1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hybrid Air: Peugeot fährt mit Luft

Re: Interessantes Konzept - aber wo ist der Benzintank?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessantes Konzept - aber wo ist der Benzintank?

    Autor: loox 23.01.13 - 08:45

    Im Vergleich zu den Benzin/Elektro hybriden ist das ja sehr interessant, da die fetten Batteriepakete wegfallen.
    Aber wie man sieht, nehmen die Drucklufttanks sehr viel Raum ein. Die hinteren Passagiere werden sich bedanken ;)

    Ähnlich wie bei Erdgasfahrzeugen mit Drucktanks (z.B. VW Passat & Touran Ecofuel) bleibt dann nicht mehr viel Platz für den Benzintank, also muss man ständig zur Tankstelle.

    Aus den 2,9 l/100km werden bis Markteinführung aus Gründen der Abgasbehandlung bestimmt 3,5l/100m, also im realen Fahrbetrieb 5l/100km. Und das schaffen die Kleinstwagen heute auch schon ohne Druckluft.

    Unterm Strich also nur heiße Luft.

  2. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: AndyMt 23.01.13 - 09:08

    loox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Vergleich zu den Benzin/Elektro hybriden ist das ja sehr interessant, da
    > die fetten Batteriepakete wegfallen.
    > Aber wie man sieht, nehmen die Drucklufttanks sehr viel Raum ein. Die
    > hinteren Passagiere werden sich bedanken ;)
    Also wenn ich alle Bilder so anschaue, dann ist die Sitzposition und das Platzangebot hinten bei den 2 äusseren Sitzen genau gleich wie bei der Serienversion. Eine Einschränkung gibts mit dem grösseren Mitteltunnel hinten für den mittleren Sitz - aber der war eh nie brauchbar.
    > Ähnlich wie bei Erdgasfahrzeugen mit Drucktanks (z.B. VW Passat & Touran
    > Ecofuel) bleibt dann nicht mehr viel Platz für den Benzintank, also muss
    > man ständig zur Tankstelle.
    Ich vermute auch, dass der Benzintank etwas kleiner ist. Die 2. Druckluftflasche wurde unter dem Fahrzeug angebracht, dort wo sonst glaube ich das Ersatzrad aufgehängt ist.
    Evtl. wurde auch der Boden des Kofferraums etwas angehoben. Durch die Einsparung beim Verbrauch dürfte sich die Reichweite aber kaum ändern.
    > Aus den 2,9 l/100km werden bis Markteinführung aus Gründen der
    > Abgasbehandlung bestimmt 3,5l/100m,
    Wie kommst du auf "wegen der Abgasbehandlung" auf 3.5l? Man setzt einen völlig normalen Serienmotor ein, der bereits die strengsten Normen erfüllt. Da er durch den Pressluftantrieb entlastet wird und häufiger im optimalen Bereich arbeitet ergibt sich die Einsparung und die Abgaswerte lassen sich erst noch leichter erreichen.
    >also im realen Fahrbetrieb 5l/100km.
    Und die heute mit 5l angegeben Kleinwagen benötigen in der Stadt in Wirklichkeit oft 7l. Oder etwa nicht?
    > Und das schaffen die Kleinstwagen heute auch schon ohne Druckluft.
    > Unterm Strich also nur heiße Luft.
    Nein - ich denke das könnte ein wirklich gutes Konzept sein. Vor allem in der Stadt. Wer ständig Langstrecke auf der Autobahn fährt hat evtl. kaum einen Vorteil.

  3. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Feuerfred 23.01.13 - 09:15

    loox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das schaffen die Kleinstwagen heute auch schon ohne Druckluft.

    Dumm nur, dass es sich hierbei wohl um keinen Kleinstwagen handelt. Wenn ich nur mich und eine Bierkiste befördern will, brauche ich in der Stadt übrigens gar kein Auto. Somit ist der Kleinstwagen überflüssig und auch schlecht für die Umwelt, wenn man jeden Schritt fährt. ;-)

    BTW: Kleinwagen haben die 5 l schon in den 90er Jahren geschafft. Da hat es nur noch niemanden gekratzt.

