1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › libupnp: Schwere UPnP-Lücke in…

routerzwang

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. routerzwang

    Autor: FrankTzFL1977 29.01.13 - 17:24

    Bei einigen routern welche die anbieter mitliefern kann man upnp nicht mal ausschalten hatte das bei einer easybox trotzdes deaktivierten hackens war upnp noch möglich.
    Aber dank routerzwang kann man das ding nicht mal austauschen!

    _________________________________________________________________
    Legasthenie ist eine Krankheit! also kein Kommentar!

  2. Re: routerzwang

    Autor: lala1 29.01.13 - 17:28

    Ja genau das dachte ich mir auch. Sowas ist genau der Grund warum ich hier meine OpenBSD Kiste stehen habe. UPNP ist ja meiner Erinnerung nach nicht das erste mal in Sachen Sicherheit in Verruf gekommen und das alles, weil man mal zu faul ist ein paar Ports frei zu schalten.

  3. Re: routerzwang

    Autor: M.Kessel 29.01.13 - 18:29

    Ich dachte grade an genau das Gleiche.

    Allerdings ist hier jetzt, dank des Gerichtsurteils, das diese Zwangsrouter Bestandteil des Providernetzes sind, die Haftungsfrage bei Einbruch und Datendiebstahl geklärt.

    Der Provider muß sein Netz sicher machen!

    Alle Schadensersatzansprüche gehen somit an den Provider.

    Urteile sind wie ein Schwert. Auf beiden Seiten eine scharfe Seite.

  4. Re: routerzwang

    Autor: muh3 29.01.13 - 19:35

    warum kann man hinter einem router nicht noch einen router schalten?
    warum kann man den router nicht einfach austauschen, gegen einen der eigenen wahl?
    warum kann man am mitgelieferten router nicht einfach die software wechseln?

  5. Re: routerzwang

    Autor: FrankTzFL1977 29.01.13 - 20:05

    muh3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum kann man hinter einem router nicht noch einen router schalten?

    Klar kann man das aber ein gerät mehr was strom frist?

    > warum kann man den router nicht einfach austauschen, gegen einen der
    > eigenen wahl?

    Weil ein gericht entschieden hat das der provider einem nen router aufzwingen darf, und das ist dan meist ein biliger der nciht so sicher ist wie z.b ne fritzbox,...

    > warum kann man am mitgelieferten router nicht einfach die software
    > wechseln?
    Eben wegen dem routerzwang darf und kann auf die provider geräte nur die provider software istalliert werden

  6. Re: routerzwang

    Autor: phako 30.01.13 - 00:09

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja genau das dachte ich mir auch. Sowas ist genau der Grund warum ich hier
    > meine OpenBSD Kiste stehen habe. UPNP ist ja meiner Erinnerung nach nicht
    > das erste mal in Sachen Sicherheit in Verruf gekommen und das alles, weil
    > man mal zu faul ist ein paar Ports frei zu schalten.

    Ja genau. Ich stell mir grade vor, wie ich meinem Vater erkläre, wie er auf seinem OpenBSD Rechner ports freischalten soll.

    Realität, anyone?

  7. Re: routerzwang

    Autor: EqPO 30.01.13 - 04:46

    Wie sicher ist denn eine Fritz!Box? 3099,7 Sicherheitspunkte?

  8. Re: routerzwang

    Autor: FrankTzFL1977 30.01.13 - 06:56

    Also was ich genau weiß ist das die fritzbox sicherer ist als die easybox, einige speedports und die alice box.

    _________________________________________________________________
    Legasthenie ist eine Krankheit! also kein Kommentar!

  9. Wozu?

    Autor: fratze123 30.01.13 - 07:47

    Vielleicht sollte er das einfach nicht tun? Wozu muss er Ports "freischalten"?

  10. Re: Wozu?

    Autor: Phreeze 30.01.13 - 08:49

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sollte er das einfach nicht tun? Wozu muss er Ports
    > "freischalten"?

    Um ololcrit-videos in CS classic zu gestalten :D

  11. Re: routerzwang

    Autor: lala1 30.01.13 - 11:02

    Ich frage mich gerade warum du dich genötigt siehst OpenBSD zu installieren nur weil ich das habe. OpenBSD ist ganz klar nicht für jeden geeignet.
    Realität, anyone?

  12. Re: routerzwang

    Autor: theanswerto1984is1776 31.01.13 - 12:04

    FrankTzFL1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also was ich genau weiß ist das die fritzbox sicherer ist als die easybox,
    > einige speedports und die alice box.


    nur so FYI - die meisten AliceBoxen die heutzutage verteilt werden, sind gebrandete Fritzboxen. Die Speedports(zumindest die gebräuchlichsten Serien W 501V, W701V und einer oder 2 aus der 9xx Serie) sind OEM-Versionen der Fritzbox(Gleiche Hardware, gleiche Software, andere weboberfläche)

  13. Re: routerzwang

    Autor: FrankTzFL1977 31.01.13 - 16:55

    Wer lesen kann ist klar im vorteil ;-) nee mal ernst. :-)

    Ich habe geschrieben "einige" speedports. Und selbst gebrandete fritzboxen sind besser als das was vodafone oder alice/o2 dabei packen.
    Und ja ich weiß das alice jetzt auch ne weiße fritzbox bei packt aber so vermurkst das sie unsicher ist. Starcom/VRcom ist da genauso bescheiden.

    Aber die originalen fritzboxen und die schwarzen von 1&1 sind nicht schlecht.

    _________________________________________________________________
    Legasthenie ist eine Krankheit! also kein Kommentar!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mediaform Informationssysteme GmbH, Reinbek bei Hamburg
  2. Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Rheinland-Pfalz, Mainz
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01