zu halten als bei Musik oder einem Film.

  58. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 09.01.13 - 10:54

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > atunah schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hansi110 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also funktioniert das doch? Und ich dachte Musik wird nur deshalb auf
    > > > Tauschbörsen getauscht, weil's das alles nicht gibt? Nun bin ich aber
    > > > verwirrt...
    > >
    > > Ja, jetzt gibt es entsprechende Angebote, aber darum gehts doch gar
    > nicht.

    Doch genau das ist der Punkt.
    Das wurde solange belächelt bis sich unlizensierte Werbefinanzierte Angebote durchgesetzt hatten. Dumm nur, dass die im Gegensatz zu den lizensierten Werbfinanzierten Angeboten ( privater Rundfunk ) nichts zurückgezahlt haben.

    >
    > Also ist jetzt alles gut, aber deshalb muss _jetzt_ ein neuer Sharehoster
    > kommen um die Menschheit zu befreien?

    He geht ja nur komplett an der Aussage des Artikels vorbei aber wenns dazu dient die eigene Meinung ohne Inhalt zu puschen rethorisch io.

    >
    > > Als die ersten ernst zunehmenden Angebote der
    > > Musikindustrie kamen, war Filesharing schon voll etabliert und ist jetzt
    > > natürlich nicht mehr so einfach zu verdrängen.
    >
    > Aber ich dachte das war "Notwehr"? Notwehr hört eigentlich auf, wenn der
    > entsprechende Umstand abgestellt ist.

    Eieieieiei.
    Jetzt kommt der Part mit den unsinnigen Vergleichen in der Hoffnung dass es jemand aufschnappt und sich damit ins Abseits argumentiert.
    Nice try.

    >
    > > Napster hat doch früh gezeigt wohin der Weg ging, und wieviel Potential
    > im
    > > Internet steckt.
    >
    > Ja. Musik kostenlos. Jeder mag kostenlos. Das Wort kostenlos machte das
    > alles erst wirklich gut.
    >
    > > Hätte die Industrie nach Napster zügig ein ordentlichen
    > > Angebot aufgestellt, hätten sich eDonkey und wie das alles hieß wohl
    > nicht
    > > derart verbreitet.
    >
    > Was für ein Unsinn. You cannot compete with free.

    Oh jaaa. Das standard Argument für Weltbildimporteure.

    Wenn dem so wäre müsste open source mittlerweile einen Großen Teil der prorietären Software verdrängt haben.
    Wenn wir das auf Raubkopien beziehen dann kann man hier wunderbar Steam anführen. Durch regelmäßige Rabattaktionen kaufen da immer mehr Menschen Spiele teils wie doof, selbst wenn sie sie danach nichtmal spielen nur weils gerade nach einer günstigen Gelegenheit schien.

    Abgesehen davon. Es wird immer angeführt der Schaden von diesem Mega dingens wären 500.000.000$ gewesen.
    Auf der anderen Seite hat aleine Kim damit geschätzt irgendwas über 150.000.000$ verdient, und da waren ja noch mehr dabei + Kosten um das am laufen zu halten etc.

    Ganz im ernst, das alleine widerlegt doch schon komplett alle Argumente man könne in der Form kein Geld verdienen. Das hätte das Geschäft der Rechteinhaber sein können, zumal die ob ihrer Möglichkeiten sogar noch höhere Umsätze und Gewinne beim gleichen Pensum hätten einfahren können.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  59. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Skwirrel 09.01.13 - 13:01

    So nach durchforsten dieser interessanten Diskussion, muss ich doch mich mal
    auf die Seite von developer schlagen. Ich gebe dir vollkommen Recht.
    Vor allem dieser Punkt:

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon. Es wird immer angeführt der Schaden von diesem Mega
    > dingens wären 500.000.000$ gewesen.
    > Auf der anderen Seite hat aleine Kim damit geschätzt irgendwas über
    > 150.000.000$ verdient, und da waren ja noch mehr dabei + Kosten um das am
    > laufen zu halten etc.
    >
    > Ganz im ernst, das alleine widerlegt doch schon komplett alle Argumente man
    > könne in der Form kein Geld verdienen. Das hätte das Geschäft der
    > Rechteinhaber sein können, zumal die ob ihrer Möglichkeiten sogar noch
    > höhere Umsätze und Gewinne beim gleichen Pensum hätten einfahren können.

