1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM-Lösung überwacht Blogs und…

Das hat der Telekom gefehlt !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das hat der Telekom gefehlt !

    Autor: kressevadder 08.11.05 - 11:00

    Jetzt haben sie endlich die Möglichkeit mitzubekommen was über sie im Internet geschrieben wird - leider war das wohl in der Vergangenheit nicht möglich.

    Ja, jetzt werden alle Firmen endlich mal die Kunden ernst nehmen, kompetentes Supportpersonal einstellen statt alle im 0815 Call Center abzufertigen - endlich haben sie die Möglichkeit ihren Service zu verbessern!

    Ich mach mir in die Hose vor lachen - als ob's in der Vergangenheit daran gescheitert wäre, mal in einer Suchmaschiene seinen Firmennamen einzugeben. Firmen wollen keinen Support leisen, der Kunde nervt, sobals er die Kohle abgedrückt hat ist er nur noch lästig - das nennt sich Dienstleistungszeitalter.

    Gruß

  2. Re: Das hat der Telekom gefehlt !

    Autor: chieps 08.11.05 - 11:13

    kressevadder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich mach mir in die Hose vor lachen - als ob's in
    > der Vergangenheit daran gescheitert wäre, mal in
    > einer Suchmaschiene seinen Firmennamen einzugeben.

    Das hat schon immer geklappt, aber scheinbar nur nach nem Jurastudium, damit man Abmahnungen schreiben kann.. Und das wird jetzt noch leichter.. Na großartig.. *SCNR*

  3. Re: Das hat der Telekom gefehlt !

    Autor: sp1 08.11.05 - 11:26

    Da das nicht nur Firmen nutzen wird man bestimmt bald mehr Meldungen wie diese lesen:

    Libyscher Blogger zu anderhalb Jahren Gefängnis verurteilt
    Q: http://www.medienhandbuch.de/prchannel/details.php?callback=index&id=5572&branch_id=4


    Gott sei dank gibt es hier ja noch das Grundgesetz mit dem Recht der (noch) freien Meinungsäußerung.


    Bleibt nur noch zu hoffen sich mit einer speziellen robots.txt davor schützen.

    |_|T

  4. Und 1&1, und Arcor, und <insert random ISP here>

    Autor: jaja 08.11.05 - 13:38

    Scheiss Support bieten sie nämlich alle. Teilweise sind die noch unfähiger als die Telekom. Nur mit völlig unrealistisch niedrigen Preisen holen die sich Kunden, die am Ende nur Ärger damit haben.

    Aktuelles Beispiel einer Freundin die zu 1&1 wechseln wollte. Zunächst hiess es das dauert 6 Wochen. Nach 8 Wochen hiess es bei ihr müsste an der Station etwas gebaut werden, das wollte 1&1 nicht bezahlen, also Tschüss.
    Die Telekom baut nun die Station um, und sie ist wieder Telekom DSL Kunde. Eine Odysee, die Nerven und Geld (sie war per Modem und Minutenabrechnung im Netz, unzählige Anrufversuche bei der 1&1 Hotline) gekostet. Und alles für nichts.



  5. Re: Und 1&1, und Arcor, und <insert random ISP here>

    Autor: /dev/null 08.11.05 - 17:01

    jaja schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Scheiss Support bieten sie nämlich alle. [snip]

    Nur das Schlimme wird zukünftig sein, das hier in kürze einer vorbei schneit und sagt das er nur die besten Erfahrungen gemacht hat und du nur ein Einzelfall seist, weil es ja auch bei allen seinen Bekannten und Verwandten super funktionieren würde!

  6. Re: Und 1&1, und Arcor, und <insert random ISP here>

    Autor: Alice 08.11.05 - 19:37

    jaja schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Scheiss Support bieten sie nämlich alle. Teilweise
    > sind die noch unfähiger als die Telekom. Nur mit
    > völlig unrealistisch niedrigen Preisen holen die
    > sich Kunden, die am Ende nur Ärger damit haben.
    >
    > Aktuelles Beispiel einer Freundin die zu 1&1
    > wechseln wollte. Zunächst hiess es das dauert 6
    > Wochen. Nach 8 Wochen hiess es bei ihr müsste an
    > der Station etwas gebaut werden, das wollte
    > 1&1 nicht bezahlen, also Tschüss.
    > Die Telekom baut nun die Station um, und sie ist
    > wieder Telekom DSL Kunde. Eine Odysee, die Nerven
    > und Geld (sie war per Modem und Minutenabrechnung
    > im Netz, unzählige Anrufversuche bei der 1&1
    > Hotline) gekostet. Und alles für nichts.
    >
    >

    Na ja... es gibt solche und solche... Wenn ich an HanseNet (Alice-DSL) denke fällt mir eigendlich nichts Schlechtes ein. Deren Internetseite ist zwar bischen langweilig aber was man von seinem DSL-Anbieter wissen will erfährt man da (Rechnungen usw.). In der Hotline wurde mir bisher (3Jahre kunde und 2x angerufen) immer Kompetend geholfen... ok, mit 15min wartezeit, aber eigendlich bin ich sehr, sehr zufrieden.


  7. Re: Und 1&1, und Arcor, und <insert random ISP here>

    Autor: jaja 09.11.05 - 15:05

    /dev/null schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Nur das Schlimme wird zukünftig sein, das hier in
    > kürze einer vorbei schneit und sagt das er nur die
    > besten Erfahrungen gemacht hat und du nur ein
    > Einzelfall seist, weil es ja auch bei allen seinen
    > Bekannten und Verwandten super funktionieren
    > würde!


    Du meinst wie "Alice" als Antwort auf mein Ursprungsposting? *g*

    Mal im Ernst, war das nicht schon immer so, dass erst einmal alles als Einzelfall deklariert wurde bis es zum Eklat kam?


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. finanzen.de, Berlin
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00