  4. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: wmayer 23.01.13 - 09:15

    Bei den Erdgasfahrzeugen fährt man dafür auch die ganze Zeit mit Gas.
    Benzin wird nur für die ersten Kilometer genutzt und dient als zusätzlicher Reservetank.
    Die reine Gasreichweiter ist natürlich nicht ganz so hoch, weil der Tank auch nicht so groß ist, damit man trotz zwei Tanksystemen im Innenraum keinerlei veränderung hat.
    Bei der Umrüstung wird daher gern ein Tank in die Reserveradmulde gepackt.
    Und damit steigt dann die Reichweite komischerweise drastisch, wenn man den vollen Benzintank behält und zusätzlich einen weiteren Gastank einbaut. Wie kann man sich das nur erklären?
    Selbst wenn die Fahrzeuge ab Werk mit Gas ausgerüstet sind beträgt die Reichweite NUR mit Gas bei 350+ km. Einfach nur abhängig von der Tankgröße (wie beim Benziner auch). Soo wenig ist das also gar nicht. Auf den Verbrauch hat die Reichweite übrigens keine Auswirkung.

    Kommen wir wieder zur Druckluft. Da ist es ein ähnliches Problem. Das Fahrzeug soll sonst nicht eingeschränkt werden also kann der Drucklufttank, der ja auch nur als Zusatz dient, nicht riesig sein. Da dieser aber ständig nachgeladen wird muss er das wahrscheinlich auch gar nicht. Ohne dort genau zu wissen wie schnell die Druckluft nachgeladen wird und wie effizient diese sich als Antrieb verhält kann man genau gar nichts dazu sagen. Vor allem kommt es bei dieser Technik auf sehr darauf an wo man nun fährt.

    Und ist es bei Technik nicht eigentlich so, dass vom ersten Prototypen bis zur Serienfertigung die Systeme effizienter werden, weil die ganze Technik optimiert wird?

  5. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Replay 23.01.13 - 10:10

    Fette Batteriepakete? Wo? Bei meinem 2006er Prius wiegt die Batterie gerade mal 39 kg. Dafür fallen viele Dinge raus, wie ein konventionelles Getriebe, Lichtmaschine, großer Tank, etc. Unterm Strich ist die Kiste leichter als ein vergleichbares konventionelles Auto. Der Verbrauch? Der liegt bei normaler Fahrweise ziemlich genau bei der Werksangabe (4,3 l/100 km).

    Rechnet man den Verbrauch dieses kleinen Peugeot auf ein Auto im Format des Prius hoch, stehen die Dinge eindeutig pro Elektro-Hybrid.

    Dennoch ist das Peugeot-System interessant. Sofern es langlebig ist, was der Toyota-Hybrid schon in 16 Jahren Praxis bewiesen hat (es gibt Prius mit über 1'000'000 km auf der Uhr, alle Antriebskomponenten mitsamt Batterie sind original).

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Jungspund 23.01.13 - 10:25

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fette Batteriepakete? Wo? Bei meinem 2006er Prius wiegt die Batterie gerade
    > mal 39 kg. Dafür fallen viele Dinge raus, wie ein konventionelles Getriebe,
    > Lichtmaschine, großer Tank, etc. Unterm Strich ist die Kiste leichter als
    > ein vergleichbares konventionelles Auto. Der Verbrauch? Der liegt bei
    > normaler Fahrweise ziemlich genau bei der Werksangabe (4,3 l/100 km).
    >
    > Rechnet man den Verbrauch dieses kleinen Peugeot auf ein Auto im Format des
    > Prius hoch, stehen die Dinge eindeutig pro Elektro-Hybrid.
    >
    > Dennoch ist das Peugeot-System interessant. Sofern es langlebig ist, was
    > der Toyota-Hybrid schon in 16 Jahren Praxis bewiesen hat (es gibt Prius mit
    > über 1'000'000 km auf der Uhr, alle Antriebskomponenten mitsamt Batterie
    > sind original).
    Das ist ja mal ein Blödsinn :)
    die battarie eines hybriden die in der Praxis mehr als 30000 km hält zeige er mir. du willst mir tatsächlich sagen das das größte Problem von elektro/hybridfahrzeugen, nämlich die kurzen lebenszeiten der battarien und die damit verbundene im vergleich zu einem herkömmlichen Turbodiesel höhere Belastung der Umwelt nicht existiert?? Und sie sogar noch langer halten als die besten Motoren (mal von einigen wenigen ausnahmen abgesehen, statistische Ausreißer gibt es immer).

    Tut mir leid aber das ist quatsch.

  7. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Replay 23.01.13 - 11:07

    Prius-Taxi, 400.000 km in 24 Monaten: http://www.dailytech.com/Cab+Driver+Passes+400000km+Mark+in+Prius/article8046.htm

    Der ist mittlerweile bei weit über einer Million km, allerdings finde ich den Artikel nicht mehr.

