Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leiharbeiter: Amazon nimmt Stellung…

Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: motzerator 14.02.13 - 23:38

    Da gab es ja schon mal diese Geschichte mit den 14-Tägigen Praktikas von ALG II Empfängern, die weiter vom Staat bezahlt wurden, aber für Amazon arbeiten mussten.

    [www.heise.de]

    [www.nrw.de]

  2. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: Charles Marlow 14.02.13 - 23:43

    Ja, und genau die gleichen antisozialen Apologeten kamen damals auch ins Forum gekrochen und meinten, "das ist eben so, wenn man die tollen Preise haben will".

  3. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: motzerator 14.02.13 - 23:51

    Charles Marlow schrieb:
    ----------------------------------
    > "das ist eben so, wenn man die tollen Preise haben will".

    Man kann unsozialen Umgang mit Mitarbeitern nicht mit
    dem Preis rechtfertigen.

    Wenn ich mir den Film "Crapmovie 3" bei Amazon für 12.99
    statt 16.99 kaufe, habe ich immer noch 12,99 ausgegeben.

    Wenn ich ihn mir beim Gebrauchthändler meiner Wahl für
    8.- Euro hole, hab ich noch mehr gespart und wenn ich warte
    bis "Crapmovie 3" im Fernsehen kommt hab ich noch mehr
    gespart.

    Also kann man mit "Geiz ist geil" durchaus auch den Kauf-
    boykott rechfertigen :)

  4. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: miauwww 15.02.13 - 01:09

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gab es ja schon mal diese Geschichte mit den 14-Tägigen Praktikas von
    > ALG II Empfängern, die weiter vom Staat bezahlt wurden, aber für Amazon
    > arbeiten mussten.

    Und die Steuertricks via Luxemburg... udn wenn man das anprangert, rufen viele, es sei ja legal, und jeder würde gern steuernsparen... Pff.

  5. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: Charles Marlow 15.02.13 - 02:20

    > Man kann unsozialen Umgang mit Mitarbeitern nicht mit
    > dem Preis rechtfertigen.

    Das tun hier aber einige. Die meinen, sie nehmen das billigend in Kauf, solange sie dafür die "tollen Preise" haben.

  6. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: Charles Marlow 15.02.13 - 06:36

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Steuertricks via Luxemburg... udn wenn man das anprangert, rufen
    > viele, es sei ja legal, und jeder würde gern steuernsparen... Pff.

    Die ebenso dümmliche wie verlogene "Logik" dahinter ist, wenn Verbrecher mit einer Masche ungestraft davonkommen, müssen nur alle anderen auch dieses Verbrechen begehen, damit es wieder "in Ordnung" ist.

  7. Re: Ist ja leider nicht der erste Amazon Skandal

    Autor: amitielle 15.02.13 - 07:09

    Aber jetzt mal ganz im Ernst:

    Wenn es ein rechtliches Schlupfloch gibt, für Steuertricks mit Lux wie Amazon (und auch genug andere) es benutzt, wer würde es nicht genau so machen? Niemand hat was zu verschenken und in einer kapitalistischen Welt wirtschaftet jeder auf maximalen Gewinn hin.
    Das heißt nicht, dass ich das gutheiße, aber solang da die Gesetzgeber nichts dagegen unternehmen, würde ich es als Unternehmer ganz genau so machen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  4. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  1. Verbraucherzentrale: O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen
    Verbraucherzentrale
    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

    Ob die Datenautomatik von O2 auch vor dem Bundesgerichtshof besteht, könnte bald entschieden werden. Das Oberlandesgericht München soll die Revision ausdrücklich zugelassen haben.

  2. TLS-Zertifikate: Symantec verpeilt es schon wieder
    TLS-Zertifikate
    Symantec verpeilt es schon wieder

    Symantec hat offenbar eine ganze Reihe von Test-Zertifikaten ausgestellt, teilweise für ungültige Domains, teilweise für Domainnamen, für die es keine Berechtigung hatte. Wegen eines früheren Vorfalls steht Symantec zur Zeit unter verschärfter Beobachtung.

  3. Werbung: Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern
    Werbung
    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

    In einem Schreiben fordert Vodafone Kabel die Bevölkerung wegen der DVB-T-Abschaltung auf, einen TV-Kabelzugang zu buchen. Das Schreiben wirkt amtlich und ist grenzwertig.


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06