1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › China: Kommunistisches Online-Spiel soll…
  6. Thema

Und das aus dem kapitalistischsten Land

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mich schauderts

    Autor: Der Panzerfahrer 11.11.05 - 18:42

    Hallo.

    Auch ich diskutiere gerne mit Dir, da Du sachlich und mit fundiertem Wissen argumentierst.

    Dass sich fríedfertige, freiehitsliebende Moslems durch meine Aussage diskreditiert fühlen, bedauere ich zutiefst. Diese müssen sich aber weißgott auch nicht angesprochen fühlen.
    Ich wollte lediglich die Ironie aufzeigen, welche hinter dem Terrosismus stecket: Nämlich daß genau die Leute die Freiheit bekämpfen, die diese genießen.

    Trotzdem sage ich: Jedes Volk regelt seine Belange am besten selbst. Solange es keinen anderen schadet, soll auch nicht eingegriffen werden. Führt ein Diktator Säuberungsaktionen durch, ist das eine klare Aggression gegen andere, auch wenn diese innerhalb der eigenen Grenzen stattfindet. Also, demnach keine Ausnahme von der Regel, und auch kein Gegensatz meiner Meinung nach zu meiner ersten Aussage.

    Im Übrigen vertre ich die (naive) Meinung, daß im Grunde alle menschlichen Bedürfnisse gleich sind, egal welcher Nationalität. Nur werden sie unteschiedlich starkt dominiert von äußeren Faktoren, wie Religion, Familientradition, lokale Gesetze und Geoflogenheiten. Der Wunsch nach Freiheit ist in jedem Menschen irgendwo gegeben, die Sichtweise von Freiheit jedoch sehr unterschiedlich. Was aber heute in der islamischen Welt als moral- und unmoralisch geshen wird, das kann ich einigen Jahren wieder anders sein. Deinen Satz "Demokratie kann und wird in arabischen Ländern oder in China niemals heißen, dass Mann oder Frau die dort geltenden Regeln der Scham und Moral übertreten" würde ich nur insoweit unterschreiben, als daß Scham und Moral zeitlich dynamische Faktoren sind, die sich schnell ändern können. Vor nicht einmal 100 Jahren haben Kindern in Deutschland Ihre Eltern gesietzt, der skandalös unverschämte Auftritt von Marlyn Monroe ist heute Alltag auf den Straßen in westlichen Ländern (schon wieder zu brav), mittlerweile wird hier gar versucht SM als natürliche Form der Sexualität zu verkauffen - vor 20 Jahren undenkbar!

    Ich denke der Islam braucht einfach eine Reform. So, wie Luther den Christen verholfen hat humaner zu werden (das sage ich als katholischer Athesit ;-) ), so würde eine Reform auch dem Islam verhelfen, weltoffener zu werden. Die Rolle der Frau im Islam sollte z.B. neu definiert werden, das alleine würde schon auf mehr Verständnis im Westen stoßen.

    Das sind aber wirklich alles Dinge, in die wir als Europäer/Christen/Amerikaner etc. nicht reinreden können!

    Von moderner Kolonialisierung kann ich aber nicht wirklich reden. Auch wenn die Regierungen in vielen arabischen Ländern amerikahörig sind, die Macht liegt immer noch beim VOlk, diese zu stürzen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40