1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesagentur für Arbeit…

Produktivitätsproblem

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Produktivitätsproblem

    Autor: Emulex 09.01.13 - 16:58

    Gerade in der Softwareentwicklung ist der Unterschied von schnell arbeitenden Entwicklern zu eher gemächlichen mit locker dem Faktor 10 zu beziffern.
    Die können beide das selbe gelernt haben, beide die selben Qualifikationen haben und trotzdem ist der eine 10mal produktiver als der andere.

    Es ist kein Problem Entwickler zu finden, das Problem ist, Entwickler zu finden die schnell und dabei auch noch halbwegs sauber zu Lösungen kommen.
    Wofür manche Tage brauchen, braucht ein andrer ne Stunde.
    Das ist zwar sicherlich auch eine Frage von Erfahrung, aber meinem Empfinden nach vor allem eine der Arbeitsweise.
    Wenn sich einer schon wochenlang in irgendwas einlesen will....Gott bewahre ;)

  2. Re: Produktivitätsproblem

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.13 - 17:09

    In etwas "einlesen", bist Du wahnsinnig!

    Der soll sich das Problem ansehen und dann sprudelt der fertige Code nur so aus ihm raus, so muß das!

    ;)

  3. Re: Produktivitätsproblem

    Autor: mgoldhand 09.01.13 - 17:36

    ohja ich mag ja die die "schnell" arbeiten...

    am ende: keine doku! code den nur gott versteht!
    folgen: rewrite oder teures debugging/refracturing!

    schnell arbeiten ist nicht gleich gutes arbeiten!

  4. Re: Produktivitätsproblem

    Autor: Ekelpack 09.01.13 - 17:36

    Alf Edel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In etwas "einlesen", bist Du wahnsinnig!
    >
    > Der soll sich das Problem ansehen und dann sprudelt der fertige Code nur so
    > aus ihm raus, so muß das!
    >
    > ;)

    So ist es. Und Familie hat er auch nicht zu haben.
    Am Wochenende Pitchen, Unter der Woche bis 21:00.
    Alles andere ist Faulheit und Arbeitsverweigerung. Sonst ist man wohl in der falschen Branche.

    Es gibt tatsächlich Firmen, die noch so drauf sind, aber auch da ist es nur noch eine Frage der Zeit...

  5. Re: Produktivitätsproblem

    Autor: GodsBoss 09.01.13 - 19:14

    > ohja ich mag ja die die "schnell" arbeiten...
    >
    > am ende: keine doku! code den nur gott versteht!
    > folgen: rewrite oder teures debugging/refracturing!
    >
    > schnell arbeiten ist nicht gleich gutes arbeiten!

    Das ist für triviale Kleinprojekte sicher richtig, aber sobald es etwas auch nur Mittelkleines ist, ist an einer unsauberen Arbeitsweise nur eines schnell – dass sie einem schnell auf die Füße fällt. Wer sich die Zeit für eine übersichtliche Struktur und vor allem die automatisierten Tests spart, zahlt ganz schnell wieder drauf: Jede Änderung am System kann zu Problemen und Bugs an ganz anderen Stellen führen, Tests müssen manuell durchgeführt werden, das alles lähmt die Entwicklung und lässt sie ganz schnell langsamer als bei sauberer Arbeitsweise werden.

    Wer zugunsten von Geschwindigkeit auf Ordentlichkeit verzichten will, wird am Ende beides verlieren. Aber du hattest zu Recht im ersten Satz „schnell“ in Anführungsstrichen geschrieben. ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  6. Re: Produktivitätsproblem

    Autor: hansi110 09.01.13 - 22:29

    Emulex schrieb:

    > Es ist kein Problem Entwickler zu finden, das Problem ist, Entwickler zu
    > finden die schnell und dabei auch noch halbwegs sauber zu Lösungen kommen.
    > Wofür manche Tage brauchen, braucht ein andrer ne Stunde.

    Wobei manche auch noch nach der Qualität fragen.

    > Das ist zwar sicherlich auch eine Frage von Erfahrung, aber meinem
    > Empfinden nach vor allem eine der Arbeitsweise.
    > Wenn sich einer schon wochenlang in irgendwas einlesen will....

    Stimmt allerdings. Ich habe auch schon so manches Angebot von Agenturen mit "hochspezialisierten Mitarbeitern" gelesen, die für das, was dann inhouse von jemandem mit Hilfe der Doku in drei Stunden gelöst wurde, 14 Manntage angesetzt haben. Aber das ist, glaube ich, vor allem auch eine Frage der Qualität der Mitarbeiter.

  7. @Alle Antworter

    Autor: Emulex 09.01.13 - 22:49

    Ich schrieb Produktivität und "schnelle, halbwegs saubere Lösungen" - in Lösungen ist auch ein ordentlicher Code, ne ordentliche Doku usw. enthalten.
    Wer in einem Softwareprojekt eine "komplett saubere Lösung" schonmal gesehen hat, der kann kaum mehr als "Hallo Welt" programmiert haben ;)

    Meines Erachtens geht die Schere zwischen guten und schlechten Programmierern zum Teil extrem weit auseinander, ohne dass sich dies im Gehalt widerspiegelt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP CO Experte - SAP R/3 und S/4 HANA (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. IT-Administrator*in (m/w/d)
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
  3. Help Desk Techniker*in (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Parking Solutions Germany GmbH, Mönchengladbach
  4. Mitarbeiter/in (d/m/w) Customer Success
    Martin Mantz GmbH, Großwallstadt (Raum Aschaffenburg)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. danach 7,99€/Monat für Prime-Mitglieder (sonst 9,99€) - jederzeit kündbar
  2. 756,29€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Zangen-Set 3-teilig für 37,59€, Schraubendreher-Set 6-teilig für 31€)
  4. (u. a. iFixit Pro Tech Toolkit Werkzeug-Set für Elektronikreparaturen für 59,90€, Thermaltake...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de