    Prius, 349.531 Milen (etwa 630.000 km), leider hat der Typ das Ding wo angelehnt, sonst würde das Auto immer noch fahren: http://john1701a.com/prius/owners/jesse4.htm (nach unten scrollen).

    Noch Fragen? Das ist halt japanische Technik :-P

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  8. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: David64Bit 23.01.13 - 11:11

    Auch ein blindes Huhn, findet mal ein Korn.

    Es mag ja sein das der Prius recht zuverlässig geworden ist, d.h. aber nicht das er Umweltfreundlicher ist. Und vorallem wird da nicht erwähnt, wie viel "Luft" die Batterie noch hat, wie oft sie benutzt worden ist und so weiter. Kaltstart, Garagenbetrieb und so weiter werden da auch nciht betrachtet.

    Das sind alles Milchmädchenrechnungen, die gemacht werden um den Kunden die sich so ne Kiste anschaffen, nen "grünes Gewissen" geben zu können...

  9. Doppelpost k. T.

    Autor: Replay 23.01.13 - 11:20

    Doppelpost

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 11:32 durch Replay.

  10. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Replay 23.01.13 - 11:24

    Plapper nicht rum, liefre verifizierbare Gegenbeweise. Eine Suchmaschine kannst du aber schon benutzen?

    Prius-Hybridbatterie, alle Infos hier: http://www.priuswiki.de/wiki/Hybrid-Batterie

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 11:32 durch Replay.

  11. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: beaver 23.01.13 - 11:57

    Hier wird vielleicht ein Blödsinn gepostet. Keiner von euch hat wirklich Erfahrung mit dem Auto oder weiß die Fakten.

    1. Der Prius ist wirklich sehr zuverlässig. Die Akkus halten sehr lange, eben weil sie nie unter 40% Kapazität fallen und nie über 80% geht.
    2. Der Akku im Prius ist kein 08/15 Akku. Tatsächlich ist er durch ca. 60 Patente geschützt.
    3. Ein normales Auto in der Klasse 400 kg weniger? Soll ich lachen? Der Prius von dem geredet wird, wiegt 1375 kg. Da kann man VIELLEICHT 175 kg rausschlagen, aber bei 400 kg, hat man eine Blechdose aus den 80ern, mit nichts drin, und das ist der Prius selbst ohne Hybrid ganz sicher nicht.
    4. Bei 75 kmh in den Gegenverkehr, bleibt höchstens von nem Hummer H1 noch viel übrig. Dein polemisches "NICHTS" ist sowieso lächerlich.
    5. 3 mal so viel Platz wie ein 17 Jahre alter Mercedes? Was soll so eine Polemik? Der Prius ist sehr geräumig. Auch die Verarbeitung ist gut vom Prius. Soll ja auch manche geben, die lieber Synthetik im Auto haben, als Teile von toten Tieren...
    6. 7,9 Liter schafft man natürlich im Prius, aber dafür muss man sich schon ganz schön dumm anstellen. Komischerweise schafft der 17 Jahre alte Mercedes von meinem Freund nicht unter 13 Liter, selbst mein 19 Jahre altes Auto mit 4 mal so viel PS schafft weit unter 13 Liter, wenns sein muss.
    7. Ja, Hybridautos versauen die Umwelt mehr als konventionelle Autos. Alleine wegen der Herstellung. Aber gerade beim Prius ist das wieder was anderes, da er so lange hält.
    8. Ja, er wird gerade von den Gutbetuchten oft nur als Alibi genommen.
    9. 30.000 km für die Akkus? Was soll sowas? Du kennst das Auto offensichtlich nicht. Die Akkus halten sehr viel länger als das. Schon alleine die Garantie ist mehr als 5 mal so hoch. Sie halten aber das vielfache davon.
    10. Die Elektroeinheit (inkl. den Elektromotoren) vom Prius wiegt ca. 180 kg. Das "Getriebe", das PSD, ist so groß wie eine Getränkedose und wiegt deswegen auch nur ein paar Kilo. Das Differential (nur die interne LSD Einheit) wiegen bei meinem Auto viel mehr.

    Ihr seid echt ganz schön dreist einfach was zu posten von dem ihr keine Ahnung habt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 12:09 durch beaver.

  12. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: amp amp nico 24.01.13 - 04:59

    beaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird vielleicht ein Blödsinn gepostet
    Stimmt...
    > Auch die Verarbeitung ist gut vom
    > Prius. Soll ja auch manche geben, die lieber Synthetik im Auto haben, als
    > Teile von toten Tieren...
    Dein tolles Plastikgelump ist auch aus toten Tieren gemacht, die liegen eben nur schon etwas länger.