    Vor allem der letzte Satz bringts voll auf den Punkt. Daran kann man einfach nicht vorbei reden oder sagen, es wäre nicht möglich. Es ist und bleibt eigentlich immer noch eine Goldgrube in meinen Augen. Es wurde halt in der Anfangszeit verschlafen, was das Internet für Möglichkeiten bieten kann und jetzt diese "Kostenlosmentalität" bei vielen wieder raus zu kriegen wird schwer, aber möglich, nur das richtige Angebot fehlt noch, denn die bisherigen sind einfach nicht wirklich top, vor allem die Auswahl an Filme/Daten ist bei den meisten einfach zu wenig (lovefilm, maxdome etc.), da brauch man sich nicht wundern, dass die meisten auf andere Wege zurückgreifen, um ihren Film zu sehen (das (illegale) Angebot in Foren oder sonstigen Suchmaschinen oder Seiten ist einfach rieeeeesig und ins Kino gehen? da läuft ja auch nicht viel an Filmen, was in Wirklichkeit produziert wird, aber Hauptsache nonstop "Hollywood-Blockbuster"!! YEAH und dann haben wir ja noch die FSK/Spio deren Willkür was Fassungen angeht, ein Riesenwitz ist, vor allem als Fan des Horror-Genres).

    Und zu dem skipping Problem bei DVD´s/BLu-Rays: Holt euch nen gescheiten Player, oder lest eure Bedienungsanleitung diese Argument stinkt einfach. PS3 z.B.

    Gruß skwirrel

  60. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 09.01.13 - 11:05

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > >
    > > Stell dir vor, das hab ich vor 15 Jahren versucht.
    > > Es gab kein einziges Label das Interesse hatte auch nur Ansatzweise
    > > irgendwas mit diesem Internet zu tun haben zu wollen.
    >
    > Lass mal hören, was Du 98 geboten hast an Konditionen.

    Wenn ich glauben würde, dass du in der Lage bist einen Geschäftsplan und einen Absatz / Gewinn Kalkulation zu verstehen dann würde ich dir das kaum überlassen.
    Wenn nicht kannst du so oder so nichts mit anfangen.

    Es ist nicht so, dass ich der Einzige mit der Idee war, da sind eine ganze Reihe von Leuten abgeblitzt. Man wollte das einfach nicht.

    Na ja.
    Im Nachhinein müsste ich dankbar sein.
    In de Branche in der ich jetzt bin hat ein erheblicher Teil der Kunden für sich alleine schon mehr Umsatz als die ganze Musikindustrie zusammen.

    >
    > >
    > > Das wäre nicht interessant.
    > > Ja, es war im Nachhinein keine schlechte Idee, es gibt ja mittlerweile
    > > genug Shops die Musik im Internet verkaufen.
    >
    > Also funktioniert das doch?

    Ja, offensichtlich.

    > Und ich dachte

    Guter Witz :-)

    > Musik wird nur deshalb auf Tauschbörsen getauscht, weil's das alles nicht gibt?

    Stell dir vor genau so hat es angefangen.

    > Nun bin ich aber verwirrt...

    Die Steilvorlage lass ich aus.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  61. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 08:46

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heuchelei ist es wenn eine Industrie komplett ein neues Zeitalter
    > verschläft und danach anstelle neuer Geschäftsmodelle nur neue Methoden zum
    > gängeln der noch verbliebenen Kunden entwickelt.

    D.h. seit iTunes, Spotify und Co. gibt es keine mp3 Downloads aus schmieriger
    Quelle? Erklär' doch mal *genau* wie die Menschen seit dem voll korrekt
    geworden sind. Da muss es dann schon eine ziemlich weite DNA-Änderung
    gegeben haben.

  62. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 09.01.13 - 11:22

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Heuchelei ist es wenn eine Industrie komplett ein neues Zeitalter
    > > verschläft und danach anstelle neuer Geschäftsmodelle nur neue Methoden
    > zum
    > > gängeln der noch verbliebenen Kunden entwickelt.
    >
    > D.h. seit iTunes, Spotify und Co. gibt es keine mp3 Downloads aus
    > schmieriger Quelle?

    iTunes kam erst als Tauschbörsen schon hoch im Kurs waren.
    Das Internet wurde komplett verschlafen in der Anfangszeit.

    Seit wann gibt es denn Spotify in De? Und wie lange hat es gedauert sich mal auf sinnvolle Konditionen zu einigen?
    Ganz im ernst, die ganze Geschichte ist gemessen an den Umständen eher ein Negativbeispiel als eine Erfolgsgeschichte für neue Geschäftsmodelle aus sich der Deutschen Musikindustrie.

    > Erklär' doch mal *genau* wie die Menschen seit dem voll korrekt
    > geworden sind. Da muss es dann schon eine ziemlich weite DNA-Änderung
    > gegeben haben.

    Das hat mit korrekt nichts zu tun.
    Wenn der Markt nicht die Bedürfnisse der Kunden befriedigt kommt es zu Ausweichverhalten und diese umso stärker desto einfacher diese umsetzbar sind.

    Diese im nachhinein zu korrigieren ist dann weitaus schwieriger, bis fast unmöglich von extremsten Methoden mal angesehen.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  63. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: Charles Marlow 09.01.13 - 06:36

    Dieser Nick und seine Postings kommen mir nicht echt vor.

  64. Re: Das ist doch alles heuchelei

    Autor: developer 09.01.13 - 11:23

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Nick und seine Postings kommen mir nicht echt vor.

    Ack, ich glaub hier werden einige fürs Stimmung machen bezahlt.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  65. Anklageschrift hier nachzulesen, sehr...

    Autor: Tigerf 09.01.13 - 13:18

    http://de.scribd.com/doc/78786408/Mega-Indictment

    Haufenweise was zum schnmunzeln, insbesondere aus der internen Kommunikation.

    Seite 36 unten:

    On or about July 9, 2008, VAN DER KOLK sent an e-mail to a third-party, entitled “funny chat-log.” In the e-mail, VAN DER KOLK copied the text of a previousonline conversation between himself and ORTMANN, in which VAN DER KOLK had stated,“we have a funny business . . . modern days pirates :)” ORTMANN responded, “we’re notpirates, we’re just providing shipping services to pirates :)

    Seite 38, tt:

    On or about November 17, 2008, DOTCOM forwarded an e-mail toORTMANN from a customer that indicated “I just want to start of by saying that i love the site,but today i discovered something i would consider a flawd. I was watching a video of MythBusters when i recived a message that said “You have watched 3079 minutes of video today””.ORTMANN responded to DOTCOM that this was the correct behavior of the service

    LOL!

  66. Re: Anklageschrift hier nachzulesen...

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 14:32

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > On or about November 17, 2008, DOTCOM forwarded an e-mail toORTMANN from a
    > customer that indicated “I just want to start of by saying that i
    > love the site,but today i discovered something i would consider a flawd. I
    > was watching a video of MythBusters when i recived a message that said
    > “You have watched 3079 minutes of video today””.ORTMANN
    > responded to DOTCOM that this was the correct behavior of the service

    Der Witz ist, dass vielleicht diese Aktion vom FBI "vollkommen fehlgeleitet" ist.

    Aber das heißt nicht, dass keine Daten existieren es auf einem zweiten
    Versuch ankommen zu lassen. Der Dicke kann zwar so tun als hätten die
    nur einen Versuch, aber dass ist Bullshit.

    Seine selektive Wahrnehmung wie falsch er den Laden geführt hat wird
    nicht dazu führen dass die Locker lassen. Nicht mal im Ansatz.

  67. Re: Anklageschrift hier nachzulesen...

    Autor: Tigerf 09.01.13 - 15:00

    Die Tatsache, dass das FBI Fehler gemacht hat bedeutet ja auch nicht, dass alles OK ist, was Schmitz gemacht hat.

    Mir persönlich ist es sogar egal, ob das illegal war oder nicht. Ich finde aber, dass man auf diese Weise nicht reich werden darf. Und sie waren sich ganz offensichtlich sehr genau darüber im klaren, wozu ihr "Cyberlocker" vorwiegend verwendet wurde.

