Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analyst: Neue iPads könnten…

Sehr unwahrscheinlich!

  1. Beitrag
  1. Thema

Sehr unwahrscheinlich!

Autor: Huetti 12.01.13 - 11:37

Ganz ehrlich: es ist doch die aktuelle Gerätegeneration, sowohl bei den Minis, als auch bei den "goßen" iPads noch nicht mal in allen Ausstattungsvarianten überall sofort verfügbar. Die Nachfrage nach dem aktuellen Mini konnte zumindest im Weihnachtsgeschäft nicht komplett befriedigt werden.

Apple würde hier taktisch sehr unklug vorgehen, wenn sie von ihrem 1 Jahres-Zyklus abweichen. Beim iPad 4 lag es halt daran, dass sie jetzt erstmals seit vielen Jahren in der glücklichen Lage sind, sowohl mit dem iMac, als auch mit den Macbooks, den iPhones und den iPads fast gleichauf zu sein was die Vorstellungstermine angeht. Somit brauchen sie nur eine Veranstaltung pro Jahr, voraussichtlich im September, an welchem sie dann die große Rundumerneuerung machen. Aber dazu mussten sie halt gezwungenermaßen eben auch das iPad revisionieren. Drum auch nur diese "minimalst-Verbesserungen".


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Sehr unwahrscheinlich!

Huetti | 12.01.13 - 11:37
 

Re: Sehr unwahrscheinlich!

McCoother | 12.01.13 - 14:19
 

Re: Sehr unwahrscheinlich!

TITO976 | 12.01.13 - 22:22
 

Re: Sehr unwahrscheinlich!

Cohaagen | 13.01.13 - 18:50

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bierbaum-Proenen GmbH & Co. KG, Köln
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Icarus: Forscher beobachten Tiere via ISS
Icarus
Forscher beobachten Tiere via ISS

Dass Vögel wandern, ist seit langem bekannt. Wir haben auch eine Idee, wohin sie ziehen. Aber ganz genau wissen wir es nicht. Das wird sich ändern: Im Rahmen des Projekts Icarus wollen Forscher viele Tiere mit kleinen Sendern ausstatten und so ihre Wanderrouten verfolgen. Die Daten kommen über die ISS zur Erde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Tweether Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
  2. Tweether 10 GBit/s über einen Quadratkilometer verteilt
  3. Telekommunikation Mit dem Laser durch die Wolken

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

  1. Chanje: Fedex ordert 1.000 Elektrolieferwagen von China-Startup
    Chanje
    Fedex ordert 1.000 Elektrolieferwagen von China-Startup

    Der US-Paketdienstleister Fedex will seine Fahrzeugflotte weiter elektrifizieren und hat 1.000 Elektrofahrzeuge von Chanje geordert. Das Startup hat einen Lieferwagen entwickelt, der etwa 240 km weit fährt. Auch die Konkurrenz schickt sich an, den städtischen Lieferverkehr zu elektrifizieren.

  2. Energiespeicher: Chinesisches Unternehmen baut Festkörperakkus
    Energiespeicher
    Chinesisches Unternehmen baut Festkörperakkus

    Sie haben eine höhere Energiedichte, laden schneller und sind nicht feuergefährlich: Festkörperakkus haben einige Vorteile gegenüber den heute üblichen Lithium-Ionen-Akkus. In China fängt ein Unternehmen an, die Energiespeicher in Kleinserie zu fertigen.

  3. Chrome: Google will bessere Leistung für JS-Frameworks sponsern
    Chrome
    Google will bessere Leistung für JS-Frameworks sponsern

    Mit einem Fonds über 200.000 US-Dollar will das Chrome-Team von Google die Entwicklung von Javascript-Frameworks sponsern. Der Fokus soll dabei auf einer verbesserten Leistung der Frameworks liegen.


  1. 10:52

  2. 10:42

  3. 10:27

  4. 10:11

  5. 09:18

  6. 09:09

  7. 07:44

  8. 07:20