  13. doch, er hat Recht

    Autor: schipplock 23.01.13 - 12:10

    ...aber vergessen zu erwaehnen, dass Toyota die ersten 8 Jahre fuer alle Schaeden / Maengel an der Batterie aufkommt :). Deswegen ist das nun wirklich kein Vorzeigeobjekt fuer Hybrid; nirgendwo steht, wie oft die Batterie von Toyota getauscht wurde.

  14. Re: doch, er hat Recht

    Autor: beaver 23.01.13 - 12:15

    Du kannst gerne mal die Leute raussuchen, die die Batterie wegen Verschleiß ausgetauscht haben. Du wirst niemanden finden.
    Tatsächlich halten die Dinger mindestens 500.000 km.

    Wie ich schon in dem anderen Post geschrieben habe, ist das kein 08/15 Akku. Andere Hersteller hinken da gewaltig hinterher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 12:16 durch beaver.

  15. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: David64Bit 23.01.13 - 10:46

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fette Batteriepakete? Wo? Bei meinem 2006er Prius wiegt die Batterie gerade
    > mal 39 kg. Dafür fallen viele Dinge raus, wie ein konventionelles Getriebe,
    > Lichtmaschine, großer Tank, etc. Unterm Strich ist die Kiste leichter als
    > ein vergleichbares konventionelles Auto. Der Verbrauch? Der liegt bei
    > normaler Fahrweise ziemlich genau bei der Werksangabe (4,3 l/100 km).
    >
    > Rechnet man den Verbrauch dieses kleinen Peugeot auf ein Auto im Format des
    > Prius hoch, stehen die Dinge eindeutig pro Elektro-Hybrid.
    >
    > Dennoch ist das Peugeot-System interessant. Sofern es langlebig ist, was
    > der Toyota-Hybrid schon in 16 Jahren Praxis bewiesen hat (es gibt Prius mit
    > über 1'000'000 km auf der Uhr, alle Antriebskomponenten mitsamt Batterie
    > sind original).

    Das ich nicht lache.
    Das Getriebe des Prius wiegt mehr als ein normales (ca. 100 Kg), der Inverter allein wiegt nochmal 20 Kg, von den seltenen Erden die da drin sind fang ich erst garnich an.

    Der Prius is Laut, er fährt sich furchtbar und die Veloursitze im Prius 3 sind ne absolute Katastrophe, von dem verwendeten Plastik noch garnich angefangen. Ich hab ne weile bei Toyota gearbeitet und wirklich problemlos sind die auch nicht.

    Ein vergleichbares, konventionelles Auto würde in etwa 250-300 Kg weniger wiegen als der Prius, wenn nich sogar 350-400 Kg. Wir hatten mal nen Crash-Prius da, der is mit 75 in den Gegenverkehr...von dem Blechhaufen war NICHTS mehr übrig.

    Der Prius ist das iPhone 4 des Automarktes. Hochgehypt bis zum geht nich mehr und kann nichts besser als ein normales Auto. Und wer nur Stadt und kurze Strecken überland fährt, der brauch sich über die 4,3 Liter nich wundern. Bei ner Überführung bin ich bei 7,9 Litern gelandet. Sorry, aber 7,9 Liter schafft mein 17 Jahre alter Mercedes auch. Nur doof das der Sicherer, Komfortabler ist und 3mal so viel Platz hat

  16. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: zonk 23.01.13 - 10:50

    Danke ;)

    Besonders bei dem angeblich leichterem Getriebe musste ich lachen.

    5 Liter (ueberland real) habe ich uebrigens auch schon mit einem 305er Diesel Kombi geschafft.

  17. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: David64Bit 23.01.13 - 10:58

    5 Liter Diesel sind mit nem 305er Diesel Kombi auch nich schwer...;)

    Damals waren die Diesel einfach Sparsamer...mein Vater hatte nen 405 Turbodiesel, die 90 Turbodiesel PS aus weniger als 2,0 Liter Hubraum waren damals absoluter Wahnsinn...^^ Mein Vater is allerdings auch ein sehr geduldiger Fahrer und Sparfuchs. Der hat mit nem Nissan Micra K12 1,2 Liter Benziner 3,8 Liter geschafft. Mein Rekord liegt da bei 4,1 Liter.

    Viel wichtiger als jede Spritspartechnik, ist die Fahrweise. Aber das verstehen einfach nicht genug Leute...

