Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mega-Search.me: Kim Dotcom…

MEGA enttäuscht bei Nutzerzahlen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MEGA enttäuscht bei Nutzerzahlen

    Autor: kabowski 01.02.13 - 13:53

    Mega enttäuscht Massiv beim Nutzerverhalten

    http://www.alexa.com/siteinfo/mega.co.nz#

    Man sieht das die Kurve stark nach dem Launch hochging um dann genausoschnell
    wieder abzusacken. Im traffic Ranking liegt die Seite für einen Filehoster auf den
    enttäuschenden 3.500+ Rank.

    Kim belügt hier schamlos die Öffentlichkeit mit seinen geschönten Nutzerzahlen und Nutzungsverhalten.

    Was Kim mit MEGA vorhat liegt wohl auf der Hand, er hat es ja selber schon angedeutet, er nutzt den Rummel um Mega um ein gutlaufendes Unternehmen
    vorzugaukeln, in alter Letybuyit Manier mit viel Tamtam - um dann MEGA an die
    Börse zu bringen, da fett abzukassieren und dann das Unternehmen fallenzulassen.

  2. Re: MEGA enttäuscht bei Nutzerzahlen

    Autor: berritorre 01.02.13 - 14:25

    OK, dann sehen wir uns das mal näher an:

    Mega.co.nz: 3,549

    Wo liegt die Konkurrenz?

    dropbox.com: Rang 125
    sendspace.com: Rang 958
    yousendit.com: Rang 1,953
    wetransfer.com: Rang 1,865

    Dropbox ist natürlich ungeschlagen aber die gibt es ja auch schon ein Stück länger. Wenn man noch bedenkt, dass sie eine Desktop haben, über die wohl das meiste an Traffic abgewickelt werden dürfte, dann liegen die noch wohl in Wirklichkeit noch wesentlich höher.

    Finde aber die Zahl von MEGA erstmal gar nicht so schlecht, dafür, dass es das Teil jetzt noch nicht mal einen Monat gibt. Wann war Launch? 20. Januar? Das sind jetzt nicht mal 2 Wochen.

    Keine Ahnung warum man da jetzt enttäuscht sein muss. Wer natürlich ein zweites Megaupload erwartet hat, der wurde vermutlich enttäuscht.

  3. Re: MEGA enttäuscht bei Nutzerzahlen

    Autor: kabowski 01.02.13 - 14:39

    lol, naja Konkurrenten sind wohl eher

    rapidshare #251
    depostfiles #192
    hotfile #666
    uploaded #171

    etc..

  4. Re: MEGA enttäuscht bei Nutzerzahlen

    Autor: berritorre 01.02.13 - 14:52

    Ich denke, so wie Mega im Moment aufgezogen ist, ist Dropbox sicher einer der Hauptkonkurrenten auf die der gute Herr Dotcom schielt. Die anderen (deine Links - eher im Lager der Filesharer zu suchen, meine eher im Business-Bereich zum Austausch von Dokumenten), sind aber natürlich auch Konkurrenz.

    Ich sehe aber da beim besten Willen noch nicht, warum die Nutzerzahlen nach 2 Wochen enttäuschend sein sollen. Aber das kommt halt darauf an, was man erwartet.

    MEGA ist es allerdings noch nicht, da geb' ich dir recht.

  5. Re: MEGA enttäuscht bei Nutzerzahlen

    Autor: wmayer 01.02.13 - 16:13

    Mega:
    - griechische Vorsilbe mit der Bedeutung ‚groß‘
    - Vorsatz für Maßeinheiten mit dem Faktor eine Million

    Mehr als 1 Million User hat er und als groß würde ich das dann auch bezeichnen.

  6. Re: MEGA enttäuscht bei Nutzerzahlen

    Autor: Th3Dan 01.02.13 - 16:31

    kabowski schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lol, naja Konkurrenten sind wohl eher
    >
    > rapidshare #251
    > depostfiles #192
    > hotfile #666
    > uploaded #171
    >
    > etc..

    Du klatschst da alles in einen Topf.
    Rapidshare ist ein Cloudspeicherdienst wie Mega, der Rest sind alles OCH.
    So wie Mega sich verhält haben die kein Interesse daran, ein lukrativer Warez-Hoster zu werden.
    Dementsprechend werden Uploaded & Share-Online in dem Bereich auch weiter die führenden bleiben, da Mega keine ernsthafte Konkurrenz für diese OCH ist.

    Rapidshare ist der einzige wirkliche Konkurrent zu Mega.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Capgemini Deutschland, verschiedene Standorte
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. (-78%) 11,99€
  3. (-75%) 11,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarte Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen
  2. Radeon Pro Duo AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips
  3. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

  1. Die Woche im Video: Mr. Robot und Mrs. MINT
    Die Woche im Video
    Mr. Robot und Mrs. MINT

    Golem.de-Wochenrückblick Auf der Hannover Messe 2017 wird gezeigt, wie Roboter zu Kollegen werden sollen, auf der Quo Vadis wird über Games diskutiert, und eine Studie erklärt, warum Frauen sich zu wenig für technische Berufe interessieren. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. Spülbohrverfahren: Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde
    Spülbohrverfahren
    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

    Die Telekom setzt Verlegetechnik ein, die den Tiefbau vereinfacht. Am schnellsten geht es mit dem Spülbohren, bei dem ein Kanal mit einem Durchmesser von 170 Millimetern entsteht. Auf dem Rückweg werden die Kabel gleich mitverlegt.

  3. Privacy Phone: John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor
    Privacy Phone
    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

    Er kann es nicht lassen: John McAfee ist mit einem neuen Projekt zurück - und will dieses Mal den Smartphone-Markt revolutionieren. Sein Privacy Phone soll Nutzer mit Hardwareschaltern für WLAN, Bluetooth und GPS vor Hackern und Datendieben schützen.


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 18:05

  4. 17:30

  5. 17:08

  6. 16:51

  7. 16:31

  8. 16:10