Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-Lizenzen: Microsoft will…

Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: EisenSheng 23.01.13 - 12:04

    ohne jetzt zu wissen wie lange dieser Schritt geplant wurde (und ich vermute mal schon etwas länger …) klingt das so als würde Ballmer so langsam kalte Füße kriegen, dass Microsoft tatsächlich in die Obsoleszenz verschwinden könnte. Mit dem Deal wäre Dell dann daran gebunden sich wieder auf die Vermarktung von Windows Geräten zu konzentrieren und Ubuntu als Partner zu vernachlässigen.

  2. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: kn3rd 23.01.13 - 12:11

    Genau das habe ich mir auch gedacht, gerade jetzt wo Dell einige Laptops mit vorinstalliertem Ubuntu herausbringen will. Erscheint mir auch ein bischen wie ein Monopolist der sich an vergangene Tage klammern will.

  3. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: Gozilla 23.01.13 - 12:28

    EisenSheng schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klingt das so als würde Ballmer so
    > langsam kalte Füße kriegen

    kn3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein bischen wie ein Monopolist der sich an vergangene Tage klammern will.

    Das denke ich nicht. Balmer macht genau die Schritte die MS schon immer gemacht hat und mit denen sie auch Erfolg haben werden. Balmers Sorge gilt eher seinen Bonuszahlungen, da haberts (relativ gesehen) ein wenig. Das liegt aber weniger an kalten Füssen als vielmehr an der Geldgier der Aktionäre die nicht noch ein paar Jahre warten wollen bis MS (mal wieder) das Feld von hinten aufgerollt hat :-(

  4. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: ubuntu_user 23.01.13 - 12:31

    Gozilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Balmers Sorge gilt
    > eher seinen Bonuszahlungen, da haberts (relativ gesehen) ein wenig.

    ich glaube auf das geld kann er verzichten. das sind eher 0.001% seines vermögens

  5. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 23.01.13 - 12:38

    Gozilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das
    > liegt aber weniger an kalten Füssen als vielmehr an der Geldgier der
    > Aktionäre

    Diese Geldgier nennt sich Kapitalismus und ist kein Grund plötzlich rumzujammern. Warum sollte man sich denn sonst Aktien kaufen, als Gewinn daraus zu machen?

  6. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 23.01.13 - 12:43

    EisenSheng schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Deal wäre Dell dann daran gebunden sich wieder
    > auf die Vermarktung von Windows Geräten zu konzentrieren und Ubuntu als
    > Partner zu vernachlässigen.

    Als ob es dabei um diese Ubuntu-Nische gehen würde. Stell Ubuntu mal nicht als bedeutender dar, als es ist. Es geht um Tablets, die mit Win RT/8 anstelle von Android auf den Markt kommen sollen usw., aber nicht Ubuntu. Das würde vielleicht sogar weiter geführt werden, um Gutwetter bei Kartellbehörden zu machen.

  7. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: Gozilla 23.01.13 - 13:01

    ubuntu_user schrieb:
    > ich glaube auf das geld kann er verzichten. das sind eher 0.001% seines
    > vermögens
    Das ist nicht ganz so einfach. Die Bonuszahlungen sind eine Messlatte für seine Arbeit. Wenn er keine oder weniger bekommt dann hat er aus Sicht der Aktionäre "schlechte" Arbeit geleistet. Das ist ein enormer Prestigeverlust und das kratzt Balmers Ego sehr wohl.

  8. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: bstea 23.01.13 - 13:07

    Wieso kein Investment?
    Ich kann mich noch an Apple Geschichte erinnern, da haben sie einiges rausgeholt.
    Und so wie es mit der Lenovo Qualität abwärts geht, könnte Dell eine Alternative darstellen.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  9. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: Gozilla 23.01.13 - 13:12

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Geldgier nennt sich Kapitalismus
    Interessant dass Du beides gleich setzt :-)
    > und ist kein Grund plötzlich rumzujammern.
    Ich finde da wird es höchste Zeit zu jammern...
    > Warum sollte man sich denn sonst Aktien kaufen, als Gewinn
    > daraus zu machen?
    Oh, der Kaufgrund ist derselbe aber es ist ein Unterschied ob ich blind dem nächstbesten Gewinn hinterher renne oder langfristig plane. Balmer muss es beiden Seiten recht machen.