  18. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Replay 23.01.13 - 11:21

    https://forum.golem.de/kommentare/sonstiges/hybrid-air-peugeot-faehrt-mit-luft/interessantes-konzept-aber-wo-ist-der-benzintank/70261,3237172,3237422,read.html#msg-3237422

    Wer zuletzt lacht... ^^

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  19. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Testdada 23.01.13 - 11:01

    Seh ich ganz ähnlich. Der Prius ist ein Mittel, womit sich Gutbetuchte Leute ein gutes Gewissen erkaufen können. Der Umwelt ist damit nicht geholfen.

    Jedes Mal wenn ich "umweltfreundlich" lese, kommt mir diese Marketingkotze den Hals hoch. Verdammtnochmal, kein Fahrzeug, auch Diesel, Elektro und was es nicht alles noch gibt, ist umweltfreundlich, es ist höchstens weniger Umweltschädlich.

    Auch wenn ein künstlich kreierter Hype grassiert. Es gibt im Moment keine vernünftige Alternative zu Otto/Diesel-Motor. Es mag vielleicht sein, dass für irgendwelche Spezialfälle ein anderes Konzept auch funktionieren mag, aber die Flexibilität, die das Auto so erfolgreich gemacht hat, die bieten nur Otto/Diesel-Motoren.

    Und vorallem: Was nützen mir Super-Duper-Hybrid, wenn der durchschnittsfahrer trotzdem seine 8 Liter verbraucht, weil er einfach zu dumm ist, vernünfig mit dem Gaspedal umzugehen.

    Da gönn ich mir meinen A6 mit 3L Hubraum Turbodiesel. Da hab ich saft, und komm bei normaler Fahrweise trotzdem auf fast 6 Liter/100km runter.

  20. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Centin 23.01.13 - 11:10

    Ich glaube über kurz oder lang wird sich das reine Elektroauto durchsetzen. Solche Lösungen wie Druckluft und Hybride sind nur Krücken um noch paar Euros aus den Verbrennungsmotoren rauszuholen.

    Sobald eine bezahlbare Batterie entwickelt wurde, wird das Elektroauto alle platt machen :) Das Gute ist dass viele Industriezweige davon profitieren würden und daher Geld in die Entwicklung stecken.

  21. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Testdada 23.01.13 - 11:18

    >Ich glaube über kurz oder lang wird sich das reine Elektroauto durchsetzen.
    Leider ja, aber das liegt nicht an den Hard-Facts, die für den Elektro-Antrieb sprechen, sondern viel eher an der politischen Intention.

    >Sobald eine bezahlbare Batterie entwickelt wurde, wird das Elektroauto alle platt
    >machen :)
    Das Problem ist nicht der Preis der Batterie, sondern mangelnde Leistungsfähigkeit. Der Preis sinkt dann automatisch entsprechend der Nachfrage.

  22. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Centin 23.01.13 - 13:36

    Testdada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider ja, aber das liegt nicht an den Hard-Facts, die für den
    > Elektro-Antrieb sprechen, sondern viel eher an der politischen Intention.
    Aber Hallo, und wie die Hard-Facts für den Elektroantrieb sprechen. Ein Elektroauto hat bis auf die Aufhängung und den Elektromotor "fast" keine beweglichen Teile mehr. Und ein Elektromotor ist viel zuverlässiger als ein Verbrennungsmotor. Dafür hat ein Elektroauto kein Getriebe, keinen Auspuff, kein Kühlsystem etc. etc. Alleine dadurch das du die Motorengeräusche nicht mehr abschirmen musst, sparst du Gewicht (ich weiß, ist minimal).

    Und das ist gerade eine große Bedrohung für den deutschen Mittelstand/Zulieferer die ihre Brötchen mit Kupplungen etc. verdienen. Wer in Zukunft die beste Batterietechnik hat, wird auch eine große Macht in der Automobilindustrie und allen anderen Branchen die Akkus einsetzen haben.

    > >Sobald eine bezahlbare Batterie entwickelt wurde, wird das Elektroauto
    > alle platt
    > >machen :)
    > Das Problem ist nicht der Preis der Batterie, sondern mangelnde
    > Leistungsfähigkeit. Der Preis sinkt dann automatisch entsprechend der
    > Nachfrage.
    Schau dir mal den Tesla Model S an. Der hat eine Reichweite von 500km. Das sollte für Ottonormalverbraucher ausreichen, wenn er nicht gerade als Vertreter arbeitet. Aber der Preis für die Batterie von $40k treibt den Anschaffungspreis natürlich nach oben.

  23. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Replay 23.01.13 - 13:41

    Der Tesla S kostet mit großem Motor und großer Batterie 100.000 Euro. Klar, verdammt viel Holz. Aber ein A6 mit ordentlicher Ausstattung liegt schnell mal in der gleichen Region. Wenn man schon 100.000 Euro für'n Auto übrig hat, warum dann nicht das Auto 3.0 anstelle des Autos 1.0?

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  24. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Centin 23.01.13 - 14:14

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Tesla S kostet mit großem Motor und großer Batterie 100.000 Euro. Klar,
    > verdammt viel Holz. Aber ein A6 mit ordentlicher Ausstattung liegt schnell
    > mal in der gleichen Region. Wenn man schon 100.000 Euro für'n Auto übrig
    > hat, warum dann nicht das Auto 3.0 anstelle des Autos 1.0?

    Jap, von den Fahrleistungen allemal: 4,4s für 0-100kmh. Außerdem liegen die Unterhaltskosten deutlich drunter. Hab schon mal von 400¤ für einen Ölwechsel für einen BMW 520d gehört, unglaublich.

    Beim Tesla kann höchstens die Batterie Probleme bereiten, und da muss auch nicht gleich die ganze Batterie ausgetauscht werden sondern eher die einzelnen kaputten Zellen. Wenn beim Verbrennungsmotor was schief geht, dann Prost Mahlzeit. Es gibt ja einige Autos auf den Strassen die mit "Austauschmotoren" unterwegs sind.

  25. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Replay 23.01.13 - 14:33

    400 Euretten für einen Ölwechsel? Jessas!

    Beim Prius kann man, wenn's wirklich nötig sein soll, ebenfalls einzelne Zellen tauschen und muß nicht gleich die ganze Batterie wechseln. So wird das auch bei zukünftigen und guten E-Autos Standard werden.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  26. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Centin 23.01.13 - 14:58

    Ach, ich hau es mal raus: "Das Elektroauto wird kommen, früher oder später!" :) Besser früher, bevor wir uns um den letzten Tropfen Öl kloppen. Hab auch schon paar Tesla Aktien ins Depot gelegt. Mal sehen wie die Sache sich entwickelt. Bin zur Zeit im Plus, also bin ich nicht der einzige Dumme der auf die "ElektroRevolution" setzt.

    Ups, merke gerade das mit den Aktien hätte ich vor meinen Beiträgen schreiben sollen. Bin dadurch ja nicht ganz unvoreingenommen ;)

  27. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist der Benzintank?

    Autor: Replay 23.01.13 - 11:19

    Du hast bei Toyota gearbeitet? Lachhaft. Der Prius hat gar kein Getriebe, sondern nur ein sog. PSD (Power Splitt Device -> http://www.priuswiki.de/wiki/PSD). Das Ding ist gerade mal so groß wie eine Getränkedose. Und das winzige Ding soll mehr als ein herkömmliches Getriebe wiegen? Der Lacher des Tages.

    Der Prius 3 ist im zum Prius 2 ein Rückschritt, das stimmt. Beim Prius 2 konnten sich die Entwickler noch austoben, der Prius 3 muß Gewinne einfahren. Nicht umsonst bin ich beim Prius 2 geblieben.

    Lt. Toyota ist gerade der Prius das Fahrzeug mit den geringsten Problemen (du bei Toyota gearbeitet? Hahahaha!). Kein Wunder, die Technik ist simpel. Die Software indes nicht, aber auch die funktioniert einwandfrei.

    Blechhaufen bei 75 km/h? Auch das ist nicht haltbar.

    http://www.youtube.com/watch?v=rAAGeCG_TAU
    http://www.youtube.com/watch?v=aIC2ZSDyAQ4

    Und die 7,9 Liter nehme ich dir auch nicht ab. Na ja, wenn man Bleifuß auf der Bahn fährt, kann das sein. Da säuft der 17 Jahre alter Benz vermutlich 25 Liter. 7,9 Liter schaffe ich nicht mal im Winter bei Kurzstrecke.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 11:28 durch Replay.

