1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwacher Protest: Autonome in…

Ergebnis dieser Aktion: noch mehr Kameras.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ergebnis dieser Aktion: noch mehr Kameras.

    Autor: xviper 28.01.13 - 14:33

    Richtig sinnvoll.
    Die "entwerteten" Kameras werden mindestens 1:1 wieder ersetzt.
    Wenn das zunimmt, werden sie 2:1 ersetzt - nämlich mit einer Kamera, die die andere überwacht, um die Autonomen beim Kamerazerstören zu erwischen.
    Außer Hass und Trotz dürfte das keinerlei Effekt bei den Verantwortlichen für Kameraüberwachung erzeugen.

    Weiteres Ergebnis: die Kameras werden stärker geschützt, verpanzert und möglichst unerreichbar montiert. Gerade die Unerreichbarkeit sorgt wieder dafür, dass nicht eine normale niedrigauflösende Kamera ausreicht, sondern ggf. eine hochauflösende, zoom- und schwenkbare Kamera gebraucht wird. Mit der kann man dann auch wunderbar einzelne Personen ins Visier nehmen und verfolgen.

    Kostet alles viel und noch mehr Geld, aber das wird einfach auf die Allgemeinheit umgelegt. Ist also so gemeinnützig und nachhaltig wie alle anderen Randaleaktionen der linksautonomen Chaotenecke.

  2. Re: Ergebnis dieser Aktion: noch mehr Kameras.

    Autor: Avdnm 28.01.13 - 14:40

    Irgendwie kommt man immer an die Kameras ran, und wenns eine Sprühdose an einem Besenstiel ist mit der man die Linse zusprüht...

  3. Re: Ergebnis dieser Aktion: noch mehr Kameras.

    Autor: xviper 28.01.13 - 17:30

    Zeig mir mal, wie du eine Domecam auf dem Dach eines 4-stöckigen Gebäudes anmalen willst. Mit nem Besenstiel. Viel Spaß.

  4. Re: Ergebnis dieser Aktion: noch mehr Kameras.

    Autor: Gelegenheitssurfer 28.01.13 - 22:17

    xviper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeig mir mal, wie du eine Domecam auf dem Dach eines 4-stöckigen Gebäudes
    > anmalen willst. Mit nem Besenstiel. Viel Spaß.


    Hey, das sind Junge, Starke, Wilde die echt konkrett was bewegen wollen! Die schaffen das und wenn sie dafür das 4stöckige Waisenhaus bis auf die Grundmauern niederbrennen müssen um die Kamera oben dran zu erwischen...

  5. Re: Ergebnis dieser Aktion: noch mehr Kameras.

    Autor: Endwickler 29.01.13 - 08:34

    Die Kameras sind dann also wie ständig spawnende Gegner in diesem Spiel. :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Fürth, Mannheim
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 4,32€
  3. (-63%) 11,00€
  4. (-62%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
    Starlink
    SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

    Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
    2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
    3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

    1. Prozessoren: Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
      Prozessoren
      Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme

      Die Versorgung der Partner mit in 14 nm gefertigten Chips sei "extrem knapp", sagte Intel: Der Hersteller entschuldigt sich zwar dafür, hat aber vorerst keine Lösung parat. Und auch bei AMD gibt es Probleme.

    2. Wahlkampf: Google schränkt gezielte Wahlwerbung stark ein
      Wahlkampf
      Google schränkt gezielte Wahlwerbung stark ein

      Politische Anzeigen sollen bei Google künftig nicht mehr maßgeschneidert für bestimmte Wählergruppen geschaltet werden können. Das erhöht den Druck auf Facebook-Chef Mark Zuckerberg, ebenfalls Wahlwerbung einzuschränken.

    3. Finanzen: Paypal führt kostenlose Mastercard für Geschäftskonten ein
      Finanzen
      Paypal führt kostenlose Mastercard für Geschäftskonten ein

      Nutzer von Paypals Geschäftskonto können künftig auch in Geschäften darüber bezahlen: Der Finanzdienstleister führt eine kostenlose Debit-Mastercard ein. Gezahlt wird entweder über das Paypal-Guthaben oder direkt über ein verknüpftes Konto, es gibt eine monatliche Cashback-Aktion.


    1. 11:25

    2. 11:16

    3. 10:52

    4. 10:33

    5. 10:14

    6. 09:15

    7. 08:47

    8. 07:48