1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phishing: Auch die iTAN bietet keinen…

Dümmster anzunehmender User

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dümmster anzunehmender User

    Autor: madhatter 11.11.05 - 11:37

    Ich versuche mir das gerade mal vorzustellen.

    "Ich bekomme irgendeine dubiose Mail in teilweise ziemlich schlechtem Deutsch von meiner renommierten Hausbank. Genau in diesem Augenblick fällt mir doch just ein das ich ja unbedingt mal wieder irgendwelches Geld durch die Gegend überweisen wollte. Ja dann nehme ich doch einfach mal diesen Link der Mail ist doch am einfachsten.

    Hmm aber langsam sind diese Abfragen ja doch, immerhin werden ja meine Daten erstmal von mir zum Phishing Server und zum Bankserver und wieder zurückgeschickt. Dann noch meine ITAN. Fertig ... Geld fort.

    Hurra ..."

    Also wenn ein User so Dumm ist, dann sollte er auch kein Online Banking machen sondern am besten nur an den Schalter gehen.

  2. Re: Dümmster anzunehmender User

    Autor: Missingno. 11.11.05 - 11:46

    > Also wenn ein User so Dumm ist, dann sollte er
    > auch kein Online Banking machen sondern am besten
    > nur an den Schalter gehen.
    Ha, dann bau ich mir einen Schalter vor der Bank auf und weil der DAU dank mir nicht mehr am Schalter drinnen warten muss, gibt er mir bestimmt seine Kontodaten etc. pp. und schwups, ist das Geld wieder weg. ;)

  3. Re: Dümmster anzunehmender User

    Autor: ca 11.11.05 - 11:49

    Du wirst lachen aber es gab mal in HH eine Zeit lang Probleme mit Gefälschten Bankautomaten..die namen Karte + Pin sagten "pin nich ok" und schluckten die Karte.....

  4. Re: Dümmster anzunehmender User

    Autor: foreach(:) 11.11.05 - 14:00

    madhatter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich versuche mir das gerade mal vorzustellen.
    >
    > "Ich bekomme irgendeine dubiose Mail in teilweise
    > ziemlich schlechtem Deutsch von meiner
    > renommierten Hausbank. Genau in diesem Augenblick
    > fällt mir doch just ein das ich ja unbedingt mal
    > wieder irgendwelches Geld durch die Gegend
    > überweisen wollte.
    das schlechte deutsch überliest du einfach
    dann steht da ja auch: wegen eines serverproblems wird ihr internetbanking zugang gesperrt wenn sie nicht sofort unsere bankseite besuchen, oh: was ist ein serverproblem? wie war nochmal die url von der bank, ne suchen?! hier ist ja der link eh drauf.
    >
    > Hmm aber langsam sind diese Abfragen ja doch,
    dass sind sie sowieso immer
    > immerhin werden ja meine Daten erstmal von mir zum
    > Phishing Server und zum Bankserver und wieder
    > zurückgeschickt. Dann noch meine ITAN. Fertig ...
    > Geld fort.
    dass kann man so sagen :(
    >
    > Hurra ..."
    >


  5. Re: Dümmster anzunehmender User

    Autor: catreaper 11.11.05 - 14:50

    Willkommen in Deutschland,

    wir haben zwar tausende von gesetzen um missbrauch von daten zu verhindern, aber das profil des standard internetnutzers hat sich rapide verändert. Letztens hatte ich einen DAU in der Hotline, der mir sagte, daß er das Internet durchgelesen hat. Ich wusste erst gar nicht, was er da so recht von mir wollte, aber dann stellte sich heraus, das der gute Mann seine Startseite des Providers akribisch abgeklickt hat und ernsthaft glaubte, das gesamte Internet gelesen zu haben ...

    SEHR TRAURIG ABER WAHR

    Internet ist ein Hype, an dem sich zu viele unbedarfte Nutzer versuchen.


    catreaper [www.abmatten.de]

  6. Re: Dümmster anzunehmender User

    Autor: royalsolo 11.11.05 - 14:58

    Naja, ich kann nur zitieren:

    "Ein idiotensicheres System wird auch nur von solchen genutzt." und
    "Man kann kein System Idiotensicher machen, Dummköpfe sind
    einfach zu erfinderisch."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  3. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  4. DEKRA SE, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  2. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür könne Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechten Netzes
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechten Netzes

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem hat der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vorgestellt.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00