  28. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Winpo8T 23.01.13 - 11:38

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast bei Toyota gearbeitet? Lachhaft. Der Prius hat gar kein Getriebe,
    > sondern nur ein sog. PSD (Power Splitt Device -> www.priuswiki.de Das Ding
    > ist gerade mal so groß wie eine Getränkedose. Und das winzige Ding soll
    > mehr als ein herkömmliches Getriebe wiegen? Der Lacher des Tages.
    >
    > Der Prius 3 ist im zum Prius 2 ein Rückschritt, das stimmt. Beim Prius 2
    > konnten sich die Entwickler noch austoben, der Prius 3 muß Gewinne
    > einfahren. Nicht umsonst bin ich beim Prius 2 geblieben.
    >
    > Lt. Toyota ist gerade der Prius das Fahrzeug mit den geringsten Problemen
    > (du bei Toyota gearbeitet? Hahahaha!). Kein Wunder, die Technik ist simpel.
    > Die Software indes nicht, aber auch die funktioniert einwandfrei.
    >
    > Blechhaufen bei 75 km/h? Auch das ist nicht haltbar.
    >
    > www.youtube.com
    > www.youtube.com
    >
    > Und die 7,9 Liter nehme ich dir auch nicht ab. Na ja, wenn man Bleifuß auf
    > der Bahn fährt, kann das sein. Da säuft der 17 Jahre alter Benz vermutlich
    > 25 Liter. 7,9 Liter schaffe ich nicht mal im Winter bei Kurzstrecke.


    Sehe ich genau so :-) +1 !

    Grüsse von einem KFZ Mechaniker, der wirklich für Toyota gearbeitet hat !

    Winpo8T

  29. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Testdada 23.01.13 - 11:48

    Auch wenn das stimmen mag. Dann Frage ich mich doch: Wieso sollte ich ein teures Fahrzeug mit viel Technik bei Toyota kaufen, obwohl die anderen Hersteller beinahe die selben Werte mit einem gewöhnlichen Turbodiesel-Triebwerk schaffen? So spontan kommen mir Grad der Golf-Blue-Motion, oder die neue Motorenreihe von Hyundai in den Sinn, die ohne jeden Schnickschnack, bloss mit den Turbodieselaggreta sehr ähnliche Werte erreichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 11:49 durch Testdada.

  30. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Replay 23.01.13 - 11:54

    Diese Fahrzeuge sind allesamt kleiner als ein Prius. Und bieten weniger Komfort (ich nenne da mal als Beispiel die Standkühlung, also Klimaanlage ohne laufenden Motor, zum Vorkühlen des Fahrzeugs im Sommer) und weniger Platz. Und teurer als ein vergleichbares konventionelles Auto ist der Prius auch nicht. Japanische Autos kommen komplett ausgestattet daher, auch das nicht vergessen.

    Mit dem Golf kann man den Auris vergleichen. Der Auris Hybrid ist billiger als der Auris Diesel. Und gerade der Diesel sollte keine Zukunft haben.

    Statte also einen Golf so aus, daß er mit dem Auris vergleichbar ist. Au Backe, heftiger Preisunterschied. Und heftiger Unterschied beim Verbrauch in der Praxis. Auch zum Prius.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  31. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Testdada 24.01.13 - 04:52

    >Diese Fahrzeuge sind allesamt kleiner als ein Prius.
    dann nimm dir den Golf-Variant, oder Hyundai i30 Wagon.

    Preislich hast du recht. Bei gleicher Ausstattung sind ähnliche Preise.

    >Und bieten weniger Komfort (ich nenne da mal als Beispiel die Standkühlung, also >Klimaanlage ohne laufenden Motor, zum Vorkühlen des Fahrzeugs im Sommer) und >weniger Platz
    Das ist ne gewagte Aussage. Die Klimaanlage ist n nettes Gimmick, aber nicht mehr. Vielleicht gibts noch mehr, von dem ich nicht weiss, aber was den Komfort angeht, ist VW ungeschlagen (Wer viel unterwegs ist, der weiss was ich meine), wenn ich zB die Sitze vergleiche, die sind beim Prius schlechter. Das Navi / das Unterhaltungssystem, von VW (die neueren Generationen mit Touchscreen) sind absolute Spitze und meinermeinung kaum zu übertreffen. Auch die angenehmere Geräuschkulisse spricht für den Golf (natürlich ausserhalb des reinen Elektrobetriebes).
    Das macht in meinen Augen den Komfort aus.

    Naja, ich seh nicht, wieso diese Hybrid-Technologie so fortschrittlich sein soll. Für Leute, die ausserordentlich viel in der Stadt unterwegs sind, mag das kleine Vorteile bringen, aber das sind nur ganz wenige Betroffene. In meinen Augen ist der moderne Turbodiesel die bessere Lösung, jedenfalls solange die reinen E-Fahrzeuge noch nicht Konkurrenzfähig sind.