    In Schmitz' Haut möchte ich nicht stecken, das letzte Wort ist da garantiert noch nicht gesprochen. Selbst nach Deutschland sollte er vielleicht besser nicht mehr fliegen, wie er schon vermutet hat.

  68. Re: Anklageschrift hier nachzulesen...

    Autor: developer 09.01.13 - 15:28

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tatsache, dass das FBI Fehler gemacht hat bedeutet ja auch nicht, dass
    > alles OK ist, was Schmitz gemacht hat.
    >
    > Mir persönlich ist es sogar egal, ob das illegal war oder nicht. Ich finde
    > aber, dass man auf diese Weise nicht reich werden darf. Und sie waren sich
    > ganz offensichtlich sehr genau darüber im klaren, wozu ihr "Cyberlocker"
    > vorwiegend verwendet wurde.

    Klar, aber aleine die Tatsache, dass er damit unglaublich viel Kohle gescheffelt hat widerlegt halt auch komplett die Aussage der Content Industrie.

    Von wegen Kostenloskultur.
    Das Geschäft hätten man als Rechteinhaber auch legal betreiben können mit einer besseren Marge.

    >
    > In Schmitz' Haut möchte ich nicht stecken, das letzte Wort ist da
    > garantiert noch nicht gesprochen. Selbst nach Deutschland sollte er
    > vielleicht besser nicht mehr fliegen, wie er schon vermutet hat.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  69. Re: Anklageschrift hier nachzulesen...

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 15:36

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, aber aleine die Tatsache, dass er damit unglaublich viel Kohle
    > gescheffelt hat widerlegt halt auch komplett die Aussage der Content
    > Industrie.
    >
    > Von wegen Kostenloskultur.
    > Das Geschäft hätten man als Rechteinhaber auch legal betreiben können mit
    > einer besseren Marge.

    Tut es nicht. Wenn Du rechnerisch nur 1¤ für 100 Alben zahlst, ist dass nett
    dass man bei 100 Millionen Euro im Jahr dann anteilig 50cent für ein Album
    kriegt (da sind ja noch Games, Filme, PDFs und Software drin). Die fünzig Cent sind dann für was, 100 Millionen Downloads? MU war für 1% des Traffics zuständig, dass sind schon Zettabytes.

    Ich will nicht bezweifeln dass man "Topfklopfen auf dem Klo" für 10¤ pro
    Album hinkriegt, aber wer will das hören?

    Und sowas wie "Der Hobbit" kriegt man mit einem 50.000¤ Kickstarter auch
    nicht hin. Ich bin nicht gegen andere Preismodelle oder Marktmechanismen.

    Aber es ist ja nicht so als wenn irgendwer einen 200 Millionen Kickstarter
    einer "Genossenschaft zur Produktion von geilen HD-Content" verhindern
    würde. Nicht mal im Ansatz. Robbie Williams hat sein aktuelles Album auch
    selbst finanziert damit mehr übrig bleibt vom Schnitt.

    Man sollte nur ein wenig Realistisch sein, was bei diesen angeblichen Geschäftsmodellen übrig bleibt. 1cent für einen teuren Film am Kinotag finanziert ihn nicht. Und wenn das so toll wäre was man für 1cent kriegt, könnte man ganz legal bei Youtube sich Leute anschauen die sich gegenseitig mit Milchtüten bespucken.

    Dafür braucht es kein "Me.ga". Das geht jetzt schon tonnenweise. Es geht eben doch um das Perfekte, das schöne, den Hirnfick, den Hype. Da sollte man auch ehrlich sein dass sowas nicht mit der Kamera aus dem iPhone zu haben ist. Sogar 99c iPhone Games werden z.T. aufwendig geknackt und geshared.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 15:39 durch Trockenobst.