  10. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: Horsty 23.01.13 - 13:32

    EisenSheng schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ohne jetzt zu wissen wie lange dieser Schritt geplant wurde (und ich
    > vermute mal schon etwas länger …) klingt das so als würde Ballmer so
    > langsam kalte Füße kriegen, dass Microsoft tatsächlich in die Obsoleszenz
    > verschwinden könnte. Mit dem Deal wäre Dell dann daran gebunden sich wieder
    > auf die Vermarktung von Windows Geräten zu konzentrieren und Ubuntu als
    > Partner zu vernachlässigen.


    Am besten ist immer erst einmal Marktanteile an zu schauen, bevor man sich eine Meinung macht.
    Grundsätzlich berichten Medien, wie Golem/Heise/Verge/engadget/ etc. vor allem die Pressemitteilungen und das was Klicks bringt.

    Schau dir mal die Entwicklung der MSFT Aktien die letzten 20 Jahre an. Der Anteil an Linux am Dell Geschäftsjahr. Dürfte minimal sein.

  11. 12%

    Autor: Crass Spektakel 23.01.13 - 13:47

    Ist doch schon lange bekannt daß Linux inzwischen auf 12% aller x86-Rechner installiert ist. Dell hat eine Zeit lang sogar 30% sämtlicher Notebooks unter Linux ausgeliefert.

  12. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: ubuntu_user 23.01.13 - 13:58

    Gozilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nicht ganz so einfach. Die Bonuszahlungen sind eine Messlatte für
    > seine Arbeit. Wenn er keine oder weniger bekommt dann hat er aus Sicht der
    > Aktionäre "schlechte" Arbeit geleistet. Das ist ein enormer Prestigeverlust
    > und das kratzt Balmers Ego sehr wohl.

    da hast du natürlich recht. ich wollte nur sagen, dass er das geld nicht braucht.
    steve jobs der fuchs :D der hat einfach für 1$ gearbeitet XD da kann man nichts kürzen

  13. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: IT.Gnom 23.01.13 - 14:56

    Ich denke mal nicht, dass M$ Angst kriegt.

    Golem: Microsoft verfügte Ende September 2012 über Finanzreserven in Höhe 66,6 Milliarden US-Dollar.

    Ja, damit kann man sich eine Menge Regierungen, IT-Experten, Blog-Schreiber kaufen und "gefügig" machen.
    Leider ist der DAU nicht in der Lage dies zu erkennen und zu unterscheiden.

  14. Re: 12%

    Autor: bstea 23.01.13 - 15:36

    Hast du dafür eine Quelle, im Netz geistern nämlich nur deine Posts?

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  15. Re: 1,2%*

    Autor: PaytimeAT 23.01.13 - 17:12

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch schon lange bekannt daß Linux inzwischen auf 12% aller x86-Rechner
    > installiert ist. Dell hat eine Zeit lang sogar 30% sämtlicher Notebooks
    > unter Linux ausgeliefert.

    Anscheinend vertippt. Linux hat einen weltweiten Marktanteil bei PCs von ca 1,2%, laut NetMarketShare



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 17:26 durch PaytimeAT.

  16. Re: Sollte Microsoft tatsächlich kalte Füße kriegen?

    Autor: Trockenobst 23.01.13 - 21:51

    kn3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das habe ich mir auch gedacht, gerade jetzt wo Dell einige Laptops
    > mit vorinstalliertem Ubuntu herausbringen will. Erscheint mir auch ein
    > bischen wie ein Monopolist der sich an vergangene Tage klammern will.

    Das ist eher der verzweifelte Versuch sicher zu stellen dass irgendwer noch das Windows nimmt, wenn in zehn Jahren Android auf jedem anderen Desktop läuft ;^)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  2. 1,49€
  3. 35,00€ (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Digital Paper DPT-RP1: Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten
    Digital Paper DPT-RP1
    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

    Sonys neues digitales Papier wird deutlich günstiger angeboten als der drei Jahre alte Vorgänger. Zudem steigt die Auflösung des Notizsystems, das sich wie echtes Papier anfühlen soll. Die typische Akkulaufzeit soll bei drei Wochen liegen, allerdings mit Einschränkungen.

  2. USB Typ C Alternate Mode: Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni
    USB Typ C Alternate Mode
    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

    Sowohl Belkin als auch Elgato haben ihre recht teuren Thunderbolt-3-Docks für Juni 2017 angekündigt. Die Geräte bieten unter anderen Gigabit-Ethernet und externe Displayanschlüsse. Aber nur eines ist für Windows und MacOS.

  3. Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
    Sphero Lightning McQueen
    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

    Das neue Spielzeug von Sphero ist keine Kugel, sondern hat vier Räder und einen Mund. Ob mit dem neuen Fahrzeug des Herstellers Rennfeeling und Filmatmosphäre aufkommt, konnten wir vorab ausprobieren.


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20