1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Defender: Namensstreit…

kleine entschädigung hätte schon gereicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kleine entschädigung hätte schon gereicht

    Autor: fdsglbla 10.11.05 - 15:53

    ich glaub wenn ms ihm 2000$ geben würde wäre er zufrieden, da er mit dem programm wahrscheinlich weniger verdiente. und microsoft wäre zufrieden, da man nicht sagen könnte dass ms ihm den namen mit 'gewalt' entzogen hat und 2000$ sind für ms peanuts

  2. Re: kleine entschädigung hätte schon gereicht

    Autor: Bibabuzzelmann 10.11.05 - 15:59

    So wenig geben die nicht her, wie sieht das denn aus lol

  3. Re: kleine entschädigung hätte schon gereicht

    Autor: BlaM 4cheaters.de 10.11.05 - 16:10

    fdsglbla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und microsoft wäre zufrieden,
    > da man nicht sagen könnte dass ms ihm den namen
    > mit 'gewalt' entzogen hat und 2000$ sind für ms
    > peanuts

    ... und vermutlich haben der Anwalt und die vorangegangenen Meetings bei Microsoft im Haus mehr gekostet ;)


  4. kann eigentlich froh sein

    Autor: nur mal so! 11.11.05 - 01:00

    Das sagt http://de.wikipedia.org/wiki/Markenzeichen#Definition_des_Terminus_.E2.80.9EMarke.E2.80.9Cdazu:
    Der Markeninhaber hat einen Unterlassungsanspruch gegen die kennzeichenmäßige Benutzung der Marke, sofern das verwendete Zeichen mit der eingetragenen Marke identisch oder verwechselbar ähnlich ist und das Zeichen für identische oder ähnliche Dienstleistungen bzw. Waren verwendet wird, für die die Marke eingetragen ist. Vom Verletzer kann Unterlassung, Beseitigung durch Vernichtung der widerrechtlich mit der Marke versehenen Waren oder zumindest Entfernung der Marke, Auskunft über den Umfang der Benutzung und Schadenersatz verlangt werden. Der Schadenersatz kann auf drei verschiedene Weisen berechnet werden: Der Markeninhaber kann Zahlung einer angemessenen Lizenzgebühr, Herausgabe des Verletzergewinns oder Ersatz der eigenen Mindereinnahmen verlangen. Auf Antrag (vgl. Strafantrag) des Verletzten wird auch eine strafrechtliche Verfolgung eingeleitet.

    Und das Microsoft:
    http://www.microsoft.com/library/toolbar/3.0/trademarks/en-us.mspx



  5. Re: kann eigentlich froh sein

    Autor: @ 11.11.05 - 09:24

    Nur dass es bei Software meistens lediglich um die *Kennzeichnung* geht, dass etwas unter Windows läuft - und nicht darum, ein Konkurrenzprodukt zu Windows zu verkaufen.

    Wenn da vernünftigt differenziert würde, wäre ich mir gar nicht mal so sicher, dass unbedingt Microsoft gewinnen würde.

    Sie haben schliesslich ein Interesse daran, dass Dritte Windows unterstützen, und lassen diese Firmen in der Regel gewähren.

    Daraus kann man fast ein Gewohnheitsrecht ableiten bzw. eine mangelnde Pflege der eigenen Marke.

    nur mal so! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das sagt de.wikipedia.org:
    > Der Markeninhaber hat einen Unterlassungsanspruch
    > gegen die kennzeichenmäßige Benutzung der Marke,
    > sofern das verwendete Zeichen mit der
    > eingetragenen Marke identisch oder verwechselbar
    > ähnlich ist und das Zeichen für identische oder
    > ähnliche Dienstleistungen bzw. Waren verwendet
    > wird, für die die Marke eingetragen ist. Vom
    > Verletzer kann Unterlassung, Beseitigung durch
    > Vernichtung der widerrechtlich mit der Marke
    > versehenen Waren oder zumindest Entfernung der
    > Marke, Auskunft über den Umfang der Benutzung und
    > Schadenersatz verlangt werden. Der Schadenersatz
    > kann auf drei verschiedene Weisen berechnet
    > werden: Der Markeninhaber kann Zahlung einer
    > angemessenen Lizenzgebühr, Herausgabe des
    > Verletzergewinns oder Ersatz der eigenen
    > Mindereinnahmen verlangen. Auf Antrag (vgl.
    > Strafantrag) des Verletzten wird auch eine
    > strafrechtliche Verfolgung eingeleitet.
    >
    > Und das Microsoft:
    > www.microsoft.com
    >
    >


  6. Re: kann eigentlich froh sein

    Autor: amb 11.11.05 - 10:10

    1. zitierst du hier deutsche wikipedia, die wahrscheinlich auf deutsches Recht zurückgeht
    und 2. hat laut deinem Text MS keinen Anspruch...

  7. Re: kann eigentlich froh sein

    Autor: fdsglbla 11.11.05 - 14:08

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn da vernünftigt differenziert würde, wäre ich
    > mir gar nicht mal so sicher, dass unbedingt
    > Microsoft gewinnen würde.
    >
    doch

    > Sie haben schliesslich ein Interesse daran, dass
    > Dritte Windows unterstützen, und lassen diese
    > Firmen in der Regel gewähren.
    >
    klar haben sie interesse daran, nur den namen windows darf man nicht verwenden

    > Daraus kann man fast ein Gewohnheitsrecht ableiten
    > bzw. eine mangelnde Pflege der eigenen Marke.
    >
    kann man eben nicht. windows ist marke von microsoft. wenn microsoft JETZT windows als marke eintragen wollte, dann könnte das evtl aus gewöhnheitsrecht nicht gehen.
    ist genau so wie "tempo". das ist auch eine marke, die du in deinen produkten nicht verwenden darfst.

  8. @fdsglbla

    Autor: heli 11.11.05 - 15:27

    was du schreibst ist richtig, aber wenn du schon anführst beispiele mit tempo zu nennen, dann schreib auch bitte dazu, dass das nur im bereich von taschentüchern, sagen wir gleich hygieneartikeln gilt.

    ich darf sehr wohl n motoröl (oder was weiß ich *g*) tempo nennen, genauso wie ich wohl nen glasreiniger windows cleaner oder so nennen darf, im normalfall sind die marken nur auf ihren jeweiligen bereich geschützt :)

  9. Re: @fdsglbla

    Autor: fdsglbla 11.11.05 - 15:54

    heli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > im normalfall sind die marken nur auf ihren
    > jeweiligen bereich geschützt :)


    bei windows und windows defender ist es der fall

  10. Unterschied (R) und (TM) ?

    Autor: 800XE 12.11.05 - 18:52

    > Und das Microsoft:
    > www.microsoft.com

    Unterschied (R) und (TM) ?

  11. Re: Unterschied (R) und (TM) ?

    Autor: fdsglbla 12.11.05 - 19:21

    800XE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Und das Microsoft:
    > www.microsoft.com
    >
    > Unterschied (R) und (TM) ?
    >

    das ist das gleiche, nur (r) ist deutsch und tm ist international/englisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Hannover
  2. Hays AG, Berlin
  3. Compana Software GmbH, Feucht
  4. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 13,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  2. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  3. 159,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55