  70. Re: Anklageschrift hier nachzulesen...

    Autor: developer 09.01.13 - 16:26

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar, aber aleine die Tatsache, dass er damit unglaublich viel Kohle
    > > gescheffelt hat widerlegt halt auch komplett die Aussage der Content
    > > Industrie.
    > >
    > > Von wegen Kostenloskultur.
    > > Das Geschäft hätten man als Rechteinhaber auch legal betreiben können
    > mit
    > > einer besseren Marge.
    >
    > Tut es nicht. Wenn Du rechnerisch nur 1¤ für 100 Alben zahlst, ist dass
    > nett
    > dass man bei 100 Millionen Euro im Jahr dann anteilig 50cent für ein Album
    > kriegt (da sind ja noch Games, Filme, PDFs und Software drin). Die fünzig
    > Cent sind dann für was, 100 Millionen Downloads? MU war für 1% des Traffics
    > zuständig, dass sind schon Zettabytes.
    >
    > Ich will nicht bezweifeln dass man "Topfklopfen auf dem Klo" für 10¤ pro
    > Album hinkriegt, aber wer will das hören?
    >
    > Und sowas wie "Der Hobbit" kriegt man mit einem 50.000¤ Kickstarter auch
    > nicht hin. Ich bin nicht gegen andere Preismodelle oder Marktmechanismen.
    >
    > Aber es ist ja nicht so als wenn irgendwer einen 200 Millionen Kickstarter
    > einer "Genossenschaft zur Produktion von geilen HD-Content" verhindern
    > würde. Nicht mal im Ansatz. Robbie Williams hat sein aktuelles Album auch
    > selbst finanziert damit mehr übrig bleibt vom Schnitt.
    >
    > Man sollte nur ein wenig Realistisch sein, was bei diesen angeblichen
    > Geschäftsmodellen übrig bleibt. 1cent für einen teuren Film am Kinotag
    > finanziert ihn nicht. Und wenn das so toll wäre was man für 1cent kriegt,
    > könnte man ganz legal bei Youtube sich Leute anschauen die sich gegenseitig
    > mit Milchtüten bespucken.
    >
    > Dafür braucht es kein "Me.ga". Das geht jetzt schon tonnenweise. Es geht
    > eben doch um das Perfekte, das schöne, den Hirnfick, den Hype. Da sollte
    > man auch ehrlich sein dass sowas nicht mit der Kamera aus dem iPhone zu
    > haben ist. Sogar 99c iPhone Games werden z.T. aufwendig geknackt und
    > geshared.

    Der bezifferte Schaden waren 500Mio $ Auf der Einnahmenseite waren es wohl > 200Mio.
    Deine Rechnung kann irgendwie nicht stimmen.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  71. Re: Anklageschrift hier nachzulesen...

    Autor: Trockenobst 09.01.13 - 20:30

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der bezifferte Schaden waren 500Mio $ Auf der Einnahmenseite waren es wohl
    > 200Mio. Deine Rechnung kann irgendwie nicht stimmen.

    Die genauen Zahlen kennt niemand. Das Argument war das auch nicht.

    Sondern was der Preis für ein Avengers "200 Millionen Dollar Spektakel ist" den die Kino.to Fanfreude noch bereit wäre zu zahlen, dass diese Maschine "weiterläuft".

    Bei 200 Mil kosten dürften noch mal 100 Mil für die Vermarktung draufkommen.
    Da müssten schon 300 Millionen Leute 1¤ zahlen damit das rein kommt. Das klappt vorne und hinten nicht. Dazu müsste man 30 Minuten Werbung schauen oder sowas.

    Das Argument "es gibt ein Geschäftsmodell dass nur nicht aktiviert wurde" kann ich eben nicht nachvollziehen. Dass haben auch andere wie die Linken oder die Piraten versucht durchzurechnen. Sogar der CCC hat mit seiner Kulturwertmark einen sichtlich verzweifelten Versuch gemacht, der auch viele *** Sternchen und Sonderfälle hat.

    Ja klar, wenn Avengers nur 50 Millionen kostet würde das eher gehen. Aber genau das für den Preis scheint ja gerade *nicht* die Top 50 Listen zu Bevölkern. Da gibt es irgendwie keinen Weg dahin. Dinge wie me.ga sind deswegen bestenfalls Hehler und vielleicht haben sie sogar einen Zweck. Aber eben nur solange es halbschattig bleibt
    und nur ein paar 100.000 das machen.

  72. Re: Anklageschrift hier nachzulesen...

    Autor: developer 09.01.13 - 22:11

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der bezifferte Schaden waren 500Mio $ Auf der Einnahmenseite waren es
    > wohl
    > > 200Mio. Deine Rechnung kann irgendwie nicht stimmen.
    >
    > Die genauen Zahlen kennt niemand. Das Argument war das auch nicht.

    Nun sein Kontostand ging ja oft genug durch die Medien. Der Böse Böse hat soviel geld mit Raubkopieren verdient...
    Der Schaden wurde mit 500 Mio beziffert, und dabei ist die Relation wichtig zu dem was eingenommen wurde.

    >
    > Sondern was der Preis für ein Avengers "200 Millionen Dollar Spektakel ist"
    > den die Kino.to Fanfreude noch bereit wäre zu zahlen, dass diese Maschine
    > "weiterläuft".

    Dazu kommen wir gleich...

    >
    > Bei 200 Mil kosten dürften noch mal 100 Mil für die Vermarktung
    > draufkommen.
    > Da müssten schon 300 Millionen Leute 1¤ zahlen damit das rein kommt. Das
    > klappt vorne und hinten nicht.

    Du machst als ob das die einzige Geldquelle sein müsste.
    Schonmal was von Marktdiversifikation gehört?

    > Dazu müsste man 30 Minuten Werbung schauen oder sowas.

    Kommt hin, das ist ungefähr die Menge von Werbung mit der das Fernsehen die Filme bestückt, wahrscheinlich sogar noch etwas mehr.
    Einfach eine on demand plattform. Low Quality mit Werbung aber kostenfrei.
    High Quality zu einem vernüftigen Preis, das könnte man wunderbar Abstufen mit diversen Zusatzfeatures, extras usw.

    >
    > Das Argument "es gibt ein Geschäftsmodell dass nur nicht aktiviert wurde"
    > kann ich eben nicht nachvollziehen.

    Na ja, das hat ja nichts zu heißen wenn du das nicht kannst.
    Das war jetzt auch kein Argument ;-)

    > Dass haben auch andere wie die Linken
    > oder die Piraten versucht durchzurechnen. Sogar der CCC hat mit seiner
    > Kulturwertmark einen sichtlich verzweifelten Versuch gemacht, der auch
    > viele *** Sternchen und Sonderfälle hat.

    Ja alles ausgemachte Wirtschaftsexperten.

    Aber mal im ernst, es wäre technisch kein Problem Streaming flatrates für Filme einzurichten und das sauber abzurechnen.
    Auch da gäbe es genug Modelle um durch akzeptabe Pakete im Schnitt sogar mehr Geld zu verdienen.

    >
    > Ja klar, wenn Avengers nur 50 Millionen kostet würde das eher gehen. Aber
    > genau das für den Preis scheint ja gerade *nicht* die Top 50 Listen zu
    > Bevölkern. Da gibt es irgendwie keinen Weg dahin.

    Ich find das so unglaublich lustig, wie sehr diese Argumente and der Realität vorbei gehen.
    Wenn du einen Film finanzieren willst, dann ist das was am Ende rein kommt das relevante, nicht der Stückpreis einer wie auch immer gearteten Lizenz.

    Je teuere ein Gut ist desto weniger wird es konsumiert. => Es gibt ein Optimum bei dem der Gewinn maximal ist.
    Wenn du 1¤ drauf schlägst dann hast du zwar mehr Gewinn pro Stück insgesammt aber weniger Geld.
    Wenn die Gruppe die beim Optimum nicht mehr kauf kopiert ist das erst mal kein Verlust solange diese Gruppe nicht die ehrlichen Käufer wegkanibalisiert.

    Abgesehen davon werden Filme nicht nur durch DVD / Blueray Verkäufe vermarktet,
    Dazu kommen auch noch Kino, Rundfunklizensen, Merchandising, Werbeverträge mit Produkt placement, Werbeverträge mit den Figuren des Films und und und.

    Deine Argumentation ist da sehr einseitig.

    Des weiteren werden Filmen in der Regel nicht durch die Erlöse anderen Filme finanziert sondern meist durch Investoren.
    Oft genug ist das mit dem Kinostart wieder drin. Selbst Flops spielen in der Regel mehr ein als sie gekostet haben.
    Einfach mal ein paar Statistiken dazu lesen.

