1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › National Rifle Association: US…
  6. Thema

waffenverbot? falscher weg ...

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: waffenverbot? falscher weg ...

    Autor: azhara 15.01.13 - 20:57

    Das beste is ja, das der Vizepräsident Entwickler von verschieden "Killerspielen" "hust" nach Washington geladen hat.
    Darunter auch die Macher von Call of Duty, um Pläne vorzustellen um diese Spiele nicht mehr so leicht zugänglich zumachen. Also ich Spiele seit Jahren schon Battlefield und ich hatte nicht einmal irgendwie einen Gedanken ihm Spiel das ihm RL auch zutuhen.. Die sollten sicher eher mal Gedanken darum machen die waffenlobby mit Sanktionen zubelanden und nicht Spiele Entwickler "mit" dafür verantwortliche zumachen

  2. Re: waffenverbot? falscher weg ...

    Autor: Workoft 15.01.13 - 21:07

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da braucht man übrigens gerade in Deutschland überhaupt nicht auf die USA
    > herabsehen, wie man auf der Weltkarte der Amokläufe sehen kann.
    >
    > Es ist wohl kaum anzunehmen, dass lasche deutsche Waffengesetze für die
    > Verteilung in Europa verantwortlich sind.

    Die Anzahl in Deutschland ist schon erheblich. Allerdings sieht man, dass in Deutschland etwa zwei Drittel der Amokläufe mit Schusswaffen begangen wurden und in den USA so gut wie alle. Noch dazu muss man bedenken, dass man in den USA wahrscheinlich leichter an gute Qualität kommt (z.B. (halb-)automatisch vs. Jagdgewehr mit 2 Schuss). Nicht überraschend ist dann, dass bei den Amokläufen in den USA die Opferzahl im Schnitt wesentlich höher ist. Und dann in China, wo die Waffengesetze nochmal um einiges strenger sind als in Deutschland gab es keine Amokläufe mit Schusswaffen und die Opferzahlen sind sehr gering.

    Also, strenge Schusswaffengesetze verhindern keine Amokläufe, halten aber die Opferzahlen gering. Und das ist doch schon mal etwas.

  3. Re: waffenverbot? falscher weg ...

    Autor: GodsBoss 15.01.13 - 23:18

    > Also, strenge Schusswaffengesetze verhindern keine Amokläufe, halten aber
    > die Opferzahlen gering. Und das ist doch schon mal etwas.

    Oder man macht sich an das echte Problem und dann finden schlicht und ergreifend so gut wie keine Amokläufe mehr statt.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  4. Re: waffenverbot? falscher weg ...

    Autor: Natchil 16.01.13 - 00:51

    Ach wie süß.
    Die "Killerspieler" schieben die Schuld auf Waffen und die Waffen Narren die Schuld auf Killerspiele.
    Weil beide Seiten ihr Hobby verteidigen.
    Und das es vielleicht gar nicht an Waffen oder Spielen liegt erkennt keiner?
    Und ja klar die Spieler schreiben gleich:
    > Aber mit Waffen wird getötet mit Spielen aber nicht
    Es liegt eher schon an der Gesellschaft und anderen Faktoren wieso Leute Amok laufen und wieso sie töten.

    Siehe Schweiß.
    Hat eins der Liberalsten Waffengesetze der Welt.
    Und trotzdem herrscht dort nicht Mord und Totschlag?
    Ist ja komisch.
    England hingegen hat ein komplettes Schusswaffenverbot und die haben angefangen zu Stechen.
    Und trotzdem haben die da mehr Tödliche Gewalttaten pro 100.000 Mensche als in der Schweiß auf 100.000 Menschen.

    Ein Schwarzmarkt bildet sich schnell bei einem kompletten Verbot.
    Siehe Drogen.

    Und nur weil
    Waffen Legal = Mehr Menschen haben Waffen
    bedeutet heißt dies nicht das es auch bedeutet:
    Mehr Menschen mit Waffen = mehr Morde

    Wie viele Menschen sterben z.b in Deutschland durch Schusswaffen?
    Legale Schusswaffen.
    2,5 sollte ungefähr hinkommen oder?
    Durch Alkohol im Verkehr hingegen sterben Tausende.
    Und kommt mir nicht das man diese 2 Komponenten nicht vergleichen kann.
    Beides hat in den Augen der Gegner keinen Nutzen,und beides führ direkt oder indirekt zu toten.
    Und nein ich meine nicht die Leute die sich selbst totsaufen oder sich selbst erschießen.
    Ich meine die,die andere in den Tot fahren oder schießen.
    Wie viele Verkehrsunfälle aufgrund von Alkohol?
    Und trotzdem ist er legal?
    Und kommt mir nicht mit,Alkohol am steuer ist auch illegal.
    Das sind Waffen an Schulen auch.

    Wieso soll ich also auf Waffen verzichten wenn ich welche will?
    Hab ich dieses Recht nicht?
    Denn die Leute die mir böses wollen halten sich sicher nicht an die Waffengesetze.

  5. Re: waffenverbot? falscher weg ...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.13 - 18:36

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht auch nicht darum zu behaupten das man durch ein Verbot alle Waffen
    > von den Straßen bekommt aber weißt du, nicht jeder Mensch möchte sich
    > strafbar machen und darum ist so ein Verbot dann schnell eine Hürde die es
    > zu überwinden gilt.

    Es passiert nicht oft, aber bei deinem Post musste ich wirklich lachen. Jemand der andere Menschen umbringen will, möchte sich nicht strafbar machen?

  6. Re: waffenverbot? falscher weg ...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.13 - 18:42

    frischmilchpups schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > aber die ausrottung des schwarzmarktes ist natürlich fast unmöglich
    >
    > Ach so, deshalb ist es auch unsinnig eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf
    > Strassen zu haben? Warum machen wir nicht freie Geschwindigket auf allen
    > Strassen, es kann ja auch so jeder ein schnelles Auto kaufen und mit 200
    > Sachen durch die Innenstadt brettern
    >
    > Ich hoffe Sie haben die Ironie gemerkt und die Unsinnigkeit Ihrer
    > Argumentationskette.

    Die Ironie liegt eher in deinem sinnlosen Vergleich. Wie du schon bemerkt hast, werden schnelle Autos eben nicht verboten. Genau das wäre aber die wahre Parallele zu einem Waffen verbot.
    Richtiger Vergleich wäre:

    Schnelle Autos erlaubt - zu schnell fahren verboten
    Waffen erlaubt - Menschen ermorden verboten

    > Fast alle Amokläufe wurde mit "legalen" waffen begangen. Also Waffen, die
    > im legalen BEsitz eienr PErson waren. Ob das die Mutter, der Vater, die
    > Waffen im Schießclub waren

    Klar, solange man sie legal erwerben kann macht es ja auch keinen Sinn, sich die Mühe zu machen, sie illegal zu erwerben, wenn man ohnhin nicht damit rechnet, die Tat zu überleben. Würde man die Waffen verbieten, würden diese Leute eben mit illegalen Waffen ihre Taten ausführen. Alles eine Frage der Notwendigkeit.

  7. Re: waffenverbot? falscher weg ...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.13 - 18:44

    Atzeonacid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jaja, so ist das...
    >
    > "The only thing that can stop a bad guy with a gun, is a good guy with a
    > gun."
    >
    > In Deiner Welt möchte ich nicht leben.

    In dieser Welt lebst du aber, nur bekommst du das nicht mit, weil andere für dich die Drecksarbeit machen, damit du weiter in deiner rosa Wolke leben kannst. Frag mal die Menschen in Kriegsgebieten, die von irgendwelchen irren Spinnern terrorisiert werden.

  8. Re: waffenverbot? falscher weg ...

    Autor: GodsBoss 16.01.13 - 19:02

    > Ach wie süß.
    > Die "Killerspieler" schieben die Schuld auf Waffen und die Waffen Narren
    > die Schuld auf Killerspiele.
    > Weil beide Seiten ihr Hobby verteidigen.
    > Und das es vielleicht gar nicht an Waffen oder Spielen liegt erkennt
    > keiner?

    Häh? Meinen Beitrag hast du gelesen? Ist sogar im gleichen Strang.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: waffenverbot? falscher weg ...

    Autor: Natchil 17.01.13 - 00:49

    > Häh? Meinen Beitrag hast du gelesen? Ist sogar im gleichen Strang.


    Wo sage ich denn etwas gegen dich?

  10. Re: waffenverbot? falscher weg ...

    Autor: ThadMiller 17.01.13 - 08:36

    snooopy365 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es werden im übrigen mehr Leute mit dem Hammer als mit Gewehren getötet....

    Das ist sicherlich falsch.

    > Eine Waffe ist ein Werkzeug.

    Falsch, Eine Waffe ist eine Waffe, mda sie sonst keine "werkzeuglichen" Fähigkeiten besitzt.

  11. Re: waffenverbot? falscher weg ...

    Autor: GodsBoss 17.01.13 - 21:13

    > > Häh? Meinen Beitrag hast du gelesen? Ist sogar im gleichen Strang.
    >
    > Wo sage ich denn etwas gegen dich?

    Nicht gegen mich. Mir ist nur das hier aufgefallen:

    Du: „Und das es vielleicht gar nicht an Waffen oder Spielen liegt erkennt keiner?“
    Ich (vorher): „Ich bin mir ziemlich sicher, dass dabei nicht herauskommt, dass Waffen zu Hause oder irgendwelche Computerspiele verantwortlich sind, …“

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Bonn, München
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Weimar-Legefeld
  3. Hays AG, Ulm
  4. ING Deutschland, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,29€
  2. 3,29€
  3. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme