Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Dotcom: Verschlüsselter…
  6. Thema

Primitiv

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: vergl. Truecrypt Container

    Autor: robinx999 29.01.13 - 08:10

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hab nix anderes behauptet wobei diesen Container verschlüsselungen immer
    > > noch die möglichkeit der erstellung verschlüsselter Optischer medien
    > fehlt.
    > > Beim alten Cryptoloop konnte man die ausgabe von genisoimage / mkisofs
    > > einfach durch eine aespipe jagen und dass dann nach wodim / growisofs
    > > pipen, soetwas schönes geht soweit ich weiss weder mit Truecrypt noch
    > mit
    > > LUKS.
    > >
    > > Aber gut das ist jamern auf hohem Niveau und viele werden es wohl nicht
    > > vermissen.
    >
    > Wieso sollte das nicht funktionieren? UDF und gut ist. DVD-RAM sind noch
    > besser dafür geeignet. ;-)

    Das geht nur sehr begrenzt da cryptsetup erst den Container anlegen will. Und ja es geht natürlich mit dem Umweg das man erst mit
    dd eine Datei in der größe der DVD / CD / Bluray erstellt. Dann mit loopback drauf zugreift, dann mit cryptsetup einen verschlüsselten container erstellt und dann das ISO image dahin schreibt
    bzw um es als befehlsfolge zu nennen
    ---
    dd if=/dev/zero of=dvd.img bs=1000000 count=4700
    losetup /dev/loop0 dvd.img
    cryptsetup -c aes-cbc-essiv:sha256 -y -s 256 luksFormat /dev/loop0
    cryptsetup luksOpen /dev/loop0 dvd
    genisoimage ORDNER > /dev/mapper/dvd
    cryptsetup luksClose /dev/mapper/dvd
    losetup -d /dev/loop0
    growisofs -Z /dev/cdrw=dvd.img
    ---

    bei dem guten alten cryptoloop geht es ohne zwischen datei direkt so
    ---
    genisoimage ORDNER | aespipe -e aes256 | growisofs -Z /dev/sr1=/dev/fd/0 -use-the-force-luke=tracksize:`/usr/bin/genisoimage -print-size -quiet ORDNER`
    ---
    das ist schon kürzer und braucht keine temporäre datei. ORDNER ist der name des Ordners mit den dateien die man brennen will und ja man kann genisoiomage sicherlich noch parameter mitgeben.

  2. Re: Primitiv

    Autor: robinx999 29.01.13 - 08:56

    >
    > Achso, jetzt ist mir erst klar, was du überhaupt meinst. Dass die Schlüssel
    > für die Dateien und die verschlüsselten Dateien selbst zusammen in einer
    > Datei auf den MEGA-Servern liegen, ist nur eine Annahme von dir und
    > außerdem irrelevant, wenn sich beide leicht trennen lassen. Halte ich aber
    > ohnehin für unwahrscheinlich. Es bringt keine Vorteile.
    Ich halte es eigentlich für wahrscheinlich. Es macht das Handling einfacher und senkt die Dateianzahl auf dem Server. Und die Anzahl an IO-Operationen dürfte auch geringer sein. Und es gibt schon genügend Implementationen (gpg / truecrypt / verschlüsselte archieve wie zip / 7zip etc)
    Wobei aber ein Passwort ändern so oder so relativ viel aufwand darstellt wenn die Datei anzahl hoch ist.

  3. Re: vergl. Truecrypt Container

    Autor: elgooG 30.01.13 - 07:51

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > robinx999 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hab nix anderes behauptet wobei diesen Container verschlüsselungen
    > immer
    > > > noch die möglichkeit der erstellung verschlüsselter Optischer medien
    > > fehlt.
    > > > Beim alten Cryptoloop konnte man die ausgabe von genisoimage / mkisofs
    > > > einfach durch eine aespipe jagen und dass dann nach wodim / growisofs
    > > > pipen, soetwas schönes geht soweit ich weiss weder mit Truecrypt noch
    > > mit
    > > > LUKS.
    > > >
    > > > Aber gut das ist jamern auf hohem Niveau und viele werden es wohl
    > nicht
    > > > vermissen.
    > >
    > > Wieso sollte das nicht funktionieren? UDF und gut ist. DVD-RAM sind noch
    > > besser dafür geeignet. ;-)
    >
    > Das geht nur sehr begrenzt da cryptsetup erst den Container anlegen will.
    > Und ja es geht natürlich mit dem Umweg das man erst mit
    > dd eine Datei in der größe der DVD / CD / Bluray erstellt. Dann mit
    > loopback drauf zugreift, dann mit cryptsetup einen verschlüsselten
    > container erstellt und dann das ISO image dahin schreibt
    > bzw um es als befehlsfolge zu nennen
    > ---
    > dd if=/dev/zero of=dvd.img bs=1000000 count=4700
    > losetup /dev/loop0 dvd.img
    > cryptsetup -c aes-cbc-essiv:sha256 -y -s 256 luksFormat /dev/loop0
    > cryptsetup luksOpen /dev/loop0 dvd
    > genisoimage ORDNER > /dev/mapper/dvd
    > cryptsetup luksClose /dev/mapper/dvd
    > losetup -d /dev/loop0
    > growisofs -Z /dev/cdrw=dvd.img
    > ---
    >
    > bei dem guten alten cryptoloop geht es ohne zwischen datei direkt so
    > ---
    > genisoimage ORDNER | aespipe -e aes256 | growisofs -Z /dev/sr1=/dev/fd/0
    > -use-the-force-luke=tracksize:`/usr/bin/genisoimage -print-size -quiet
    > ORDNER`
    > ---
    > das ist schon kürzer und braucht keine temporäre datei. ORDNER ist der name
    > des Ordners mit den dateien die man brennen will und ja man kann
    > genisoiomage sicherlich noch parameter mitgeben.

    Du weißt schon, dass dd Größenangaben wie 1K, 1M, 1G,... versteht und dass deine Datei auch gar nicht auf einer DVD Platz hätte? ;-)

    Außerdem geht das mit TrueCrypt sehr viel einfacher und wie gesagt, kannst du UDF verwenden. Dann ersparst du dir nicht nur den lästigen Umweg über eine manuell erstellte ISO-Datei sondern kannst auch noch das Laufwerk im RW-Modus mounten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: vergl. Truecrypt Container

    Autor: robinx999 30.01.13 - 08:56

    >
    > Du weißt schon, dass dd Größenangaben wie 1K, 1M, 1G,... versteht und dass
    > deine Datei auch gar nicht auf einer DVD Platz hätte? ;-)
    >
    Verstehst du es?
    "bs=1000000 count=4700" heißt 4700000000 Bytes.
    Das ist genau die größe einer DVD http://de.wikipedia.org/wiki/DVD#Speicherkapazit.C3.A4t_und_Zugriffstechnik
    Wenn man es 3 mal durch 1024 dividiert dann hat man 4,377 GiB und ist somit im grünen bereich


    > Außerdem geht das mit TrueCrypt sehr viel einfacher und wie gesagt, kannst
    > du UDF verwenden. Dann ersparst du dir nicht nur den lästigen Umweg über
    > eine manuell erstellte ISO-Datei sondern kannst auch noch das Laufwerk im
    > RW-Modus mounten.

    Naja das Iso muss ich nur begrenzt manuell erstellen (das regelt durchaus ein bash script für mich) und wie gesagt bei der Cryptoloop variante wird das IIO ja garnicht auf die Festplatte gesschrieben es wird ja direkt an growisofs gepiped.
    Wobei UDF im RW Modus das große Problem der Fragmentierung hat was die Zugriffszeiten bei Optischen Medien stark erhöht und für einmal beschreibbare Medien ist es sogar glaube ich völlig unmöglich außer man erstellt den Container auf der Festplatte und brennt diesen dann nachher auf DVD aber dann hat man wieder das Problem mit dem Umweg.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  2. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  4. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steel HR Hybrid Smartwatch mit Herzfrequenz- und Aktivitätsmessung für 124,99€ statt 149...
  2. (u. a. Rise of the Tomb Raider - 20 Year Celebration Edition für 12,49€ und The Elder Scrolls V...
  3. (u. a. The Crew 2 für 29,99€)
  4. (u. a. TechniSat Digitradio 1 für 39,99€ statt 57,89€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

  1. Square Enix: Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    Square Enix
    Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier

    Der Blaumagier in Final Fantasy 14 kann Anfangs nichts - außer lernen, und so die Spezialangriffe von Monstern übernehmen. Für Shadowbringers, die nächste Erweiterung des Online-Rollenspiels, hat Square Enix außerdem einige ungewöhnliche Ideen und einen aufwendigen Trailer vorgestellt.

  2. FTTB: Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus
    FTTB
    Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus

    Nachdem Unitymedia ein Dorf in Nordrhein-Westfalen nicht ausbauen wollte, haben die Anwohner einen Verein gegründet und selbst den Tiefbau begonnen. Unitymedia wurde dann doch noch zum Partner.

  3. IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business
    IT-Sicherheit
    Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business

    Die Netzwerkinstallation der österreichischen Banking-Software ELBA-business ließ sich übernehmen - mitsamt darunterliegendem System. Der Angriff war aufwendig, aber automatisierbar.


  1. 00:02

  2. 18:29

  3. 16:45

  4. 16:16

  5. 15:50

  6. 15:20

  7. 14:40

  8. 13:50