  32. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Replay 24.01.13 - 11:13

    Der VW/Hyundai ist und bleibt, unabhängig von dessen Ausführung, eine Klasse unterhalb des Prius. Der Auris ist mit dem VW/Hyundai vergleichbar.

    Ein Vollhybrid ist auf der Landstraße besonders sparsam, nicht in der Stadt. Wer den Blödsinn mit der Stadt in die Welt gesetzt hat, weiß ich nicht. Auf jeden Fall wird dieser Mist brav nachgeplappert. Auf der Landstraße erreiche ich mit meinem 2006er Prius 2 regelmäßig einen Verbrauch von 3,1 Litern/100 km und damit hat man bei Überlandfahrt mit einem Vollhybrid die größte Effizienz.

    Was macht Komfort aus? Erstens die komplette Ausstattung der Japaner. Die Fahrzeuge kauft man komplett, bei meinem 2006er Prius (nach Facelift) waren damals nur Metallic, Leder und Navi in der Aufpreisliste. Automatik, Klimaautomatik (nicht nur Klimaanlage), Audiosystem, zentraler und großer Bildschirm (Touchscreen), Multifunktions-Lederlenkrad, Tempomat, diverse Assistenten, Keyless-Go System und sonstiger Schnickschnack war alles serienmäßig dabei. Nochmal: Wir sprechen hier von einem sieben Jahre alten Auto. Was der Prius 3 alles serienmäßig mitbringt, weiß ich im Detail nicht, aber da dürfte noch mehr Firlefanz drin sein.

    Es gibt wenig Fahrzeuge, die bei 100 auf der Landstraße leiser sind. Innen _und_ außen.

    Und was ist sogar gratis? Die Zuverlässigkeit. Dagegen stinken alle europäischen Autos ab. Und komm nicht mit der Pannenstatistik. Deutsche Hersteller unterhalten einen eigenen Pannendienst, somit fallen die natürlich beim ADAC weniger negativ auf. Glaube keiner Statistik und so weiter...

    Nochwas: Der Prius 2 ist strikt auf die Bedürfnisse des US-Marktes zugeschnitten. Und das merkt man und genau das finde ich gut. Das ist halt kein Auto für den deutschen/europäischen Durchschnittsfahrer, sondern für Leute, die andere Kriterien beim Autokauf anführen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  33. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Testdada 24.01.13 - 13:43

    >Es gibt wenig Fahrzeuge, die bei 100 auf der Landstraße leiser sind. Innen _und_ außen.
    Nein, das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen.

    >Und was ist sogar gratis? Die Zuverlässigkeit. Dagegen stinken alle europäischen Autos >ab.

    Jaja, immer dieselbe Leier. Fakt ist, es gibt keine Vergleichbaren Fakten.

  34. Re: Interessantes Konzept - aber wo ist...

    Autor: Replay 24.01.13 - 15:02

    Testdada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Es gibt wenig Fahrzeuge, die bei 100 auf der Landstraße leiser sind. Innen
    > _und_ außen.
    > Nein, das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen.

    Ich auch. Nur ein Auto war annähernd so leise. Mein alter Rover 827 Si von 1992, ein tolles, seiner Zeit weit vorausfahrendes englisches Auto (mit einem von Rover modifizierten Motor von Honda, Organspender des 2,7-Liter-Motors war der Honda Legend).

    Du darfst nicht vergessen, daß man zwischen dem Eindruck von Lautstärke und der Lautstärke in dB(A) unterscheiden muß. Ersteres ist subjektiv, zweites objektiv.

    Ich empfinde z. B. die TDI als extrem unangenehm. In meinen Ohren ist das ein richtig ekelhaftet Ton (außen und innen). Nach 50 oder 60 km klingeln mir die Ohren. Anderen wiederum ist das egal und fahren damit 1000 km.

    Beim Prius kommt hinzu, daß man den Benzinmotor nur hört, wenn man beschleunigt oder beim Überholen aufs Gas latscht. Dann kommt einem das plötzliche Geräusch des hochdrehenden Motors natürlich laut vor, weil man das Ding bei "Marschfahrt" nicht hört. Bei konventionellen Autos ist der Unterschied nicht so heftig, da der Verbrennungsmotor immer irgendwie in der Geräuschkulisse mitmischt. Darum empfindet man das Hochdrehen eben nicht so heftig, der Unterschied zur ständigen Geräuschkulisse ist nicht so markant.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. BARMER, Wuppertal
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Technische Universität Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. (-53%) 13,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12