    > Dinge wie me.ga sind
    > deswegen bestenfalls Hehler und vielleicht haben sie sogar einen Zweck.
    > Aber eben nur solange es halbschattig bleibt
    > und nur ein paar 100.000 das machen.

    Ich zitier mal: Kim Schmitz und sein Team hatten mit Megaupload durch Werbung und Umfragen rund 500 Millionen US-Dollar verdient.

    http://www.chip.de/news/Megaupload-Bekommt-Kim-sein-Vermoegen-zurueck_56635974.html

    Sorry aber das was du von dir gibts hat üerhaupt keinen Realitätsbezug sondern ist nur einen unreflektierte Wiedergabe von einseitigen falschen Argumenten.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  73. Re: Anklageschrift hier nachzulesen...

    Autor: Trockenobst 13.01.13 - 23:00

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber das was du von dir gibts hat üerhaupt keinen Realitätsbezug
    > sondern ist nur einen unreflektierte Wiedergabe von einseitigen falschen
    > Argumenten.

    220 Millionen Dollar Film, der gerade so die Kante kriegt.
    http://en.wikipedia.org/wiki/John_Carter_%28film%29#Box_office

    Das hat dem Chef den gekostet. Scheiß Entscheidung und keinen
    Realitätsbezug? Ich verfolge das Spiel seit 20 Jahren und bis jetzt
    sind die alle (!) die einen alternativen Ansatz gefolgt sind, hoffnunglos
    gescheitert. Cross Media? Sinnlos.

    Ich finde es faszinierend, wie schnell "fachfremde" Leute in einem anderen
    Land andere Menschen, die Jahrzehnte tief im Business in einem anderen Land
    sind, einfach als Idioten abstempeln die nur zu Doof sind Sachen bei Youtube
    hochzuwerfen und dann ein "PayWhatYouWant" Button daneben zu kleben.

    Die Risiken bei einem 200 Millionen Film? Kinderfasching. Ist ja nicht mein Geld?!
    Dann mal los mit dem Kickstarter. Ist doch alles total easy.

    Mal in der echten Praxis vorbei schauen
    http://www.pioneerone.tv/2011/12/season-2-and-beyond/

    Hat sich leider nicht finanziert. Wahr wahrscheinlich alles schlecht und der
    "hat es nicht begriffen", nicht das richtige gemacht. Was immer das war, denn
    sagen tut man es ihm ja nicht ;^)

    Oder er hat begriffen, wie leicht es sich immer im Netz argumentiert und am Ende, wenn man es macht, komischerweise die Summe 100x kleiner ist. Und wer ist schuld? Der Schwätzer aus dem Netz hat längst seinen Account gelöscht.

    Jetzt geht es in die nächste Runde, aber mit TV-Geld. Das Netz hat _versagt_:
    http://www.kickstarter.com/projects/pioneeronetv/control-a-new-pilot-from-the-creators-of-pioneer-o

  74. Re: Anklageschrift hier nachzulesen...

    Autor: Andrej553 10.01.13 - 09:21

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 200 Mil kosten dürften noch mal 100 Mil für die Vermarktung
    > draufkommen.
    > Da müssten schon 300 Millionen Leute 1¤ zahlen damit das rein kommt. Das
    > klappt vorne und hinten nicht. Dazu müsste man 30 Minuten Werbung schauen
    > oder sowas.


    Schönes Beispiel, die erste Kinowoche hat ihnen bereits 200 Mil eingespielt. Und das nur in NA.
    Rechnest dir nen fiktiven Betrag für die Folgewochen dazu + die Verkäufe für Leute die eine Box daheim stehen haben wollen + den gedachten Gewinn durch diejenigen, welche ihn sich jetzt aus Bequemlichkeit geladen haben und durch so ein Modell bereit wären etwas zu zahlen + diverse Werbeeinnahmen.

    Die mmr würde ich gerne sehen die immernoch rote Zahlen schreibt.

  75. Re: Anklageschrift hier nachzulesen...

    Autor: Trockenobst 13.01.13 - 22:51

    Andrej553 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schönes Beispiel, die erste Kinowoche hat ihnen bereits 200 Mil
    > eingespielt. Und das nur in NA.

    So einfach ist das nicht. Das kann sehr viel mehr sein, durch Hollywood
    Accounting, und andererseits sehr viel weniger.
    http://io9.com/5747305/how-much-money-does-a-movie-need-to-make-to-be-profitable

    Und dann haben wir ja noch den Turbokapitalismus. Man kann gierig und
    Maximalprofiorientiert sein. Oder auch nicht. Bis jetzt habe ich noch niemanden
    gesehen der einen 200 Millionen Film per "PayasyouwantBlockbuster.com"
    in die Welt streamt und alle 30 Minuten ein Paypal Fenster einblendet.

    Ich will nicht sagen dass es nicht funktionieren kann. Keinesfalls. Ich will nur
    sagen dass die Wahrscheinlichkeit das es funktioniert von den Leuten die
    das Geld haben so gering eingeschätzt wird dass wir sowas bisher nicht
    gesehen haben. Und ich mag nicht mit der Meinung rumgehen, dass Leute
    die 200 Millionen auf den Konto anraffen konnten alle strunzblöd sind und
    die anderen, die es besser wissen nicht.

    Dann hätten die ja das Geld und könnten es selbst "beweisen".

  76. Re: Anklageschrift hier nachzulesen...

    Autor: nf1n1ty 15.01.13 - 13:20

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > developer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der bezifferte Schaden waren 500Mio $ Auf der Einnahmenseite waren es
    > wohl
    > > 200Mio. Deine Rechnung kann irgendwie nicht stimmen.
    >
    > Die genauen Zahlen kennt niemand. Das Argument war das auch nicht.
    >
    > Sondern was der Preis für ein Avengers "200 Millionen Dollar Spektakel ist"
    > den die Kino.to Fanfreude noch bereit wäre zu zahlen, dass diese Maschine
    > "weiterläuft".
    >
    > Bei 200 Mil kosten dürften noch mal 100 Mil für die Vermarktung
    > draufkommen.
    > Da müssten schon 300 Millionen Leute 1¤ zahlen damit das rein kommt. Das
    > klappt vorne und hinten nicht. Dazu müsste man 30 Minuten Werbung schauen
    > oder sowas.
    >
    > Das Argument "es gibt ein Geschäftsmodell dass nur nicht aktiviert wurde"
    > kann ich eben nicht nachvollziehen. Dass haben auch andere wie die Linken
    > oder die Piraten versucht durchzurechnen. Sogar der CCC hat mit seiner
    > Kulturwertmark einen sichtlich verzweifelten Versuch gemacht, der auch
    > viele *** Sternchen und Sonderfälle hat.
    >
    > Ja klar, wenn Avengers nur 50 Millionen kostet würde das eher gehen. Aber
    > genau das für den Preis scheint ja gerade *nicht* die Top 50 Listen zu
    > Bevölkern. Da gibt es irgendwie keinen Weg dahin. Dinge wie me.ga sind
    > deswegen bestenfalls Hehler und vielleicht haben sie sogar einen Zweck.
    > Aber eben nur solange es halbschattig bleibt
    > und nur ein paar 100.000 das machen.


    Der Markt muss sich da eben über lange Zeit an die neuen Gegebenheiten anpassen.
    Es wird dann eben an jeder Stelle ein bisschen weniger eingenommen. Ein Brad Pitt spielt auch mit der Hälfte der Gage genau so gut.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MünsterlandManager.de GmbH & Co. KG, westliches Münsterland
  2. Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen
  3. Landesbaudirektion Bayern, München
  4. Rail Power Systems GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Watch Dogs 2 für 11€, Overlord 2 für 1,99€, Track Mania 2: Valley für 8,99€)
  2. 22,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sandisk Extreme Portable SSD 2TB für 248,99€, Sandisk Extreme Pro PCIe-SSD 1TB für 124...
  4. (u. a. Samsung 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 79,99€, Samsung 860 Evo SATA-SSD 500GB für 54...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
    Yakuza und Dirt 5 angespielt
    Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

    Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
    2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
    3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen